Chemiestreifen - gibt es sie ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Zumindest einen Beleg für Chemtrails gibt es. Irgendwas muß Swan eingeatmet haben.

      Ansonsten gibt es keinen einzigen, nicht einen, wissenschaftlichen Beleg für diese "Chemtrails".

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      Me262 schrieb:

      Ansonsten gibt es keinen einzigen, nicht einen, wissenschaftlichen Beleg für diese "Chemtrails".
      Was genau wäre - Deiner Ansicht nach - ein wissenschaftlicher Beweis in diesem Fall?

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Vielleicht ist das hier der Beweis (bis nach unten scrollen) ?

      sicher auch höchst verständlich für die Waffenexperten hier....

      dieblauehand.info/haarp-wellen…sehen-hoeren-und-spueren/

      sinodefenceforum.com/sbx-1-sea…us-pacific-command.t6560/

      websdr.ewi.utwente.nl:8901




      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Swan ()

      Angesichts dieser Verhältnisse noch zu meinen, es "gäbe keine Beweise" ....

      facebook.com/agrarheutecom/videos/10155657083542444/

      Biolandwirt Dirk Barthel hat dieses Video aus der Nähe von Halle über WhatsApp bekommen. Er schreibt: "Es brennt täglich auf den Feldern! Die Angst ist allgegenwärtig und kein Ende in Sicht. Wir hoffen, dass endlich der Notstand ausgerufen wird. Den Juli ohne Regen hält kaum noch jemand durch...."

      agrarheute.com/land-leben/seit…-braende-landkreis-546177


      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Ist es euch auch aufgefallen ?
      Die Chemiestreifen haben deutlich abgenommen, der Himmel ist seit längerer Zeit wieder schön himmelblau.

      Jetzt habe ich gelesen, dass Trump die Mittel für "Geoengineering" drastisch gekürzt hat.
      Wahrscheinlich ist das die Ursache: Kein Geld = keine Giftflieger.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Archiv-Recherche belegt: US-Armee besprühte 20 Jahre lang eigene Bevölkerung mit Biowaffen.

      "...Die Redakteure von Focus online können wohl selbst nicht so recht glauben, was sie da in Bezug auf einen Bericht des Wissenschaftsblogs IFLScience vermelden: Die US-Armee hat demnach zwischen 1949 und 1969 gefährliche Krankheitserreger an der eigenen Bevölkerung getestet. Ziel der Experimente war, herauszufinden wie sich derartige Bakterien in großen Städten verbreiten. In der Versuchsanordnung wurde deshalb die Stadt San Francisco mit seinen rund 800.000 Einwohnern mittels Flugzeugen mit Bakterien Serratia marcescens und Bacillus globigii besprüht...."

      Weiterlesen

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Netzfund !
      Tod überall, oder aber, Heimat ist nicht mal mehr ein Wort.
      Tote Bäume, tote Pflanzen, tote Menschen! Seen, umgekippt, Flüsse, ausgetrocknet, Insekten verschwunden, Vögel, Igel, wildlebende Kleintiere tot! Verdurstet, verhungert, verbrannt!
      Mumifiziert liegen sie am Wegesrand. Unbeachtet, vom Gros, emotionslos aus den Augenwinkeln wahrgenommen. Was soll´s, das ist der Kreislauf des Lebens! Oh, welch Dummköpfe, sie begreifen nichts, erfassen noch weniger, sie sind blind!
      Sonne seit Monaten. Nicht natürlich, wir kennen die Ursache, wir wissen, wer dieses Verbrechen verursacht und weshalb.
      Kein Grün mehr, kein Duft mehr, nur gelb und braun. Wüste! Die Neuen, die goldenen Schwarzen sollen sich hier heimisch fühlen, die Anpassung an unser Klima soll ihnen, zumindest in diesem Jahr, erleichtert werden.
      Hat es etwa Beschwerden gegeben? Haben sie sich unwohl gefühlt, vielleicht gefroren?
      Blätterregen im August, totes Laub, ich greife mit meinen Händen hinein und kann sie spüren, die Qualen des Wassermangels die hinter ihnen liegen. So viele. Hilfesuchend klammern sie sich an die Wurzel ihres Riesen, doch, er vermag nicht zu helfen, er liegt selber im sterben, ringt mit dem Tod, seine Rinde verrät es mir, die kahlen Stellen im Geäst. Rascheln unter meinen Fingern. Wer offen ist, wer mitleidet, wer hört und sieht, der vernimmt all die Schreie:“Zu früh, zu früh! Durst, Durst!“
      Gelbes Sommerland, braunes Sommerland, Wüstenland, nicht mehr mein Land. Sie haben meine Heimat verschandelt, haben ihr den einzigartigen Charakter genommen, nur die Erinnerungen sind geblieben, ich als Kind, in Mitten roter Mohnblumen, saftig grünes und kühles Gras unter meinen Füßen, wippende Blätterschatten auf meinem Gesicht, Marienkäfer auf meinem Zeigefinger, pfeilschnell vorbeischießende türkisfarbene Libellen, badende Vögel im Fluss, meine Kinder werden andere, trostlose, tote Erinnerungen haben.
      Schwarz auf den Straßen, schwarz in den Läden, schwarz in Bussen und Bahnen, schwarz in Schulen und Kindergärten, schwarz beim Arzt. Fremde Sprachen, fremde Gerüche, fremde Bräuche, Messer, Macheten, Männerhorden. Angst, Angst und Tod.
      Angst, das Haus zu verlassen, Angst vor dem Weg zur Arbeit, Angst, mit den Fahrrad zu fahren, Angst auf dem Spielplatz, Angst im Park, Angst in Bussen und Bahnen, Angst um meine Kinder, um meinen Mann und mich.
      Das ist nicht mehr Deutschland, das ist Afrika, das ist der nahe Osten, das ist der Islam. Krieger hinter Masken, in westlicher Kleidung, angepriesen wie warme Semmeln, gut sollen sie sein, nett, höflich, freundlich und friedvoll, sie sollen das Stadtbild verbessern, Multikulti ist in, wir sollen sie lieben, sollen keine Rassisten sein, sollen uns töten, ausrauben, messern und vergewaltigen lassen. Keine Gegenwehr, wir tragen eine Schuld, die es jetzt endgültig zu begleichen gilt.
      Dem Neu, darf kein Härchen gekrümmt werden, das Neu hat alle Rechte, wir sind zum Abschuss freigegeben, wir sind so tot wie unser Land, unsere Heimat ist ohne Volk und wir ohne Vaterland, denn diese, unsere Erde, soll von nun an allen Menschen, außer dem deutschen Volk gehören.
      Gevatter Tod legt bereits seine Leichentücher aus, nur für uns, nicht für Bunt, nur für Weiß, nicht für das Neu. Blutnebel schwängern die stehende, drückende Luft. Todesschreie, Schmerzschreie, die Opfer finden kein Gehör. Täterlachen, Medienschweigen, Maulkorberlasse, Inhaftierungen nur für jene die mahnen. Die roten Folterlager werden gefüllt.
      Diktatur! Zwang! Angst! Denunzianten! Schweigen! Wegducken!
      Alles für Satan, alles für die Illuminaten, alles für die Jesuiten, alles für den Antichristen, alles für die NWO!

      WASSERENTZUG ÜBER DEUTSCHLAND

      facebook.com/lara.burg.14/videos/1841309169282407/

      und das aktuelle Bild


      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)