Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.
    Sie können die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Sie können 100 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
    Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.

    Vorherige Beiträge 430

    • Über 100 Dschihadisten-Kinder in Deutschland erwartet

      welt.de/politik/deutschland/ar…Kindern-des-Dschihad.html

      Ich darf doch davon ausgehen, dass unsere Gutmenschen diese besonders wertvollen Kinderlein bei sich zu Hause aufnehmen und versorgen? :welcome: Man muss die doch aufpäppeln, damit sie groß und stark werden! Der nächste Dschihad kommt nämlich bestimmt, und da sollen die ja nicht benachteiligt sein. Vielleicht das nächste Mal gleich in Deutschland, dann müssen die nicht so weit reisen, und das wäre wiederum besser für die CO2-Bilanz und den Klimaschutz.
    • Muhackl schrieb:

      So erhofft man sich eine gewisse Gewogenheit des deutschen Steuerzahlers, auf dessen Kosten man letztendlich diese "Problemfälle" freikaufen wird.
      Yepp, sie sind noch nicht verloren. Der Niedergang der Daesh dürfte ein heilsamer Schock sein.
    • BKA-Ermittler vernehmen deutsche IS-Frauen in Bagdad



      Die angeblichen Informationen, die man dort erhalten hat, sind ein guter Vorwand für unsere Regierung, um sagen zu können, sie hätten doch kooperiert und die Behörden unterstützt. So erhofft man sich eine gewisse Gewogenheit des deutschen Steuerzahlers, auf dessen Kosten man letztendlich diese "Problemfälle" freikaufen wird.
    • Me262 schrieb:

      Das hier ist allerdings seltsam, wenn es denn stimmt. Bilder die die Russen gemacht haben und die die USA mal erklären müßte!
      Seltsam daran finde ich, dass der Russe sowas bei FB veröffentlicht. Seitdem sich Trump und Kim über Twitter anpöbeln, will Putin wohl wie nicht wie ein alter Opa aussehen, der das Internet scheut.
    • Völlig losgelöst von der Erde...

      Muhackl schrieb:

      Der Anwalt sagte, sein Mandant habe sich inzwischen von der „salafistischen Gedankenwelt” völlig gelöst.
      man braucht wohl nur zu behaupten, man habe sich distanziert?
      In den 70er Jahren war das ähnlich mit den Distanzierungen vom Linksextremismus
      Nur bei den Rechten scheint das anders gehandhabt zu werden
    • Swan schrieb:

      Im Juni 2013 gab die russische Regierung zu, dass es 200 Staatsbürger gibt, die beim IS sind, real war sie weitaus höher. Im April diesen Jahres gab man zu, dass es mehr als 4000 russische Staatsbürger sind. Die russischen Behörden gehen davon aus, dass die Hälfte derer, die gegangen sind getötet worden sind (=> 8000).
      Die Unterstützer kommen hauptsächlich aus den Kaukasus-Republiken, aber nicht nur, denn die wichtigste Unterstützung kommt aus Tschetschenien (alias: Islamischer Staat im Norden) und Dagestan. Beide Territorien stehen unter direkter oder indirekter Kontrolle von Ramsan Kadyrow.
      Und Unterstützung kommt auch aus dem bunten Deutschland:

      Der Prozess um Terrorhilfe gegen einen 31-Jährigen, der in Berlin auch als Imam agierte, hat mit einem Geständnis begonnen. Der Angeklagte gebe die ihm vorgeworfene Unterstützung einer terroristischen Vereinigung zu, erklärte der Verteidiger am Freitag vor dem Kammergericht. Der 31-Jährige soll von Berlin aus vor allem russischsprachigen IS-Anhängern geholfen haben, von ihren Heimatländern aus nach Syrien zu gelangen, um sich der Terrormiliz „Islamischer Staat” (IS) anzuschließen. Angeklagt sind acht Fälle. Der als IS-Unterstützer vorbestrafte Mann soll unter anderem Kontakte zu Schleusern vermittelt haben. Der Anwalt sagte, sein Mandant habe sich inzwischen von der „salafistischen Gedankenwelt” völlig gelöst.
      berliner-zeitung.de/berlin/is-…teht-vor-gericht-27025100
    • Im Juni 2013 gab die russische Regierung zu, dass es 200 Staatsbürger gibt, die beim IS sind, real war sie weitaus höher. Im April diesen Jahres gab man zu, dass es mehr als 4000 russische Staatsbürger sind. Die russischen Behörden gehen davon aus, dass die Hälfte derer, die gegangen sind getötet worden sind (=> 8000).
      Die Unterstützer kommen hauptsächlich aus den Kaukasus-Republiken, aber nicht nur, denn die wichtigste Unterstützung kommt aus Tschetschenien (alias: Islamischer Staat im Norden) und Dagestan. Beide Territorien stehen unter direkter oder indirekter Kontrolle von Ramsan Kadyrow.
      Russland hat geraume Zeit den islamischen Terror im eigenen Land gefördert, um der Bevölkerung eine repressivere Politik schmackhaft zu machen und von den Problemen abzulenken. Nun hat Russland den Islamterror erfolgreich bekämpft und wird dafür gelobt, nur die Art und Weise ist eine doch recht spezielle.
      Der FSB stellte einen grünen Korridor an, vom Kaukasus in die Türkei, der von ihm sehr genau kontrolliert wird, zur Verfügung. Über diesen Korridor verlaufen die Unterstützungen für IS und die Islam-Terroristen reisen sogar mit Flugzeug in die Türkei ein, wo diese kein Visum benötigen.
      Mit dem konsequenten Bekämpfen des IS ist es anscheinend auch nicht weit her, aber sie sind mit einer Truppe von ca 30 000 bis 40 000 Terroristen immer noch nicht fertig geworden, während die weitaus weniger unterstützten und weniger gut bewaffneten Kurden dem IS hart zusetzen. Die russische Armee zeigt sich von einer wenig glorreichen Seite, warum auch immer, wobei es naheliegend ist, dass Russland ihn gar nicht bekämpfen will. Es ist auch mitnichten so, dass der IS auf dem Rückzug sei, er ist auf dem Vormarsch. Nur benennt er sich um und tritt unter neuen Namen auf.

      kavkaz-uzel.eu/articles/251513/