Die unendlichen Verbrechen der Bolschewisten und das beredte Schweigen darüber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die unendlichen Verbrechen der Bolschewisten und das beredte Schweigen darüber

      Alle Welt erregt sich über die abartigen Hinrichtungen des Islamischen Staates. Aber es gab zu allen Zeiten solche monströsen Verbrechen von Menschen an Menschen.

      welt.de/print/die_welt/literat…2280/Adel-vernichtet.html

      Und es gibt noch immer so viele Fragen dazu: Warum sind die 100 Millionen Ermordeten des Kommunismus nicht mal 1% der "Bewältigungsarbeit" wie beim Nationalsozialismus wert?
      Könnte es an der Zusammensetzung der Täter liegen oder welchen Grund sollte es geben, 6 Millionen millionenfach und minutiös und immer wieder aufs Neue zu untersuchen und dennoch die "offenkundigen Ergebnisse" mit dem Strafgesetzbuch schützen zu müssen und 100 Millionen einfach zur Kenntnis zu nehmen wie den Wetterbericht und zur Tagesordnung überzugehen und die Leugnung dieser monströsen Verbrechen auch keineswegs strafrechtlich ahnden zu müssen ???

      berlincruiser schrieb:

      Könnte es an der Zusammensetzung der Täter liegen......


      Um das zu diskutieren müsste man die Täter kennen, ich versuche mal die wichtigsten Protagonisten zu betrachten:


      Jakow Swerdlow✡; Revolutionär und führender
      Politiker der Partei der Bolschewiki;
      von 1917 bis 1919 Staatsoberhaupt Sowjetrußlands.


      Jakow Jurowski✡; bolschewistischer Parteifunktionär
      und Tschekist in Sowjetrußland; leitete die Ermordung
      des Zaren Nikolaus II. und seiner Familie.


      Béla Kun✡, alias Berel Kohn, verantwortlich für
      den „Roten Terror“, etablierte im März 1919
      in Ungarn die erste kommunistische Diktatur
      Mitteleuropas im 20. Jahrhundert.
      Er war Anfang der 1920er Jahre zusammen mit seiner
      Kollegin, Rosalia Semiatschkaia,✡ auch berüchtigt
      wegen Massenmorden an Zivilisten auf der Krim-Halbinsel.


      Leo Trotzki✡, alias Lew Bronstein; marxistischer
      Revolutionär und Gründer der Roten Armee;
      als Kriegskommissar während des Bürgerkrieges 1918–20
      für den „revolutionären Massenterror“ und zahllose
      Kriegsverbrechen verantwortlich.


      Michail Iwanowitsch Kalinin✡, von 1919–1922
      Staatsoberhaupt Rußlands, sowie 1923–1946 Staatsoberhaupt
      der Sowjetunion. Unter seiner Leitung wurde das GULAG-System
      ausgebaut. Er war verantwortlich für das Massaker von Katyn
      und zahlreiche weitere Verbrechen.


      Georg Lukács✡, wirkte ab 1919 als
      stellvertretender Volkskommissar für Erziehung
      in der ungarischen Sowjetrepublik unter Béla Kun✡;
      außerdem war er Kommissar der 5. Roten Division
      und unterstützte aktiv den roten Terror.


      Ist das jetzt "antisemitisch" wenn man ausspricht was Tatsache ist, dass diese Leute ausnahmslos Juden waren ?

      „Während der sowjetischen Revolution in Rußland waren unter den Revolutionären auffällig viele Juden zu finden (Trotzki, Sinowjew, Kamenew, Rykow, Radek, Frenkel, Jagoda,Kaganowitsch, Rappaport, Jeschow, Abramovic, Firine, Ouritzki, Sorenson, Berman, Apetter, usw.). Die Präsenz von Juden während der kommunistischen Revolutionsunruhen des November 1918 in Deutschland (Eisner, Levien, Leviné, Luxemburg) mag mit zu den Ansichten im nationalkonservativen Lager beigetragen haben.“[1]
      [1] Stephane Courtois & Nicolas Werth: Das Schwarzbuch des Kommunismus. Unterdrückung, Verbrechen und Terror. München/Zürich 1999 (2. Aufl.), S. 100.


      Eine Reihe der geistigen Wegbereiter waren Juden, wie zum Beispiel Karl Marx.
      Von Lenin sagte man, daß sein Großvater mütterlicherseits, Alexander Blank, ein Jude gewesen sei.
      Der Name Blank ist in Deutschland häufig, in Rußland sind unter Blank fast nur Juden bekannt. Von den zehn Hauptverantwortlichen für die russische Revolution war nur Bubnow ein Vollblutrusse. Stalin war Georgier, dem jüdische Vorfahren nachgesagt werden, Dserschinski ein Pole. Die übrigen sechs waren Vollblutjuden: Bronstein (Trotzki), Brillant (Sokolnikow), Radomylski (Sinowjew),Rosenfeld (Kamenew), Swerdlow und Uritzki. Alle wichtigen Funktionen wie die der Presse, der Kultur, der Armee, die Leitung der Konzentrationslager, des Postwesens und dergleichen befanden sich in jüdischen Händen, wie sich auch der Oberste Sowjet noch 1939 zu 52 % aus Juden zusammensetzte.


      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      So geht man in der brD damit um, wenn man geschichtliche Tatsachen ausspricht:


      Der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann
      hat in einer Rede angeblich „den Holocaust verharmlost“ und die Juden
      als Tätervolk bezeichnet. Die ARD berichtete, Hohmann habe in einer
      Ansprache am Tag der Deutschen Einheit jüdischstämmige Kommunisten
      für Verbrechen während der Oktoberrevolution von 1917 in
      Rußland verantwortlich gemacht.


      Dabei hatte Hohmann nur relativiert und war um eine Aussöhnung zwischen Deutschen und Juden bemüht:

      Hohmann hatte dem ARD-Bericht zufolge gesagt: „Mit einer gewissen Berechtigung könnte man im Hinblick auf die Millionen Toten dieser ersten Revolutionsphase nach der Täterschaft der Juden fragen.“ Juden seien in großer Anzahl sowohl in der Führungsebene als auch in Erschießungskommandos der Tscheka, des kommunistischen Geheimdienstes, aktiv gewesen. „Daher könnte man Juden mit einiger Berechtigung als Tätervolk bezeichnen. Das mag erschreckend klingen. Es würde aber der gleichen Logik folgen, mit der man Deutsche als Tätervolk bezeichnet.

      Es war ein schlimmes Jahrhundert, es waren schlimme Ideologien.“, rechtfertigte Hohmann der ARD gegenüber seine Aussagen. Es habe auf beiden Seiten viel Leid gegeben. Das Leid sollte gleichermaßen anerkannt werden. CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer ging auf Distanz zu seinem Parteifreund: Meyer nannte die Äußerungen des Abgeordneten unerträglich. „Das kann nicht unsere Meinung sein.“ Deshalb werde die CDU-Führung das Gespräch mit Hohmann suchen.

      Dieter Graumann von der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, damals Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sagte dem Hessischen Rundfunk: „Der Antisemitismus in Deutschland ist über die Stammtische hinweggewandert und im Deutschen Bundestag angekommen.“ Die hessische SPD forderte den Ausschluß Hohmanns aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

      2004 wurde der hessische CDU-Abgeordnete Martin Hohmann aus der Partei ausgeschlossen. Er hatte in einer Rede vor allem jüdische Mitglieder der kommunistischen Führung und der Geheimpolizei für die Verbrechen während der russischen Revolution verantwortlich gemacht. Er meinte folgerichtig, angesichts des hohen Anteils jüdischer Täter an den Verbrechen derBolschewiki könne man den Begriff „Tätervolk“, der oft zur Diffamierung und Diskriminierung der Deutschen mißbraucht wird, mit gleichem Recht auch auf die Juden anwenden. Für sein ethisches Empfinden sei jedoch beides ungerechtfertigt.

      Später wurde auch noch Hohmanns Freund, der Brigadegeneral Günzel aus der BW entlassen, er hatte für Hohmann öffentlich Partei ergriffen.


      Weiterlesen




      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      An Hohmann kann ich mich noch erinnern.

      Übrigens gab es noch weit mehr Abschlachtungen. China, Amerika (Nord und Süd: Indianer), Afrika etc. Und siehe da: selbst Afrika wird ausschließtluch den Deutschen vorgeworfen, aber ausgerechnet den größten Schlächtern (Belgien) läßt man in Ruhe.

      Was würde passieren, fiele die BRD auf 3. Welt Niveau zurück? Die Antwort ist einfach
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger

      Paul Felz schrieb:

      Weissglut schrieb:

      Aus Dummheit oder aus Hinterfotzigkeit?

      Hilflosigkeit


      Auch möglich, denn was bleibt einem strammen Antfanten angesichts diesem für ihn sehr unangenehmen Thema viel übrig, wenn er nicht dumm, hinterfotzig ist?
      Sich der Warheit zu stellen?

      Dann müsste er sich doch glatt eingestehen, dass im Namen d. Kommunismus d. Vertreter für die zahlenmäßig größten Massenmorde der Menschheitsgeschichte verantwotlich sind.

      Das wird man aber niemals von Wuffi, Denkmal/Umvolker/Nase hören.

      Das ist auch der Grund, weshalb diese Nutzer niemals einen Strang eröffnen, der die Verbrechen von Mao, Stalin thematisiert, dafür aber unzählige, die die Naaaaaazis betreffen.
      Und ja, diese begangenen, massenhaften Verbrechen, im Namen von Väterchen Stalin und seiner Bolschihorde, betrafen AUCH Deutsche/Österreicher.

      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      Weissglut schrieb:

      Sich der Warheit zu stellen?

      Geht ja nicht wegen der chronischen Faktenresistenz und Intelligenzallergie. Außerdem müßte dann mal was anderes als die eigene Doktrin und BILD lesen. Zum Verstehen reicht es zwar sowieso nicht, aber wenigstems mal lesen.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger

      Paul Felz schrieb:


      Geht ja nicht wegen der chronischen Faktenresistenz und Intelligenzallergie. Außerdem müßte dann mal was anderes als die eigene Doktrin und BILD lesen. Zum Verstehen reicht es zwar sowieso nicht, aber wenigstems mal lesen.


      Die billigste Ausrede dieser Gesellen lautet ja.......den Kommunismus hätte es ja REAL niemals gegeben, die kommunistische Leere wurde von Stalin und co mißbraucht.
      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf
      Dass dem politischen Wunsch der postkommunistischen EU-Länder kein europaweites Verbot der Leugnung des roten Massenmords folgen wird, hat die Europäische Kommission einige Tage später klargestellt


      unzensuriert.at/content/003292…rbrechen-bleibt-straffrei

      Kommunismus: Realität der Ausbeutung und Unterdrückung
      Die
      Bundesvorsitzende der Partei „Die Linke“ hat mit ihren
      Kommunismus-Thesen Entsetzen und Empörung ausgelöst. In der Zeitschrift
      „Junge Welt“ schrieb Gesine Lötzsch: „Die Wege zum Kommunismus können
      wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob
      in der Opposition oder in der Regierung“.



      Auf
      den Weg machen dorthin, wo sieben Jahrzehnte Unfreiheit, Unrecht und
      Misswirtschaft durch systemimmanente Ausbeutung regierten, wo es
      Völkermord und Unterdrückung, wo Verbrechen gegen die Menschlichkeit,
      gegen Minderheiten, gegen soziale, ökonomische und politische Gruppen
      stattfanden. Wege des Kommunismus, auf denen mit Menschen experimentiert
      wurde, die millionenfach deportiert, vertrieben und organisiert dem
      Hungertod ausgesetzt wurden. Wege, die in Umerziehungslagern, in
      Zuchthäusern, im kommunistischen Genozid, dem Holodomor, in
      Konzentrationslagern, in Zwangsarbeit, in Folterzellen, im GULag und in
      Massengräbern endeten. Wege, auf denen die hinterlassene Blutspur von 94
      Millionen umgebrachter Menschen nicht getrocknet ist. Wege zum
      Kommunismus, die zum Albtraum der Menschheit geworden sind.


      bwv-bayern.org/component/conte…chen-des-kommunismus.html


      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      Weissglut schrieb:

      Die billigste Ausrede dieser Gesellen lautet ja.......den Kommunismus hätte es ja REAL niemals gegeben, die kommunistische Leere wurde von Stalin und co mißbraucht.

      Ja, der Klassiker. Und alle Kommunistenführer waren zu doof dafür, nur sie selbst würden es natürlich richtig machen. Lächerlicher geht es nicht mehr.

      Argumenten weicht man typischerweise so aus: Mit Nahzies und Hohlklausleugnern diskutiert man nicht. Das sind keine Menschen.

      So bleiben sie auf ihrem Ponyhof
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger
      Ich zitiere euch jetzt mal nicht, da ihr es ja auf den Punkt gebracht habt. pitiful ist so ein bedauernswerter Depp, das kann man gar nicht beschreiben. Er dreht mir den Sinn meiner Aussage im Mund herum und will mich wohl nun zum Apologeten des IS ernennen, obwohl es die Linken sind, die den Islamisten den Steigbügel halten...

      Wenn sie noch einen Arsch in der Hose hätten wie 1936, als sie in den Internationalen Brigaden gegen die Franco-Faschisten in Spanien kämpften, müssten sie heute nach Syrien aufbrechen, um dem bedrängten linken Assad-Regime zu Hilfe zu kommen. DAS machen sie aber nicht. Dazu sind sie zu feige und zu bequem. Der Krieg mit dem IS könnte gefährlich sein. Quaken gegen die Nazis ist ja viel bequemer und vor allem risikoloser.

      Alles mit dem Mund...
      Ihr werdet von den linken Affen niemals etwas zu den kommunistischen Verbrechen der besonderen Abartigkeit lesen, denn das würde ihr ganzes sorgsam aufgebautes Weltbild LINKS=GUT RECHTS=BÖSE zum Einsturz bringen...
      Und wer eine Viertelstunde auf kleine Mädchen mit Bajonetten einhackt, der muss ein kranker Psychopath sein und da können das 10.000x die Töchter vom bösen Zaren sein. Wer DAS nicht als abartig benennen kann, der ist selbst abartig.
      Aber sowas zuzugeben, würde den Stein ins Rollen bringen. Wenn man das kritisiert, muss man am Ende noch ein paar Millionen Ermordungen im Klassenkampf kritisieren. DAS geht nicht.
      Mir sagte ein deutscher Professor in einer öffentlichen Veranstaltung, dass die ermordeten jüdischen Kinder in Auschwitz eine furchtbare Sache wären, die verhungerten Kulakenkinder in der Ukraine zwar auch bedauerlich, aber leider nicht anders zu machen im Klassenkrieg.
      SO klar sind für Linke die Dinge!
      Sie sind Bestien in Menschengestalt und für ihren ideologischen Wahn -genau wie die Islamisten für ihren religiösen Wahn- bereit die abartigsten Verbrechen zu begehen und insofern nicht einen Deut besser als irgendwelche anderen kranken Psychopathen, die aus Lust morden.

      berlincruiser schrieb:

      obwohl es die Linken sind, die den Islamisten den Steigbügel halten...


      Pitiful doch selbst. Er erniedrigte sich doch als Musel, in der Hoffnung verschont zu bleiben. Nur unterliegt er dem Irrtum, daß Schleimscheißer und Feiglinge die ersten Opfer sein werden.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger

      berlincruiser schrieb:

      Ich zitiere euch jetzt mal nicht, da ihr es ja auf den Punkt gebracht habt. pitiful ist so ein bedauernswerter Depp, das kann man gar nicht beschreiben. Er dreht mir den Sinn meiner Aussage im Mund herum und will mich wohl nun zum Apologeten des IS ernennen, obwohl es die Linken sind, die den Islamisten den Steigbügel halten...

      Wenn sie noch einen Arsch in der Hose hätten wie 1936, als sie in den Internationalen Brigaden gegen die Franco-Faschisten in Spanien kämpften, müssten sie heute nach Syrien aufbrechen, um dem bedrängten linken Assad-Regime zu Hilfe zu kommen. DAS machen sie aber nicht. Dazu sind sie zu feige und zu bequem. Der Krieg mit dem IS könnte gefährlich sein. Quaken gegen die Nazis ist ja viel bequemer und vor allem risikoloser.

      Alles mit dem Mund...


      Sehe ich auch so.
      Obwohl ich diese roten/anarchistischen Brigaden ablehne, muss ich doch sagen, dass sie IDEALISTEN waren, die für ihr Ideal auch Kopf und Kragen riskierten, was man von den heutigen (deutschen/österr.) Linken/Anarchisten weder im INLAND noch im AUSLAND behaupten kann.
      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      Paul Felz schrieb:

      berlincruiser schrieb:

      obwohl es die Linken sind, die den Islamisten den Steigbügel halten...


      Pitiful doch selbst. Er erniedrigte sich doch als Musel, in der Hoffnung verschont zu bleiben. Nur unterliegt er dem Irrtum, daß Schleimscheißer und Feiglinge die ersten Opfer sein werden.


      WAS ??? pitiful ist Muslim ??? Das ist ja noch abartiger als ich dachte.

      Weissglut schrieb:

      berlincruiser schrieb:

      Ich zitiere euch jetzt mal nicht, da ihr es ja auf den Punkt gebracht habt. pitiful ist so ein bedauernswerter Depp, das kann man gar nicht beschreiben. Er dreht mir den Sinn meiner Aussage im Mund herum und will mich wohl nun zum Apologeten des IS ernennen, obwohl es die Linken sind, die den Islamisten den Steigbügel halten...

      Wenn sie noch einen Arsch in der Hose hätten wie 1936, als sie in den Internationalen Brigaden gegen die Franco-Faschisten in Spanien kämpften, müssten sie heute nach Syrien aufbrechen, um dem bedrängten linken Assad-Regime zu Hilfe zu kommen. DAS machen sie aber nicht. Dazu sind sie zu feige und zu bequem. Der Krieg mit dem IS könnte gefährlich sein. Quaken gegen die Nazis ist ja viel bequemer und vor allem risikoloser.

      Alles mit dem Mund...


      Sehe ich auch so.
      Obwohl ich diese roten/anarchistischen Brigaden ablehne, muss ich doch sagen, dass sie IDEALISTEN waren, die für ihr Ideal auch Kopf und Kragen riskierten, was man von den heutigen (deutschen/österr.) Linken/Anarchisten weder im INLAND noch im AUSLAND behaupten kann.


      Ja, sie sind heute nur reiner Auswurf und Exkrement. Feiges Gesindel, wie es im Buche steht. Masochistisch und devot vor ihren Herrenmenschen aus der Muselszene.

      Weissglut schrieb:

      was man von den heutigen (deutschen/österr.) Linken/Anarchisten weder im INLAND noch im AUSLAND NICHT behaupten kann.

      Da fehlt ein "nicht". Habe es mal eingefügt. Und wäre jetzt wegen Zitatfälschung 30 Jahre gesperrt. In der PA :D
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger

      berlincruiser schrieb:

      WAS ??? pitiful ist Muslim ??? Das ist ja noch abartiger als ich dachte.


      Nein, eben nicht. Es ist noch viel abartiger. Weit unter dem Teppich. Er will sich nur einschleimen und als Musel ausgeben. Weil er, wie alle Linken, ein Feigling ist.

      Diese Anbiederung wird im aber in jedem Muselland als Erstem den Tod bringen. Da überleben nur MÄNNER
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger