Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.
    Sie können die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Sie können 100 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
    Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.

    Vorherige Beiträge 740

    • Swan schrieb:

      Die Frage stellt sich für mich nach wie vor, inweit die AfD eine Alternative ist, oder uns doch nur an Rußland verscheuern wird, meistbietend..
      Abgesehen davon daß ich das nicht glaube: Ich würde lieber in einem "an Russland verscheuerten Deutschland" ohne Kanaken leben als in einem von Niggern und Museldreck gefluteten Land!
    • +++Neue Entwicklungen im Fall Susanna!+++

      Nach einem Besuch beim irakischen Botschafter: Sebastian Münzenmaier deckt neue Ungereimtheiten auf!

      Übrigens: Münzenmaier war der erste deutsche Politiker, der sich in der irakischen Botschaft einfand, um sich im Falle Ali Bashar zu informieren.

      facebook.com/afdimbundestag/videos/240881603162025/

      Die Frage stellt sich für mich nach wie vor, inweit die AfD eine Alternative ist, oder uns doch nur an Rußland verscheuern wird, meistbietend.....

      Denn Forderungen stellen ist ja ganz schön, aber wie realistisch ist es eigentlich, diese Forderungen in die Tat
      umzusetzen, wenn jetzt schon kein Personal mehr da ist, niemand der noch irgendetwas kontrollieren kann und
      will, von der Überlastung der Gerichte und den aus allen Nähten platzenden Gefängnissen ganz abgesehen...

      Rollt der Zug nicht einfach auf die Katastrophe zu und hernach sind alle froh und glücklich, wenn Rußland einen
      WK III vermeiden konnte - da ist man sicher gern zu allem bereit.

      Zumal die USA sich - wie es sich bereits andeutet - mit ihrem Theaterdarsteller aus der Verantwortung verabschieden
      wird und eine Souveränität Deutschlands nicht ansatzweise in Sicht ist, sondern den Deutschen schlicht "wurscht"
      angesichts der Tatsache sich unter die Fittiche von Bolschewisten begeben zu dürfen, nach dem Motto

      theeuropean.de/reinhard-schlie…te-alte-ddr-kommt-zurueck



    • Die Mutter von diesem Typen, dessen Nachname der Vorname seines Vaters ist, den ihm die Ausländerbehörde ganz offenbar verpaßt hat ( warum auch immer..) spricht hier, bagatellisiert alles und erfindet Ausreden.

      Er scheint einen Luxus-Anwalt zu haben, der gleich mal klarstellt, daß er betrunken war, sich nicht erinnert, nichts
      dafür kann und durch Streit provoziert wurde - quasi Freispruch und Schmerzensgeld....

      focus.de/panorama/welt/das-kan…von-ali-b_id_9069252.html

      Die Mutter heißt Kalida M. - also heißt der Vater Bashir M. und der Typ heißt Ali M....
    • Swan schrieb:

      Der Täter wurde im Irak gefaßt, dank der Kurden
      Stimmt aber nur zum Teil.
      Er wurde von der eigenen Familie verraten.
      Für wie viel Geld?
      Jetzt kommt der Typ noch nach Deutschland.
      Ein Gefängnis im Irak wäre besser gewesen.
      Da lese ich noch, die Linken sind für offene Grenzen.
      Deutschland ist nicht mehr zu helfen.
    • Haben die irakischen Behörden einen 37jährigen mit echtem Namen verhaftet?
      Erhält er bei unseren Qualitätsmedien wieder seinen Falschnamen und wird wieder 20 Jahre alt?
      Letzteres wäre wichtig, um die grausamen Details der Vergewaltigung des jüdischen Kindes unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu verhandeln und ihn wegen seines jugendlichen Alters möglichst milde zu bestrafen. Dessen echter Name könnte außerdem dessen ISIS Vergangenheit ans Licht bringen und diverse hier auf Staatskosten angesiedelte ISIS-Terrorgruppen aufdecken.

      Verhör durch irakische Polizei
      Ali B. soll Susannas Tötung zugegeben haben


      Laut der irakischen Polizei hat Ali B. zugegeben, die 14-Jährigen Susanna umgebracht zu haben. Der 20-Jährige ist angeblich auf dem Weg nach Deutschland - Zeitungsberichten zufolge soll er am Abend in Frankfurt ankommen.

      spiegel.de/panorama/justiz/sus…nden-haben-a-1212086.html
    • Wenn unsere korrupte Justiz auf der einen Seite bei "Ehrenmorden" die Kultur des Täters strafmildernd heran zieht, dann darf es
      sie bei der Todesstrafe nicht einfach ausblenden.
      Außerdem blöken die Politganoven doch ständig "der Islam gehört zu Deutschland".
    • Was spricht dagegen, solche Individuen in ihrem eigenen Kulturkreis nach den ihnen vertrauten Gesetzen verurteilen zu lassen? Die "Menschenrechte"? Diese hat Ali B. seinem Opfer auf die grausamste und ultimative Art genommen.

      Es wird wirklich höchste Zeit, unsere Gesetze den heutigen Gegebenheiten anzupassen!

      Swan schrieb:

      Zitat:

      '' Wie es jetzt mit Ali B. weitergeht, ist unklar. Einen Strafverfolgungsantrag könne man nicht stellen, weil B. im Irak die Todesstrafe drohe, heißt es bei der Wiesbadener Staatsanwaltschaft. Ob der 20-Jährige ausgeliefert wird, ist schwer abzusehen. ''
      Das heißt also, wenn der Irak ihn nicht ausliefert, und er im Irak nicht weiter vergewaltigt und mordet, kann er dort in Freiheit weiterleben und der deutschen Justiz eine Nase drehen :?: :?: :?:
    • Zitat:

      '' Wie es jetzt mit Ali B. weitergeht, ist unklar. Einen Strafverfolgungsantrag könne man nicht stellen, weil B. im Irak die Todesstrafe drohe, heißt es bei der Wiesbadener Staatsanwaltschaft. Ob der 20-Jährige ausgeliefert wird, ist schwer abzusehen. ''

      Er fühlte sich fast unantastbar

      spiegel.de/panorama/justiz/fal…-wiesbaden-a-1211904.html

      Die vier Männer glauben, dass B. ohnehin nicht der wirkliche Familienname ist, sondern der Vorname des Vaters, der bei der Einreise nach Deutschland kurzerhand zum Familiennamen erklärt worden sei - möglicherweise gar nicht absichtlich, sondern aus einem Versehen der überforderten Asylbehörden.

      Todesstrafe wäre die Strafe seines Kulturkreises - dann muß wenigstens der deutsche Steuerzahler seinen Prozeß und Knastaufenthalt nicht zahlen, mal davon abgesehen, daß er nach ein paar Jahren wieder draußen ist und noch die Aufenthaltsgenehmigung bekommt.