Angepinnt Wen sollte der FC Bayern 2017/18 noch holen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      poldi schrieb:

      Costa muss im Sommer unbedingt verkauft werden solange man für ihn noch 40 Mio. bekommt.
      Hottentottenhämm bietet 36 mio., los macht die 40 noch voll.
      Das wäre ein toller Schluck aus der Pulle.

      sportbild.bild.de/fussball/201…tmund-51364926.sport.html

      Wenn jetzt noch ein richtig gutes Angebot für Müller reinkäme, dass wäre mir ein innerlicher Reichsparteitag.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Auch wenn für Müller ein Angebot kommen sollte (was nicht passieren wird), dann wird Ihn der FC Bayern sicher nicht verkaufen - so sehr sicher das einige Leute wünschen. Ich persönlich gehöre definitv nicht dazu! Nach einer schwachen Saison lasse ich einen Müller doch nicht fallen. Er wird früher oder später sicherlich wieder an seine alte Form anknüpfen können.
      Sportbild meldet:

      "Auch an Arsenal-Superstar Alexis Sánchez sollen die Bayern noch interessiert sein. Die Münchner sind auf der Suche nach einem Angreifer, der im Notfall Robert Lewandowski ersetzen kann oder gemeinsam mit dem Stürmer-Superstar wirbelt. Sánchez soll genau zu diesem Anforderungsprofil passen. Als Ablöse stehen 25 bis 20 Millionen Euro für den 28-Jährigen im Raum."

      "Zudem soll der Rekordmeister weiter ein Auge auf Alexis Sanchez vom FC Arsenal haben. Dessen Vertrag läuft im Sommer 2018 aus. Die Bayern sollen demnach bereit sein, 25 bis 30 Mio. Euro für den 28-jährigen Offensiv-Star zu bezahlen"

      Sieht so aus als wenn sie sich wenigstens um Sanchez bemühen.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Muss nicht sein, erstens ist ein 28 Jähriger der nur noch 1 Jahr Vertrag hat nicht mehr wert und zweitens kann PSG auch 100 mio. bieten wenn er dann zu uns will.
      Da er ein Kumpel von Vidal ist, könnte ich mir ein Interesse am FC Bayern durchaus vorstellen, auch die Perspektiven sind besser, denn bei uns kann er CL Sieger werden,
      bei PSG bin ich da nicht so sicher und er weiß auch, dass Robben und Ribéry fünf Jahre älter sind.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Das früher vielleicht mal so, dass man über nationale Freundschaften eventuell einen Spieler mit anwerben konnte. Heute spielt bei Topspielern wie Alexis Sanchez eher das Geld eine Rolle. Ansonsten wäre ein Di Maria sicher auch nicht zu PSG sondern zu einem anderen Verein gewechselt. Aber Paris hat eben 75 Mio Ablöse sowie ein astronomisches Gehalt geboten, daher ist er eben dort hin gewechselt. Und es ist auch ganz klar, wohin der abgebende Verein einen Spieler lieber ziehen lässt, wenn einmal 30 Mio und einmal knapp 60 Mio Ablöse im Raum stehen...
      Nichtsdestotrotz sollte man sich um Alexis Sanchez bemühen, sofern er denn zu haben ist und gerne auch mal 10 oder 15 Mio mehr inverstieren, denn bei Ihm lohnt sich das auf jeden Fall.
      Star Trainer Huub Stevens empfielt Kasper Dolberg.

      Ein Perspektivspieler, der allerdings schon den Durchbruch geschafft hat, was seine vier Treffer in der EL gezeigt haben.
      Um den würde ich mich in jedem Fall bemühen, er ist eine "Lewandowski Kopie", d.h. wenn er spielt braucht man System
      und Laufwege nicht umstellen.

      Kicker

      „Ich würde schon einen Spieler mit mehr technischer Qualität holen – wie Kasper Dolberg von Ajax Amsterdam. Den Junge finde ich hervorragend. Er spielt wie Lewandowski. Viel Technik, Schnelligkeit, kopfballstark – und ein ganz junger Bursche.“

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Auch das wäre möglich, dass wir nicht einen Ü30 im Herbst seiner Karriere holen sondern einen ganz jungen Spieler. Allerdings sehe ich das Problem der internationalen Erfahrung. Wenn ich mir jetzt diesen Spieler im Hinspiel gegen Real vorstelle, weiß ich nicht ob er da nicht untergegangen wäre. Gegen Kaliber wie Real oder Barca brauchst Du normalerweise gestandene international erfahrene Spieler...
      Die internationale Erfahrung holt sich der Junge in den 6 Gruppenspielen und in der Elftal.
      Das wird schon.
      Auch mit der Sprache ist der schnell integriert, Dänen tun sich leicht mit deutschen Sprache, ich glaube die
      lernen das sogar in der Schule.
      Dänen waren schon immer gute Leute bei uns, wenn ich da nur an Hansen, Laudrup oder Lerby denke.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Hier mal eine Zusammenfassung der am meisten gehandelten möglichen Neuzugänge.

      Tor:
      Adler, Sirigu, Kessler.

      Abwehr:
      Conti, Henrichs, Walker, Karsdorp.

      Mittelfeld:
      Brandt, James.

      Angriff:
      Sanchez, Gnabry, Dolberg, Ünal, Wagner, Gomez.

      Wird laufend ergänzt.
      Kann mir vorstellen, dass die Führung nach dem Niedergang ähnliche Überlegungen anstellt wie 2012 und
      mehr ausgeben wird als zunächst beabsichtigt.
      Ich könnte mir ein Einkaufsvolumen von 150 Euro durchaus vorstellen. Möglich würde das aber wohl nur durch
      Verkaufserlöse in Höhe von mindestens 50 mio. Euro.
      Ich würde in jedem Fall Costa und Müller anbieten, es würde dann viele Transferverhandlungen leichter machen.

      Transfergerüchte.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Makaay schrieb:

      Niedergang? Hab ich was verpasst? Eine Saison als (wahrscheinlich) Meister abzuschließen, in der CL weit zu kommen und unglücklich im HF auszuscheiden als Niedergang zu bezeichen, da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.
      Du musst die Erfolge an den finanziellen Möglichkeiten messen.
      Wenn man da gegen Dortmund rausfliegt, ist das mehr als peinlich.
      Und natürlich wird ein Niedergang einkehren. Seit 2009 - sprich seit 8 Jahren!!! - spielt Bayern mit der Flügelzange Ribery/Robben. Die beide sind beide über 33.
      Da hatte man ein paar Jahre Zeit Jahre Zeit, sich nach Ersatz umzusehen oder hat man gedacht, dass die irgendwann wieder jünger werden?

      Ribery und Robben werden nicht gleichwertig ersetzt werden können, da ist keiner auf dem Markt. Vll muss man das System dann ändern.
      Lahm - so unsympathisch wie er ist - wird man ebenfalls nicht ersetzen können.
      Und ob Lewandowski noch lange bleibt, gerade wenn kein gleichwertiger Ersatz kommt, wage ich stark zu bezweifeln.
      Die Mannschaft, die jetzt seit Jahren oben mitgespielt hat, wird auseinanderbrechen und bis sich wieder ein neues "Team" gefunden hat, kann es Jahre dauern.
      Vll dann im Franco-Stil mit 9 Schwarzen und 2 Quoten-Weißen.

      Ich tippe darauf, dass Bayern bis 2020 eher wieder so wie in den Jahren 2007-2009 rumeiert. Meister und DFB-Pokal meistens ja, CL ist Viertelfinale Schluss.
      Deutschritter
      Die Dortmunder nagen ja auch am Hungertuch oder? Sie geben jedes Jahr zig Millionen aus für ihren Kader, da ist es keineswegs peinlich mal ein Spiel gegen die zu verlieren, zumal gestern die bessere Mannschaft ausgeschieden ist.
      So ist Sport, da kann man auch Spiele verlieren und in meinen vielen Jahren als Bayern Fan gab es immer mal Jahre in denen es weniger gut gelaufen ist, auch das gehört im Sport dazu.Wir haben es aber immer geschafft gestärkt an die Spitze zurückzukehren.

      Deutschritter schrieb:

      Du musst die Erfolge an den finanziellen Möglichkeiten messen.
      Ach wirklich? Und warum holen die die Englischen Clubs mit den zig Millionen bzw. sogar Millarden seit Jahren keinen internationalen Titel? Weder die CL noch die EL? Es spielen noch viel mehr Sachen eine Rolle, ob man Titel holt oder nicht, das müsste auch Dir absolutem Fußball Laien nicht entgangen sein!?

      Hier ein offizielles Statement von Uli, sehr interessant wie ich finde:
      Eine Saison des FC Bayern München mit lediglich einem Titel muss nach Auffassung von Präsident Präsident Uli Hoeneß die Ausnahme bleiben. „Wir müssen das jetzt so akzeptieren, aber uns schon auch zusammensetzen, wie wir es wieder besser machen können. Auf die Dauer ist ein Titel schon ein bisschen wenig für uns“, sagte er der Münchner Abendzeitung (Samstag-Ausgabe).
      Hoeneß sieht den FC Bayern nach den geplatzten Träumen vom Triple und dann vom Double im Sommer nicht unbedingt auf große Einkaufstour gehen. „Es ist jetzt zu früh, um sagen zu können, ob wir auf dem Transfermarkt nochmal aktiv werden. Nach so einem Spiel muss man mit dem Vorstand die Dinge besprechen. Nur: Es wird oft gesagt, dass der Transfermarkt das Allheilmittel ist, das sehe ich überhaupt nicht so“, sagte er.