Merkel und die Presse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Politbüro schrieb:

      Auwaia Alfred, meinst Du damit etwa Deutschland West ? Falls ja; sollte ich Dir in Erinnerung rufen, das der vermeintliche Wohlstand West nur auf Pump und Schuldenmachen aufgebaut ist. Und irgendwann fällt dieses Schuldenhaus über unseren Köpfen zusammen. Die BRD hat jahrzehntelang immer "aus den vollen" genommen. Erinnere Dich mal bitte, als 1982 Theo Waigel unter Kohl Bundesfinanzminister geworden ist. Jedes Jahr bis zur Wende hielt Waigel eine Haushaltsdebatte in der er einräumen musste, alljährlich zwischen 200 und 400 Milliarden D - Mark neue Schulden aufnehmen müsse. So, mit den neuen Schulden habe Waigel erstmal alte Schulden zum Großteil beglichen, aber einen zweistelligen Milliardenbetrag neuer Schulden aufnehmen zu müssen. Bis zur Wende summierte sich das auf ca. 750 Milliarden D - Mark; aufgeteilt quer durch Bund, Länder und Kommunen. Ein Land wie die BRD die doch angeblich so reich war, hätte das doch garnicht nötig gehabt ! Spätestens in den '80ger Jahren hätte bei den Bundesbürgern alle Alarmglocken losgehen müssen, das irgendetwas im Staate BRD faul ist. Und es wird immer weiter gemacht. Nur darf man jetzt keine Schulden mehr machen wegen des Stabilitätskriterien für den Euro; stattdessen werden immer neuere Steuern eingeführt. Die fetten Jahre für die Wessis sind bald vorbei. Ich bin froh in der DDR unter einfachsten Verhältnissen aufgewachsen zu sein.
      Ja ich meine die brD und Du hast mich falsch verstanden.
      Mit aufgebaut meine ich die Etablierung eines Regimes (seit 1982) die Schritt für Schritt die Freiheiten und Rechte der Bürger abgebaut haben.
      1982 als der Dicke an die Macht kam, begann der Kampf gegen das Deutsche Volk.
      Mit der Fusion brD / Ddr wurde alles verschärft.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Swan schrieb:

      Das ist der Bolschewismus - der neue quasi
      Wenn ich das mal als den Versuch einer Definition des Bolschwismus heran ziehe:

      "Den Staat betrachtet der Bolschewismus lediglich als ein Werkzeug der Klassenherrschaft, der Unterdrückung einer Klasse durch die andere. Die Herrschaftsform im Bolschewismus bildet das Rätesystem, das Gesetzgebung und Verwaltung in sich vereinigt. Die Rechtsprechung ist bewußte Klassenjustiz und bekämpft mit besonderer Rücksichtslosigkeit jegliche Gegnerschaft. Der Bolschewismus lehnt die westeuropäische Demokratie ab und legt die Führung in die Hände der Kommunistischen Partei, die die „marxistische Weltrevolution“ (Internationale) propagiert.
      Der Bolschewismus in der Sowjetunion griff zur Sicherung seiner Macht zum Terror, den er durch die „Tscheka“, später die GPU und die Staatspolizei ausübte; durch ihn wurden Millionen von Menschen vernichtet.
      Wirtschaftspolitisch wollte der Bolschewismus das Privateigentum an „Produktionsmitteln“ gänzlich beseitigen und eine gänzlich kollektivistische Wirtschaftsordnung schaffen. Diesen Plan vermochte er jedoch nicht durchzuführen, besonders nicht auf landwirtschaftlichem Gebiet.
      Die Grundlage der gesamten Kulturpolitik des Bolschewismus ist die Weltanschauung des Marxismus und der „Historische Materialismus“. Diese Weltanschauung ist aus ihrem innersten Wesen heraus „gottlos“. Es gibt keinen Bezirk eigenständigen geistigen Lebens. Es herrscht der Glaube an die Allmacht der planwirtschaftlich geleiteten Technik. Das Ziel des Bolschewismus ist der kommunistische Mensch. Jede Art von Persönlichkeitswert im westeuropäischen Sinne wird geleugnet. Religionen, Eigentum und Familie gelten als Gegner der Entwicklung des kollektiven Menschen und werden daher rücksichtslos bekämpft (→ Gottlosenbewegung). Die Jugenderziehung ist verstaatlicht und nur auf die genannten Ziele ausgerichtet. Die erbittertsten Gegner des Bolschewismus waren historisch der Nationalsozialismus und der Faschismus."

      Dann kann ich da wenig Parallelen zum jüdischen Finanzoligarchensystem der Ostküste und FED erkennen, außer das es beide verbrecherische Systeme sind.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Alfred schrieb:

      Dann kann ich da wenig Parallelen zum jüdischen Finanzoligarchensystem der Ostküste und FED erkennen,
      Ich erkenne jede Menge, daß dazugelernt wurde und es Varianten gibt, ist doch klar
      Ziel ist: weltweite Enteignung, Gleichschaltung, umfassende Überwachung, schrankenloser Raubtierkapitalismus womöglich
      unter dem Deckmantel von Planwirtschaft, gnadenlose Bereicherung einer Oberschicht, Einheitsreligion
      Neue Ziele sind die Einheitsreligion, des weiteren Dezimierung der Bevölkerung (Chemtrails), "Schutz" der Natur bzw. für Normalbürger nicht mehr erreichbare Areale, Konzentration der Arbeiter in den Städten als Einheitsrasse usw,
      Langfristige Ziele sind das.
      Dieser neue Bolschewismus wird zur Zeit durchgesetzt über die Religionsfreiheit, Einwanderungen, Marktkontrollen
      Grenzöffnungen, Überwachungsbestrebungen, Kriegsdrohungen, des weiteren über die gesamten drei Weltreligionen
      also die orthodoxen Fraktionen, damit wird "Seriosität" vorgespielt, "Ordnung" und "Frieden" - allerdings ist das nur
      orwellsche Neusprech, dahinter steht die ganze Agenda und das Ende der Freiheit des Menschen an sich.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Alfred schrieb:

      Dann kannst Du jedes politische Verbrechen pauschal als Bolschewismus bezeichnen - sehr einfach aber wie Du willst.
      So einfach ist es eben nicht, es durchschaut nicht jeder, daß die sogenannte Multipolare Welt eigentlich nur einen
      Machtpol hat. Der Dualismus hält die politisch Interessierten am Rätseln und kommt ihren Interessen entgegen,
      sich auf eine Seite zu schlagen (siehe Fußball) obwohl es gar keine zwei Seiten gibt.

      Alfred schrieb:

      Dann ist das brD Regime natürlich auch ein bolschewistisches System.
      Ja seit 1989

      Natürlich gibt es im Rahmen dieses Szenarios auch immer unterschiedliche Interessen einzelner Gruppen

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)