AfD im Aufwind

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Swan wrote:

      berlincruiser wrote:

      DARAN scheitern ALLE Gleichheitsbestrebungen.
      Das Dritte Reich war alles andere als eine Gleichheitsbewegung oder ein Sozialismus. Diese Vorstellungentauchen immer wieder auf. Das ist halt Mainstream. Schon allein zahlenmäßig war die Gestapo im Gegensatz zur Stasi lächerlich gering besetzt.
      Ein Sozialismus wie bei den Kommunistenschweinen war es nicht, aber die Dinge waren doch sonnenklar:
      Der VOLKSWAGEN sollte als KdF-Wagen dem einfachen Arbeiter Freude machen, die KdF-Kreuzfahrten waren der Brenner, das Eintopfessen am Sonntag war für das ganze Volk, die Arbeiter der Stirn und der Faust sollten gemeinsam in der Wirtschaft arbeiten ohne den früheren Standesdünkel und erst recht im Krieg sollten die ganzen alten Dinge zum Abfall: In der Waffen-SS zählten keine Adelstitel oder akademische Meriten, sondern nur der Einsatz im Kampf und das natürliche Führerprinzip, der Alpha-Mann, der andere mitreißt und den Überblick behält... Mein Vater hatte als Oberschüler im Landeinsatz etwas Ärger mit einem Landgrafen. Er rief seinen Vater an, der mit dem zuständigen Ortgruppen-Leiter der NSDAP auftrat und schon wurde das Essen für die Jungs wesentlich besser und es gab plötzlich auch keine Pferdedecken mehr... Vorher wäre das ein kühner Traum gewesen, aber so war es dann eben. DAS schaffte die ungeheure Massenloyalität.

      Swan wrote:

      Alfred wrote:

      Dann empfehle ich Dir mal eine Rundreise zu unternehmen:
      Fahr über Göttingen (Westen) nach Nordhausen, Halle, Leipzig, Dresden, zurück über Chemnitz, Gera, Jena, Weimar, Erfurt, Eisenach zurück nach Göttingen
      Ja mag sein, daß es in Sachsen sich etwas anders verhält.Aber dennoch, ich habe auch sehr viel mit denen zu tun gehabt und habe eben andere Erfahrungen
      ziemlich schlechte, auch bezüglich der Seilschaften von Gerichten Banken usw.
      Mir ist es unerklärlich wie der alte Westen diese Stasimitarbeiter in wichtige Ämter übernehmen konnte.
      Das Bild ist sehr differenziert!!! Sone und solche wie immer und überall. Aber die meisten wollen die DDR nicht zurück.
      Und die Übernahme von höheren DDR-Offiziellen und sogar Agenten folgt dem uralten Römermotto:
      Divide et impera! So ein richtiges DDR-Kommunistenschwein hat keinerlei Mitleid mit den West-Typen und schmeißt die gnadenlos raus und ist wahrscheinlich sowieso ein eiserner Besen und die Leute hassen den tüchtig. Da gibt es keine Fraternisierungen. Man hat umgekehrt auch den DDR-Bürgern so richtig miese West-Ratten vorgesetzt, damit da umgekehrt dasselbe läuft.
      An der Grenze zu West-Berlin standen auch immer sächsische oder thüringische STASI-Typen in Grenztruppenuniform an der Grenze, damit die schon landsmannschaftlich nerven mit ihrem schrägen Idiom.
      Immer dasselbe. Auch bei den Grenzstreifen waren es immer zwei unterschiedliche Landsmänner...
      Überall und immer dasselbe. Nur wenn die Menschen sich frei machen und diese Machenschaften durchschauen, wirkt es nicht mehr...
      Ich habe heutzutage keinerlei Vorbehalte gegen Ossis mehr, sondern nur noch gegen linkes Gesindel. Aber selbst bei denen versuche ich den Aufknack-Kurs und stelle ihnen "blöde" Fragen, die sie total aus dem Kurs bringen...

      berlincruiser wrote:

      Ich habe heutzutage keinerlei Vorbehalte gegen Ossis mehr, sondern nur noch gegen linkes Gesindel. Aber selbst bei denen versuche ich den Aufknack-Kurs und stelle ihnen "blöde" Fragen, die sie total aus dem Kurs bringen...
      Und dann kommt die Standard-Antwort bevor die Leute fluchtartig die Situation verlassen: Mit Nazis rede ich nicht. ;)

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      New

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Was genau haben diese Beiträge mit der AfD zu tun?
      Zunächst mal nichts, aber es kam in der Diskussion dazu.

      Die AfD ist nicht mehr im Aufwind, da das versammelte Establishment mit allen Abteilungen nun Dauerfeuer schießt und die dummen Toitschen wieder mal nichts raffen. Aber abgesehen davon sind die Umfragen manipuliert ohne Ende und meiner Meinung nach auch die Wahlen.
      Man sollte die nächsten Wahlen in Gagaland von unabhängigen Kontrollkommissionen aus Europa prüfen lassen... Vielleicht gehen sie ja dann anders aus.