Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 147

  • Me262 schrieb:

    Das ist typisch für Euch Kampf-Manzen: Ihr projiziert Eure Wünsche und Vorstellungen in alle anderen Frauen rein. Du möchtest "eigenes Einkommen", Du möchtest "von einem Mann unabhängig" sein. Gut, haben wir kapiert, sei Dir unbenommen.

    Aber woher nimmst Du Dir das Recht zu unterstellen daß alle Frauen genau das wollen und brauchen? Nicht alle Damen ticken so wie Du, im Gegenteil, nur eine kleine Minderheit!
    Da hast Du Dir nun aber ein gewaltiges Eigentor geschossen!

    Es ist nämlich genau andersherum.

    Es ist typisch für Euch Kampf-Androzentristen:

    Ihr projiziert Eure Wünsche und Vorstellungen in alle anderen Frauen rein, was im übrigen kommunistische

    Gleichmacherei ist.

    Ihr möchtet Frauen OHNE eigenes Einkommen, die von Euch abhängig sind und die ALLE dieselbe Tätigkeit

    ausüben, was auch noch "angeboren" (siehe @Alfred) sein soll...

    Gut, haben wir kapiert, diese abstruse Ansicht sei Dir unbenommen.

    Aber woher nimmst Du Dir das Recht zu unterstellen daß alle Frauen genau das wollen und brauchen?

    Nicht alle Männer ticken so wie Du, im Gegenteil, nur eine kleine Minderheit!

    Ich kenne keine einzige junge Frau, die heute noch ohne Ausbildung von einem Mann abhängig sein will.

    Nebenbei gab es NOCH NIE genug Männer, die so gut verdienen, daß sie es sich leisten können, eine Frau

    und fünf Kinder auszuhalten.

    Deswegen mußten sich u.a. früher junge Frauen als Dienstmädchen verdingen.

    Alfred schrieb:

    D.h. lieber die Kinder und den Haushalt verrotten lassen ?
    Für Dich ist also jeder Mensch, der sich um seinen Haushalt und seine Kinder kümmert ein Sklave ?
    Also Schwan, manchmal kommt es mir vor als wenn Du Deine Beiträge im Zustand der geistigen Umnachtung verfasst hast.
    Also Alfred, manchmal kommt es mir vor als wenn Du Deine Beiträge im Zustand der geistigen Umnachtung verfasst hast.
    Jetzt ist von "Mensch" die Rede, ganz so, als würdest Du meinen, daß sich auch Männer um den Haushalt
    und ihre Kinder kümmern müßten.

    In der Tat, wenn jeder selbst seinen Dreck wegmachen, seine Wäsche waschen, für sich kochen und abwaschen würde, sein Zimmer aufräumen und putzen und wenn jeder sich um die eigenen Kinder kümmern würde, dann gäbe es diese alberne "Frauenrolle" incl. Sklaventätigkeit nicht mehr.

    Dein Forum zeigt es doch, was von Euren Ansichten über Frauen zu halten ist.

    Es sind KEINE Frauen hier, außer mir ....
  • Swan schrieb:

    Frauen wollen nicht "vom Einkommen profitieren" sondern ein eigenes Einkommen haben, weil nur das ihnen
    Sicherheit bieten kann.
    Das ist typisch für Euch Kampf-Manzen: Ihr projiziert Eure Wünsche und Vorstellungen in alle anderen Frauen rein. Du möchtest "eigenes Einkommen", Du möchtest "von einem Mann unabhängig" sein. Gut, haben wir kapiert, sei Dir unbenommen.

    Aber woher nimmst Du Dir das Recht zu unterstellen daß alle Frauen genau das wollen und brauchen? Nicht alle Damen ticken so wie Du, im Gegenteil, nur eine kleine Minderheit!
  • Swan schrieb:

    Unbezahlte Frauenarbeit ist ein Verbrechen, man nennt es Diebstahl oder Sklaverei.
    D.h. lieber die Kinder und den Haushalt verrotten lassen ?
    Für Dich ist also jeder Mensch, der sich um seinen Haushalt und seine Kinder kümmert ein Sklave ?
    Also Schwan, manchmal kommt es mir vor als wenn Du Deine Beiträge im Zustand der geistigen Umnachtung verfasst hast.

    Swan schrieb:

    Nein von zwei Verdienern, die zumeist sehr gerne arbeiten gehen, wenn sie eine gute Ausbildung haben sowieso.
    Also nur noch Halbtagesjobs, einen für Vormittag und einen für Nachmittag.
    Der Arbeitsmarkt wird da natürlich gleich mal ausgeklammert.
    Übrigens gehen die meisten Menschen nicht gerne arbeiten, machen das nur um ein Einkommen zu haben.

    Swan schrieb:

    Das ist wohl etwas kurz gegriffen, wenn man bedenkt, was der Staat einspart, wenn Frauen die Reproduktionsarbeit umsonst ausführen.
    Dazu gibt es von Wirtschaftsökonomen detaillierte Berechnungen.
    Der Staat spart bei Steuerausfällen was ein ?
    Weibliche Logik ?

    Swan schrieb:

    Vor Armut im Alter, vor Scheidung und Arbeitslosigkeit, vor Unglücken und Todesfällen, vor Verblödung und Einsamkeit und vieles mehr.
    Armut im Alter:
    Betrifft jeden ob Mann oder Frau, ist nun mal so in einem Nichtsozialstaat.
    Scheidung:
    Erstens selbst Schuld und zweitens muss der Mann zahlen.
    Unglück, Todesfälle:
    Betrifft jeden.
    Verblödung:
    Nicht so viel GEZ Fernsehen gucken und nicht so viel Blödsinn der Feministinnen konsumieren.
    Einsamkeit:
    Selbst Schuld wenn nicht geheiratet wird.

    Swan schrieb:

    ich habe nicht von Entscheidungen gesprochen, sondern von EINFLUSS (Beitrag 126)
    Wo ist denn sein Einfluss auf weltpolitische Entscheidungen ?
  • Alfred schrieb:

    Nochmal: "Welche weltpolitische Entscheidungen hat Kushner getroffen ?
    Übrigens, es gibt eine ganze Reihe von reichen Leuten.
    ich habe nicht von Entscheidungen gesprochen, sondern von EINFLUSS (Beitrag 126)

    Die meisten Superreichen nehmen auf die Politik Einfluß, Kushner auf jeden Fall !

    Er ist an dem russischen Einfluß auf die Wahlen in USA beteiligt gewesen, was einen nicht wundert,
    wenn man die Verbindungen der einflußreichsten Sekte der Welt zwischen USA und RU verfolgt hat.

    Kushner soll, so verlautet aus der Gerüchteküche in Washington, die seit dem Amtsantritt von Donald Trump lauter denn je rumort, noch vor Trumps Amtsantritt versucht haben, geheime Kontakte nach Moskau anzubahnen.

    Er organisierte Trumps Auftritte in den sozialen Medien. Er bereitete den Überraschungsbesuch von Trump in Mexiko-Stadt vor. Und er sorgte für die Entlassung eines lästig gewordenen Wahlkampfchefs.
    Daneben führte Kushner, wie jetzt bekannt geworden ist, auch geheime Gespräche mit russischen Offiziellen. Unter anderem traf er sich mit Sergej Gorkov, dessen im Kreml gut vernetzte Vnesheconombank, von der Regierung Obama wegen des Verdachts des Hackings mit Sanktionen bedacht worden war. Und er unterhielt sich – unter anderem im Dezember 2016 im Trump Tower in New York – mit dem russischen Botschafter Sergej Kisljak. Bei der Gelegenheit soll Kushner den Russen gebeten haben, einen geheimen Kommunikationskanal zwischen der Trump-Kampagne und Moskau anzulegen.

    Er (Trump) hat Jared Kushner, der weder politische noch internationale Erfahrung mitbrachte, zu seinem Berater für alles gemacht. Hat ihm ein Büro im Westflügel des Weißen Hauses gegeben, hat dafür gesorgt,
    dass er Zugang zu den größten Geheimnissen des Landes hat, lässt von ihm Waffendeals einfädeln und diplomatische Kontakte anbahnen und folgt seinen Empfehlungen bei Einstellungen und Entlassungen.

    taz.de/!5410055/

    Die Medienbranche z.B. verleiht viele Mögichkeiten Einfluß zu nehmen.

    Heute besitzt Kushner Tausende hochkarätiger Immobilien - dazu zählen Luxus-Eigentumswohnungen genauso wie Hightech-Büroflächen. Kushners Website zeigt eine lange Liste von Geldgebern, darunter die Citibank, Wells Fargo oder die Deutsche Bank. Laut "Wall Street Journal" (WSJ)hat Kushner gerade erst eine Refinanzierung in Höhe von 370 Millionen US-Dollar mit der Deutschen Bank abgeschlossen. Ebenso wie Trump hat auch Kushner die Medienbranche als Geschäftsfeld entdeckt. Trump wurde mit der Reality-Soap "The Apprentice" berühmt. Kushner kaufte vor zehn Jahren für zehn Millionen Dollar die Wochenzeitung "New York Observer".

    n-tv.de/wirtschaft/Das-Milliar…hner-article19210561.html

    Offenbar würde er Kushner am liebsten einen offiziellen Posten im Weißen Haus geben. Angeblich favorisiert ihn Trump als Stabschef. Angesichts Kushners Geschäfte dürfte das aber wohl schwierig werden. Angeblich wird gerade geprüft, was möglich ist.

    Man wird wohl kaum behaupten können, daß Kushner keinen Einfluss auf die Politik ausübt und das kann er nur, weil eine weltbeherrschende Sekte hinter ihm steht, sonst wär der schon längst weg vom Fenster, so unbeliebt wie er ist. Jeder weiß, daß sein Vater sein Vermögen auf verbrecherische Weise erworben hat.,

    Ach ja.. und jetzt kommts ja richtig hier - mal abgesehen davon daß familiäre Verstrickungen gar nicht gehen in der Politik...

    New Reporting Shows Kushner Was Heavily Involved In James Comey's Firing

    Hoffentlich werden diese Sektenfiguren bald abgesägt.

  • Alfred schrieb:

    So ein quatsch, als ob es nur um Einkommen ginge.
    Eben und deswegen schrieb ich ja ...

    Swan schrieb:

    ...es gibt nichts, was zwanghafter und unnatürlicher wäre als einen intelligenten
    jungen Menschen in seiner besten Lebenszeit und Entwicklung ausschließlich ans Haus und an eine ihr/ihm nicht angemessene Tätigkeit zu ketten.
    Unbezahlte Frauenarbeit ist ein Verbrechen, man nennt es Diebstahl oder Sklaverei.
    Der Staat bereichert sich an den Hausfrauen und in früheren Jahrhunderten natürlich auch an den Dienstmädchen (auch Frauen) die für einen Hungerlohn die Reproduktionsarbeit übernehmen mußten und das waren keine "Einzelfälle" wie Du meinst..
    planet-wissen.de/geschichte/ad…_hauspersonals/index.html

    Alfred schrieb:

    Ach so und das Geld kommt vom Arbeitsamt oder was ?
    Nein von zwei Verdienern, die zumeist sehr gerne arbeiten gehen, wenn sie eine gute Ausbildung haben sowieso.

    Alfred schrieb:

    Bestimmt nicht, denn das System braucht Steuern und da fehlt die Einzahlerin.
    Das ist wohl etwas kurz gegriffen, wenn man bedenkt, was der Staat einspart, wenn Frauen die Reproduktionsarbeit umsonst ausführen.
    Dazu gibt es von Wirtschaftsökonomen detaillierte Berechnungen.

    Alfred schrieb:

    Sicherheit vor was ?
    Vor Armut im Alter, vor Scheidung und Arbeitslosigkeit, vor Unglücken und Todesfällen, vor Verblödung und Einsamkeit und vieles mehr.
  • Swan schrieb:

    Beide abwechselnd, so wie das heute zumeist auch der Fall ist
    Ach so und das Geld kommt vom Arbeitsamt oder was ?

    Swan schrieb:

    Das System lacht sich ins Fäustchen über die unbezahlte Reproduktionsarbeit der Frauen
    Bestimmt nicht, denn das System braucht Steuern und da fehlt die Einzahlerin.

    Swan schrieb:

    Frauen wollen nicht "vom Einkommen profitieren" sondern ein eigenes Einkommen haben, weil nur das ihnen
    Sicherheit bieten kann.
    Sicherheit vor was ?

    Swan schrieb:

    Doch - es wurde von Anfang an in informierten amerikanischen Kreisen davon geredet, daß Kushner
    der Mann ist, der hinter Trump steht, sein Berater, Nachfolger und womöglich noch mehr...
    was glaubst Du woher der sein Vermögen hat und was er damit macht? Däumchen drehen?
    Der ist - genauso wie seine Sekte - allerschwerst in die Weltpolitik eingeschaltet und mehr...
    Nochmal: "Welche weltpolitische Entscheidungen hat Kushner getroffen ?
    Übrigens, es gibt eine ganze Reihe von reichen Leuten.

    Swan schrieb:

    Was das mit Feminismus zu tun hat... dazu müßte man sich mal den Verlauf ansehen
    Ja mach das mal.
  • Alfred schrieb:

    Nirgendwo steht, dass Kushner irgendwelche strategische weltpolitische Entscheidungen getroffen hat.
    Doch - es wurde von Anfang an in informierten amerikanischen Kreisen davon geredet, daß Kushner

    der Mann ist, der hinter Trump steht, sein Berater, Nachfolger und womöglich noch mehr...

    was glaubst Du woher der sein Vermögen hat und was er damit macht? Däumchen drehen?

    Der ist - genauso wie seine Sekte - allerschwerst in die Weltpolitik eingeschaltet und mehr...

    Was das mit Feminismus zu tun hat... dazu müßte man sich mal den Verlauf ansehen

  • Alfred schrieb:

    Wer soll denn die Kinder betreuen
    Beide abwechselnd, so wie das heute zumeist auch der Fall ist

    Alfred schrieb:

    Schon mal daran gedacht, dass Frauen auch so gut wie nichts an das System zahlen und das sie vom Einkommen des Mannes profitieren ?
    Das System lacht sich ins Fäustchen über die unbezahlte Reproduktionsarbeit der Frauen... bei Deinem Modell

    Frauen wollen nicht "vom Einkommen profitieren" sondern ein eigenes Einkommen haben, weil nur das ihnen
    Sicherheit bieten kann.
  • Alfred schrieb:

    Fakten gibt es nicht, nur Spekulationen
    Dann erkläre bitte, inwiefern die in den Artikeln genannten Eigentumsverhältnisse "Spekulationen" sein sollen?

    Wem eine Firma oder ein Unternehmen gehört, ist nachvollziehbar!

    Du meinst jetzt nicht ernsthaft, daß die Informationen darüber aus den o.g. Artikeln von den Verantwortlichen in Amerika als Lügen in die Öffentlichkeit gebracht werden können? Da könnte und würde Kushner sicher dagegen vorgehen.

    Nein, die Infos stimmen auf der ganzen Linie und es ist noch viel schlimmer als gedacht.

    In Deutschland wird darüber NICHTS berichtet, hier kommen nur gefilterte Infos an, von RT und anderen "Alternativmedien"

    KUSHNER, INC.
    Gier. Ambition. Korruption. Die außergewöhnliche Geschichte von Jared Kushner und Ivanka Trump

    Vicky Ward
    St. Martin's Press



    Eine vernichtende Analyse, so ungefähr das Schlimmste, was auf Deutschland zukommen konnte !
    amazon.com/dp/B07DZYV8MM/ref=rdr_kindle_ext_tmb

    Well, if you don’t like Kushner, you’re going to love this book. It’s very juicy and full of interesting details. Like the fact that Jared‘s father, Charles Kushner, used to visit New York City under a fake name to have relations with men.