Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.
    Sie können die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Sie können 100 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
    Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.

    Vorherige Beiträge 152

    • Alfred schrieb:

      Der jüdisch/bolschewistische Angriff auf Deutschland, dem das Reich durch einen Präventivschlag zuvor kam, fand aber erst im Juni 1941 statt.
      Er war aber kriegsentscheidend und absolut unbegründet feindselig, eine ganz fiese dreckige Machenschaft, wie sie nur
      aus Rußland kommen kann.

      Alfred schrieb:

      Zu diesem Zeitpunkt waren das Reich und die UDSSR noch militärisch
      "verbündet".
      Ja eben... Und ?
    • Muhackl schrieb:

      Historisch etwas pikant - die "US-amerikanische Stalin-Note"

      spiegel.de/spiegel/print/d-41760569.html
      Na bitte !

      Nach der Aufhebung der Berliner Blokkade im Herbst 1949 sei von der Regierung Truman eine grundsätzliche Entscheidung über Deutschland gefällt worden. Als Chefplaner des State Departments habe Kennan damals empfohlen, den Sowjets auf der bevorstehenden Vierer-Konferenz in Paris einen Rückzug der amerikanischen Truppen aus Europa als Gegenleistung für das sowjetische Ja zur deutschen Wiedervereinigung anzubieten . (s.Link)

      Natürlich gab es damals noch starke Kräfte in Amerika, die deutschlandfreundlich waren.
      Leider konnten sie sich nicht durchsetzen. Die Gründe dafür dürften bekannt sein.
      Es ist mir aus Erzählungen bekannt, daß es Pläne für eine Neutralität Deutschlands von amerikanischer Seite
      gegeben hat.

      Allerdings war die Angst vor den Russen in Deutschland berechtigter Weise so dermaßen groß, daß
      man es auch in der Bevölkerung wohl besser fand, sich von Amerika schützen zu lassen. Das ist verständlich.

      Hoffnungen auf einen Rückzug der sowjetischen Truppen aus Osteuropa seien irreal, da ein derartiger Rückzug in den Satellitenstaaten politische Eruptionen auslösen werde, die Moskau zu einem sofortigen Einschreiten zwingen würden. (s.Link)
    • Swan schrieb:

      Achso... und ich dachte, den russisch/jüdischen Angriff auf Deutschland und Europa

      den hat der sadistische Psychopath Stalin gewollt - obwohl er ihn hätte verhindern können
      Der jüdisch/bolschewistische Angriff auf Deutschland, dem das Reich durch einen Präventivschlag zuvor kam, fand aber erst im Juni 1941 statt.
      Bereits im September 1939 erklärten die Angelsachsen Deutschland den Krieg. Zu diesem Zeitpunkt waren das Reich und die UDSSR noch militärisch
      "verbündet".

      Swan schrieb:

      Mit dem "BRD Vasallenregime" waren wir übrigens über 40 Jahre sehr glücklich
      Jedoch nur, weil die Angloamerikaner Deutschland als Waffenplattform gegen den Ostblock benötigte.
      Die hätten uns bei einer militärischen Auseinandersetzung eiskalt lächelnd geopfert.

      Swan schrieb:

      deshalb bin ich unserer Wehrmacht
      nach wie vor dankbar, daß sie uns vor dem Schicksal im Osten leben zu müssen zumindest bis zur Wahl von IM Erika
      bewahrt hat.
      Die Wehrmacht hat da leider wenig Einfluß darauf gehabt, denn sie war bereits Anfang 1945 geschlagen.
    • Swan schrieb:

      Was hat er nicht gewollt und was konnte er nicht verhindern

      Alfred schrieb:

      Das die angelsächsisch/jüdische VSA ein brD Vasallenregime errichtet.
      Achso... und ich dachte, den russisch/jüdischen Angriff auf Deutschland und Europa

      den hat der sadistische Psychopath Stalin gewollt - obwohl er ihn hätte verhindern können

      Mit dem "BRD Vasallenregime" waren wir übrigens über 40 Jahre sehr glücklich - während es auf der russischen Seite

      leider so gar nicht der Fall war, was heute lustigerweise manche auch nicht mehr wahrhaben wollen.

      Da jeder Mensch nur ein Leben hat, können 40 Jahre schon entscheidend sein und deshalb bin ich unserer Wehrmacht
      nach wie vor dankbar, daß sie uns vor dem Schicksal im Osten leben zu müssen zumindest bis zur Wahl von IM Erika
      bewahrt hat. Was danach kam, ist allseits bekannt und wird lustigerweise der Person von IM Erika zugeschrieben.
      Wer so naiv ist, hat den Russen verdient.
    • Alfred schrieb:

      Er hat das nicht gewollt und er konnte es auch nicht verhindern.
      Was hat er nicht gewollt und was konnte er nicht verhindern

      Er hat sich von den USA usw. kaufen lassen, weil er dachte, er kann sie austricksen und bis Portugal durchmarschieren

      hat Deutschland angegriffen und sich dort als sadistischer Psychopath verewigt mitsamt den Befehlsempfängern die ihn

      eigentlich hätten kalt machen müssen. Einfach widerwärtig, wer meint, auch nur irgendein Deutscher der damaligen Zeit wäre

      auf irgendetwas das aus Rußland kam, eingegangen, lebt im Wolkenkuckucksheim.

      Ich hasse diese Klugscheißer, die nach 80 Jahren irgendwas gewußt haben wollen.
    • Swan schrieb:

      Stalin wollte kein neutrales, sondern EIN Sowjet-Deutschland.
      Das wäre die Maximalforderung gewesen, Stalin wusste aber, dass das unmöglich durchsetzbar war, weil sich die Angelsachsen Deutschland als Beute ausgeguckt hatten.
      Deswegen wollte er das Minimalziel neutrales Deutschland.
      Stalin wusste auch, dass Deutschland (die brD) den Brückenkopf zu seinem UDSSR Reich spielen würde. Er versuchte das mit dem Neutralitätsangebot zu verhindern.
      Leider vergeblich und so kam es zu den beiden Marionettenstaaten brD Ddr.