Österreich...demokratischer Rechtsstaat?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Österreich...demokratischer Rechtsstaat?

      Wo bleiben da die stürmischen Proteste, Demos, Lichterketten der links-grünen Gutis, die ja ansonst immer veranstaltet werden, wenn ein Ausländer niedergeprügelt wird?
      Wo bleibt in diesem Fall das MACHTWORT unseres Kloheinzis, oder des Grinsekaters?
      Wo bleibt da die Hilfestellung der "Menschenrechtsorganisationen", die jedem Asylbetrüger zuteil wird?


      unzensuriert.at/content/001665…renshilfe-f-r-Pr-gelopfer

      Treffender Kommentar:

      "Weil Behinderte es noch nicht schwer genug haben, nahm sich ein türkischer Herrenmensch einen Behindertenparkplatz und prügelte den Sohn einer behinderten Frau kurzerhand bewusstlos, weil der um Freigabe des Parkplatzes bat. Es handelte sich um einen Intensivtäter, die Frau war vermutlich eine “Ungläubige”. Das Gewaltmonopol des Staates ist längst an islamische Immigranten übergegangen. Diese schlagen zu, wann immer es ihnen passt. Mit rechtlichen Konsequenzen müssen sie oft nicht rechnen. Während Bio-Deutsche selbst dann mit einer Verurteilung rechnen müssen, wenn sie Zivilcourage zeigten oder sich erkennbar aus Notwehr verteidigten. Das politische Establishment (Medien, Politik, Staatsorgane, Gewerkschaften) haben dem deutschen Volk den Krieg erklärt. Wehe ihnen, wenn die Deutschen diese Kriegserklärung erwidern."

      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Weissglut ()

      Das Opfer: Ein Österreicher.
      Die Täter: Türken.

      Wäre es umgekehrt gekommen, hätte man sich überschlagen in den Medien und die Betroffenheitsrituale hätte religiöse Dimensionen angenommen.

      Nein, Österreich ist kein Rechtsstaat allerdings im Gegensatz zur brD wenigstens ein Staat.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."