Die unendlichen Verbrechen der Bolschewisten und VS-Amerikaner und das beredte Schweigen darüber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Swan schrieb:

      Ein bißchen viel Vertrauen in Westbanken, wenn es die großen "Feinde" sein sollen.....
      Geld im Gegenwert von 2 Tonnen Gold dort zu lagern.
      Ist ja umwerfend, 2 von 1980 Tonnen..... =O

      .....entspricht ungefähr einem Promille. 00001979

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Alfred schrieb:

      Auch hier lebst Du wieder mal im gestern.
      Wenn man schon den Titel klammheimlich ändern muß.....

      Alfred schrieb:

      Ist ja umwerfend, 2 von 1980 Tonnen.....
      Es geht nicht darum wieviel, sondern wo das Geld gelagert wird

      Ansonsten sehe ich das als Ablenkungsmanöver Deinerseits von Tatsachen wie der Abhängigkeit Rußlands von der FED und BIZ und der inzwischen gut erkennbaren Absicht, Amerika als Land wirtschaftlich hintenanzustellen und die weiteren Erträge von Raubzügen Richtung Asien zu verlagern, wozu Europa einzunehmen wichtig ist.

      Die Europäer und vor allem Deutschland ist bei den zukünftigen multipolaren Plänen nur ein Hindernis.
      Asiaten, Khasaren, Mongolen, Orientalen, Inder usw. sind materiell viel kompatibler.

      Alfred schrieb:

      Ja das würde mich auch mal interessieren ?
      Vielleicht hab ich mich da geirrt, aber ich dachte, als langjähriger Forenschreiber wüßte Alfred, daß die Bombe von
      Oppenheimer erfunden wurde und daß der Deutsche Heinrich Salomon Treumann den Befehl zum Abwurf gab....

      Wie gesagt, ein Amerikaner wars jedenfalls nicht....

      ...aber vielleicht findet Brutus ja noch einen....

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Swan ()

      Brutus schrieb:

      Vorhin vergessen:

      Da Frankreich kein Kriegsteilnehmer gewesen ist, es herrschte Waffenstillstand, war jeder angloamerikanische Bombenangriff in doppelter Hinsicht ein Kriegsverbrechen: Erstens pronzipiell und zweitens, weil es, wie immer bei diesen Völkermördern gegen Wohngebiete, Krankenhäuser, Kindergärten, Kirchen, zivile Einrichtungen und Zivilisten ging.

      Bereits die von Churchill befohlene Versenkung der französischen Flotte vor Oran ist ein Kriegsverbrechen gewesen.

      Hallo Brutus,

      sehr erfreulich, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Hab' hier selbst ewig nichts mehr geschrieben; vielleicht ändere ich das dann auch wieder.

      “Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.” George Orwell, 1984

      Neu

      Berliner Kindl schrieb:

      Hallo Brutus,

      sehr erfreulich, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Hab' hier selbst ewig nichts mehr geschrieben; vielleicht ändere ich das dann auch wieder.
      Das ist ja eine Freude, Dich wieder zu sehen, sogar unter Deinem sympathischen Nick. Berlin und Berliner haben bei mir einen dicken Stein im Brett, aber wenn ich Rütli und Borat lese, wird mir schlecht.

      Warum haben sie Dich in der Arena gesperrt?

      Bist Du so nett, uns ein wenig schlau zu machen?

      Neu

      Brutus schrieb:

      Die angloamerikanischen Völkermordbestien haben reihenweise französische Städte verbombenholocaustet und in Royan den weltweit ersten Napalm-Angriff geflogen. Sie nannten das Befreiung.
      Das war die Dankbarkeit dafür, daß Paris dem angloamerikanischen Druck nachgegeben und am 3. September 1939 Deutschland den Krieg erklärt hat. Wäre Paris bei seiner ursprünglichen Linie geblieben, wäre WK2 aus- und die US-Gobaldominanz ins Wasser gefallen.

      Frankreich ist deshalb so interessant, weil man daran den Geist GBs und der USA erkennt. Sie haben nicht die Möglichkeit, mit Hitler, Nazismus und Holocaust anzukommen, trotzdem haben sie sich dort ähnlich kriminell und bestialisch benommen wie gegenüber Deutschland.

      Neu

      Chuchemimb:

      *Ihr ganzes Leben lang, als meine Großmutter auf Kriegserinnerungen zu sprechen kam, hat sie uns immer gesagt, daß sich die Fritzen gegenüber der Bevölkerung korrekt verhalten hätten. Eines Tages wurde eine ihrer Freundinnen von einer Wache belästigt. Sie beschwerte sich bei den Nazi-Bestien, woraufhin der Offizier die Mannschaft antreten ließ, damit sie den Betreffenden nennen kann. In der Annahme, er hätte eine Moralalpredigt zu erwarten, nannte sie ihn. Der Offizier nahm seine Waffe heraus und erschoß den armen Kerl. Die junge Frau hat sich darüber laufend Vorwürfe gemacht. Ganz anders war es mit den Widerständlern. Großmutter hat gesehen, wie sie grinsend einen kaum volljährigen Soldaten auf dem Vorhof der Kirche krepieren ließen. Und kein junges Mädchen ist nachts ausgegangen, aus Angst, von den Amerikanern vergewaltigt zu werden.*

      egaliteetreconciliation.fr/Aut…sme-tourne-mal-51821.html

      Wenigstens in Frankreich wissen ein paar Leute, daß Engländer und Amerikaner das abartigste und bestialischste Drecksgeschmeiß aller Zeiten sind.

      Aber konservativ und marktwirtschaftlich-kapitalistisch sind sie, was natürlich alles entschuldigt, meint der DeutschIn.

      Neu

      Brutus schrieb:

      Warum haben sie Dich in der Arena gesperrt?

      Bist Du so nett, uns ein wenig schlau zu machen?

      Nun, ich hatte in der "Schreikiste" geschrieben, dass die Arena - im Vergleich zu den Zeiten, als die guten Schreiber noch da waren - ein "Eimer Pisse", Kotzfisch ein "nicht lernfähiger" Depp ist und er meinetwegen mein Konto löschen kann. Das war sicherlich nicht die feine Art von mir, entspricht meiner Überzeugung nach aber der Wahrheit. Als Du damals gegangen bist, hatte ich die Arena eigentlich schon abgeschrieben und die letzten Monate auch nichts mehr geschrieben. Mitlesen lohnt aus meiner Sicht auch nicht mehr. Wie dem auch sei - nun bin ich wieder hier.

      “Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.” George Orwell, 1984

      Neu

      Als die Wehrmacht in Russland einmarschierte tat sie das mit 3 Millionen Soldaten und ca. 5000 Panzern
      Zur gleichen Zeit waren auf russischer Seite 6 Millionen Soldaten., 24 000 Panzer und 17 000 Flugzeuge stationiert.
      Die machten dort garantiert keinen Urlaub



      Unvorstellbar wenn Stalin ganz Europa überrannt hätte. Wenn diese gewaltige Militärwalze ins rollen gekommen wäre,die hätte keiner aufgehalten. Stalin hätte all die deutschen Erfindungen wie Raketentechnik, Düsenflugzeuge, Atombombe erobert. Die ganze Welt wäre längst in den Händen des jüdischen Weltbolschewismus. Dass das so nicht kam haben wir den Tapferen, geschundenen, gedemütigten, ausgelachten deutschen Soldaten zu verdanken

      Heute wird das Werk von Stalin vollendet, zum wiederholten Mal in Zusammenarbeit der USA und RU, die eine "multipolare
      Welt" errichten wollen, d.h. Raubtierkapitalismus und Bolschewismus in einem als Eurasische Neue Weltordnung.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Swan ()

      Neu

      Der Text gibt nicht meine Meinung wieder!

      Die Sowjetunion und der Holocaust - Textausschnitte

      samsonblinded.org/blog/soviet-union-and-holocaust.htm

      Sieger schreiben Geschichte, und so tat die Sowjetunion in Bezug auf Deutschland. Die Sowjets haben nicht nur die Schuld für ihre eigenen Verbrechen wie das Massaker von Katyn auf die Deutschen übertragen.

      Die Sowjetunion ist auch weitgehend für den Holocaust verantwortlich.
      ............
      Der deutsche Krieg gegen die Sowjetunion war ein apokalyptisches Unterfangen, das die Nazis nur unternahmen, um einen russischen Erstschlag zu verhindern. Der Barbarossa-Plan war geradezu albern: Er vermutete in vier Monaten einen Vorstoß von 1500 Meilen nach Archangelsk, oft durch schwer passierbares Gelände. Der sowjetische Feldzug hätte trotz des unvergleichlichen Umfangs der Operationen vor dem britischen gewonnen werden müssen. Die Planer hätten erkennen müssen, dass keine Überraschung sie in die Lage versetzen konnte, sich gegen die viel größere und stärkere Rote Armee durchzusetzen. Deutsche Versuche, sie zu umzingeln, wurden mit einer lächerlich kleinen Anzahl von Panzern ausgeführt, und ihre Bombenangriffe wurden von fast irrelevanten Flugzeugen durchgeführt. Die deutschen Mitarbeiter verstanden alle Einschränkungen, hatten aber keine Möglichkeiten, angesichts der sowjetischen Mammuttruppen, die für die Invasion des deutschen Einflussbereichs positioniert waren. Ihre Bewertung war richtig, wie sowjetische Dokumente zeigen. So verbreitete das sowjetische Generalkommando im Mai 1941 Überlegungen über den Plan für den strategischen Einsatz im Falle eines Krieges mit Deutschland und seinen Verbündeten ( Natur. Die Konzentration der besten sowjetischen Panzer an der Grenze, die am Vorabend des Krieges tief in deutsch kontrolliertes Gebiet eindrang, ließ keinen Zweifel an den Absichten der Kommunisten aufkommen.
      Nur der fast völlige Mangel an taktischem und strategischem Kommando in der Roten Armee, das Fehlen qualifizierter Kommandeure und der großangelegte Haß gegen Kommunisten und Juden ermöglichten den Deutschen ihre frühen Siege.
      Es war nicht, dass die Wehrmachtgewann, sondern dass die Rote Armee sich auflöste, als der totalitäre Druck in den ersten Monaten unkoordinierter Kämpfe zeitweilig beseitigt wurde.

      Zurück zu den Juden. Die Deutschen hatten vor 1942 keine Pläne zur Vernichtung. Sie töteten die Geisteskranken, aber nicht die Juden, die angeblich das Ziel der deutschen öffentlichen Meinung wären. Nicht einmal die jüdischen Geisteskranken wurden anfangs getötet, nicht einmal die Massen der deutsch-jüdischen Kommunisten. Deutsche kooperierten mit Zionisten, um ihre Juden anderswo anzusiedeln. Zionistische Bildung - landwirtschaftliche und dünn getarnte militärische Ausbildung - wurde mit der ausdrücklichen Zustimmung der nationalsozialistischen Behörden durchgeführt.

      Die Deutschen gingen sogar so weit, jüdischen Auswanderern zu erlauben, große Mengen seltener Devisen zu nehmen. Leider haben amerikanische jüdische Organisationen die deutschen Bemühungen zerstört und zogen es vor, Juden in der Diaspora zu behalten.

      Um Deutschland mit dem jüdischen Problem zu konfrontieren, lehnten die Vereinigten Staaten und Großbritannien die Umsiedlung von Flüchtlingen überall auf der Welt ab - einschließlich der jüdischen Heimat, die uns sogar vom Völkerbund zugewiesen wurde.

      Der viel beschworene deutsche Plan, seine Juden auf Madagaskar anzusiedeln, war kein Spott, sondern ein ernsthafter Versuch, irgendeinen für Deutschland zugänglichen und ihm zugänglichen Ort zu finden. Als jemand, der Israel frei von Arabern haben will, habe ich kein Problem damit, dass Deutsche versuchen, ihre Juden ohne bedeutenden Verlust an Leben zu vertreiben.

      Die Deutschen wechselten aus drei Gründen zur Vernichtung. Der erste Grund war, dass die Alliierten alle Optionen für die Umsiedlung der Juden blockiert hatten. Jüdische Flüchtlinge konnten keine Visa bekommen. Als es ihnen gelang, die Grenze illegal zu überqueren, hat die Schweiz sie den Nazis zurückgegeben. Großbritannien drängte die Regierungen von Bulgarien und Rumänien, ihre lockere Grenzpolitik zu straffen, die Juden die Flucht ermöglichte. Großbritannien drängte auch die Türkei, keinen sicheren Zufluchtsort für Juden zuzulassen, damit sie sich danach "illegal" in das Land Israel bewegen.
      Zweitens wollten die Nazis Rache nehmen: Juden, so dachten sie, waren maßgeblich an der sowjetischen und amerikanischen Aggression gegen Deutschland beteiligt. Die Argumentation war falsch, aber nicht albern: Angesichts des starken Widerstandes der internationalen Juden gegen Pogrome und andere Signale, dass Juden in Deutschland nicht willkommen waren, entschieden die Nazis, dass der Krieg der nächste logische Schritt war, nachdem die Juden versuchten, sie zu boykottieren.
      Drei, eine apokalyptische Denkweise kam auf Nazi-Führer, wenn sie Krieg gegen die Sowjetunion gegen das bessere Urteil des deutschen Militärs in Angriff genommen. Sie fingen an, über ihre letzte Verpflichtung nachzudenken, die Welt zu verändern, indem sie Juden zerstörten.

      Viele Nationen waren am Holocaust beteiligt: so ziemlich jede europäische Nation, Amerika und einige Araber.
      Aber die Sowjets machten den Holocaust möglich. Das kommunistische Establishment war berüchtigt jüdisch und bereitete Deutschland einen tödlichen Schlag: Mit dem Non-Agreement-Pakt von 1939 lockte Stalin Deutschland an, Großbritannien anzugreifen, um den Aggressor weiter zu schwächen. Mit einer massiven Aufrüstung deutete er den Deutschen seine eigene aggressive Absicht an und zwang sie, Truppen nahe der sowjetischen Grenze zu sammeln. Die Deutschen verstanden Stalins Falle: Er wollte einen Großteil ihrer Armee mit einem einzigen Schlag vernichten.

      Ein solcher Verrat forderte Rache, und im deutschen Sinn sollten Juden ins Visier genommen werden.
      Die Sowjets zeigten Deutschland, dass ethnische Massenvernichtungsmaßnahmen funktionieren und von der internationalen Gemeinschaft toleriert werden. Sowjetische Arbeitslager waren weniger tödlich als deutsche Lager für Juden, aber noch tödlicher für Juden als für Nichtjuden. Sowjetische Lager waren nicht weniger tödlich als deutsche Lager für Nichtjuden:
      So wurden 400.000 von 1,8 Millionen Deutschen nach Kriegsende gefangen genommen. Die deutschen Zwangsarbeitslager waren sowjetischen nachempfunden; Kein anderes Land praktizierte sie zu der Zeit.

      Die Sowjetunion begann 1940 öffentlich mit der ethnischen Repression gegen Juden. Aber schon Monate zuvor hatten die Russen Polen mit Deutschland geteilt, so dass jüdische Städte dem Nazi-Regime unterlagen, dessen Muster antisemitischer Repression damals fest etabliert war. Als einige polnische Juden vor den Nazis fliehen konnten, wurden sie von den Russen in Zentralasien interniert; Ironischerweise überlebten die meisten Internierten in diesem Gebiet, frei von der deutschen Besatzung, die eine hartnäckige Entrüstung auslöste, dass sowjetische Juden den Krieg in Sicherheit verbrachten.
      Stalin ließ eine beträchtliche Anzahl von Juden überleben, aber das waren größtenteils die Familien von ranghohen Kommunisten. Etwa eine Million solcher Juden, meist aus der Ostukraine und Russland, flohen vor den vorrückenden deutschen Truppen. Nach dem Krieg änderten sie das Gesicht des osteuropäischen Judentums: Es wurde in eine Masse von Hardcore-Kommunisten verwandelt.
      Die sowjetische Politik unterstützte ausdrücklich die Vernichtungsbemühungen der Nazis. Obwohl Informationen über Massenmorde vom ersten Tag des Krieges an verfügbar wurden, wurde es absichtlich unterdrückt. Angesichts der Vielfalt der Informationsquellen und der sowjetischen Medien ergriff er die Anweisung, alle Informationen über jüdische Massaker auf höchster Ebene zu vernichten. Selbst in den besetzten Gebieten blieb die sowjetische Propaganda durch Rundfunksendungen, Flugblätter und Gerüchte präsent, doch die Juden waren sich ihres Schicksals nicht bewußt und fliehen nicht. Dies ist keine Frage der Verantwortung eines Staates gegenüber seinen Bürgern: Vielleicht fehlten die Züge, aber den Juden konnte immer noch gesagt werden, dass sie zu Fuß fliehen sollten, und viele wären vielleicht entkommen. Der logistische Engpass wird überbewertet: Die zurückziehenden Sowjets evakuierten Millionen von Familienmitgliedern kommunistischer Aktivisten, und der Raum hätte für Juden gefunden werden können. In vielen Fällen haben die sowjetischen Behörden Juden davon abgehalten, zu fliehen. Die Kordons der Roten Armee haben zahlreiche jüdische Flüchtlinge, insbesondere aus Lettland, abgewiesen.

      Das sowjetische Establishment erleichterte den Holocaust, indem es die Wohndaten über Juden an die Deutschen weitergab. Die meisten sowjetischen Büros zerstörten ihre Dokumente, bevor die Deutschen die Städte eroberten: Das Verbrennen aller Papiere war eine übliche Praxis. Aber Wohnungs- und Registrierungsdokumente blieben den Deutschen in jeder Stadt erhalten und erlaubten ihnen, Juden zu identifizieren, von denen viele assimiliert waren und auf keine andere Weise identifiziert werden konnten.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Swan ()

      Neu

      Teil II - Textaussschnitte

      Sowjetische Propagandisten unternahmen große Anstrengungen, der deutschen Propaganda entgegenzuwirken. Sowjetische Sendungen zerstreuten jeden anderen deutschen Vorwurf, verschwiegen aber stets einen einzigen: Juden provozierten den Krieg. Die Bevölkerung haßte Juden und jüdische Bolschewisten sowieso (eine halbe Million Russen diente in der deutschen Armee), und nahm das sowjetische Schweigen für die stillschweigende Bestätigung der deutschen antisemitischen Propaganda. Gemeinsame Sowjetmenschen arbeiteten mit Deutschen bei der Identifizierung der Juden zusammen.
      Das Holocaust-Unternehmen wurde von Deutschen geleitet, aber von Slawen besetzt. Todesschwadronen und Lager beschäftigten Zehntausende Ukrainer, Slowaken und Kroaten - aber auch viele Russen.
      Die Sowjets waren vorsichtig, den Holocaust nicht zu behindern. Bei ihren Zehntausenden von Bombenangriffen durch Polen in Deutschland überfluteten russische Flugzeuge häufig die Todeslager - aber keine einzige Bombe wurde auf sie abgeworfen. Die Russen bombardierten Ziele nur wenige Meilen von den Todeslagern entfernt, aber nicht die Lager selbst. Sowjetische Partisanen-Guerillas führten einen Krieg gegen Deutsche in Weißrussland, sabotierten Eisenbahnen und Anlagen - aber es gab keine konzertierten Bemühungen, die anhaltenden Massaker zu stoppen, die Ghettobewohner zu bewaffnen oder sie sogar über die Gefahr zu informieren.
      Die Russen bekräftigten 1953 ihre Politik gegenüber Juden, als das ganze Land die antisemitische Rhetorik seiner Führung lobte. Der beabsichtigte Umzug von Juden nach Sibirien, der durch Stalins Tod gestoppt wurde, war anders als jede andere ethnische Umsiedlung, mit Ausnahme der Polen. Juden wurden eigens für den Tod getrieben: in Viehwaggons gedrängt wie während der Nazi-Massaker, an den kältesten Ort in Sibirien transportiert, wo die einzigen Häuser, die auf sie wartete, die Hütten aus Dachpappe waren, die ihnen den Winter nicht überleben ließen.
      Nach dem Krieg deckten die Sowjets deutsche Massaker an Juden, während sie andere Gräueltaten trompeten und aufblähten. Aus Berichten und Gedenkfeiern wurde das Wort "Jüdisch" gestrichen, vielmehr wurden vage "Sowjetbürger" ermordet. Diese Politik kann nicht erklärt werden, wenn der Staat sich dem Antisemitismus des Volkes beugt; Der Staat war von den allgemeinen Gefühlen nicht betroffen, und die Erfahrung zeigt, dass Antisemiten sich überhaupt nicht unbehaglich fühlen, wenn Juden in Holocaust-Berichten erwähnt werden. Die Regierung unterdrückte die jüdischen Massaker aus dem gleichen Grund, weil sie viele andere Kriegsberichte, wie die massive Kollaboration mit Nazis, unterdrückte: beschämende Ereignisse, die das kommunistische Regime betrafen, wurden aus den Annalen gestrichen. Das Regime wollte keine Fragen über seine eigene Selbstgefälligkeit und explizite Hilfe für die Mörder.

      Die Sowjetunion rettete die Juden nicht wirklich. Die Deutschen töteten nur jeden, den sie finden konnten, fast 100 Prozent der Juden im deutsch besetzten Sowjetgebiet. Keine statistisch signifikante zusätzliche Anzahl von Juden wäre getötet worden, wenn der Krieg noch einige Jahre gedauert hätte. Die Sowjetunion förderte das Nazi-Regime, provozierte den Krieg und ist - ungeachtet des späteren Sieges - für den Holocaust verantwortlich.






      Das hat man davon, wenn man in einer Art "Minimalkonsens" oder auch "Querfront" links und rechts vereinen will...

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Swan ()

      Neu

      Brutus schrieb:

      Chuchemimb:

      *Ihr ganzes Leben lang, als meine Großmutter auf Kriegserinnerungen zu sprechen kam, hat sie uns immer gesagt, daß sich die Fritzen gegenüber der Bevölkerung korrekt verhalten hätten. Eines Tages wurde eine ihrer Freundinnen von einer Wache belästigt. Sie beschwerte sich bei den Nazi-Bestien, woraufhin der Offizier die Mannschaft antreten ließ, damit sie den Betreffenden nennen kann. In der Annahme, er hätte eine Moralalpredigt zu erwarten, nannte sie ihn. Der Offizier nahm seine Waffe heraus und erschoß den armen Kerl. Die junge Frau hat sich darüber laufend Vorwürfe gemacht. Ganz anders war es mit den Widerständlern. Großmutter hat gesehen, wie sie grinsend einen kaum volljährigen Soldaten auf dem Vorhof der Kirche krepieren ließen. Und kein junges Mädchen ist nachts ausgegangen, aus Angst, von den Amerikanern vergewaltigt zu werden.*
      Alles klar, ein deutscher Offizier erschießt vor versammelter Mannschaft einen jungen Mann, weil er eine Frau belästigt hat.

      Brutus schrieb:

      Wenigstens in Frankreich wissen ein paar Leute, daß Engländer und Amerikaner das abartigste und bestialischste Drecksgeschmeiß aller Zeiten sind.

      Aber konservativ und marktwirtschaftlich-kapitalistisch sind sie, was natürlich alles entschuldigt, meint der DeutschIn.
      Konservativ und marktwirtschaftlich-kapitalistisch ist nicht das Problem.

      Das eigentlich abartige und bestialische sind Raubzüge in das Hab und Gut durch Enteignungen einer großen Mehrzahl
      von Menschen, die dann zu reinen Lohnsklaven werden- unter dem Deckmantel der kommunistischen Gleichheit (zwischen Leistungsträgern und Sozialfällen) und sogenannter "Gerechtigkeit" - wie es nicht nur in Amerika sondern auch in Rußland geschieht - und was den eigentlichen Gipfelpunkt des Kommunismus darstellt.

      ENTEIGNUNG DURCH RAUBTIERKAPITALISMUS

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)