Reply to Thread

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Information
Question Please answer the question respectively to solve the problem below.
Message
The maximum number of attachments: 10
Maximum file size: 1 MB
Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Automatically detects web page links.
Displays smilies as smiley-images.
Allows BBCodes to be used.

Previous Posts 15

  • Swan wrote:

    Die Ossis sollen angeblich die "besseren Deutschen" sein, aus rechtspopulistischer Sicht...

    Das betrifft aber leider nur ihre kurzfristigen Interessen, den Konsum und das eigene Häuschen
    verständlicher Weise nicht mit Asylanten teilen zu müssen.

    Woher die Asylanten eigentlich kommen und wer das alles hier zugelassen hat, so weit geht
    das politische Verständnis dann doch nicht, wenn es heißt, das wäre der alte Westen gewesen.
    Der war es nicht!

    Wieso erkenne ich solche Zeitgenoss(innen) eigentlich regelmäßig am Gesicht?

    cicero.de/innenpolitik/spitzelkandidatin-im-kathrin/39638?



    Was macht dieses Gesicht so eklatant "ostig" und spitzelverdächtig?

    Spitzelkandidatin IM "Kathrin"
    Sie verriet ihre Kommilitonen, gab intimste Details an die Staatssicherheit weiter und bettelte darum, weiterhin Spitzel sein zu dürfen. In diesem Herbst will Kerstin Kaiser Ministerpräsidentin von Brandenburg werden.
    Wer nie in der DDR lebte, bzw. nicht mit ihr klarkam, sollte besser hier seine Klappe halten ! Woher die Asylanten kommen, sollte man mal diese Merkel fragen; denn die durfte das allgemeine Volk nicht bestimmen ! Aber ansonsten; wäre der alte Westen weiterhin so geblieben ( sprich keine Wende ) würden wir hier im Osten nicht in diesem Dilemma stecken mit den vielen Ausländern ! Denn das DDR Politbüro hätte diese Schmarotzer garnicht erst reingelassen !
  • Die Ossis sollen angeblich die "besseren Deutschen" sein, aus rechtspopulistischer Sicht...

    Das betrifft aber leider nur ihre kurzfristigen Interessen, den Konsum und das eigene Häuschen
    verständlicher Weise nicht mit Asylanten teilen zu müssen.

    Woher die Asylanten eigentlich kommen und wer das alles hier zugelassen hat, so weit geht
    das politische Verständnis dann doch nicht, wenn es heißt, das wäre der alte Westen gewesen.
    Der war es nicht!

    Wieso erkenne ich solche Zeitgenoss(innen) eigentlich regelmäßig am Gesicht?

    cicero.de/innenpolitik/spitzelkandidatin-im-kathrin/39638?



    Was macht dieses Gesicht so eklatant "ostig" und spitzelverdächtig?

    Spitzelkandidatin IM "Kathrin"
    Sie verriet ihre Kommilitonen, gab intimste Details an die Staatssicherheit weiter und bettelte darum, weiterhin Spitzel sein zu dürfen. In diesem Herbst will Kerstin Kaiser Ministerpräsidentin von Brandenburg werden.
  • Wer noch immer glaubt, die "Wende" wäre nicht geplant gewesen und der Bolschewismus in Rußland

    "untergegangen" - wieso eigentlich und wohin? - der hat nichts verstanden...

    Auch ist IM Erika keine "durchgeknallte Privatperson" die irgendwas "haßt" oder "rächen" will, sondern

    ein ganz normaler Vorgang auf dem durch und durch geplanten Weg in die Abschaffung der Völker

    und das damit zusammenhängende Programm der endgültigen Weltherrschaft des "Kommunismus" alias

    Enteignung und Bereicherung usw.

  • Von 1999 - Das Pharaonengrab der Stasi - liegt seitdem begraben

    spiegel.de/spiegel/print/d-8509110.html

    Bestätigt mal wieder die Theorie, daß der Westen generell gekapert wurde
    und dann komplett umstrukturiert

    Beispiel aus dem Material:

    Wußte der Ex-General und spätere Grünen-Politiker Gert Bastian, daß die Stasi Anfang der achtziger Jahre der Pazifistengruppe "Generäle für den Frieden" 100 000 Mark per anno zahlte - und hat er sich, wie fünf Jahre nach seinem Tod kurzerhand behauptet wurde, dafür erkenntlich gezeigt?

    oder

    Der ehemalige Angestellte im Wirtschaftsdirektorat der Nato in Brüssel galt als Juwel der HVA. Erst 1993 wurde Rupp enttarnt und zu 12 Jahren Haft verurteilt. Seit Dezember ist er Freigänger mit pikanter Mission: Die marketingkundige Bonner PDS-Fraktion hat den heimlichen Helden der DDR als Berater für außen- und sicherheitspolitische Fragen verpflichtet.