die Union läuft Amok ...Merkel ist am Ende

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Protest gegen Merkel - Erika Steinbach will CDU verlassen!


      Ihre harte Kritik an der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Merkel hatte die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach immer wieder offen geäußert. Nun kündigt sie ihren Austritt an und lobt eine andere Partei.
      faz.net/aktuell/politik/protes…sen-14651899.html#GEPC;s3
      Ihren Entschluss begründete die Bundestagsabgeordnete und ehemalige Präsidentin des Bundes der Vertriebenen im Interview mit der „Welt am Sonntag“: „Würde ich aktuell CDU wählen? Nein. Würde ich heutzutage gar in die CDU eintreten? Nein. Daraus kann ich nur die ehrliche Schlussfolgerung ziehen, die CDU zu verlassen.“

      Das nenne ich konsequent. 00001981 Vielleicht folgen ja noch andere ihrem Beispiel.


      Würde ich aktuell CDU wählen? Nein.

      Dieser Satz wird den CDU-Granden gerade im Wahljahr richtig sauer aufstoßen, da er an alle potentiellen CDU-Wähler gerichtet wurde. Kontrollverlust an unseren Grenzen, illegale Zuwanderung mit unkontrollierter Mehrfachinfiltration unserer sozialen Sicherungssysteme - habt Ihr CDU gewählt, weil Ihr das wolltet? Respekt vor Frau Steinbach, aber leider lässt die Mehrheit der CDU das Treiben der Merkel-Regierung weiter zu :( Diese Partei ist nur noch eine Karikatur dessen, was sie einmal war.
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Ewald Stadler: "Angela Merkel - die größte Katastrophe Deutschlands"
      CSU-Abgeordneter Uhl zum Steinbach-Austritt: "Steinbachs Kritik an der Migrationspolitik der Kanzlerin ist in der Sache absolut berechtigt."

      Interessantes Interview:
      wz.de/home/politik/inland/csu-…cht-und-ordnung-1.2354878

      Sehe ich genauso, Herr Uhl! Nur ein Punkt gefällt mir hier nicht:

      Hans-Peter Uhl wrote:

      Ich halte diesen Schritt auch für sehr unglücklich. Ich zum Beispiel gehe regelmäßig in die Kirche. Auch wenn ich die Linie des dortigen Pfarrers missbilligen würde, trete ich deshalb doch nicht aus der Kirche aus.

      Doch! Frau Steinbach hat vor ihrem Austritt oft genug öffentlich gesagt, was ihr am Kurs der CDU nicht mehr gefällt. Irgendwann muss man auch konsequent sein, sonst macht man sich unglaubwürdig. Wenn man nicht nur mit Details nicht mehr übereinstimmt, sondern mit den Grundprinzipien der Partei, dann ist ein Austritt logisch und sinnvoll. Ich hoffe, dieser Schritt von Frau Steinbach wird weitere konservative CDU-Politiker dazu bewegen, jetzt entweder innerhalb der CDU endlich mal auf den Tisch zu hauen oder diese Partei zu verlassen. Traut Euch einfach mal! Oder seid Ihr alles merkel-getreue Kriecher wie Tauber und Laschet?

      Muhackl wrote:

      Hier kriegen die GrünInnen ihr Fett weg:
      Bei 3:12 - das hat damals Alice Schwarzer mit einer Kampagne verhindert, sonst wäre es zu geltendem Recht geworden
      den Sex mit Kindern straffrei zu stellen. Leider weiß das kaum jemand.

      aliceschwarzer.de/artikel/die-…nd-die-paedophilie-311659

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Mal sehen, wie lange das noch gut geht mit der Union. Wenn sie nach der Thüringen-Wahl wirklich mit den SED-Erben koalieren sollte, ist ihr der Weg in die Bedeutungslosigkeit sicher... ähnlich wie bei der italienischen Democrazia Cristiana. Oder wie bei der deutschen SPD...nur haben die Sozis viele Parteichefs für ihren Niedergang gebraucht. Frau Merkel hingegen hat es ganz alleine geschafft 00002689

      So jedenfalls wird nichts mehr aus der CDU. Zugrunde gerichtet und abgewirtschaftet! :00000450:

      Was noch helfen könnte, wäre ein zeitnaher Rücktritt der Kanzlerin, meinetwegen auch aus "gesundheitlichen Gründen" ... aber sie sollte dabei nicht vergessen, "AKK" gleich mitzunehmen. Diese beiden Weiber sind einfach nicht mehr zu ertragen!

      FAZ wrote:

      Der schleichende, wie in Thüringen aber mitunter auch galoppierende Niedergang der CDU erfordert eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit den Gründen und den Konsequenzen, die daraus zu ziehen sind, für das Programm wie für das Personal.
      Im Klartext: Merkel soll ihren Hut nehmen und Platz machen für Leute, die wenigstens einen Plan haben, wie das Land wieder nach vorne kommt (AKK gehört bestimmt nicht dazu!). Aber Innenminister Horst Seehofer und Gesundheitsminister Jens Spahn stärken ihr noch den Rücken:

      "Ich teile die Meinung von Friedrich Merz nicht"

      Sollten die beiden in einem Kabinett Merz ihre Posten behalten dürfen, werden sie das natürlich völlig anders sehen 00002005
      "Nach 15 Jahren Merkel ist die CDU ohne Kompass"

      Sehr lesenswerter Kommentar von Hans-Hermann Tiedje in der NZZ - das ist wieder mal eine dieser wahrhaftigen Aussagen, wie sie von den Merkel-Hofschranzen des gleichgeschalteten BRD-Mainstreams seit längerem nicht mehr veröffentlicht werden.

      nzz.ch/meinung/die-cdu-ist-ohne-kompass-ld.1559397

      Überprüfbar gut hat Angela Merkel dem Land 2009 getan, in der grossen Finanzkrise, als sie über Monate vieles entschied – das meiste war richtig.
      Aber danach ging's nur noch steil bergab. Man kann wohl heute offen sagen, dass die CDU nach 15 Merkel-Jahren nur noch einen Schatten ihrer selbst darstellt.

      Die Partei ist mittlerweile ohne Kompass – Folge einer Schaukelpolitik vom Mindestlohn bis zum Atomausstieg, von der missratenen Energiewende bis zum jüngsten 500-Milliarden-Euro-Schwenk in der europäischen Finanzpolitik: Die einzige wirkliche Konstante in Merkels Wirken ist, dass sie als Kanzlerin alles Mögliche anders gemacht hat als vorher von ihr als Parteichefin versprochen und dass die Wähler es nicht bemerkt haben. Höhepunkt der Camouflage war die als «Flüchtlingspolitik» verkaufte Massenzuwanderung mit etwa 80 Prozent Wirtschaftsmigranten, für die man die Grenzen angeblich nicht schliessen konnte, was bei Corona dann aber doch über Nacht geschah. Bei der Pandemie konnte man sogar die Grenzen von Bundesländern dichtmachen.

      Muhackl wrote:

      Aber danach ging's nur noch steil bergab. Man kann wohl heute offen sagen, dass die CDU nach 15 Merkel-Jahren nur noch einen Schatten ihrer selbst darstellt.
      Das Merkel hat nur seine eigene Agenda konsequent und radikal durchgezogen:
      Die Vernichtung von Deutschland als eigener Staat, nachdem sie erkennen musste das ihr Traumstaat ein kommunistisches Regime den Bach runter gegangen ist.
      „Der Sozi ist nicht grundsätzlich dumm er hat nur sehr viel Pech beim nachdenken.“ — Alfred Tetzlaff
      Corona-Militärgericht - jetzt!!!​​