Brennpunkt: Ausländerkriminalität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Natürlich haben wir Anteil daran, dass dort Kriege herrschen. Gabriel hat Waffen ohne Ende in Krisengebiete geliefert. Wenn ihr keine Lust auf den gesellschaftlichen Fortschritt im Nahen Osten habt, dann ist das eure Sache, aber dann müsst ihr euch in erster Linie an die eigene Nase fassen. Geht lieber Parteien wählen, die die Situationen dort verändern wollen. Dann kommen auch keine "Neger" ins Land. Die AfD oder NPD bieten keine Lösungen für das Problem.

      Nichts desto trotz, finde ich es gut, dass man zumindest hier ohne persönliche Beleidigungen über Gesellschaft, Wirtschaft und Politik reden kann. Es gibt viele Menschen beider politischer Lager, die nicht mit sich reden lassen. Ich bedanke mich für die Konversation und wünsche euch noch viele weitere Diskussionen hier im Forum. Allerdings bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass mit der richtigen Politik ein gemeinsames Leben funktionieren kann und dass man vielmehr auf dem Charakter eines Menschen und nicht auf seine Zugehörigkeit achten sollte. Manchmal finde ich, solltet man die Welt wie ein Kind sehen. Immer auf der Suche nach neuen Spielkameraden. Solange das Spielen Spaß macht, kann das Kind braun, weiß, beschnitten oder unbeschnitten, reich oder arm sein.

      CLG schrieb:

      Natürlich haben wir Anteil daran, dass dort Kriege herrschen. Gabriel hat Waffen ohne Ende in Krisengebiete geliefert.
      Der Gabriel macht nur das was ihm die VSA erlauben. Von dort gingen und gehen so gut wie alle Kriege des 21. und 20. Jahrhunderts aus.

      CLG schrieb:

      Geht lieber Parteien wählen, die die Situationen dort verändern wollen. Dann kommen auch keine "Neger" ins Land. Die AfD oder NPD bieten keine Lösungen für das Problem.
      Vom Parteiprogramm bieten sie sehr wohl Lösungen an, man ist sich nur nicht sicher ob diese Parteien vom brD System unterwandert sind.

      CLG schrieb:

      Nichts desto trotz, finde ich es gut, dass man zumindest hier ohne persönliche Beleidigungen über Gesellschaft, Wirtschaft und Politik reden kann.
      Das ist bei uns hier "Gesetz".

      CLG schrieb:

      Es gibt viele Menschen beider politischer Lager, die nicht mit sich reden lassen. Ich bedanke mich für die Konversation und wünsche euch noch viele weitere Diskussionen hier im Forum.
      Nichts zu danken. Registriere Dich doch einfach. Dann hast Du zusätzlich noch die Möglichkeit einen Antrag zum Betreten unseres Privatforums zu stellen.
      Dort kannst Du sogar frei von jeglicher Bevormundung diskutieren.

      CLG schrieb:

      Allerdings bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass mit der richtigen Politik ein gemeinsames Leben funktionieren kann und dass man vielmehr auf dem Charakter eines Menschen und nicht auf seine Zugehörigkeit achten sollte. Manchmal finde ich, solltet man die Welt wie ein Kind sehen. Immer auf der Suche nach neuen Spielkameraden. Solange das Spielen Spaß macht, kann das Kind braun, weiß, beschnitten oder unbeschnitten, reich oder arm sein.
      Ja und ich sehe immer noch keine Vorteile was uns ein gemeinsames Leben bringen soll.
      Das Deutsche Volk ist oder war zumindest das schaffenskräftigste Volk der Welt, warum sollten wir uns von teils inkompatiblen und wertloseren Völkern runterziehen lassen ?

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      CLG schrieb:

      Wenn wir die Integrationspolitik überdenken und dafür sorgen, dass die Einwanderer hier in Deutschland eine Zukunft haben können, wenn wir Perspektiven, Arbeit schaffen können und für Chancengleichheit sorgen können, dann werden keine parallel-gesellschaftlichen Strukturen in Deutschland geschaffen,
      Unser Problem ist, dass es zu viele Zuwanderer gibt, die sich überhaupt nicht integrieren wollen. Man kann nicht integriert werden, man muss sich selbst integrieren wollen.
      ...heute Morgen im Psychosozialen Beratungszentrum für Migranten und Integration des Deutschen Roten Kreuzes in der Vollweidstraße in Burbach.....

      breaking-news-saarland.de/saar…r-bei-beratungsgespraech/

      ....das Opfer stirbt vor Ort.

      Für die schwer traumatisierten Arbeitskollegen und Augenzeugen der Tat wird ein Notfallseelsorger bestellt.


      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Das Presseportal der Polizei Rostock schrieb:


      Am 17.06.2017, gegen 15:00 Uhr, wurden in Güstrow am Bahnhof drei junge Güstrower Opfer einer Straftat. Der 18-jährige syrische Tatverdächtige sprach die 13- und 14-jährigen Güstrower an und forderte das mitgeführte Bargeld. Als ihm die Geschädigten kein Geld aushändigen wollten, schlug der Täter dem 14-jährigen Geschädigten einmal mit der Faust gegen den Kopf. Daraufhin übergab dieser dem Täter aus Angst vor weiteren Schlägen sein Bargeld. Der Täter entfernte sich daraufhin in Richtung Eisenbahnstraße. Aufgrund der guten Personenbeschreibung durch die Geschädigten und eines weiteren Zeugen konnte der Täter noch im Nahbereich festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
      presseportal.de/blaulicht/pm/1…lvr.it&utm_medium=twitter

      Baden-Online schrieb:


      Vermutlich in einem Beziehungsstreit ist am späten Dienstagabend ein 22-Jähriger in Rastatt mit mehreren Messerstichen verletzt worden. In Verdacht steht ein 21-Jähriger – beide jungen Männer buhlen laut Polizei um eine 45-Jährige. Ein 22-Jähriger ist am späten Dienstagabend in Rastatt mit Stichverletzungen aufgefunden worden. Wie es dazu kam, ist der Polizei noch nicht klar. Die Hintergründe werden aber in einem Beziehungsgerangel um eine 45 Jahre alte Frau vermutet, heißt es in einer Pressemitteilung. Demnach habe sich die 45-Jährige zwischen 23 und 0 Uhr zunächst mit dem 22-Jährigen getroffen, bei dem es sich laut Polizei um den früheren Lebensgefährten der Frau handeln soll. Diese sei inzwischen in einer neuen Beziehung mit einem 21-Jährigen. An dessen Wohnung kam es laut Polizei in der Dienstagnacht dann zum Streit, bei dem die 45-Jährige von ihrem 22-jährigen Ex-Freund möglicherweise mit einem Stromkabel angegangen und verletzt wurde, schreibt die Polizei. Den 22-Jährigen habe man derweil kurz darauf mit Stichverletzungen aufgefunden. Nach derzeitigen Erkenntnissen befindet sich der junge Mann außer Lebensgefahr, heißt es. Die Ermittler des Kriminalkommissariats Rastatt arbeiten daran, den Tathergang aufzuhellen – entsprechend sei ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Tötung eingeleitet worden. Der 21-jährige Lebensgefährte der Frau sowie dessen Bekannter wurden in diesem Zusammenhang vorläufig festgenommen. Am Donnerstagvormittag wurde der Bekannte des 21-Jährigen – ein 22 Jahre alter Asylbewerber, wie die Polizei mitteilt – wegen des Verdachts der versuchten Tötung dem Haftrichter vorgeführt und in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht. Gegen den 22-jährigen Verletzten, der von einem Bürger in der Nähe des Tatortes aufgefunden wurde, hat die Polizei im Übrigen auch ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Er steht im Verdacht, seine 45 Jahre alte Ex-Freundin mit einem Kabel verletzt zu haben.
      bo.de/nachrichten/nachrichten-…n-rastatt-schwer-verletzt
      Man achte auf den Altersunterschied - da hat sich wohl ein alterndes Mädchen einen orientalischen Loverboy zugelegt, und es ging ein wenig anders aus als sie sich das vorgestellt hatte 00002689

      Die Mitteldeutsche Zeitung schrieb:


      Das Wohnviertel rund um die Schlosserstraße im Süden von Halle kommt nicht zur Ruhe. Vor einigen Tagen sollen hier zwei Mädchen, jeweils zwölf Jahre alt, von mehreren Jungen sexuell belästigt worden sein. Die Polizei bestätigte der MZ den Vorfall. „Die Täter selbst sind ebenfalls noch Kinder. Sie hatten die Mädchen nach Aussagen der Betroffenen unsittlich berührt. Einer der Jungen ist uns mittlerweile auch bekannt“, sagte Polizeisprecher Ralf Karlstedt der MZ. Seinen Worten zufolge hatte es bereits Ende März einen ähnlichen Vorfall in der Schlosserstraße gegeben. Auch damals sei ein Mädchen von einem Jungen bedrängt worden. „Mit Rücksicht auf das schutzwürdige Interesse der Kinder wurde das aber nicht öffentlich gemacht“, so Karlstedt. Nach dem jüngsten Vorfall hat sich die Mutter eines der belästigten Mädchen bei der MZ gemeldet. „Meine Tochter kam weinend nach Hause. Sie sagte uns, dass sie und ihre Freundin massiv sexuell belästigt wurden. Wir haben sofort die Polizei gerufen“, schilderte die Frau, die anonym bleiben möchte - ihrer Tochter zuliebe. Sechs bis acht Jungen seien es gewesen. „Keines der Kinder hat deutsch gesprochen. Ich will keineswegs gegen Ausländer hetzen, aber wir sind seitdem verunsichert und haben Angst“, erzählte sie. Beide Mädchen seien körperlich unversehrt geblieben. Für ihre Tochter nehme sie aber nun psychologische Hilfe in Anspruch. Auch an den Weißen Ring habe sie sich gewandt. Schnelle Unterstützung bekam die Mutter zudem direkt nach dem Vorfall von Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos), der unter anderem sein Ordnungsamt einschaltete, berichtete sie. Seit Wochen gibt es massive Beschwerden von Menschen aus dem Viertel, die über eine zunehmende Vermüllung und Lärmbelästigung klagen. Anwohner und Händler machen dafür Roma-Familien verantwortlich. Die Polizei sieht bei den erfassten Straftaten indes keinen signifikanten Anstieg bei der Zahl ausländischer Täter. Gleichwohl haben Polizei und das Ordnungsamt der Stadt ihre Präsenz erhöht. „Seit März sind unsere Mitarbeiter in Abstimmung mit der Polizei verstärkt im Einsatz“, erklärt Tobias Teschner, Leiter des Fachbereichs Sicherheit in der Stadtverwaltung. Das zeigt Wirkung „Es wurden Ordnungswidrigkeiten festgestellt, geahndet und dokumentiert“, so Teschner. Die Mutter des zwölfjährigen Mädchens hofft unterdessen auf konkrete Hinweise der Behörden, wie sich Familien verhalten sollen. „Eine Polizistin hat uns gesagt, wir sollen die Kinder vorerst lieber im Innenhof des Hauses spielen lassen. Aber das kann doch nicht die Lösung sein.“ Zunächst dürfe und wolle ihre Tochter nicht mehr alleine auf die Straße und auch nicht mehr zum nahen Spielplatz. Das Problem für die Polizei: Die Täter sind unter 14 Jahre alt und damit nicht strafmündig.
      mz-web.de/halle-saale/auslaend…xuell-belaestigt-27800988
      Sagt Halle immer noch JA?

      "Was guckst du, Alter?"

      WAZ schrieb:


      Auf dem Nachhauseweg von einem Freund ist ein 72-Jähriger am Samstag in Katernberg brutal attackiert und schwer verletzt worden. Kurz vor Mitternacht begegnete der Senior am Heibauerweg einer Gruppe junger Männer, die ihn mit „Was guckst du, Alter?“ angingen. Nach einem kurzen Wortgefecht schlug einer der Unbekannten dem Essener unvermittelt ins Gesicht. Zeugen fanden das bewusstlose Opfer kurze Zeit später, sagte Polizeisprecher Christoph Wickhorst am Dienstag. Mit schweren Gesichts- und Handverletzungen kam der Mann in ein Krankenhaus.
      waz.de/staedte/essen/essener-7…verletzt-id210897681.html
      Messerstecherei im Münchner Stadtteil Hasenbergl

      TZ schrieb:


      Wir die Polizei mitteilt, waren zwei Männer, ein 38-jähriger Deutscher und ein 22-jähriger Pole in einer Grünanlage in der Dülferstraße. Dort trafen sie auf drei Bulgaren im Alter von 42, 45 und 49 Jahren. Die drei Bulgaren provozierten die anderen beiden Männer. Diese ließen sich nicht darauf ein und suchten das Weite. Am Abend allerdings, gegen 22 Uhr, trafen die beiden Gruppen erneut aufeinander, die Bulgaren griffen dabei mit einem Messer die beiden anderen Männer an. Dabei erlitt der 22-jährige Pole Schnittverletzungen an der Hand, am Unterarm sowie im Rücken- und Schulterbereich. Als er nach einem Faustschlag zu Boden ging, wurde er weiterhin mit Tritten und Schlägen angegriffen. Im weiteren Verlauf gelang es dem 22-Jährigen einem der Angreifer das Messer zu entwenden und zu flüchten. Zeugen verständigten die Polizei, die die drei Bulgaren festnehmen konnte. Der 22-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Gegen die drei Täter erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle.
      tz.de/muenchen/stadt/feldmochi…nner-in-haft-8410417.html
      Zwei-Drittel der neuen Asylmigranten sind funktionale Analphabeten

      In schlimmer Erinnerung ist noch das Schicksal der Londoner Professoren Hans-Jürgen Eysenck und Arthur Jensen, die einst den IQ diverser Ethnien untersuchten und dabei herauskriegten, daß die Ostasiaten (Chinesen, Japaner) die meisten Punkte auf sich versammeln konnten, die Afrikaner (Bantus, Zulus, Hamiten) hingegen am "schlechtesten" abschnitten.

      Eysenck und Jensen hatten danach keine ruhige Minute mehr. Ihre Vorlesungen wurden gesprengt, sie selbst persönlich bedroht, ihre Häuser von Dauerdemonstranten belagert.

      Die IQ-Forschung steht quer zum gleichmacherischen Geist der "Moderne".

      In der ehemaligen Sowjetunion und ihren europäischen Satellitenstaaten, auch in der DDR, waren IQ-Forschung und der Einsatz von IQ-Tests bei Schulprüfungen oder Einstellungsgesprächen verboten.

      a2e.de/ius/15/12/00rindermann/

      Wesentliche Quellen von nationalen IQ-Tests stammen aus Büchern von Lynn & Vanhanen, Philippe Rushton, Charles Murray und in Deutschland Gunnar Heinsohn, Andreas Vonderach, Volkmar Weiß so wie zahlreichen früheren Autoren wie Konrad Lorenz, Hans Eysenck, Herwig Birg, Irenäus Eibl-Eibesfeld uvm, deren Bevölkerungsforschung später in Deutschland offenbar zunehmend aufgrund politischer Einwände eingestellt wurde.

      Aus den in diesen Büchern gesammelten Statistiken ist zu entnehmen,

      dass der arabische Durchschnitts-IQ sich bei etwa 75-85 bewegt

      und der subsaharianische bei 65-80, der europäische bei ca 95-105, der ostasiatische bei 105-110, der ashkenazyjüdische bei 120.

      Diese Zahlen sind nicht etwa durch einsetzende Industrialisierung wesentlich gestiegen sondern waren schon vorher so ähnlich.
      Intelligenz und andere menschliche Fähigkeiten sind offenbar weitgehend ein Ergebnis der jahrtausendelangen Selektion unter Bedingungen der Hochkultur, wobei auch schon ein paar Jahrhunderte viel bewirken.

      All diese Erkenntnisse sind für die Migrationsdebatte höchst relevant, aber in ihr fast völlig abwesend.

      Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

      Interessant in dem Zusammenhang auch J.Philipp Rushton

      velesova-sloboda.vho.org/archi…olution-und-verhalten.pdf

      Runterladen bevor es das nicht mehr gibt.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Swan ()

      Swan schrieb:

      Interessant in dem Zusammenhang auch J.Philipp Rushton

      velesova-sloboda.vho.org/archi…olution-und-verhalten.pdf

      Runterladen bevor es das nicht mehr gibt.
      Danke, habe es in unsere filebase übernommen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      FOCUS schrieb:


      Ein 28-jähriger Mann ist gestern am späten Abend in Hattersheim Opfer von zwei unbekannten Räubern geworden. Der Geschädigte war mit der Bahn aus Frankfurt unterwegs und stieg am Hattersheimer Bahnhof aus. Unter der Brücke am "Hessendamm" wurde er von zwei Männern angehalten, die die Herausgabe seiner Wertsachen forderten. Die Täter stießen den 28-Jährigen anschließend zu Boden, wo sie auf ihn einschlugen. Nachdem sie sein hochwertiges Handy und seine Geldbörse entwendet hatten, flüchteten sie. Der Geschädigte erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen. Die Räuber wurden als ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß, ca.25 bis 30 Jahre alt, mit schwarzen, kurzen Haaren und dunkel gekleidet beschrieben. Beide seien augenscheinlich Südländer und sprachen mit einem ausländischen Akzent.
      http://www.focus.de/regional/hessen/polizeidirektion-main-taunus-polizeipraesidium-westhessen-pressemitteilung-der-polizei-fuer-den-main-taunus-kreis_id_7596647.html

      StN schrieb:


      Eine 42 Jahre alte Frau soll vor dem Hauptbahnhof in Tübingen ausgeraubt und vergewaltigt worden sein. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstagabend mitteilten, saß sie bei Dunkelheit auf einer Bank und schlief immer wieder ein. Plötzlich habe sie einen etwa zwölfjährigen Jungen bemerkt, der sich an ihrem Rucksack zu schaffen gemacht haben soll. Als sie ihn darauf angesprochen habe, mischte sich laut Mitteilung ein etwa 30 Jahre alter Mann ein. Er habe sie an den Haaren gezogen und über den Flur im Bahnhof zu einem Ausgang gezerrt. Auf einer Außentreppe soll er die Frau vergewaltigt haben. Zu dem Vorfall sei es bereits in der Nacht zum Freitag gekommen. Die Frau habe sich am Freitagnachmittag an die Polizei gewandt, hieß es. Sie gab außerdem an, dass in ihrem Rucksack Geldbeutel, ihr Handy, eine Spiegelreflexkamera und eine Halskette fehlten. Von dem Mann und dem Jungen fehlte zunächst jede Spur. Laut dem Opfer ist der ältere Tatverdächtige um die 30 Jahre alt und etwa 1,78 Meter groß. Er hat eine schlanke Statur und braune Haare mit bis zur Brust reichenden Rasta-Zöpfen, außerdem einen dunklen Teint.
      stuttgarter-nachrichten.de/inh…e2-ae0b-43861482a254.html
      Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben!
      Buntland und seine "Einzelfälle"



      StN schrieb:


      Um ihren Vorwurf der falschen Flüchtlingspolitik zu untermauern, hält sie [Alice Weidel] ihr Handy in die Höhe und fordert das Publikum auf, auf Google die Worte „Mann und Messer“ einzugeben.

      Ich hab's mal ausprobiert:

      Messerattacke durch Libyer mitten in Leipzigs Zentrum
      lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/M…womoeglich-schuldunfaehig

      Hamburg: Algerier sticht Spanier nieder
      presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3737476

      Mannheim-Jungbusch: Türkenbande greift mit Messern und Eisenstangen an
      presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3737299

      Syrer bedroht Mitbewohner, Sicherheitskräfte und die hinzugerufene Polizein mit Messer ( in einer Asylunterkunft in Wismar).
      svz.de/regionales/polizeiticke…nterkunft-id17882566.html

      Und in Meißen messerten sich die Orientalen gegenseitig
      sz-online.de/nachrichten/strei…serstecherei-3773228.html

      Ist natürlich nur eine kleine Auswahl...alle "bedauerlichen Einzelfälle" haben in diesem Strang keinen Platz.
      Bürokratische Panne

      Mordfall Maria L.: Unterbringung von Hussein K. in Pflegefamilie war nicht genehmigt

      focus.de/politik/deutschland/m…genehmigt_id_7770099.html

      Umso merkwürdiger scheint, dass nach Angaben von Grüner von dem betroffenen Träger „erst nach der Verhaftung des Beschuldigten ein Antrag auf eine Betriebserlaubnis gestellt wurde“.

      Diese Unregelmäßigkeit führe er auf die Überlastung der Jugendämter im Jahr 2015 zurück, als sich der Flüchtlingszustrom in Deutschland auf dem Höhepunkt befunden hat.

      Bernhard Kramer, Anwalt der Eltern von Maria L., wollte sich gegenüber FOCUS Online zunächst nicht zu der Behördenpanne und möglichen Folgen für das Verbrechen äußern. "Klar ist allerdings, dass der Angeklagte in keinem Fall Anspruch auf Programme für minderjährige Flüchtlinge hatte, da er nicht mehr minderjährig war, als er in Deutschland ankam."

      Und jetzt - der LESERKOMMENTAR :

      Verfassungsmäßige Konsequenzen???

      Gibt es hier im Forum Rechtsgelehrte, oder kann der FOCUS mal recherchieren, ob ein Bundeskanzler nicht strafrechtlich belangt werden muss, wenn dieser mit seinen Ministern hunderttausendfach gegen die Verfassung verstößt. Grundgesetz Artikel 16a (Asylrecht) (1) POLITISCH !!!!!!! Verfolgte genießen Asylrecht. (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittland einreist. Muss eine solche Regierung nicht sofort abgesetzt werden? Gibt es strafrechtliche Tatbestände um die "Verfassungsbrecher" zu verurteilen???

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      B.Z. schrieb:


      Falscher „Kokain-König“ als Vergewaltiger vor Gericht: Gökhan C. (22) aus Neukölln wird von vier jungen Mädchen schwer belastet. Er soll sie mit Gewalt zum Sex gezwungen haben. Seit 21. Juli 2017 sitzt er in Untersuchungshaft. Wohnte bei Mutti, weder Schul- noch Berufsabschluss. Türke. [...] Ihre Anwältin geht von einer hohen Dunkelziffer weiterer, bislang unbekannter Opfer des Angeklagten aus. Gökhan C. soll sich als „Kokain-König von Neukölln“ aufgespielt haben. Er bot den Mädchen 5000 Euro, wenn sie für ihn auf Drogen und Geld aufpassen würden. Mit der Lügengeschichte habe er die Mädchen leichter zum Sex überredet, so der Angeklagte. Er behauptet, nie Gewalt angewendet zu haben. Wegen der zu erwartenden hohen Strafe besteht bei ihm Fluchtgefahr.
      bz-berlin.de/tatort/menschen-v…edchen-mit-gewalt-zum-sex
      Kennt man doch von denen. Große Klappe und Wichtigtuerei, nix dahinter. Und bei Gericht spielen sie die Unschuld...

      B.Z. schrieb:



      Ein 17- und ein 35-Jähriger waren in der Unterkunft An der Laake aneinander geraten. Beide wurden bei der Auseinandersetzung schwer verletzt. Gegen 17.30 Uhr kam es in der Flüchtlingsunterkunft An der Lake in Falkensee unter zwei Afghanen zu einem folgenschweren Streit. Ein 17-Jähriger und ein 35-Jähriger waren hier aneinander geraten. Nach B.Z.-Informationen soll es bei dem Streit um eine Frau gegangen sein. Der 35-jährige soll dabei einen Messerstich in der Halsgegend erhalten haben. Danach soll sich der 17-Jährige selbst schwer verletzt haben. Notarzt, Feuerwehr und Polizei rückten an.
      bz-berlin.de/berlin/umland/mes…unft-zwei-schwerverletzte
      Na gut, so lange sie sich gegenseitig verletzen....

      Und in Bayern sucht die Polizei einen Schwarzafrikaner, der seinen "Überdruck" bevorzugt in öffentlichen Verkehrsmitteln abbaut:

      Polizei Augsburg schrieb:


      Exhibitionist entwickelt sich zum Serientäter

      Am vergangenen Montag (06.11.2017) im Zeitraum zwischen 20.20 und 20.30 Uhr fuhr eine 17-Jährige mit der Straßenbahn der Linie 4 in Richtung Oberhausen. An der Haltestelle Bärenwirt stieg nach Angaben der jungen Frau ein ca. 30 Jahre alter Afrikaner ein, der ein weißes Tablett (PC) bei sich hatte. Er setzte sich direkt neben sie, obwohl noch andere Plätze frei waren. Nach kurzer Zeit bemerkte sie, dass sich der Mann hinter seinem Elektronikteil deutlich sichtbar selbst befriedigte. Daraufhin stieg die Geschädigte an der nächsten Haltestelle aus.
      weiter...
      Tja Pech gehabt....wenn man aus einem Nichtschwimmerland kommt...

      die sogenannte "Beziehungstat" - soll heißen: selbst schuld

      was allerdings kaum zu verstehen ist, wenn doch die Vermischung erwünscht ist

      tagesspiegel.de/berlin/polizei…-ertraenken/20746280.html

      Der Täter wurde reanimiert .. na dann kann ers ja nochmal versuchen

      oder kommt das Mädel jetzt ins Zeugenschutzprogramm und darf auswandern mit anderem Namen?

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)