Das Endspiel....

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Das Endspiel....

      .... um die westfälische Meisterschaft steigt am Dienstag in Dortmund.

      Leider hat Schalke zur Zeit 9 Verletzte, dass ist schon nicht mehr mit Pech auszudrücken.
      Trotzdem liegen sie nur 1 Punkt hinter Dortmund und das obwohl sie schon beide Partien
      gegen Bayern hinter sich haben.
      Bemerkenswert auch, dass sie gegen BS mit 7 Eigengewächsen und einem Altersschnitt
      von 23 Jahren aufgelaufen sind.

      So was hätte den Derbysieg in Dortmund auf jeden Fall verdient.
      Hoffentlich bleibt uns ein Skandalspiel und/oder ein Dortmunder Duselsieg erspart.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Der BVB Dusel ist schon unheimlich:

      Gegen den BVB fehlen 10 Stammspieler, darunter jetzt auch noch Farfan.
      FC Schalke 04:
      Aogo (Kreuzbandriss), Felipe Santana (Faserriss), Fuchs (Meniskus-OP), Höwedes (Muskelbündelriss), Kirchhoff (Syndesmoseriss), K. Papadopoulos (Oberschenkelprobleme), Uchida (Sehnenverletzung), Clemens (Schambeinentzündung), Höger (Kreuzbandriss), Farfan (Kniereizung).


      Der BVB muß auf die langzeitverletzten, Subotic, Gündogan, und Kuba verzichten, dazu noch Schmelzer und Bender.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Das letzte Aufgebot:

      Fährmann

      Hoogland - Ayhan - Matip - Kolasinac

      Boateng - Neustädter

      Goretzka - Draxler - Meyer

      Huntelaar


      Keine Alternativen mehr auf der Bank und das gegen:

      Lewandowski

      Großkotz - Tarrian - RatteReus

      Sahin - Kehl

      Durm - Hummels - Sokrates - Pisszeck

      Weidenfäller

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche