Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.
    Sie können die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Sie können 100 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
    Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.

    Vorherige Beiträge 1.260

    • Alfred schrieb:

      Kommt jetzt schon Westpropaganda swan oder ist Dein Computer gehackt worden ?
      Es dürfte bekannt sein, daß ich immer zum "pöhsen Westen" stehe und für Rußland nicht mehr übrig habe als für die USA

      weil ich beide Seiten für von ein-und denselben Drahtziehern gelenkt halte.

      An vielen Ereignissen sieht man deutlich das Zusammenspiel, nicht nur an der Raumfahrt, auch an der Rüstung einschließlich künstlich erzeugter Konflikte.

      Gegen diese Ansicht habe ich noch keine konkreten Gegenargumente gehört und bleibe deshalb überzeugt davon.

      Swan schrieb:

      Weniger bekannt sind folgende Fakten:
      Das ist übrigens ein Zitat aus einem Beitrag von mir, ein Leserkommentar - kann ich mal verlinken, siehe oben Nachtrag.
    • Die bösen USA, die sind ja bekannt für ihre Bosheit wie ein bunter Hund...

      Weniger bekannt sind folgende Fakten (am 21.4.18 ergänzt - von hier: Theorie: Russland, Putin, Hochfinanz, Patriarchat, etc. auf dem Weg in eine sog. NWO.)

      Die USA sind seit 2003 im Nahen Osten aktiv, ohne dass es zu größeren Flüchtlingsströmen gekommen ist,
      Seit 2011 ziehen sie sich mehr und mehr zurück.

      Die Russen unterstützen Assad seit 2011.
      Und genau seit dieser Zeit gibt es immer mehr Flüchtlinge.

      Wer hat denn die ganzen Gewaltregime unterstützt, in Ländern wo jetzt Bürgerkrieg herrscht. Syrien, Libyen, Irak, alles russische Verbündete, wer meint denn ernsthaft dass ein Zufall ist, dass gerade dort Bürgerkrieg herrscht, wo die UdSSR jahrzehntelang Herrscher an der Macht gehalten hat.


      Hätte Russland vor 4 Jahren nicht im UN die Syrien Resolution blockiert gebe es heute weder Flüchtlings"Wellen" noch wäre der IS entstanden.

      Wäre der IS in Syrien nicht präsent, Assad wäre schon seit Jahren Geschichte.

      So weit ich informiert bin, haben die USA schon spätestens 2012 voraus gesehen, dass Assads Herrschaft in einer Katastrophe enden wird und sie haben gesagt: Assad soll unbeschadet gehen, ins Exil.
      Seine Partei, die Baath, soll weiter herrschen und wir wollen versuchen, einen Ausgleich zu bekommen, wenn die Hassfigur Assad das nicht mehr behindert. Dieser Resolutionsvorschlag wurde von der Liga der arabischen Staaten unterstützt, denn nicht mal die Araber wollen diesen Schlächter als Nachbarn haben.
      Aber Russland legte in der UN ein Veto ein...


      Es ist schon erstaunlich, daß niemand auch nur annähernd auf die Idee kommt, die Vorgänge im nahen Osten auf eine geplante NWO zu beziehen ...
    • Extra für Pitti.
      Dumair hat kapituliert.
      twitter.com/jisrtv/status/986906325132169217
      Tigereinheiten schneiden die Ost-Qalamoun-Tasche in zwei Teile.
      twitter.com/watanisy/status/986638697532674049
      Rund geht es gerade im Yarmouk Camp mit ISIS.
      twitter.com/QalaatAlMudiq/status/987046615507767296
      Ich bin ja verwundert, wie viel Taschen gibt es noch, nicht mehr viele.
      Hier noch die unterirdischen Tunnels unter Douma.
      twitter.com/sashakots/status/986896632213098496
      Mit Schaufel kannst das aber nicht bauen.
    • Alfred schrieb:

      Nicht ganz richtig, sie stammen zwar aus dem Osten, gehen aber auf die Rasse der Khasaren zurück.
      Die Syrien Krise.

      Die kleine Nebensächlichkeit dabei ist, daß die “große, sozialistische Oktoberrevolution” keine Revolution der Arbeiter und Bauern war, sondern daß sich die Khasaren, welche den Kern der Zionisten bilden und die mit der Gründung der FED praktisch die USA schon zu 100 % beherrschten, sich die Macht über “ihr Land”, aus welchem sie vom ca. 1000 Jahre vorher entstandenem russischen Reich verdrängt worden waren, wieder holten, und zwar bis auf den heutigen Tag!
      Nun ist die Sowjetunion und der Ostblock um 1990 nicht einfach mal so untergegangen, sondern Perestroika und Wende waren über Jahrzehnte vorbereitete Geheimdienstoperationen.

      Das Drehbuch zu diesen Vorgängen wurde definitiv nicht in Amerika geschrieben.

      Es ist eine sowjetische Strategie und ein weiterer wesentlicher Aspekt dieser Strategie war
      die politische Abspaltung der USA von Europa und vom Rest der Welt durch die vorsätzliche Verbreitung von amerikanischem Isolationismus und internationalem Antiamerikanismus. Die inszenierte Auflösung des Warschauer Pakts sollte die Auflösung der NATO nach sich ziehen, was die militärische Wehrlosigkeit Europas sowie die völlige Isolierung der USA bedeuten würde.

      Die westliche Politik hat das sowjetische System zu keinem Zeitpunkt verstanden, nicht zu Zeiten Stalins oder Chruschtschows und schon gar nicht zu Zeiten Gorbatschows. Insofern wundert es nicht, daß die westlichen Geheimdienste vom plötzlichen angeblichen Ende des Kommunismus völlig überrascht waren.
      Es wurden Vorbereitungen getroffen, die Aktivitäten des KGB unter dem Deckmantel des organisierten Verbrechens, der sogenannten Russenmafia, zu verbergen sowie die Industrie im gesamten Ostblock in einer Weise zu privatisieren, dass die Wirtschaft auch weiterhin unter der Kontrolle von Mitgliedern der kommunistischen Nomenklatura verblieb.

      Ein sehr erhellendes Dokument zur Thematik der tatsächlichen wirkenden Kräfte auf der Welt ist das Rakowskij-Protokoll.
      Hier erfährt der Leser, daß es um absolute Macht und Kontrolle in EINER Hand geht. Wenn diese Macht realisiert ist, dann werden alle Ideologien über Bord geworfen, da sie ihren Zweck erfüllt haben.

      Absolute Macht ist unteilbar und Kulturobjekte werden zerstört, um Geschichte verschwinden zu lassen, vor allem die alte Geschichte und die westlicher Nationen.

      Wladimir Bukowski weist darauf hin, dass heute etwa 80 Prozent der führenden Positionen des Landes mit KGB-Offizieren besetzt seien. Doch wer ist eigentlich der wahre Drahtzieher in Moskau? Ist die gegenwärtige Resowjetisierung Russlands, bei der nahezu alle Medien des Landes unter die Kontrolle der Regierung gebracht wurden und bei der die von Funktionären kontrollierte Wirtschaft noch immer nicht auf die Bedürfnisse der Konsumenten, sondern vielmehr auf den Erhalt persönlicher Privilegien und die Aufrüstung der Roten Armee ausgelegt ist, tatsächlich das Werk von Wladimir Putin?

      Bukowski erklärt, dass es definitiv nicht Putin sei, der die Macht im Kreml kontrolliere. Vielmehr stehe hinter Putin eine Organisation von Generälen des KGB, der GRU und der Roten Armee namens SYSTEMA, welche Putin zum Präsidenten gemacht habe. Diese Kreise seien nach wie vor die wahren Machthaber in Russland und ihre Macht sei heute sogar noch grösser als zu Sowjetzeiten. Das gilt laut dem früheren KGB-Oberst Oleg Gordievsky sowohl im Inland wie auch im Ausland.

      Hier=> zur Sistema-Holding in Rußland
      netstudien.de/Russland/luschkow.htm

      Besonders in Ländern wie Österreich, Spanien und Ungarn gäbe es eine Reihe von Organisationen, die sich unter dem Deckmantel der Russenmafia tarnen, in Wahrheit aber KGB-Operationen durchführen.

      Dazu gehört auch Spionage, Internationaler Terrorismus, wobei dieselben Personen, die ihre Anschläge zuvor noch unter sowjetischem Banner begangen hatten, ihren Terror schon 1993 unter islamistischem Deckmantel wieder aufnahmen und zwar nach demselben Muster und mit denselben Waffen aus jeweils russischer Produktion
      trutzgauer-bote.info/2015/08/1…andere-betrachtungsweise/.

      (Trutzgauer Bote ist ja vom Netz - deswegen sollte man immer die ganzen Texte kopieren statt des Links)