Reply to Thread

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Information
Question Please answer the question respectively to solve the problem below.
Message
The maximum number of attachments: 10
Maximum file size: 1 MB
Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Automatically detects web page links.
Displays smilies as smiley-images.
Allows BBCodes to be used.

Previous Posts 82

  • „Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben und sie sind glücklich dabei.“ (Adolf Hitler in einer Rede vor der Hitlerjugend am 4. Dezember 1938)

    Der Aufstieg Europas durch die Befreiung der Wissenschaften von der christlichen Unterdrückung.. ist schon lange beendet.

    DER KRIEG GEGEN DEN GEIST UND GEGEN DEUTSCHLAND

    Der große Krieg hat längst begonnen. Und Deutschland, das Land der Dichter und Denker, ist das Schlüsselland. Weshalb ausgerechnet Deutschland? Weil hier der Geist der Menschheit sich verdichtet wie nirgends sonst. Und genau dem gilt die Attacke.

    (Jürgen Fritz, 30.09.2018) Der große Krieg hat längst begonnen. Und Deutschland, das Land der Dichter und Denker, ist das Schlüsselland. Weshalb ausgerechnet Deutschland? Weil hier der Geist der Me…



    Die Aufklärung in Deutschland muß dringend zu Ende geführt werden!

    Die Linie 1 führt Krieg gegen alles und jeden und untereinander (wie man heute am Irankonflikt erkennen kann...es kämpfen zwei eigentlich gleiche Fundamentalisten)

    Ergo müssen diese Kämpfe darum, wer es schafft, die meisten Kinder per frühzeitiger Manipulation und Formung für sich zu vereinnahmen, entweder kriegerisch mit Waffengewalt oder aber über den Krieg der Gebärmütter geführt werden. Wer mehr Kinder produziert als die anderen, in welche er dann von klein auf seine Lehre implementieren kann, der gewinnt am langen Ende („Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan …“ 1. Mose 1,28). Das ist quasi ein Menschenproduktionskrieg.

    Andere Formen der Kriegsführung, zum Beispiel über das Vortragen von Argumenten, mag die erste Linie nicht so sehr, weil sie dann natürlich Gefahr läuft, die Leute könnten mit der Zeit so schlau werden, dass sie anfangen, Fragen zu stellen bezüglich der frechen Behauptungen (Dogmen und Grundlagen der jeweiligen Weltanschauung).

    Im 19. Jahrhundert schließlich wird Linie eins in Europa mehr und mehr der Garaus gemacht.
    Darwin erklärt, wo der Mensch wirklich herkommt, später erklären die Astrophysiker (Einstein und viele andere), wie das Weltall tatsächlich strukturiert ist, nachdem schon Kopernikus, Kepler und Galilei im 16. und frühen 17. Jahrhundert zeigten, dass die Erde nicht der Mittelpunkt des Universums ist. „Gott ist tot“, konstatiert schließlich Nietzsche Ende des 19. Jahrhunderts.

    Darunter leiden die christlichen Kirchen bis heute und unter all dem leiden christliche Fundamentalisten. Die dritte Unterlinie der ersten Linie, der Islam, leidet darunter wohl weniger, weil man dort von alledem fast nichts weiß, zumindest im gemeinen Volk, aber nicht nur da. Und diese in fast jeder Hinsicht Unwissenden kommen nun in Scharen auf den Kontinent des Sokrates, Platon und Aristoteles, deren Namen sie noch nie gehört haben und die sie auch nicht die Bohne interessieren. Denn sie haben ja ihre frechen, anmaßenden Behauptungen, die alles erklären und sie zu allem legitimieren. Mehr braucht es nicht.

    Die armen Schäflein der zweiten Unterlinie der ersten Linie, die armen Christenmenschen, verstehen nun aber die Welt nicht mehr und kommen sich ganz betrogen vor. Von klein auf hat man sie auf bestimmte Art und Weise getrimmt – immer lieb sein, immer brav sein, alle lieb haben, zu jedem nett sein, „Was du nicht willst, was man dir tut, das füg‘ auch keinem andern zu“ – und jetzt kommen welche, die machen alles ganz anders. „Die sind doch ganz falsch geprägt, wir aber richtig“, denken sie, während die meisten Muslime das genau umgekehrt sehen. Und eine übergeordnete Instanz, wie die Vernunft, wie schlüssige Argumentation, kennen beide ja nicht als höchste Instanz, die entscheiden könnte, wer Recht hat.

    Andere Christen dagegen, die den Nazarener beim Wort nehmen, sind äußerst großzügig und denken „die sind nur anders geprägt als wir, wir müssen sie mit offenen Armen empfangen, wie Jesus das getan hätte, der ja gerade die Niedrigsten am liebsten hatte“.
    Auf die Idee, dass beide, die in der zweiten und die in der dritten Unterlinie (Christen und Muslime), im Grunde dem gleichen Prozedere unterzogen wurden, nur mit anderer Füllung, einmal zu braven, artigen Schäflein herangezüchtet, einmal – zumindest teilweise – zu reißenden Wölfen, und dass dies Prozedere selbst dem Menschen unwürdig ist, das es ihn zu einer Marionette anderer macht, die sein Inneres für immer zurechtkneten, ohne dass er überhaupt merkt, wie ihm geschieht, kommen beide nicht, diese natürlich noch weniger als jene.
  • Muhackl wrote:

    Ein Vertreter der erstgenannten Religion hat mich z.B. neulich mit einem Interview für die FAZ auf die Palme gebracht.

    faz.net/aktuell/gesellschaft/m…isemitismus-16537037.html
    So ich weiß ist Friedman nicht religiös. Er ist aber ein glühender Zionist.
  • Muhackl wrote:

    Der Staat müsste hier das Risiko eingehen, sich mit diesen Eltern auch vor Gericht anzulegen. Ebenso mit denjenigen Eltern, die ihren Töchtern Schwimmunterricht, Sport und andere gemeinsame Aktivitäten mit ihren Mitschülern und Mitschülerinnen untersagen, unter dem Deckmantel ihrer besonderen Religiosität. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!
    Der Staat müsste ihnen diesen Unfug einfach verbieten. Bei Zuwiderhandlung wird ihnen die Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland entzogen. Dann müssen sie innerhalb von 4 Wochen verschwunden sein. Ansonsten erfolgt die Zwangsabschiebung in ein islamisches Land.
  • Muhackl wrote:

    Es ist eine gewollte Ausgrenzung ihrer Töchter! Es geht darum, den Kuffar zu zeigen: "Mein Kind ist anders, es hat den richtigen Glauben!"
    So weit ich informiert bin hat das weniger mit dem Islam zu tun als mit der jeweiligen Kultur. Es geht hier vielmehr darum, dass Frauen eine hohe Sittlichkeit an den Tag legen sollen. Das heißt andere Männer nicht anmachen sollen wie Straßenhuren, die auf der Suche nach Freiern sind. Das ist prinzipiell jedenfalls wesentlich richtiger als das was wir hier täglich erleben dürfen. Zum Beispiel, dass diese Christine, die entweder unter Gehirnwäsche steht oder sonstwie für die Blödmafia arbeitet, mir vormacht, dass da etwas gehen könnte, obwohl sie absolut nichts für mich empfindet. Das ist nämlich eine echte Schweinerei.

    Gegen Sittlichkeit habe ich jedenfalls nichts einzuwenden. Nur die Hellenen, die aus den Sklavenfrauen Huren machen wollen, weil sie an ihnen ihren Ficktrieb ausleben wollen, sehen das anders. Nun könnte man aber darüber streiten, ob Frauen ihre Haare verhüllen sollten - zu diesem Zweck oder wie Nachtgespenster rumlaufen müssen. Das müssen sie meiner Meinung nach nicht, aber mehr Sittlichkeit hat diese aktuelle BRD und die übrigen westlichen Länder dringend nötig. Wobei man weiß ja gar nicht so genau wer diese Nutten jeglichen Alters sind, vielleicht sind sie ja alle oder überwiegend im Auftrag der Hellenen unterwegs. Aber 12-jährige Mädchen, die wie Strichmädchen rumlaufen, das ist nun wirklich kein Anzeichen von Höherwertigkeit einer Gesellschaft.

    Im Übrigen auch die Juden schreiben vor, dass nur der Ehemann die Haare der Ehefrau sehen darf. Wenn Sie also den Islam kritisieren, dann bitteschön auch das Judentum und auch das Christentum. Normalerweise gehören sämtliche Religionen verboten, weil sie keine Ansichtssache sind, sondern heute sollte bewiesen sein, dass es sich um Gehirnwäschen handelt. Und egal wie viele Sektenmitglieder eine Sekte hat, es ändert nichts daran, dass es Sekten sind.

    Einzige Ausnahme ist vielleicht der sog. Buddhismus, aber das ist auch keine Religion, sondern eine Philosophie. Aber damit müsste ich mich noch näher beschäftigen, lohnt sich möglicherweise sogar.

    Das Problem ist nicht der Islam oder nicht nur der Islam, sondern die Hellenen, die die Religionen erfunden haben, um die Sklaven auch noch spirituell zu versklaven.
  • Was wohl diese Frau aus dem Iran von unserer Kopftuch-Diskussion halten mag...

    bitchute.com/video/WRN0igi6TzzI/

    Aber gut ... es geht in diesem Strang ja um Religionsfreiheit und religiöse Probleme in Deutschland. Eltern, die ihren Töchtern das Tragen eines Kopftuchs auferlegen, sind sich der Tragweite ihres Handelns jedenfalls bewusst. Es ist eine gewollte Ausgrenzung ihrer Töchter! Es geht darum, den Kuffar zu zeigen: "Mein Kind ist anders, es hat den richtigen Glauben!" Der Staat müsste hier das Risiko eingehen, sich mit diesen Eltern auch vor Gericht anzulegen. Ebenso mit denjenigen Eltern, die ihren Töchtern Schwimmunterricht, Sport und andere gemeinsame Aktivitäten mit ihren Mitschülern und Mitschülerinnen untersagen, unter dem Deckmantel ihrer besonderen Religiosität. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!
  • Buecherwurm wrote:

    Vor Erdogan mußte eine türkische Studentin ihr Kopftuch abnehmen, bevor sie das Universitätsgelände betrat
    Die Kemalisten wollten den Islam zurückdrängen und suchten Anschluß an den Westen zu finden. Heute sehen Erdogan-Anhänger in Mustafa Kemal einen Verräter und Agenten der USA.