Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 57

  • Muhackl schrieb:

    Obduktion offenbart: Arnaud Beltrame wurde die Kehle durchgeschnitten (Allah wird das besonders belohnen).

    bild.de/news/ausland/isis-terr…-durch-55211090.bild.html
    Der Gendarmerie-Offizier Arnaud Beltrame starb, als er sich freiwillig gegen eine Geisel austauschen ließ. Jetzt weigert sich die Stadt Marseille, einen Platz zu Ehren des Helden umzubenennen, weil das Einwohner "provozieren“ könne.

    valeursactuelles.com/societe/m…ur-ne-pas-provoquer-99682

    Auf welche "Einwohner" hier Rücksicht genommen wird, kann sich jeder leicht ausmalen 00002002 In einer arabischen Enklave ehrt man nun mal keine Helden, die sich einem Muslim widersetzen.

    Die "Verteidigung unserer westlichen Werte" stelle ich mir jedenfalls anders vor.

    Marseille hat sich hiermit nun ganz offiziell den Titel "Shithole City" verdient.
  • In Frankreich ist die nächste Stufe des linkstotalitären Terrors bereits gezündet:

    D
    er Psychiatri­sierungs-Terror

    Auch wenn Le Pen die Verordnung „haarsträubend“ finde, sei ein solches Verfahren in Frankreich völlig normal, berichtet der Sender BFMTV.

    Laut Gesetz müssten alle Personen, die gewalttätige Botschaften verbreiten, „nach Artikel 706-47-1 der Strafprozessordnung einem medizinischen Gutachten unterzogen werden“.

    Deutscher Psychiater: Wir gehen einer Orwell-Huxleyschen Diktatur entgegen

    Dazu schreibt die GEP – Walter-von-Baeyer-Gesellschaft für Ethik in der Psychiatrie e.V.:

    „Viele von uns erinnern die Schreckensnachricht von der Verbrennung eines in die Hände syrischer Dschihadisten gefallenen Piloten, der da lebendig verbrannt wurde. Auf die Ver­öffentlichung von Bildern davon droht der Frau – nicht zu fassen – jetzt Haft oder Psychia­tri­sierung, die Persönlichkeitsvernichtung.

    Viele im Westen sehen, daß wir einer totalitären Orwell-Huxleyschen Diktatur entgegen­ge­hen, wobei die Psychiatrisierung Le Pens

    deutlich sowjetisches Muster trägt,
    das der Zer­störung politisch Andersdenkender unter heilkundlich-rechtsstaatlicher Tarnung.“

    Sodann kritisiert die GEP, dass auch die AfD, die demnächst ähnlich psychiatrisch „erledigt werden könnte“,
    an dem Fall keinerlei Anstoß nehme.

    Sollte das stimmen, wäre das ein Riesenversäumnis, meine Damen und Herren von der AfD!

    Das muss thematisiert werden, egal wie man zu Marine Le Pen steht. So darf man mit anderen nicht umgehen.

    juergenfritz.com/2018/09/26/psychiatrisierungs-terror/
  • Makaay schrieb:

    Man hört von 60 Toten in Paris bei den Anschlägen. Das wird erst der Anfang sein, aber das ist doch klar wenn man hunderttausende unkontrolliert ins Land lässt. Anscheinend macht Frankreich sofort die Grenzen dicht.
    Die französische Polizei war komisch und unvorbereitet. Franzosen sind als "entspannte" Menschen bekannt. Sie haben keinen wahren Geist. Sie haben keine Tapferkeit. Das ist meine Meinung. Während der 1940er Jahre importierten sie ausländische Afrikaner, um neben ihnen zu kämpfen. Auf einem deutschen Propagandavideo ... sah ich französische Afrikaner eine lebende Ziege essen. Sie können leicht einen Hund auch essen. Lebendig. Ändern, sie leider nie. Sie haben überall Vororte. Paris ist ein Ghetto.
  • "Allahu Akbar": Messer-Terror in Paris

    tagesschau.de/ausland/paris-messerangriff-101.html

    Der Täter hatte wahrscheinlich psychische Probleme, eine schlechte Kindheit oder war einfach frustriert, weil ihn keiner lieb hat. Irgendeine Entschuldigung wird man schon finden. Wenigstens hat ihn die französische Polizei gleich zu seinem Allah geschickt. So spart man sich die Therapie. 00001981

    Den Berlinern hingegen wird dieser 16-jährige Messerheld aus dem Libanon sicher noch viel Freude bereiten:
    bild.de/regional/berlin/messer…eizgas-55670558.bild.html
  • Obduktion offenbart: Arnaud Beltrame wurde die Kehle durchgeschnitten (Allah wird das besonders belohnen).

    bild.de/news/ausland/isis-terr…-durch-55211090.bild.html

    Immerhin: In Frankreich bekam M. Beltrame wenigstens ein Staatsbegräbnis - in der BRD bekämen die Angehörigen eine Rechnung.



    Der Mann wird schnell wieder vergessen sein, aber die Politik (Islam-Appeasement), die dafür verantwortlich ist, dass es zu so etwas kommen kann, besteht weiter. In 10 oder 20 Jahren wird man fragen, warum man es so weit kommen ließ.
  • "Hau ab, oder wir brechen Dir die Beine"

    So wurden Journalisten im Wohnviertel des Mörders Radouane Lakdim empfangen.

    lepoint.fr/societe/attentats-d…3-2018-2205372_23.php?utm

    In diesen französischen Vorstädten, in denen es kaum noch ethnische Franzosen gibt, gedeihen Kriminalität und religiöser Fanatismus prächtig. In den 70/80er Jahren hieß es noch, die Banlieu-Bewohner würden ausgegrenzt. Inzwischen grenzen sie sich bewusst selbst aus. Teile von Berlin, des Ruhrgebiets und und der Rhein-Main-Region, die stark migrantisch geprägt sind, bewegen sich in die selbe Richtung. Multikulti wird uns noch heftig um die Ohren fliegen, dank Leuten, die immer noch der Ansicht sind, dass "wir das schaffen". Wunsch und Wirklichkeit klaffen hier sehr weit auseinander. Die Integrationsmöglichkeiten von Migranten aus bestimmten Kulturkreisen sind nun einmal sehr begrenzt. Diese Tatsache politisch korrekt zu ignorieren ist nicht nur sinnlos, sondern auch gefährlich. Frankreich, Großbritannien und Schweden haben in dieser Hinsicht schon viel Lehrgeld bezahlt, Deutschland wird zwangsläufig folgen.
  • Einfach nur tragisch - Austauschgeisel Arnaud Beltrame verstorben

    orf.at/stories/2431580/

    Heute zünden wir eine Kerze an und trauern. Morgen ändert sich am Umgang mit den sog. "Gefährdern" - NICHTS. Also dann, bis zum nächsten Mal....

    Noch eine Zahl: In Deutschland laufen offiziell 720 Gefährder frei herum.

    br.de/radio/bayern2/ein-jahr-n…heidplatz-berlin-100.html

    Jetzt kann sich jeder selbst ausrechnen, auf was für einer tickenden Zeitbombe wir sitzen.
  • Gegen das Vergessen:

    Vor 6 Jahren: Islamistische Anschlagsserie in Midi-Pyrénées

    Bei einer Anschlagserie in Midi-Pyrénées im März 2012 kamen sieben Menschen ums Leben. Die islamistischen Anschläge erfolgten in den Städten Toulouse (11. und 19. März) und Montauban (15. März) in der Region Midi-Pyrénées im Süden Frankreichs. Die beiden ersten Anschläge am 11. März und 15. März waren gegen Soldaten gerichtet und hatten drei Todesopfer und einen Schwerverletzten zur Folge. Beim dritten Anschlag am 19. März wurden vier Menschen vor einer jüdischen Schule getötet, drei der Opfer waren Kinder.
    de.wikipedia.org/wiki/Anschlag…n_Midi-Pyr%C3%A9n%C3%A9es
    Wenigstens starb der Attentäter Mohamed Merah ein paar Tage später an einer ungesunden Dosis Blei, verabreicht durch die französische Sondereinheit "RAID" 00002689