Paolo Dybala.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Paolo Dybala.

      Ein ca. 2 Monate alter Artikel hat das mal aufgegriffen, inzwischen ist es ziemlich still um dieses Thema geworden.
      Zu still ??

      Für mich würde das einen Sinn ergeben, denn der Pole wird im August 28 Jahre alt und befindet sich gerade auf dem Zenit seines
      Könnens, zählt noch zu den Top 3 Mittelstürmern der Welt und wird mit Real Madrid in Verbindung gebracht.
      Paulo Dybala ist erst 22 und schon jetzt ein ganz Großer, ich bin mir sicher, dass er eine ähnliche Trefferquote erzielen wird wie Lewa
      und vielleicht sogar eine bessere Chancenverwertung aufweisen wird.

      Ein Transfer (in beiden Fällen) würde sich im Rahmen um die 100 mio. bewegen, denn beide müssten aus ihren Verträgen rausgekauft
      werden.
      Lewandowski würde Nachfolger von Benzema und Dybala von Lewandowski.
      Carlo Ancelotti hätte seinen Wunschtransfer bekommen.
      Beide Spieler könnten sich mit diesem Gedanken bestimmt anfreunden und diese Transfers wäre für alle Beteiligten eine Gewinn / Gewinn Situation.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Vielleicht ist ja doch etwas dran:

      "Quo vadis Robert Lewandowski? Verschiedene britische Medien berichten, dass Manchester City und Real Madrid um die Gunst des Bayern-Stürmers buhlen. Während die Citizens im Werben um den 27-Jährigen in erster Linie auf den „Guardiola-Faktor“ setzen – der Noch-Bayern-Coach soll dem Stürmer einen Wechsel zu seinem neuen Klub schmackhaft machen –, wollen die Madrilenen die Sache pragmatischer angehen. Angeblich sei Real bereit, 100 Millionen Euro Ablöse für den Polen (Marktwert: 70 Millionen Euro/Vertrag bis 2019) zu zahlen."

      SpoBi

      Bei 100 mio. könnte ich mir vorstellen, dass die Bayern Führung schwach wird.
      Eigentlich kann man so ein Angebot nicht ablehnen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Carlo lobt Dybala:

      kicker.de/news/fussball/intlig…ybala_der-neue-messi.html

      Holt den doch endlich, dann hat Carlo seinen Wunschspieler und unser Spiel wird noch attraktiver.
      Der würde natürlich nur kommen wenn er Lewandowskis Platz einnehmen würde, doch das sollte sich doch machen lassen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Wenn Lewandowski weg will, werden sie ihn auch weglassen und die rund 100 mio. an Ablöse zu kassieren.
      Lewandowskis Wunschverein ist Real Madrid und da wird er auch früher oder später landen.
      Der Pole hatte sich vorher schon aus Warschau und Dortmund verabschiedet, denen blieb nichts anderes übrig als ihn ziehen
      zu lassen. Der dumme Watzke hatte auf eine Ablöse verzichtet, unsere werden das nicht tun.
      Wenn er geht, brauchen wir Ersatz und dafür wird die Ablöse für ihn eingesetzt.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Sportbild:

      "Laut „Mundo Deportivo“ will Real Madrid Paulo Dybala von Juventus Turin verpflichten. Auch Bayern, Barcelona, Chelsea, Manchester United und Manchester City sollen heiß auf Dybala sein"

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Er scheint jetzt wieder ein Thema bei uns zu sein und er wäre absoluter Wunschspieler bei KHR, kein Wunder kann er doch auf mehreren Positionen spielen (10, 9, 8, 7 und 11).
      Dybala will weg von Juve und Juve hat ihm angeblich ein Preisschild von 100 mio. umgehängt.
      Da Juve Interesse an James und Boateng haben soll und der FC Bayern sehr gute Verbindungen zu Juve, könnte der Transfer zustande kommen.

      Warum sichert man sich nicht die Transferrechte für James von 42 mio. und macht einen Tausch James / Boateng für Dybala ?
      Das wäre doch mal eine Überlegung wert oder ?
      Problem könnte sein, dass er nicht in die korrupte verschissene Bundesliga wechseln möchte.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Real würde es umgekehrt genau so machen.
      Wenn Real den Transfer von James zu Juve machen würde, müssten die Italiener mindestens 70 mio. hinblättern und wir
      hätten zwar 42 mio. gespart, müssten aber locker 70 mio. + Boateng für Dybala bezahlen.
      D.h. 28 mio. wären im Klo runtergespült.

      Warum sollte der FC Bayern so ein Verlustgeschäft machen, nur um Real in den Arsch zu kriechen ?

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche