Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 215

  • Und ich möchte sagen: Ich bin nicht perfekt! Aber Ich bemerke die kleinen Dinge, die diesen Tieren egal sind. Als ich in Deutschland in Donauwörth war, habe ich oft den Müll auf den Straßen gepflückt. Ich sorge mich um die kleinen Dinge. Mir ist die kleinste Blume am Wörnitz am Herzen, und ich würde sie nicht brechen. Ich werde es dort lassen und beobachten, wie schön es ist. Ich werde nie eine Zigarette fallen lassen, sondern auf der Straße; oder Müll in die Natur werfen. Leider, nicht viele Pflege. Der Krieg kommt wieder, weil wir es sind, Menschen, die sich um die kleinsten Dinge kümmern. Und da sind sie. Wen kümmert es nicht. Ich höre nicht auf ein Regime, auf nichts. Aber ich höre auf mein Herz. Und wie ich leben möchte. Und wo ich leben möchte.
  • Wildschwein schrieb:

    Swan schrieb:

    Das hat man in Deutschland zu Zeiten des Nationalsozialismus gesehen... vor allem beim BDM...
    Das kannst du auch heute noch sehen. Glückliche Kinder interessieren sich nicht für Politik, egal ob der Volksfeind Hitler oder Merkel heißt.
    Gott segne dich, Bruder. Das ist richtig in 99% der Fälle. Ich hatte Geld, viel Geld davor. Ich war immer wütend auf etwas. Ich fühlte mich nicht richtig. Ich hasste immer Verbrechen, Mafia, Gesetzlosigkeit. Jetzt, aufgrund von Fehlern im Leben, habe ich nicht viel Geld. Und ich sehe Dinge von "der anderen Seite". Und jetzt bin ich noch wütender. Mehr leidenschaftlich über Politik.

    Und ich möchte nicht sagen, wer recht hatte und wer nicht.

    Aber wie tun wir Tiere kämpfen? Mit guten Worten? Nein. Einige Leute, sogar unsere eigenen, verstehen sie nicht die Freundlichkeit des Wortes und die Freundschaft, die wahre Freundschaft, die Schönheit der Natur, unsere Geschichte, unser Erbe, unsere Kultur..
  • Wildschwein schrieb:

    Das finde ich sehr traurig.
    Bezüglich der Russen hast Du Dir aufgrund von Zeitzeugen eine zutreffende Meinung gebildet.

    Bezüglich Deutschland leider nicht- das finde ich sehr sehr viel trauriger!

    Meinungen und Emotionen helfen allerdings allgemein nicht viel weiter.

    Es hat keinen Sinn, sich mit jemandem darüber zu unterhalten, der keine fundierten Kenntnisse hat.
    Und die fangen schon bei der Vorgeschichte an und reichen zurück bis in frühgeschichtliche Zeiten.
    Was zählt sind Fakten, man muß wissen, woher man die bekommt und was einen Beweis von einer Behauptung
    oder Meinung unterscheidet.
    Du bist faktenresistent selbst bei eher unbekannten Vorgängen wie z.B. der Rolle der Frau.
    Lies erstmal die ganze Literatur, die es dazu gibt, z.B. von Rogge-Börner oder Lydia Gottschewski.

    zvab.com/buch-suchen/titel/mae…autor/lydia-gottschewski/

    tandfonline.com/doi/abs/10.1080/09540253.2016.1274385

    Den heutigen Deutschen weitgehend unbekannt ist auch der NSLB, eine Organisation mit etwa
    300 000 Mitgliedern. Die 300.000 Mitglieder waren fast nur Frauen.

    Selbst Wissenschaftler(innen) die mit Deutschland in keinster Weise sich verbunden fühlen, sehen die Rolle der
    Frau im NS nicht so wie Du.

    Jede Auseinandersetzung die es im Dritten Reich zur Frauenfrage gab, wird heute als "Verfolgung" und "Unterdrückung der Frau" dargestellt (wie auch in anderen Bereichen). Dann schau mal in andere Länder zu der Zeit.

    Frauen bekamen ihre Freiheit noch nie geschenkt!
    Nur in den anderen Ländern der damaligen Zeit gab es nicht einmal Ansätze zu einer Diskussion der Gleichstellung der Frau.

    Eine Frauenbefreiung gab es nirgends sonst in Europa!
    Alle umliegenden Länder hatten Frauen komplett entrechtet im Zuge des klerikalen Christentums.

    Warum mißt Du ausgerechnet Deutschland an den Maßstäben der heutigen Zeit?

    Tust Du das mit anderen Ländern auch?

    Auch für die damaligen Verbrechen anderer Länder gab und gibt es keine Konsequenzen.
    Schon gar nicht solche, die mit dem Rachefeldzug an Deutschland auch nur annähernd vergleichbar wären.

    Selbst wenn es absolute Drecksländer waren interessiert das heute keine Sau.
    Die müssen nichts wieder gutmachen oder sich rechtfertigen.
    Um z.B. allein nur das zu erkennen, muß man die Zeit nicht erlebt haben.
  • Swan schrieb:

    Das sehe ich anders und auch die Frauen, die damals lebten. Frag die mal ! Du kennst wohl kaum Zeitzeugen.
    Ich bin 1941 in Deutschland geboren. Ich habe viel mit Leuten geredet, die diese Zeit erlebt haben.

    Swan schrieb:

    Aber daran war ganz bestimmt nicht Hitler schuld, nur weil er Deutschland nach vorne gebracht und alle Welt
    neidzerfressen zusehen mußte, was eigentlich möglich ist, wenn man Bankster und Volksfeinde rauswirft,
    hat er noch lange keine Schuld an der Rache der anderen.
    Ich finde es faszinierend wie du dir den Hitlerfaschismus schönredest. Du hast doch die Zeit bestimmt selbst miterlebt, wo wie ich, zumindest das Ende. Aber uns beide unterscheidet dass du nichts daraus gelernt hast. Du bist eine wie Ursula Haverbeck. Du glaubst immer noch an das was dir das Regime damals eingeredet hat. Das finde ich sehr traurig.