Albanien

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Gjergi wrote:


      ... doch erst seit den letzten 3 Jahren ensteht ein riesiger Boom in Albanien wie auch im Kosovo wo komplette Dörfer und Städte sich zum Christentum bekehren.

      Gibt es dafür eine Erklärung? Geht im gleiche Maß der Atheismus zurück?
      Btw, wenn schon eine andersreligiöse Mehrheit existiert, birgt das Erstarken einer religiösen Gruppe ziemliches Konfliktpotential. Das sollte dir klar sein.

      pittbull wrote:

      Gjergi wrote:


      ... doch erst seit den letzten 3 Jahren ensteht ein riesiger Boom in Albanien wie auch im Kosovo wo komplette Dörfer und Städte sich zum Christentum bekehren.

      Gibt es dafür eine Erklärung? Geht im gleiche Maß der Atheismus zurück?
      Btw, wenn schon eine andersreligiöse Mehrheit existiert, birgt das Erstarken einer religiösen Gruppe ziemliches Konfliktpotential. Das sollte dir klar sein.


      meinst du so wie in der BRD? Ja das stimmt.

      ansonsten scheint es mir, als hättest du wieder Angst, dass die Ausbreitung des Islams stagniert ;(

      Deutschritter wrote:


      meinst du so wie in der BRD? Ja das stimmt.

      In der BRD leben vorwiegend Atheisten bzw. Pseudochristen (die zwar getauft sind, sich aber einen Dreck um den Glauben scheren). Pegida und Co. ist keine christlich-radikale Bewegung, sondern seine Ursachen liegen eher in Rassismus und dumpfen Überfremdungsängsten.

      Deutschritter wrote:


      ansonsten scheint es mir, als hättest du wieder Angst, dass die Ausbreitung des Islams stagniert ;(

      Das ist, nach dem Untergang des Osmanischen Reiches, bisher nicht wieder vorgekommen. :)

      In der BRD leben vorwiegend Atheisten bzw. Pseudochristen (die zwar getauft sind, sich aber einen Dreck um den Glauben scheren).


      Der Großteil der Muslime in der BRD sind doch auch Pseudomoslems :D


      Das ist, nach dem Untergang des Osmanischen Reiches, bisher nicht wieder vorgekommen. :)


      das habe ich auch nicht behauptet. trotzdem scheinst du direkt pickel zu bekommen, wenn es um die Eindämmung des Islam geht :)

      Deutschritter wrote:



      ...trotzdem scheinst du direkt pickel zu bekommen, wenn es um die Eindämmung des Islam geht :)


      Islam ist halt ultra-cool und faszinierend. Die Message des Mohammed von Arabien, hat die meiste Power aller Religionen. Außerdem bin ich Antizionist. Das allein reicht schon aus, um dem Islam positiv gegenüberzustehen. Wäre ich nicht so rational veranlagt und könnte an Gott glauben, wäre ich längst Muslim. :)

      pittbull wrote:

      Deutschritter wrote:



      ...trotzdem scheinst du direkt pickel zu bekommen, wenn es um die Eindämmung des Islam geht :)


      Islam ist halt ultra-cool und faszinierend. Die Message des Mohammed von Arabien, hat die meiste Power aller Religionen. Außerdem bin ich Antizionist. Das allein reicht schon aus, um dem Islam positiv gegenüberzustehen. Wäre ich nicht so rational veranlagt und könnte an Gott glauben, wäre ich längst Muslim. :)


      ja es ist "ultra-cool" einen Gott anzubeten, der einen Pädobär zum Propheten ernennt.
      aber ist ja gut. nicht direkt schon wieder ne feuchte mumu kriegen :P

      ich glaube übrigens an Hänsel und Gretel. die sind auch verdammt cool und genauso real wie dein Prophet

      Gjergi wrote:

      Albanien, das Land der Illyrer, großer Krieger wie Isa Boletini, Skanderbeg oder Mic Sokoli, das Land der Diplomaten die nach dem Zerfall des Osmanisches Reiches einen Klugen Kopf bewarten und maßgeblich zur enstehung des heutigen Albaniens beitrugen.
      Einem Christlichen Land, dem jedoch wärent der Osmanischen Tyrannei der Islam aufgezwungen wurde, den die, die sich widersetzten lebten in ständiger Angst vor den Schergen des Sultans niedergemezelt zu werden.
      Heute leben etwa 2.821.977 Menschen in Albanien. Etwa 60% sind Moslemischen glaubens, 10% Atheistisch und 30% etwa Orthodox oder Katholisch.
      Seit dem sturz des Kommunistischen Regimes in den 90 Jahren und der anschließenden Krise die das Land in aufruhe verbrachten. War es nun endlich möglich seine Religion frei ausleben zu können. Viele Menschen kehrten wieder zu ihrer ursprünglichen Religion zurück, doch erst seit den letzten 3 Jahren ensteht ein riesiger Boom in Albanien wie auch im Kosovo wo komplette Dörfer und Städte sich zum Christentum bekehren.

      Diese Entwicklung ist bis jetzt einmalig, aber vielleicht geschieht in anderen Ländern wie Bosnien, Mazedonien oder Kasachstan ähnliches.
      Länder die wider zu ihren ursprünglichen Glauben finden.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Gjergi

      Die Bosnier waren meines Wissens sehr rasch dabei, den neuen Glauben (Islam) anzunehmen. Vor allem die Eliten spielten später eine bemerkenswerte Rolle im Osmanischen Reich. Ein wesentlicher Teil der Jungtürken setzte sich aus Albanern und Bosniern zusammen.

      pittbull wrote:

      Deutschritter wrote:


      ja es ist "ultra-cool" einen Gott anzubeten, der einen Pädobär zum Propheten ernennt.

      Diesem Gott wird es wohl ziemlich wurscht gewesen sein, dass ~1000 Jahre später, ein Teil der Menschheit, ein Mindestalter für die Ehe festlegt. :)


      Warum hat dieser Gott eigtl immer Propheten in den Orient entsannt?
      Warum nicht nach Südamerika oder Ostasien?

      Deutschritter wrote:

      Warum hat dieser Gott eigtl immer Propheten in den Orient entsannt?


      Dazu hat "Chronos" im HPF mal einen trefflichen Beitrag geschrieben:

      Macht es hier eigentlich niemanden misstrauisch, dass auf den paar Quadratkilometern Sand- und Geröllwüste am östlichen Mittelmeerufer kurz hintereinander gleich drei sogenannte Weltreligionen erfunden wurden, und dies ausgerechnet von ethnisch eng verwandten Berufsbescheissern, die sonst nicht mal einen Teppich verkaufen können, ohne den Käufer nach Strich und Faden und allen Regeln der Kunst über den Tisch zu ziehen?​

      “Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.” George Orwell, 1984

      pittbull wrote:

      Deutschritter wrote:


      meinst du so wie in der BRD? Ja das stimmt.

      In der BRD leben vorwiegend Atheisten bzw. Pseudochristen (die zwar getauft sind, sich aber einen Dreck um den Glauben scheren). Pegida und Co. ist keine christlich-radikale Bewegung, sondern seine Ursachen liegen eher in Rassismus und dumpfen Überfremdungsängsten.

      Deutschritter wrote:


      ansonsten scheint es mir, als hättest du wieder Angst, dass die Ausbreitung des Islams stagniert ;(

      Das ist, nach dem Untergang des Osmanischen Reiches, bisher nicht wieder vorgekommen. :)


      Nun kommt aus deinem stinkenden Kötermaul eh nur geistiger Dünnschiss, aber hast du ******* dich eigentlich jemals an eine Schule bewegt, wo die Restdeutschen noch mit 5% vertreten sind und von den liebenswerten islamischen Türken so richtig fertiggemacht und gemobbt werden und meinst du, dass diese Menschen dann "dumpfe Überfremdungsängste" haben oder doch eher sehr berechtigte Ansichten, dass sie schon lange nicht mehr Herr im eigenen Hause sind ???
      Wie würde gerade eine Flasche wie du damit denn klar kommen ??? Erzähl doch mal, wie du das so finden würdest, wenn du nur noch der Sammy von Ali bist... Erzähl es uns plastisch! Wir wollen an deiner Unterwerfungsfreude teilhaben.

      pittbull wrote:

      Deutschritter wrote:



      ...trotzdem scheinst du direkt pickel zu bekommen, wenn es um die Eindämmung des Islam geht :)


      Islam ist halt ultra-cool und faszinierend. Die Message des Mohammed von Arabien, hat die meiste Power aller Religionen. Außerdem bin ich Antizionist. Das allein reicht schon aus, um dem Islam positiv gegenüberzustehen. Wäre ich nicht so rational veranlagt und könnte an Gott glauben, wäre ich längst Muslim. :)


      Dann erzähl doch mal, was am Islam "ultra-cool und faszinierend" ist ??? Die saftige und offene Frauenunterdrückung oder der ultra-brutale Umgang mit Ungläubigen ??? Was lässt denn deinen mini-kleinen Pürzel so steif werden vor Freude ??? Die 72 Jungfrauen im Falle des Märtyrertodes ???
      Worin besteht denn die Message des Mohammed ??? Ich konnte sie nicht ermitteln. Eigentlich nur Gängeln und Verbote soweit das Auge reicht. Aber wo ist der Profit ??? Wo ist der Spaß ??? Eine freudlose Religion. Wahrscheinlich aber genau richtig für Loser wie dich, die auch alle anderen in der Scheiße sehen wollen.

      Deutschritter wrote:

      Warum hat dieser Gott eigtl immer Propheten in den Orient entsannt?Warum nicht nach Südamerika oder Ostasien?
      In diesen Gegenden war der Polytheismus weit verbreitet. Auch im nahen Osten, in vorislamischer Zeit, liefen noch viele Polytheisten herum. Der Islam tritt als besonders radikale Gegenbewegung zum Polytheismus auf. Shirk (Vielgötterei) ist so ziemlich die größte Sünde im Islam, und das Konzept des Tauhid (Singularität Gottes) eines seiner tragenden Glaubensprinzipien. Dieser strengste aller bekannten Monotheismen, scheint auf spirituell Suchende sehr anziehend zu wirken. Speziell auf Menschen, die mit dem Christentum unzufrieden sind.

      pittbull wrote:

      Deutschritter wrote:

      Warum hat dieser Gott eigtl immer Propheten in den Orient entsannt?Warum nicht nach Südamerika oder Ostasien?
      In diesen Gegenden war der Polytheismus weit verbreitet. Auch im nahen Osten, in vorislamischer Zeit, liefen noch viele Polytheisten herum. Der Islam tritt als besonders radikale Gegenbewegung zum Polytheismus auf. Shirk (Vielgötterei) ist so ziemlich die größte Sünde im Islam, und das Konzept des Tauhid (Singularität Gottes) eines seiner tragenden Glaubensprinzipien. Dieser strengste aller bekannten Monotheismen, scheint auf spirituell Suchende sehr anziehend zu wirken. Speziell auf Menschen, die mit dem Christentum unzufrieden sind.


      du hast meine Frage nicht beantwortet. eher sogar meine Zweifel gefestigt.

      Du schreibst selbst, dass der Polytheismus sowohl in Vorislamischer Zeit im nahen Osten, als auch in Südamerika z.B. verbreitet war.

      Also warum hat Gott (bzw. dein Allah) nicht einen Propheten zu den Azteken geschickt?
      Warum in den Nahen Osten?


      Deine Erklärung ist auch Quatsch, denn es ist ja egal, ob die Araber Mohammed diese Geschichte abgekauft hätten oder nicht, er (Allah) hätte ja trotzdem Mohammed ausgesucht.
      Das Argument, dass die Araber also besonders empfgänglich seien, hätte man genauso gut bei den Azteken oder Mayas anwenden können.

      Warum also sind ALLE heutigen Weltreligionen im Nahen Osten entstanden?

      Deutschritter wrote:

      du hast meine Frage nicht beantwortet. eher sogar meine Zweifel gefestigt.Also warum hat Gott (bzw. dein Allah) nicht einen Propheten zu den Azteken geschickt? Warum in den Nahen Osten?
      Ich kann die Frage nicht exakt beantworten, da ich fest davon ausgehe, dass keine Götter existieren. Nicht einmal ein einziger.

      Deutschritter wrote:

      Warum also sind ALLE heutigen Weltreligionen im Nahen Osten entstanden?
      Sie bauen alle aufeinander auf. Im Christentum und Islam, tauchen auch Teile der alten Schriften der Vorgängerreligion(en), sowie ihre Propheten auf. Ich denke, dass der Islam im Westen auf so fruchtbaren Boden trifft, weil das Abendland schon durch das Christentum vorgewärmt ist. Das Judentum ist verhältnismäßig unbedeutend. Aber der Islam erzeugt bei vielen ehemaligen Christen einen Aha-Effekt. Er ist weniger komplex als das Christentum, Gott wird transzendenter dargestellt und der Islam verzichtet auf übermäßig abstrakte Konzepte (wie z.B. Trinität und jungfräuliche Empfängnis).

      pittbull wrote:

      Ich kann die Frage nicht exakt beantworten, da ich fest davon ausgehe, dass keine Götter existieren. Nicht einmal ein einziger.


      Hey darauf wollte ich ja nur hinaus.

      Also besteht deine "Faszination des Islams" darin, an Scheiße zu glauben, die nicht existiert und die sich irgendein Pädobär vor 1400Jahren beim Wixen in den Bergen ausgedacht hat! 00001981

      pittbull wrote:

      Deutschritter wrote:


      Also besteht deine "Faszination des Islams" darin, an Scheiße zu glauben, die nicht existiert ...

      Nope; darin, dass diese ganze Story so viele Menschen in ihren Bann zieht, die sogar bereit sind, dafür ihr Leben zu opfern. Wo gibt es das sonst noch in dem Ausmaß?


      Mich fasziniert der Nationalsozialismus. Innerhalb von 5 Jahren schaffte er es von 2,8% auf 43%
      6 Jahre später eroberte er mit diesem Elan 90% Kontinentaleuropas und millionen von Deutschen waren bereit für ihr Volk zu sterben.

      Faszinierend, oder?

      Prozentual waren mehr Deutsche bereit für ihr Land zu sterben, als heute Muslime für den Islam. Also wo ist jetzt diese "einmalige Faszination"?

      pittbull wrote:

      Gjergi wrote:


      ... doch erst seit den letzten 3 Jahren ensteht ein riesiger Boom in Albanien wie auch im Kosovo wo komplette Dörfer und Städte sich zum Christentum bekehren.

      Gibt es dafür eine Erklärung? Geht im gleiche Maß der Atheismus zurück?
      Btw, wenn schon eine andersreligiöse Mehrheit existiert, birgt das Erstarken einer religiösen Gruppe ziemliches Konfliktpotential. Das sollte dir klar sein.
      Albanien ist ein sehr Tolerantes Land. Muslime wie auch Christen wuchsen wärent der Kommunistischen Zeit zusammen. Heute sind ehen untereinander völlig Normal. Egal in welcher Konstellation. In einem Dorf mit eigentlicher Muslimischer mehrheit bauten diese für die Christen eine Kirche. In Albanien gilt die Nationalität und nicht die Religion. Ein bekannter Spruch der in Albanien weit verbreitet ist lautet "Feja jone eshte Shqiptaria"= "Unsere Religion ist das Albanertum".