Wahl im Saarland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wahl im Saarland

      Am 26. März wird im Saarland bekanntlich ein neuer Landtag gewählt. Die Wahl gilt als Stimmungstest für Schleswig-Holstein und den Bund.

      In den Umfragen war Frau Kramp-Karrenbauer als Ministerpräsidentin lange unangefochten. Jetzt hat sich der Vorsprung der CDU zur SPD von zwölf auf drei Prozentpunkte verringert. Der Wahlkampf selbst verlief ja bislang eher unspektakulär - es gab an der Saar zu wenig Aufreger-Themen.

      Die "Sonntagsfrage":


      Eine "GroKo" käme demnach auf stabile 69%. Es kann aber auch schlimmer kommen, und es droht Rot-Rot mit Oskar Lafontaine. :( Das einzig positive, dass ich dieser Umfrage entnehmen kann, ist dass die GrünInnen evtl. unter 5% bleiben werden - das ist etwas, das ich mir auch für den Bund wünsche.
      Die CDU wird sich lieber wieder in eine GroKo mit der SPD quälen anstatt mit der AfD zu gehen wo sie wesentlich mehr durchsetzen können da sie ein viel stärkeres Übergewicht hätten.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      Makaay schrieb:

      Grüne weg das ist gut so aber als 3. Kraft hätte ich lieber die AFD gesehen als das linke Gesindel.
      Die Linken profitieren im Saarland von Lafontaines Heimbonus. Aber wenigstens sind nicht nur die Grünen raus sondern auch die Primaten. Sowie die FDP.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"
      Albrecht Glaser (AfD) zur Saarland-Wahl



      Es hätte gerne etwas mehr sein dürfen, aber die Pflichtaufgabe (Einzug in den Landtag) ist erfüllt. Und das trotz der internen Auseinandersetzungen und der Diskussion um Josef Dörrs Antiquitätenhandel,welche die AfD sicher Stimmen in der bürgerlichen Mitte gekostet hat. Das ändert aber nichts daran, dass die AfD die einzige wirklich glaubhafte Opposition zur "Willkommenskultur" darstellt. Um so mehr freut mich das Abschneiden der GrünInnen
      Die sind draußen, und das ist gut so!