Angepinnt Wein.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Paul Felz schrieb:

      Nur selten. Dann kalifornischen, südafrikanischen oder chilenischen Rotwein
      Also zum selben Preis gibt es Wein der mindestens genau so gut ist und der nicht um die halbe Welt transportiert wurde. :-)

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      Paul Felz schrieb:

      Dann kalifornischen
      Den trinke ich praktisch täglich zu rotweintauglichen Gerichten, gibts für 2 Euro bei EDEKA:



      Schreibt sich seit neuestem: Eagles Ridge, also noch ein S hinter dem Adler.
      Warum auch immer.



      Trocken, vollmundig.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Zu Me262

      Bezweifle ich auch gar nicht. Ist mir aber zu kompliziert, danach zu suchen bzw. erst zu probieren.

      Ich kaufe nämlich nie Wein. Sind immer Werbegeschenke :P
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger

      Alfred schrieb:

      Wer trinkt gern Wein ?


      Welche Sorten könnt ihr empfehlen (gerne auch die preiswerten vom Einkaufsmarkt) ?
      Ob's an den Sorten liegt, weiß ich nicht? Man kann nur jedem raten, probieren, probieren und nochmal probieren, damit man weiß, was genau man mag.

      Meine Erfahrung ist, es liegt eher am Anbaugebiet. Wenn der Geldbeutel für Bordeux, Burgund, Piemont, Toscana und Rioja zu klein ist, muß man ausweichen.

      Dafür bieten sich Regionen an, die einen schlechten Ruf haben oder nicht so bekannt sind, dort kann man teilweise zu extrem günstigen Preisen sensationelle Rotweine finden.

      Abgesehen von Rioja käme fast ganz Spanien in Frage, in Italien Umbrien, Abruzzen, Marken, Apulien, das leider hochpreisige Frankreich wäre im Languedoc, Var, Provence interessant.

      Am besten ist, einfach mal anfangen, sich durchzusaufen.
      Bei Wein zahlt man oft den Namen mit. Bestes Beispiel: Champagner.

      Ein deutscher Winzersekt oder ein französischer Schaumwein "Methode Champenoise" aus einer anderen Region kostet höchstens die Hälfte und schmeckt genau so.

      Oder nehmen wir Rotwein. Aus Bordeaux oder Burgund kommen hervorragende Rotweine, gar keine Frage. Weniger bekannt, genau so gut aber viel preiswerter, ist der Rotwein aus der Touraine, z.B. aus Chinon oder Saumur!

      Beim deutschen Wein sollte man darauf achten daß der unwissende Verbraucher leicht getäuscht wird. Am Namen kann er nämlich nicht erkennen ob er eine Großlage oder eine Einzellage vor sich hat. Großlage ist eine Zusammenmischung aus vielen Einzellagen eines Ortes, die Einzellage ist unbedingt vorzuziehen. Beispiel: "Hochheimer Daubhaus = Großlage", "Hochheimer Königin-Victoria-Berg = Einzellage". Im Zweifel vor dem Kauf immer im Internet kundig machen!

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      Me262 schrieb:

      Also zum selben Preis gibt es Wein der mindestens genau so gut ist und der nicht um die halbe Welt transportiert wurde.

      Leider nur bei Weißweinen.

      Rote sind in Deutschland unverhältnismäßig teuer.
      Wenn Roten, dann die süffigen Trollinger oder Schwarzriesling aus BaWü.

      Z.B. der Großbottwarer Wunnenstein.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Die italienischen Roten trinke ich sehr gerne, in dieser Reihenfolge:

      - Barolo (Piemont): Kann man immer kaufen, ist nur recht teuer.
      - Chianti (Toskana): Auf den schwarzen Hahn oder die Puppe am Flaschenhals achten.
      - Valpolicella (Verona): Da mag ich nur den kräftigen Amarone.

      Bei den französischen, bin ich momentan wieder bei der Rhone angekommen.

      - Chateauneuf du pape.

      Früher oft Bordeaux, jetzt mag ich Bordeaux Weine nicht mehr so.

      Es ist aber wie Brutus schon schrieb, man muß sie kosten.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Me262 schrieb:

      Oder nehmen wir Rotwein. Aus Bordeaux oder Burgund kommen hervorragende Rotweine, gar keine Frage. Weniger bekannt, genau so gut aber viel preiswerter, ist der Rotwein aus der Touraine, z.B. aus Chinon oder Saumur!
      Bei den Loire-Weine haben die Preise leider auch schon fürchterlich angezogen. Chinon, Saumur und Anjou fangen bei 12 Eurotzern an, trinkbar zu werden.
      Bei Kaufland gibt es einen sehr gute Malaga für 6,50 Euro und was ich auch sehr gerne trinke ist Vino Santo, ein süßer, italienischer Dessertwein, den man bei Karstadt für 9 Euro bekommt.
      Ich bevorzuge immer die süßen Dessertweine, in die man auch Gebäck eintunken und die man in Saucen einrühren kann.
      Empfehlen kann ich auch den Spätburgunder Weißherbst Baden von Aldi, für 2,50, ein Rosewein, der vor allem im Sommer gut schmeckt.

      Brutus schrieb:

      Bei den Loire-Weine haben die Preise leider auch schon fürchterlich angezogen. Chinon, Saumur und Anjou fangen bei 12 Eurotzern an, trinkbar zu werden.
      Das könnte ich mir dann als täglichen Trinkwein nicht leisten.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      LiseDeBaissac1905 schrieb:

      Bei Kaufland gibt es einen sehr gute Malaga für 6,50 Euro und was ich auch sehr gerne trinke ist Vino Santo, ein süßer, italienischer Dessertwein, den man bei Karstadt für 9 Euro bekommt.
      Ich bevorzuge immer die süßen Dessertweine, in die man auch Gebäck eintunken und die man in Saucen einrühren kann.
      Bei dieser Art Wein, bin ich momentan bei Port gelandet.
      Den trinke ich meist nach dem Essen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Brutus schrieb:

      Warum nicht eine weinverkostende Rundreise durch Frankreich, Spanien und Italien machen? Etwas Schöneres gibt's doch gar nicht, Rotweine verkosten und das Ergebnis diskutieren.
      Habe ich mal in der Toscana gemacht.
      War ein tolles Erlebnis, dazu noch Florenz besichtigt und zum Schluß hatte ich den Kofferraum meines Kombi voll.
      Alles verkostet und dann noch gehandelt (geht bei kleinen Cantinas).
      Auf dem Rückweg noch in Südtirol (Raum Bozen) ein paar Flaschen Edelvernatsch beim Weingut verkostet.
      Dann war der karren aber voll.

      Eine herrliche Reise.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Ich wohne ja nur 50 km von der französischen Grenze, Brutus, ich fahre öfters mal nach Frankreich und nehme mir gerne mal eine Flasche Wein mit.
      Aber zu häufig fahre ich nicht...in Frankreich kostet schon eine kleine Quiche im Geschäft 5 Euro. Und in französischen Supermärkten ist fast alles teurer als bei uns, auch wenn es viel schönere Sachen gibt.

      In der Toskana war ich auch schon, wir hatten da eine Weinprobe auf einem Weingut und es hat wirklich sehr gut geschmeckt, wir bekamen verschiedene Weine(darunter auch Vino Santo) und dazu vorher Antipasti, ein Hauptgericht und Nachtisch.
      In der Toskana lässt es sich gut leben, wenn ich jemals im Lotto gewinnen sollte, könnte ich mir vorstellen dort zu leben, oder in Paris oder Prag.

      LiseDeBaissac1905 schrieb:

      In der Toskana lässt es sich gut leben, wenn ich jemals im Lotto gewinnen sollte, könnte ich mir vorstellen dort zu leben, oder in Paris oder Prag.
      Toscana ja, ich auch.
      Prag nicht, habe keine Lust dort irgendwann an den Füßen aufgehängt und angezündet zu werden.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche