Linksextremismus

      Linksextremismus

      Berlin erlebte wieder einmal eine Krawallnacht



      In der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. In der Nacht zum Samstag randalierten Dutzende Vermummte. Sie warfen Flaschen und Steine, Böller explodierten. Autos und ein Toilettenhäuschen gingen in Flammen auf.

      spiegel.de/panorama/justiz/rig…drichshain-a-1152635.html

      Die zuvor regierende GroKo hat es jahrelang nicht geschafft, dieses Rattennest zu räumen - die neue R2G-Regierung wird es erst recht nicht tun. Die Berliner werden sich wohl die nächsten fünf Jahre an die No-Go-Area Friedrichshain und die blinde Zerstörungswut der dort ansässigen Kiez-Terroristen gewöhnen müssen :(
      Linksfaschisten sind doch " Aktivisten " - da drückt die Justiz im rot-rot-grünen Berlin schon mal ein Auge zu. Mit zweierlei Maß gemessen wird aber nicht nur dort:

      Richter Dr. Baha Nurettin Güven (AG Lübbecke, LG-Bezirk Bielefeld, Ostwestfalen) findet, dass sich Aktivisten aus der linken Szene bei Gegendemos gegen Rechte straffrei vermummen dürfen, Rechte aber nicht. Die Linken neigen nämlich bekanntlich überhaupt nicht zu Gewalt, weder gegen Menschen, noch gegen Sachen. Sie sind sozusagen die Lämmer unter den Demonstranten. Todesmutig blockieren sie unter Einsatz ihres Lebens Straßen gegen rechte Aufmärsche. Dabei werden sie dann von den gefährlichen Glatzköpfen gefilmt, fotografiert und bedroht. Linke machen sowas nicht, weshalb Rechte sich nicht vermummen dürfen (NStZ 2012, Heft 8, S. 425 ff.) Quelle: staseve.eu/?p=31587
      Die Rigaer Straße: Berlins irrste Baustelle

      Das bestehende Kopfsteinpflaster wird durch Asphalt ersetzt:
      berliner-kurier.de/berlin/kiez…irrste-baustelle-27838298

      Wo keine Steine sind, können Linksradikale keine Steine mehr werfen, so der Gedanke dahinter. Doch Krawallmacher können einfach ein paar Meter weiter gehen und sich mit Wurfmaterial versorgen. Hauptsache man zeigt, dass überhaupt etwas gemacht wird – Sinnhaftigkeit hin oder her.
      Aber was will man von einem grünen Baustadtrat auch erwarten? Mein Vorschlag: Nicht die Straße teeren, sondern die Chaoten teeren und federn!
      Wie der Linksextremismus vom Staat gefördert wird

      lupocattivoblog.com/2017/10/01…ematisch-gefoerdert-wird/

      Diese erschreckend zwingende Dokumentation zeigt die Zusammenarbeit von etablierten Parteien, Behörden, Medien und der linksextremen Antifa, die sich aus reinem Eigennutz zu einer unheilvollen Allianz zusammengeschlossen haben.

      Schlimmer noch, die Zentrale dieses demokratiegefährdenden Pakts sitzt mitten im Münchner Rathaus, wo sie sich ganz bequem in das Steuersäckel greifen lässt, um unbequeme und lästige Politik-Konkurrenz und Kritiker nach allen Regeln der Strippenzieherei zu drangsalieren und in ihrer politischen Gestaltungsarbeit zu behindern.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Linksextreme Bombenlegerin in der Schweiz vor Gericht

      Es war eine der schlimmsten Anschlagsserien der autonomen Szene in Berlin. Ab 2007 bestückten linksextreme Chaoten ihre Molotowcocktails mit Gaskartuschen. Dreieinhalb Jahre lang detonierten die Brandbomben in der ganzen Stadt. Bomben-Legerin Andrea N. wurde in der Schweiz angeklagt. Sieben Jahre nach der letzten Attacke musste sich am Mittwoch Sozialhilfeempfängerin Andrea N. (49) vor dem Bezirksgericht in Zürich dafür verantworten. Sie lebt inzwischen in der Schweiz. Das Land liefert Straftäter nicht aus, klagt aber selbst an. [...] Vor Gericht zeigte sich die angehende Lehrerin reuig: „Ich habe damals geglaubt, mit den Aktionen etwas bewegen zu können.“ Ihre Komplizen aber deckt sie bis heute. N. wurde zu drei Jahren verurteilt, muss davon, abzüglich der U-Haft, noch neun Monate absitzen.
      bz-berlin.de/berlin/sie-terror…ahre-lang-mit-brandbomben
      Sind die Schweizer jetzt auch schon irre geworden? Bilden eine 49-jährige Verbrecherin zur Lehrerin aus?! Was soll die den Kindern denn beibringen??? Ich würde meine Kinder zu so einer Frau nicht in den Unterricht lassen.
      Universität Hamburg: Linksextremes rotes Pack Aktivisten attackieren Vizechef der Hamburger Jungen Union

      berliner-kurier.de/news/politi…r-uni-vepruegelt-28733822

      Maurice Gessner (auf Facebook) schrieb:

      Freunde, gestern hatte ich einen Beitrag von Jeno zum Thema linker Extremismus an deutschen Unis geteilt. Heute wurde ich leider selbst Opfer selbiges. Wie viele wissen bin ich Verbindungsstudent eines Coprs, das wie alle Corps das Toleranzprinzip über alles stellt. Leider halten es linke Gruppen an der Uni nicht so mit der Toleranz. Heute bin ich für den den RCDS ins StuPa nachgerückt. In der Pause lauerte mir dann die AntiFa auf und wollte mich aus dem Sitzungssaal drängen, als Korpo hätte ich dort nichts zu suchen. Ende vom Lied ohne Aggressionen meiner Seits wurde ich gegen den Brustkorb getreten und bekam einen Faustschlag verpasst. Auf einer Sitzung des StuPa, wenn das die Mittel der AntiFa sind um mit dem politischen Gegnern zu diskutieren herzlichen Glückwunsch! Die Linke hat eine eigene SA. Wir müssen endlich mit dem Schönreden aufhören und den gewalttätigen Linkenextremismus an deutschen Unis bekämpfen. Vor allem an der Uni Hamburg. Ich möchte mich in diesem Zuge aber auch bedanken für die Hilfe und die Unterstützung aller gemäßigten Fraktionen des StuPas. Nicht auszudenken was ohne euch gewesen wäre!
      Es wäre schön, wenn ähnliche gewalttätige Aktionen gegen AfD-Anhänger auch so viel Platz in den Medien finden würden (das schreibe ich jetzt aber ganz ohne Häme oder gar klammheimliche Freude).
      Übrigens ist derartiges Gedankengut auch in den Jugendorganisationen sog. demokratischer Parteien weit verbreitet.