Ein "System" als Feind. Aufwachen!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ein "System" als Feind. Aufwachen!

      Seit ich in diversen politischen Foren unterwegs bin, ist mir immer wieder aufgefallen, daß viele Foristen mit vernünftigen Ansichten noch immer in Denkmuster verfallen, die ihnen von außen aufgezwungen werden. Bei einigen mehr, bei einigen weniger zeigt sich, daß sie teilweise "aufgewacht" sind, oder bemerken, das manches nicht stimmt, oder in die falsche Richtung läuft, aber andererseits dies für separate und getrennt zu betrachende Themenfelder halten.

      Das Verrat und Lüge allgegenwärtig sind, erschließt sich den wenigsten und wenn, zieht man daraus selbst meist immer noch keine Konsequenzen.

      Für alle, die jedoch glauben, daß im Grunde alles okay ist und es nur vereinzelt Probleme gibt, möchte ich auch hier nochmals diesen "Wecker" anbieten. Außerdem ist der Strang für ähnlich alarmierende Thesen und Dokumentationen gedacht.

      Makaay schrieb:

      Heute nochmals eine Stimmungsmache im ZDF vor dem Sportstudio das war kaum zum auszuhalten. Die armen traumatisierten Menschen und die vielen Flüchtlingskinder die jetzt menschenunwürdig ausharren müssen. Am besten alle direkt zur Mama Merkel fliegen oder die Balkanroute sofort wieder öffnen. Schöne Manipulation, natürlich genau am Abend vor den Wahlen.
      Da passt Streich auch noch ins Bild
      9. Strategie der Manipulation:

      "Wandle Widerstand in schlechtes Gewissen um"

      Genau darum geht es beim "Kampf gegen Rechts".
      SPD wird Kurs wegen Rechtsradikalen nicht ändern

      Auch bei Sigmar Gabriel, ein Meister der Manipulation, wird deutlich was ich meine. Zuerst reduziert er die Gegner der Asylpolitik auf die AfD und ihre 10%. Im selben Kontext tut er alle Wähler samt dieser Partei als "Rechtsradikale" ab.

      Hier wird also auch wieder künstlich ein Problem erzeugt. Die allermeisten Deutschen wollen keine Rechtsradikalen sein und auch nicht als solche gelten.

      Wie also wird man dieses Problem lösen wollen?
      Der Focus wollte unter der Woche in seiner Printausgabe AfD Abgeordnete diskreditieren. Im Parlament angekommen, könnte man die Schnarchnasen vergessen. In Hamburg z. b. sei die Fraktion im Zuge der Alfa-Abspaltung auf einen Mann namens Alexander Tassis geschrumpft, der eben weil er alleine ist, nicht mal Anträge stellen kann. Auffallen würde er nur durch seine Redebeiträge, in denen er:

      • Viktor Orbán als Vorbild lobt
      • die anderem im Senat als "80 Geisterfahrer" bezeichnet
      • den Redebeiträgen seiner Abgeordneten-Kollegen eine "geistige Armut" attestiert
      Und jetzt kommt's, denn "rechtsradikal" ( was in Deutschland streng verboten ist ) wäre das alles nicht. Man wüsste nur oft nicht, was der Mann eigentlich sagen will.

      Unter dem Strich wieder eine gute Werbung für die AfD, sieht man mal davon ab, daß die u.a. einen Vorsitzenden haben, der seine Arbeit wohl von den USA aus erledigt. Wie auch immer das funktionieren soll.
      Rechtsradikales Denken ist in der Welt weit verbreitet. In den meisten Ländern würde man das gar nicht so nennen, aber die Deutschen, die zu einem Versuchskaninchen der Globalisierung degradiert werden, benötigen diesen Begriff, um alle Menschen zu diskreditieren, die versuchen ein nationales, konservatives, völkisches oder kurz gesagt - rechtes - Denken in die Politik einzubringen. Krampfhaft versucht man den Bürgern in Deutschland einzureden, daß der Nationalstaat aus der Mode sei und das "Rechts" von Grund auf schlecht ist.

      Da wird in den nächsten Jahren jeder Flagge bekennen müssen. Kritik und Bedenken an der Asylflut zu äußern, mit der unterwürfigen Entschuldigung, daß man nicht "Rechts" sei, spielt den aktiven Umvolkern nur in die Karten.

      Nicht in die Karten spielt denen Laurent Louis. Als ich zuletzt bei ihm auf FB vorbeischaute, deckte er einige Lügen in der Flüchtlingskrise auf.

      Nachhaltig auf sich aufmerksam machte er jedoch mit der folgenden Rede als Abgeordneter des belgischen Parlaments.



      Die Brisanz dieser Rede ergibt sich aus folgenden Aussagen:

      "Que ne ferions-nous pas pour lutter contre le terrorisme… en dehors de nos frontières

      La guerre préventive est devenue la règle et aujourd’hui, au nom de la démocratie ou de la lutte contre le terrorisme, nos Etats s’octroient le droit de violer la souveraineté des pays indépendants et de renverser des dirigeants légitimes.

      En Libye, en Tunisie, en Egypte ou encore en Syrie, le but fut – et est encore actuellement – de renverser des pouvoirs modérés pour les remplacer par des pouvoirs islamistes, qui très rapidement deviendront gênants et que nous attaquerons sans vergogne sous prétexte de lutter – à ce moment-là encore – contre le terrorisme ou de protéger Israël.

      Faire la guerre pour libérer des peuples d’un agresseur extérieur, c’est noble. Mais faire la guerre pour défendre les intérêts des Etats-Unis, faire la guerre pour défendre les intérêts de grosses sociétés comme Areva, faire la guerre pour mettre la main sur des mines d’or, ça n’a rien de noble et cela fait de nos pays des pays agresseurs et voyous.

      Bafouer ce régime et le dénoncer, c’est un devoir et une fierté pour moi. Et, sincèrement, je m’excuse pour le vocabulaire populaire utilisé, j’emmerde tous les soi-disant bien-pensants, qu’ils soient de gauche ou de droite ou du centre, qui sont aujourd’hui aux basques de nos pouvoirs corrompus et qui se plairont à me tourner en ridicule.

      Ça ne me fait pas rire car, sans aucun doute, les dirigeants de nos pays occidentaux sont en train de prendre les peuples pour des imbéciles avec l’aide et le soutien de la presse, qui n’est plus aujourd’hui qu’un organe de propagande des pouvoirs en place.

      Depuis le début de l’opération française, le mensonge est organisé.

      On nous dit que la France ne fait que répondre à l’appel au secours d’un président malien. On en oublierait presque que ce président n’a aucune… mais aucune légitimité !

      Le président français François Hollande ose prétendre mener cette guerre pour lutter contre les djihadistes qui menacent… oh ! ils menacent, rendez-vous compte ! le territoire français et européen ! Mais, quel vilain mensonge !"

      Quelle

      Man muß sich nur einmal vorstellen, was in der BRD loswäre, würde sich ein Politiker im Bundestag trauen, zum Beispiel im Bezug auf den Kriegs-Einsatz in Syrien, so direkt mit der Wahrheit rauszurücken. Das werden sich auch die AfD Leute nicht trauen, denn die Schweigen hartnäckig zu dem Thema "Fluchtursachen".

      tOm~! schrieb:

      Ça ne me fait pas rire car, sans aucun doute, les dirigeants de nos pays occidentaux sont en train de prendre les peuples pour des imbéciles avec l’aide et le soutien de la presse, qui n’est plus aujourd’hui qu’un organe de propagande des pouvoirs en place.
      Das Problem ist, die Leute sind größtenteils so dumm und noch immer glauben die meisten, nur die etablierten Parteien könnten einen Halt bieten.
      Der Regisseur und Produzent des bahnbrechenden Dokumentarfilms "America -- Freedom to Fascism", Aaron Russo, hatte sein Wissen aus erster Hand über die globale Agenda der Elite in einem Videointerview und in der Alex-Jones-Radiosendung enthüllt.

      Nicholas Rockefeller erzählte Russo über den Plan, der gesamten Bevölkerung Mikrochips zu implantieren und warnte ihn 11 Monate vor 9/11 vor einem "Ereignis dass uns erlauben wird, Afghanistan und den Irak anzugreifen".

      Laut Rockefeller würde der Krieg gegen den Terror ein Schwindel sein bei dem Soldaten in Höhlen nach nicht-existierenden Feinden suchen. Rockefeller hatte außerdem versucht, Aaron Russo während ihrer Freundschaft für den Council on Foreign Relations [CFR] anzuwerben.



      Bekanntester Film von Aaron Russo war "Die Glücksritter" mit Eddie Murphy und Dan Aykroyd.



      Russo starb 2007 - natürlich rein zufällig im selben Jahr als er die Doku "America -- Freedom to Fascism" veröffentlichte - an Krebs.

      Der Mann war ein Insider, der das Interesse einflussreicher Persönlichkeiten geweckt hatte. So trat einer der Rockefellers an ihn heran und in der Folge entwickelte sich zunächst ein freundschaftliches Verhältnis. Im Interview erzählt er von einer Begegnung mit Nicholas Rockefeller im heimischen Garten, bei dem die beiden Männer die Fronten absteckten. Russo machte Rockefeller klar, daß er auf der anderen Seite des Zauns steht, daß er gegen die Versklavung der Menschheit ist und er sich nicht an der NWO beteiligen will. Im Video erfährt man auch, wie Nick Rockefeller darauf reagierte. Russos Aussagen, die sich direkt auf die NWO beziehen, befinden sich zwischen 12:58 und 24:23.

      Ich hatte das Video letztes Jahr schonmal gesehen, aber heute kam es mir wieder ins Gedächtnis.

      Und eine Sache macht mich hier sehr hellhörig. Was meint Russo damit, wenn er sagt, die Zentralbanken ( insbesondere die amerikanische FED und aber auch die EU ) gehören zum "Kommunistischen Manifest"?
      Das Problem ist, dass die Staatspropaganda wirklich den kompletten Mainstream durchdringt. Dadurch entsteht das Gefühl, es gäbe nur die eine Wahrheit. Man muss sich mit sehr vielen Themen kritisch auseinandersetzen, bis man verstanden hat "was die Matrix ist".

      Das wird in apokalyptischen Prophezeiungen schon so beschrieben: "Nur wenige sind sehenden Auges und werden die Machenschaften Satans erkennen".

      Hier übrigens ein ganz lesenswerter Beitrag: de.metapedia.org/wiki/Matrix_(Film)

      Daraus:

      Ein Großteil des Publikums hat 1999 von den metaphysischen, spirituellen und politischen Themen, die der Film unterschwellig anspricht, kaum etwas verstanden, ja, den Film selbst als Narrativ in der einfachen Handlungsebene kaum entschlüsseln können. In der Wahrnehmung des breiten Kinopublikums erregte der Film vor allem Aufsehen durch aufwendig gestaltete Kampfszenen im Stil von „Martial-Arts“-Filmen, die in Verbindung mit digitalen Bildverarbeitungstechniken auf damals überaus innovative, außergewöhnliche Weise präsentiert wurden. Der Film führte mit der Darstellung magischer Techniken völlig neue ästhetische Mittel ein.
      (...)
      Es paßt wenig in den Zeitbegriff und Ursachbegriff neuzeitlicher Rationalität, für möglich zu halten, daß verschworene Verbrecher magische Zeichen und präkognitive Signale als verschwörerisches Kommunikationsmittel nutzen (und diese Zeichen selber als notwendigen Teil eines weltbestimmenden Rituals ansehen). Selbst wer mühsam gelernt hat, Regierungskriminalität als intendiert-verbrecherisch zu durchschauen, wird nicht leicht akzeptieren, daß sich diese Schattenwelt verdeckten und geheimdienstlichen Regierungshandelns einer Sigillensprache bedient und magische Vorkehrungen trifft.

      Its me - Jenna! schrieb:

      Das Problem ist, dass die Staatspropaganda wirklich den kompletten Mainstream durchdringt. Dadurch entsteht das Gefühl, es gäbe nur die eine Wahrheit. Man muss sich mit sehr vielen Themen kritisch auseinandersetzen, bis man verstanden hat "was die Matrix ist".
      Ausgezeichnet erkannt. Ohne Zugriff auf ausländische d.h. weder deutsch- noch englischsprachige Quellen bist Du so gut wie aufgeschmissen.

      Macht man sich mal die Mühe und übersetzt Dinge, die, obwohl aus unserem wichtigsten Nachbarland kommend, werden sie früher oder später zusammen mit dem ganzen Thema von arschgef... Systemstrichern wie Deutschmännlein oder Gärtner gelöscht.
      Es ist halt mit AfD wählen wahrscheinlich nicht getan. Es braucht ein NWO-Truth Movement, da gehts um mehrere Dinge. Die Machtstrukturen, die derzeit existieren, müssen fallen und das betrifft nicht nur den Bundestag.

      Beziehst du dich auf's HPF? Wie heißt du da?

      Its me - Jenna! schrieb:

      Es ist halt mit AfD wählen wahrscheinlich nicht getan. Es braucht ein NWO-Truth Movement, da gehts um mehrere Dinge. Die Machtstrukturen, die derzeit existieren, müssen fallen und das betrifft nicht nur den Bundestag.
      regierungen sind letztlich nichts anderes als der verlängerte arm von konzernen und banken. um das volk scheren sich alle nur einen dreck.
      Da sieht man mal, wozu die schon fähig sind...

      Die "kleinste Weihnachtskarte der Welt" .... und der kleinste Mikrochip z.B. in Medikamenten usw. ..wo noch?

      web.de/magazine/wissen/kleinst…nachtskarte-welt-32706680

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)