Italienischer Chirurg will Kopf transplantieren.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Italienischer Chirurg will Kopf transplantieren.

      "Ein italienischer Chirurg will den Kopf eines kranken Menschen auf den Körper eines Hirntoten verpflanzen. Einen Freiwilligen für die Kopf-Transplantation hat er bereits gefunden. Neurologen kritisieren die Pläne als unethisch - und unmöglich."

      Systemmedium.

      Ob das gelingt ?
      Kann mir nicht vorstellen, dass diese Operation möglich

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Swan schrieb:

      Das haben sie bestimmt schon hundertmal an armen Tieren "geübt" - das ist die größte Sauerei
      Richtig. Es wurde schon vor Jahrzehnten experimentiert
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger
      Von 2002

      berliner-zeitung.de/archiv/rob…ein,10810590,9829568.html

      Man sieht einen in einen Folterstuhl gezwängten Rhesusaffen, dessen Kopf einen Meter entfernt auf einer anderen Installation angebracht ist, dazwischen jede Menge Schnüre und Geräte. Es sei ihm gelungen, erklärt Dr. White, die entleibten Affen bis zu acht Tage am Leben zu halten. Die Köpfe hätten schmecken, riechen, sehen und hören können. Und beißen, sagt Dr. White und lacht. Leider nicht kräftig genug, dürfte mancher Betrachter denken, als Dr. White ein Dia zeigt mit einem in einer Garotte eingezwängten Rhesusaffen. Das Tier schreit. Dr. White sagt: "Er reißt das Maul auf, weil seine Atmung nicht funktioniert. Wir haben ihn dann von außen beatmet."

      Ärzte sind allgemein schlimme Finger.
      Wenn man sich die Geschichte ansieht, wird deutlich wie sie zu ihrer Un-Heilkunst gekommen sind.
      Sie haben sie um 1500 endgültig den Weisen Frauen weggenommen, haben an den Toten der Inqusition
      ihre anatomischen Studien betrieben und Frauen dann für immer von jeglicher Wissenschaft ausgeschlossen. Zuvor haben sie sich via Folter alle ihre Kenntnisse ( und ihr Vermögen) angeeignet.
      Kenntnisse über die Natur, natürliche Heilmittel, Kräuter, Abtreibung, und vieles mehr, was es damals sehr wohl gab im Rahmen des Einklangs mit der Natur haben sie gestohlen und manches dann in der
      Versenkung verschwinden lassen.
      Der Sadismus der ihnen nachfolgenden Ärzte, deren Hochmut und Geldgier - wie sie es geschafft haben, sich Privilegien und eine Machtposition zu sichern, ist ja bekannt.

      Wenn das Fortschritt sein soll, verzichte ich darauf. Auch was Organtransplantationen betrifft, ist gemeinhin völlig unbekannt, daß das Opfer - also der "Organspender" trotz Hirntod alles mitbekommt (einfach mal googlen).
      Hier sollen ja durchtrennte Nervenstränge angeblich wieder reparabel sein. Dieser Arzt bietet das auch Querschnittgelähmten an, mit Propylenglycol und Elektrizität.
      Exclusiv natürlich für Zahlungsfähige..*lol*

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Alfred schrieb:

      Doch, dem Politiker würde auf einmal die kriminelle Energie fehlen.
      Schon mal eine Pampelmuse in freier Wildbahn gesehen? Die sind von sich aus kriminell :D
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger