Angepinnt Die alltägliche Propaganda der brD Medien.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die alltägliche Propaganda der brD Medien.

      Was sagt Ihr dazu, dass im Sport (meist im Fernsehen) sehr viel, manchmal unterschwellig, Systempropaganda betrieben wird ?

      Was mir aufgefallen ist:
      Bei amerkanischen Mannschaften wird immer von den "US boys" gesprochen, meines Erachtens soll das an sympathische junge Athleten erinnern,
      die locker drauf sind und Siegertypen verkörpern. Den Begriff deutsche Jungs habe ich noch nie vernommen.

      Dann bei Leichtathletikveranstaltungen, da werden Neger geradezu wie Herrenmenschen verherrlicht, was bei Interviews klar zu Tage tritt.
      Z.B. reißt sich alles um eine Anbetung des schnellstens Sprinters Usain Bolt, ein Robert Harting dagegen wird eher zurückhalten interviewt.

      Dann die Banden in den Stadien. Da steht gefühlt hundertfach "no to racism". Damit meinen sie aber keinesfalls, die Behandlung von Ureinwohnern
      Israels durch die israelischen Landnehmer, sondern ausschließlich die Kritik an Negern.

      Ist euch das auch schon aufgefallen ?

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Heute bei Olympia.
      Da wird eine nigerianische Tischtennisspielerin vorgestellt (Name unaussprechlich) und quasi als eine von uns gefeiert.
      Dabei startet die Negerin noch nicht einmal für die brD, sondern für Nigeria.
      Hervorgehoben wird, dass sie in Hamburg wohnt und eine sehr sympathische Person sei.

      Das passt mal wieder zur Schmackhaftmachung der Merkelschen Umvolkung des Deutschen Volkes.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Ungarns Fernsehen schweigt zu olympischer Flüchtlingssportlerin
      Die syrische Schwimmerin Yusra Mardini gewann ihren Vorlauf. Der Staatssender verschwieg bei der Übertragung ihren Namen ebenso wie ihre Herkunft.
      diepresse.com/home/sport/olymp…l_backlink=/home/index.do
      Man höre und staune, sie gewann den Vorlauf.
      Gehört natürlich gleich in die Welt posaunt.
      Nur wen interessiert es?
      Typisch Presse, sind noch die harmlosesten von den Deppen.
      Verdammt ich leben noch!
      Unter dem Foto von Jesse Owens kommentierte heute die DPA (Kicker):

      "Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin setzte kein deutscher Athlet die Highlights. Herausragend war aber Jesse Owens, denn der dunkelhäutige Athlet aus den USA gewann gleich viermal Gold. Er wurde von den 100.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion frenetisch gefeiert - zum Missfallen der Verantwortlichen Deutschlands."

      Es wird völlig übersehen das:

      1. Deutsche Athleten sehr wohl "highlights" setzten, sie holten nämlich die meisten Goldmedaillen.
      2. Der Beweis, dass ihn 100.000 frenetisch feierten wird lediglich behauptet, ich kann es mir nicht vorstellen, denn das war nicht die brD.
      3. Zum Mißfallen welcher Verantwortlichen ?
      Fakt ist, dass der Deutsche Weitspringer Lutz Long (Silbermedaille) Owens vor seinem Goldsprung noch Tips gab wie er seinen Anlauf ändern sollte.
      Hitler hat Owens nur nicht empfangen weil es das IOC einen Tag vorher verboten hatte.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Programmbeschwerde gegen ARD-Tagesschau:



      Der ehemalige Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam hat gemeinsam mit Friedhelm Klinkhammer, Ex-Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR, erneut Programmbeschwerde gegen die ARD eingereicht. Sie werfen der ARD Desinformation und "propagandistisch aufgezogene Halbinformation" über den Krieg in Syrien und insbesondere die Situation in Aleppo vor. RT Deutsch dokumentiert die Programmbeschwerde im Wortlaut.

      Programmbeschwerde: Desinformation zum Thema Luftbrücke nach Aleppo am 13.08. 2016
      tagesschau.de/ausland/syrien-aleppo-121.html
      tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-15481.html

      Weiterlesen

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      der ehemalige Leiter des ZDF-Studios Bonn Dr. Wolfgang Herles sprach in einer Diskussionsrunde des Deutschlandfunks aus, was die öffentlich-rechtlichen Medien erschüttern lässt, Wörtlich sagt dieser ab Minute 27:43:

      Wir haben ja das Problem, dass – jetzt spreche ich wieder überwiegend vom Öffentlich-Rechtlichen – dass wir eine Regierungsnähe haben. Nicht nur dadurch, dass überwiegend so kommentiert wird, wie es der Großen Koalition entspricht, dem Meinungsspektrum, sondern auch dadurch, dass wir vollkommen der Agenda auf den Leim gehen, die die Politik vorgibt. Das heißt, die Themen, über die berichtet wird, werden von der Regierung vorgegeben. Es gibt aber viele Themen, die wären wichtiger als das, was die Regierung – die natürlich auch ablenken will von dem was nicht passiert, aber das, was nicht passiert, ist oft wichtiger als das, was passiert – wichtiger als die Symbolpolitik, die betrieben wird…
      Also wir gehen der Agenda auf den Leim. Und es gibt tatsächlich, das muss ich jetzt an der Stelle doch nochmal sagen, weil es ja in der öffentlichen Diskussion ist, es gibt tatsächlich Anweisungen von oben. Auch im ZDF sagt der Chefredakteur: Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient und da braucht er in Klammern gar nicht mehr dazu sagen, wie es der Frau Merkel gefällt. Solche Anweisungen gibt es. Die gab es auch zu meiner Zeit. Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe und das ist was anderes, als zu berichten, was ist. Wir durften damals nichts Negatives über die neuen Bundesländer sagen. Heute darf man nichts Negatives über die Flüchtlinge sagen. Das ist Regierungsjournalismus und das führt dazu, dass Leute das Vertrauen in uns verlieren. Das ist der Skandal.

      Weiterlesen

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Die nächste Programmbeschwerde wegen falscher Berichterstattung über Syrien im "Öffentlich Rechtlichen".
      Wie etwas für „ beendet erklärt“ werden kann, was de facto gar nicht begonnen hat, bleibt das Geheimnis dieser Redaktion.
      rationalgalerie.de/schmock/pet…terdijk-ueber-syrien.html
      In unsere Schrott-Medien wird ausschließlich US-Propaganda verbreitet.
      Dafür zahl ich noch Zwangsgebühr.
      Kotzt mich das an.
      Verdammt ich leben noch!
      Wie blöd ist eigentlich diese Anja Reschke so eine Sendung zu machen, die dermaßen ihr perfides Ziel verfehlt aber so was von.
      Trotz Dauerhetze und schweineteurer (Musikfestival mit "Prominenten" im 100 Seelen Dorf) Provokation, gelingt es nicht die
      sog. Nazis aus der Reserve zu locken.
      Was man sieht sind friedliche heimatverbundene Mecklenburger, die sich nicht von dem Iraner provozieren lassen, die nicht seine
      Hütte abfackeln und die ihm nicht drohen geschweige denn die Fresse polieren.

      Eigentlich ein Werbevideo für das kleine mecklenburgische Dorf Jamel aber seht selbst:


      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Hier mal ein Bericht über Propaganda und Hetze der ARD über Russland:

      "Herausstechend im Bestreben das Niveau immer noch weiter abzusenken, ist mit Sicherheit das ARD-Studio Moskau. Das Studio leitet Udo Lielischkies, vor Ort unterstützen ihn derzeit Golineh Atai und Birgit Virnich, für die Hörfunkbeiträge ist Hermann Krause verantwortlich.

      Das ARD-Studio Moskau hat schon vor der WM gleich zahlreiche journalistische Negativ-Leistungen vollbracht......."



      Weiterlesen...


      ...und auch die Fußball WM muss für die GEZ Hetzmedien herhalten:

      und weiter...

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."