Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.
    Sie können die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Sie können 100 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
    Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.

    Vorherige Beiträge 121

    • Die Verbrechen des SED-Regimes sowie die zahllosen weltweiten Opfer des kommunistischen Wahns dürfen weder vergessen noch verharmlost werden - Gerade in der heutigen BRD, wo Freiheitsrechte und demokratische Gepflogenheiten von einigen Gruppierungen im Dienste der "politischen Korrektheit" zunehmend infrage gestellt werden, und Zensur sowie Denunziantentum wieder an der Tagesordnung sind.
    • Muhackl schrieb:

      ?( Der 17. Juni ging vorbei, und es gab keinen Beitrag zu diesem Thema ?( Lag wohl an der Fußball-WM...
      Nöö, normalerweise wird am vergangenen Unrecht regelmässig gedacht. Da die DDR aber kein Unrechtsstaat war ( auch nicht am 17. Juni '53 ), hat sich das erübrigt. Im übrigen hätte ich es begrüsst, wenn im Herbst '89 sich selbiges wiederholt hätte, damit die DDR Bürger wieder normal werden, und sich nicht vom goldenen Westen vollkommen meschugge machen lassen ! Nun haben wir den Salat ! Denn weder Merkel noch die Linkspartei wären dazu in der Lage, die alte DDR so aufzubauen wie sie einst mal war. Dann hätten wir nämlich nichtmehr diesen Euromurx, dann diese Asylpest und das Schuldenbezahlen für andere Länder.
    • Mario Röllig - Interview mit ehemaligem Stasi-Häftling

      facebook.com/stasigefaengnis/?__xts__[0]=33.%7B%22logging_data%22%3A%7B%22profile_id%22%3A%22162493563833970%22%2C%22event_type%22%3A%22clicked_view_profile%22%2C%22impression_info%22%3A%22eyJmIjp7Iml0ZW1fY291bnQiOiIwIn19%22%2C%22surface%22%3A%22www_events_permalink%22%2C%22interacted_story_type%22%3A%22540610469432174%22%2C%22session_id%22%3A%223f96e1ff5e48862e08c19e78713b06c8%22%7D%7D
    • Das ist noch längst nicht alles - ganz im Gegenteil fängt ES jetzt erst an, Früchte zu tragen

      Ganz nach dem Motto: "Der Schoß aus dem dies kroch ist fruchtbar noch" - wie es so "schön" heißt...

    • Ungeheuerlich: Berliner Bezirksamt ehrt Scharfrichterin der DDR

      Starke Frauen" wollte Berlins Bezirk Steglitz-Zehlendorf in einer Broschüre ehren – und wählt dazu ausgerechnet die berüchtigte DDR-Richterin Hilde Benjamin aus. [...] Benjamin war von 1949 bis 1953 Vizepräsidentin des Obersten Gerichts und Vorsitzende des 1a-Strafsenats, vor dem die großen Schau- und Geheimprozesse in der DDR stattfanden. Ab 1953 bis 1967 war sie Justizministerin. Wegen ihrer teilweise drastischen Zuchthausstrafen von insgesamt 550 Jahren, 15 Mal lebenslänglich und zwei Todesurteilen, die auch vollstreckt wurden, erhielt Benjamin Beinamen wie die "Rote Guillotine", "Rote Hilde" oder auch "Blutige Hilde".
      t-online.de/nachrichten/deutsc…arfrichterin-der-ddr.html
      Rot-Rot-Grün macht's möglich - DDR reloaded!