Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 68

  • Me262 schrieb:

    Wie soll das gehen?
    Indem man sich häßliche Männer anschaut? Davon gibt es ja nun weidlich genug....und die allerwenigsten

    können das mit der Brieftasche ausgleichen, so wie z.B. Aristoteles Onassis und noch weniger mit der

    innovativen Intelligenz, so wie Vera F Birkenbihl...
  • Vielleicht kann man sich sexistische Bemerkungen über die Referentin ausnahmsweise verkneifen

    und sich bezüglich des Aussehens an die eigene Nase fassen?

    Und dann diese erstaunlichen Fakten zur Kenntnis nehmen...

  • Hardcore-Pornografie ist komplett unberührt von Debatten oder Sanktionen

    Während sich die Grenzen des sexuell Darstellten in kühnste Höhen erweitern, hat sich das Einstiegsalter für jene schwer verdaulichen Bilderfluten bei mittlerweile neun Jahren eingependelt. Ob man das nun irgendwie noch halbwegs okay findet oder alarmierend - Hardcore-Pornografie ist mitten in unserer schrecklich freien Gesellschaft angekommen. Sie ereignet sich dort so offenkundig wie gleichzeitig unsichtbar und führt - obwohl sie nahezu alle ethisch-moralischen Säulen unseres empfindlichen Werteregimes verletzt und verhöhnt - eine wirtschaftlich höchst erfolgreiche Existenz und dies komplett unberührt von Debatten oder Sanktionen. Jene Art von Pornografie als gegeben zu tolerieren kommt vielmehr dem Tragen einer Art Ehrennadel gleich ...

    heise.de/tp/features/Die-Porno…lobale-Waffe-4239828.html

    Das Frauenbild islamistisch geprägter Männer ergänzt sich auf unselige Weise mit demjenigen der kalifornischen Offenbarungen. Wenn schon halbwegs gut erzogene Kinder der bildungsnahen weißen Schichten die Konfusion ihrer erotischen Verankerung erleben, dann lässt sich von archaisch programmierten Jungmännerhorden nicht erwarten, dass ausgerechnet diese gegenüber der pornographischen Frauenverachtung stabile psychische Dämme errichten.

    Rebecca Sommer, die ehrenamtliche Vorsitzende der AG Flucht&Menschenrechte, sprach Mitte November 2018, bezugnehmend auf das tagelange Martyrium eines 15-jährigen Mädchens durch ein afghanisches Sextett von einer "neuen Form von sexueller Kriegsführung mit religiös-kultureller Konnotation". Sie fuhr fort:

    Wir müssen begreifen, dass es sich hier meist nicht "nur" um eine sexuelle Straftat handelt, sondern dahinter das Motiv der psychologischen Vernichtung der Opfers steht. Für solche Täter ist das Opfer eine Stellvertreterin für unsere westliche demokratische freie Gesellschaftsordnung.

    Rebecca Sommer
    [/quote]
  • Swan schrieb:

    Sybok schrieb:

    Frauenquote erfüllt in Mexico.
    Mit Gewalt geht eben alles !
    Auftragsmörderin wäre mein Traumjob... (nein Spaß... :D hehe )

    Vermutlich habe ich zu oft "Leon" gesehen 88)


    Killerfilme mag ich auch. Gibt nur nicht so viele, das ist eine ganz winzige Nische.

    Außer dem Genannten noch "Ghost Dog", "Blast of Silence", "Assassins", "El Mariachi" und "The Killers". Alles klasse Filme, aber mehr fallen mir auf Anhieb nicht ein, zumindest keine die ich kenne.

    Was Traumberufe angeht: Ich wollte immer Aufseher im Frauengefängnis werden, aber die haben mich nicht genommen.