Die Syrien Krise.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das ist ja interessant:
      Bulgarien bot Moskau unterdessen an, unter Auflagen russischen Maschinen wieder den Überflug zu erlauben. Russische Flugzeuge mit Ziel Syrien könnten den bulgarischen Luftraum nutzen, "wenn unsere russischen Kollegen zustimmen, dass ihre Maschinen auf einem bulgarischen Airport inspiziert werden", sagte Bulgariens Außenminister Daniel Mitow.
      spiegel.de/politik/ausland/usa…nd-truppen-a-1052168.html
      Russische Militärmaschinen für die NATO kontrollieren, der war gut.
      Verdammt ich leben noch!

      Sybok schrieb:

      Das ist ja interessant:
      Bulgarien bot Moskau unterdessen an, unter Auflagen russischen Maschinen wieder den Überflug zu erlauben. Russische Flugzeuge mit Ziel Syrien könnten den bulgarischen Luftraum nutzen, "wenn unsere russischen Kollegen zustimmen, dass ihre Maschinen auf einem bulgarischen Airport inspiziert werden", sagte Bulgariens Außenminister Daniel Mitow.
      spiegel.de/politik/ausland/usa…nd-truppen-a-1052168.html
      Russische Militärmaschinen für die NATO kontrollieren, der war gut.
      Lustig...In Szene-Blogs berichten sie vom Gegenteil...Bulgarien macht dicht. Griechenland eiert rum. Dem Russen werden die Zugänge langsam abgedreht.

      Die Kommentare(auch von Syrern), wie immer lesenswert.

      Zitat:
      Während sich viele Euphoriker noch über das nächste, bewiesenermaßen unstete “Oxi” der Griechen zur
      US-amerikanischen Anfrage freuen, keine russischen Frachtflüge in Richtung Syrien mehr in ihren Luftraum zu lassen, macht Bulgarien auf eine analoge Anfrage aus selber Quelle seinen Luftraum dicht.
      Der Luftraum der Türkei ist für jegliche Flüge nach und aus Syrien schon lange Zeit gesperrt, so dass sowohl die russischen Hilfstransporte (derer es eine ganze Menge gab und gibt, und die von den Russen teilweise über die Klöster in Spendenaktionen zusammengestellt werden), als auch die noch erfolgenden Evakuierungen ausländischer Bürger über den Luftraum Griechenlands und Bulgariens verliefen. Die Ukraine scheidet als direktes US-Protektorat seit einer Weile ebenso als Korridor aus. Jetzt bleibt nur noch der Iran und der Irak als Route, also kann es im Grunde fast nur noch über den sogenannten “Islamischen Staat” Richtung Damaskus gehen.

      Das ist insgesamt nichts als eine Episode aus der Geschichte, der zufolge Russland außer seinem Heer und seiner Flotte keine Verbündeten hat. Oder aus dem traurigen Kapitel einer angeblichen panslawischen Bruderschaft, die es nicht einmal gefühlsmäßig gibt. Bulgarien konnte man überdies trotz gleicher Wurzeln und in Vielem gleicher Vergangenheit nie als Verbündeten oder Freund Russlands bezeichnen; das war nur dann der Fall, wenn die russischen (oder sowjetischen) Interessen in diesem Land auf die entsprechende Weise durchgesetzt werden konnten. Wer das Mädchen bezahlt, darf eben auch mit ihm tanzen – da haben sich die Bulgaren, wie die meisten anderen auch, nicht geändert.

      Die Amerikaner versuchen entgegen allen Dementis eines russischen Engagements in Syrien der Sache einen geographischen Riegel vorzuschieben. Es ist gar keine Frage, dass die willensschwachen Griechen auch noch, wenn notwendig, bei der Sache mitziehen. Dazu noch den Irak zu sperren dürfte in weiten Teilen in der Macht Washingtons und streckenweise der Türkei liegen, den Rest könnten die kaputten Dschihadisten auf sich nehmen, die ganz sicher plötzlich “irgendwoher” die passenden Boden-Luft-Raketen besitzen werden und damit auch treffen.

      Es bleibt nur, auf Putins “großen Auftritt” am 15. September vor der UN zu warten, wo er – möglicherweise – etwas dazu sagt, wann es denn nicht mehr “voreilig” ist, von einem verstärkten russischen Engagement in Syrien zu sprechen. Falls er es sich angesichts des auffälligen Aufbaus der NATO und ihrer Proxies nicht noch anders überlegt.

      PS. Die letzte AN-124 ist vor 2 Stunden in Latakia gelandet, vermutlich aus Mosdok kommend. Die Westroute ist inzwischen komplett gesperrt.
      chartophylakeion.de/blog/2015/…ahlt-darf-mit-ihm-tanzen/
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw
      Das Problem in Syrien ist, dass zuviele Gruppen am Werk sind, die Gegensätzliches wollen und keine Gruppe mächtig genug ist, um eine endgültige Entscheidung herbeizuführen.
      Die NATO könnte dort locker durchmarschieren, aber dann kommt die Frage, was danach ist.
      Auch die neuerliche russische Präsenz wird allenfalls den status quo festigen und eine Niederlage Assads verhindern. Eine Lösung dieses zerfallenen Staates ist scheint unmöglich,
      Si vis pacem, para bellum

      mavaho schrieb:

      Das Problem in Syrien ist, dass zuviele Gruppen am Werk sind, die Gegensätzliches wollen und keine Gruppe mächtig genug ist, um eine endgültige Entscheidung herbeizuführen.
      Die NATO könnte dort locker durchmarschieren, aber dann kommt die Frage, was danach ist.
      Auch die neuerliche russische Präsenz wird allenfalls den status quo festigen und eine Niederlage Assads verhindern. Eine Lösung dieses zerfallenen Staates ist scheint unmöglich,
      Die Lösung ist doch ganz einfach. Die "Freunde Syriens" stellen ihre Unterstützung für die Terroristen ein.
      de.wikipedia.org/wiki/Freunde_Syriens#Staaten
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw

      Doberman schrieb:

      ie Lösung ist doch ganz einfach. Die "Freunde Syriens" stellen ihre Unterstützung für die Terroristen ein.
      Wenn das so einfach wäre.
      Die Türken wollen unbedingt Assad stürzen, aber auch den IS und die Kurden dabei nicht stärken
      Die Russen wollen unbedingt ihre Stüzpunkte in Syrien halten und unterstützen deshalb Assad.
      Die westliche Allianz will den IS vernichten, aber ohne das Assadremige zu stärken.
      Die Kurden wollen ein eigenes Staatsgebilde, gegen den Willen der Türken.
      Der IS erkennt Grenzen eines Staates nicht an und bastelt n seinem Kalifat.

      Und das sind nur einige player, die sich dort tummeln. Militärisch herscht ein fragiles Gleichgewicht, keine Gruppe dominiert wirklich. Nur Assad scheint die Puste auszugehen, er hat nicht mehr genug Soldaten. Diese Lücke füllt nun Russland.
      Si vis pacem, para bellum

      mavaho schrieb:

      Doberman schrieb:

      ie Lösung ist doch ganz einfach. Die "Freunde Syriens" stellen ihre Unterstützung für die Terroristen ein.
      Wenn das so einfach wäre.
      Das ist es. Ohne Unterstützung von Aussen würde weder FSA, noch AL Nusra oder IS gegen die syrische Armee standhalten. Dazu müssten die "Freunde Syriens" ihre Unterstützung einstellen. Basta
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw
      Heuchelei auf hohem Niveau
      Die deutsche Bundesregierung warnt vor einem russischen Eingreifen in Syrien.
      info-direkt.at/heuchelei-auf-hohem-niveau/
      Der Witz des Tages, wie ein Kindergarten.
      ********************************************************************************************

      Griechenlands ist inoffiziell eine Information bestätigt worden, dass
      die USA Athen dazu aufgefordert haben, seinen Luftraum für den Transport
      von Hilfsgütern aus Russland nach Syrien zu sperren.
      de.sputniknews.com/politik/20150907/304187886.html


      Verdammt ich leben noch!
      Wenn die Griechen ablehnen, können sie ein Abkommen mit Russland vergessen und sie werden Russland brauchen nach ihrer Staatspleite.

      Russland sollte in jedem Fall über Griechenland fliegen.
      Notfalls mit 100 Suchoi T50 oder MIG35 als Begleitschutz.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Alfred schrieb:

      Wenn die Griechen ablehnen, können sie ein Abkommen mit Russland vergessen und sie werden Russland brauchen nach ihrer Staatspleite.

      Russland sollte in jedem Fall über Griechenland fliegen.
      Notfalls mit 100 Suchoi T50 oder MIG35 als Begleitschutz.
      Die Bulgaren haben bereits den Luftraum für Russenflieger gesperrt. Deine Idee ist nicht realistisch. Die Russen werden sich nie direkt mir der NATO anlegen. Dafür sind sie um Welten zu schwach.
      Si vis pacem, para bellum
      Die Nato hat ein Riesennachschubproblem, die Russen nicht, außerdem sind die Russen den VSA militärtechnisch und taktisch überlegen,
      ansonsten können sie auch über Aserbeidschan, Iran / Irak einfliegen.
      Ist eh kürzer.

      Ich finde die Russen sollten paramilitärische Kräfte in die Türkei einschleusen und das Land ala Ukraine destabilisieren.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Alfred schrieb:

      ch finde die Russen sollten paramilitärische Kräfte in die Türkei einschleusen und das Land ala Ukraine destabilisieren.
      Lustige Idee, Russen spielen Türken und destabilisieren die Türkei. Das würde nur Erdgoan stärken.
      Die NATO hat kein Nachschubproblem. Sie kann, wenn sie wirklich will. Alleine Flugzeugträger der Niemitzklasse hat die USA 10, die Russen einen.
      Zudem kostet Krieg Geld. Das ist die Achillesferse der Russen. Schon ein Boykott russischen Erdgases und Rohöl in Europa würde die russische Wirtschaft entcheidend schwächen.
      Ohnehin scheint mir, dass sich Russland in immer mehr Konflikten verzettelt, die es sich immer weniger leisten kann. Mit ihrer Wirtschaft geht es bergab. Das wird ihre Kompromissbereitschaft in der Ukrainekrise verbesser. Auch dort haben sie schon Milliarden verloren.
      Der IS muss im Zusammenhang mit Lybien gesehen werden. Ich wäre für einen NATO-Einsatz im Irak, um den IS zumindest dort zu vertreiben. Mossul ist der Schlüssel.
      Si vis pacem, para bellum

      Alfred schrieb:

      Wenn die Griechen ablehnen, können sie ein Abkommen mit Russland vergessen und sie werden Russland brauchen nach ihrer Staatspleite.
      Ne, Griechenland hat schon zugestimmt.
      ************************************************
      Griechenland öffnete nach russischen Angaben seinen Luftraum für Hilfsflüge. Die Genehmigung sei am 31. August erteilt worden, zitierte am Mittwoch die Agentur Tass einen russischen Botschaftsmitarbeiter in Athen.
      Sie gelte bis zum 24. September. Auch Iran habe allen Bitten um Überflüge stattgegeben, berichtete zudem die Agentur Interfax unter Berufung auf die russische Botschaft in Teheran.
      spiegel.de/politik/ausland/usa…nd-truppen-a-1052168.html
      Verdammt ich leben noch!

      mavaho schrieb:

      Das würde nur Erdgoan stärken.
      Ist doch egal, Hauptsache die Kriegsverbrecherorganisation Nato wird geschwächt.

      mavaho schrieb:

      Die NATO hat kein Nachschubproblem. Sie kann, wenn sie wirklich will. Alleine Flugzeugträger der Niemitzklasse hat die USA 10, die Russen einen.
      Waffen müssen über den Atlantik geschafft werden, verdammt langer Weg. Flugzeugträger spielen in Europa keine Rolle.
      Das Mittelmeer ist so klein, dass landgestützte Flugzeuge von überall eingreifen können.
      Die VS Träger werden dann ein Opfer der Schkwal Torpedos oder der Moskit Raketen.
      Gegen beide der russischen Geheimwaffen gibt es kaum eine Abwehrchance.

      mavaho schrieb:

      Ohnehin scheint mir, dass sich Russland in immer mehr Konflikten verzettelt, die es sich immer weniger leisten kann. Mit ihrer Wirtschaft geht es bergab.
      Im Gegenteil, mit ihrer Wirtschaft geht es bergauf, kein Wunder bei dem Reichtum an Rohstoffen.
      Mit Gründung der BRICS und einer eigenen Zentralbank sind sie bald zu 100% unabhängig vom Westen.

      Sybok schrieb:

      Ne, Griechenland hat schon zugestimmt.
      Suuuupi. 00001981

      ..... und auch der Iran:
      "Auch Iran habe allen Bitten um Überflüge stattgegeben, berichtete zudem die Agentur Interfax unter Berufung auf die russische Botschaft in Teheran."

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Alfred schrieb:

      Im Gegenteil, mit ihrer Wirtschaft geht es bergauf, kein Wunder bei dem Reichtum an Rohstoffen.
      Mit Gründung der BRICS und einer eigenen Zentralbank sind sie bald zu 100% unabhängig vom Westen.
      Die realen Zahlen der russischen Wirtwchaft zeigen etwas anderes. Massenentlassungen, sprunshafte Inflationen und Rückgang der Reallöhne. Das Land hat zu Zeiten hoher Öl- und gaspresie sienen Vorteil verfrühstückt. Anstatt in eine moderne Industrie zu investieren wurden Milliarden für sinnlose Projekte ausgegeben. Nur ein Loch ion den Boden zu bohren das zu verkaufen, was rauskommt, genüpgt nicht mehr. Alleine im Mittelmeer gab es zwei gigantische neue Gasfelder. Schon heute ist Europa unabhängig vom Russengas und könnte darauf verzichten.
      Russland konfrontationskurs gegen den Westen hat schon die alte UDSSR in den Bankrott gefahren. Putin hat daraus nichts gelermt und wiederholt die Fehler aus dieser Zeit. Es wird genauso enden.
      Si vis pacem, para bellum
      Du liest zuviel Lügenpresse.



      Russland und China entwerfen eine neue Weltordnung
      Seit einem halben Jahr starrt Europa auf Griechenland. Darüber gerät unseren überforderten Politikern alles andere aus dem Blickfeld (…) nur Spezialisten nehmen überhaupt wahr, wie sich die tektonischen Platten der Geopolitik zwischen dem Ural und dem Pazifik gegenwärtig verschieben. Russland und China sind dabei, eine neue Weltordnung zu entwerfen, die nicht länger von Amerika und Europa dominiert wird. Dies jedenfalls ist die Botschaft, die vorige Woche von der im südlichen Ural gelegenen Stadt Ufa ausging. Dort versammelten sich in den diesen Tagen nacheinander die Staats- und Regierungschefs der BRICS und der Shanghai Cooperation Organization (SCO) – zweier Zusammenschlüsse von Staaten, die entschlossen sind, sich der westlichen Vorherrschaft zu entziehen, die sie als unerträgliche Bevormundung empfinden (…).

      Auch lesen: BRICS/SCO/EEU-Gipfel als wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer neuen multipolaren Weltordnung
      Brics: (…) fünf aufstrebende Länder, (…) auf die heute mit ihren 42 Prozent der Weltbevölkerung 27 Prozent des Weltsozialprodukts und 17 Prozent des Welthandels entfallen(…) Aus aufstrebenden Märkten sollten aufstrebende Mächte werden.
      (…) Bei dem SCO-Gipfel in Ufa wurden nun auch Indien und Pakistan aufgenommen. Beobachterstatus haben die Mongolei, Iran, Afghanistan und Weißrussland. Die Organisation soll die Zusammenarbeit der beteiligten Länder auf allen Gebieten fördern (…).
      Die hier oft dokumentierten Anstrengungen in aller Welt, sich vom Joch des Westblocks zu befreien, sind einen Schritt weiter gekommen. Die Beziehungen unter den BRICS-Staaten sind noch einmal enger geworden. Bei ihrem zweitägigen Treffen in der russischen Metropole Ufa verkündeten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, dass ihre neugegründete Entwicklungsbank bereits ab Beginn kommenden Jahres Investitionen tätigen soll.(…).

      Quelle

      Darüber wird natürlich in der Lügenpresse nicht berichtet.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Ich hab im Job immer den Durchblick, aber bei Syrien blick ich nicht mehr durch.
      Die gemäßigten Rebellen, was für eine Bezeichnung, ist zusammengebrochen, kein Wunder, sind ja alle in Deutschland auf Urlaub. LOL
      now.mmedia.me/lb/en/NewsReport…nd-failed-daraa-offensive
      IS und Al Quaida liegen sich auch in den Haaren, da soll sich einer noch auskennen.
      abcnews.go.com/International/a…ar-isis/story?id=33656684
      Verdammt ich leben noch!
      Völlig normal. Die Araber waren sich nie einig und werden es auch nie sein. Selbst die Musels unter sich sind sich ja nicht mal im Glauben einig.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Per viam: Nasus Poximus sponsio debitum habet
      Block: Nasenbetrüger