Reply to Thread

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Information
Question Please answer the question respectively to solve the problem below.
Message
The maximum number of attachments: 10
Maximum file size: 1 MB
Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Automatically detects web page links.
Displays smilies as smiley-images.
Allows BBCodes to be used.

Previous Posts 19

  • Jetzt, da die Erinnerung an das System DDR verblasst, werden sozialistische Ideen wieder schick. Ich kann auf einen solchen Unfug gerne verzichten.
    Tja, nun wo die Kacke am Dampfen ist, scheint man doch ein einsehen zu haben, das die DDR etwas gutes hatte. Und dafür brauche man kein neues 1933 - 1945 ! Ich bin schließlich in der DDR aufgewachsen. Keine Arbeitslosigkeit, keine Überfremdung, rundherum soz. Sicherheit etc. Ich meine gut; das jetzige Politgesocks könne uns unsere DDR im Maßstab 1: 1 nicht wieder zurückbringen, nichtmal die linke !
  • Politbüro wrote:

    Ein Großberlin unter sozialistischer / Kommunistischer Herrschaft wäre doch gut gewesen !
    Das sahen die West-Berliner anders. Und die Mauer wurde schließlich nicht gebaut, um eine Massenmigration von West nach Ost zu verhindern.

    Politbüro wrote:

    Ein Großberlin unter sozialistischer / Kommunistischer Herrschaft wäre doch gut gewesen !

    Im heutigen Berlin ist man ja wieder auf dem besten Weg dazu. Sozialistische Experimente, Enteignungen, Gleichmacherei...das hatten wir schon und es hat noch nirgendwo funktioniert. Über viele Dinge, die derzeit in Berlin passieren, kann ich nur noch den Kopf schütteln. Bloß gut, dass Berlin global gesehen bedeutungslos ist, und dass die rot-dunkelrot-grüne Berliner Stadtpolitik genau genommen keinen Einfluss auf irgendeine Entscheidung von überregionaler Tragweite hat.

    Jetzt, da die Erinnerung an das System DDR verblasst, werden sozialistische Ideen wieder schick. Ich kann auf einen solchen Unfug gerne verzichten.
  • Muhackl wrote:

    Die Rache der Kommunisten

    Die Rosinenbomber retteten tausende West-Berliner vor dem Hungertod. 70 Jahre später dürfen sie aus bürokratischen Gründen nicht in der ehemaligen Frontstadt landen. Schämt Euch, R2G!

    rbb24.de/panorama/beitrag/2019…-noch-einmal-zurueck.html
    Worin liegt Dein Problem ? Dann hätte es nie ein West - Berlin gegeben und wohl im Nachhinein auch kein Mauerbau. Ein Großberlin unter sozialistischer / Kommunistischer Herrschaft wäre doch gut gewesen !
  • Swan wrote:

    Die Ossis sollen angeblich die "besseren Deutschen" sein, aus rechtspopulistischer Sicht...

    Das betrifft aber leider nur ihre kurzfristigen Interessen, den Konsum und das eigene Häuschen
    verständlicher Weise nicht mit Asylanten teilen zu müssen.

    Woher die Asylanten eigentlich kommen und wer das alles hier zugelassen hat, so weit geht
    das politische Verständnis dann doch nicht, wenn es heißt, das wäre der alte Westen gewesen.
    Der war es nicht!

    Wieso erkenne ich solche Zeitgenoss(innen) eigentlich regelmäßig am Gesicht?

    cicero.de/innenpolitik/spitzelkandidatin-im-kathrin/39638?



    Was macht dieses Gesicht so eklatant "ostig" und spitzelverdächtig?

    Spitzelkandidatin IM "Kathrin"
    Sie verriet ihre Kommilitonen, gab intimste Details an die Staatssicherheit weiter und bettelte darum, weiterhin Spitzel sein zu dürfen. In diesem Herbst will Kerstin Kaiser Ministerpräsidentin von Brandenburg werden.
    Wer nie in der DDR lebte, bzw. nicht mit ihr klarkam, sollte besser hier seine Klappe halten ! Woher die Asylanten kommen, sollte man mal diese Merkel fragen; denn die durfte das allgemeine Volk nicht bestimmen ! Aber ansonsten; wäre der alte Westen weiterhin so geblieben ( sprich keine Wende ) würden wir hier im Osten nicht in diesem Dilemma stecken mit den vielen Ausländern ! Denn das DDR Politbüro hätte diese Schmarotzer garnicht erst reingelassen !
  • Die Ossis sollen angeblich die "besseren Deutschen" sein, aus rechtspopulistischer Sicht...

    Das betrifft aber leider nur ihre kurzfristigen Interessen, den Konsum und das eigene Häuschen
    verständlicher Weise nicht mit Asylanten teilen zu müssen.

    Woher die Asylanten eigentlich kommen und wer das alles hier zugelassen hat, so weit geht
    das politische Verständnis dann doch nicht, wenn es heißt, das wäre der alte Westen gewesen.
    Der war es nicht!

    Wieso erkenne ich solche Zeitgenoss(innen) eigentlich regelmäßig am Gesicht?

    cicero.de/innenpolitik/spitzelkandidatin-im-kathrin/39638?



    Was macht dieses Gesicht so eklatant "ostig" und spitzelverdächtig?

    Spitzelkandidatin IM "Kathrin"
    Sie verriet ihre Kommilitonen, gab intimste Details an die Staatssicherheit weiter und bettelte darum, weiterhin Spitzel sein zu dürfen. In diesem Herbst will Kerstin Kaiser Ministerpräsidentin von Brandenburg werden.
  • Wer noch immer glaubt, die "Wende" wäre nicht geplant gewesen und der Bolschewismus in Rußland

    "untergegangen" - wieso eigentlich und wohin? - der hat nichts verstanden...

    Auch ist IM Erika keine "durchgeknallte Privatperson" die irgendwas "haßt" oder "rächen" will, sondern

    ein ganz normaler Vorgang auf dem durch und durch geplanten Weg in die Abschaffung der Völker

    und das damit zusammenhängende Programm der endgültigen Weltherrschaft des "Kommunismus" alias

    Enteignung und Bereicherung usw.