Angepinnt Der Niedergang des FC Bayern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der Niedergang des FC Bayern?

      Schon vergangene Saison wurde deutlich, dass der FC Bayern nicht mehr das ist was er einmal war.
      Nach Guardiolas Abgang wurde ein Trainer geholt der nicht auf der großartigen Fußballphilosophie
      des Spaniers anknüpft.
      Es ist ein Trainer der praktisch alles was Guardiola geschaffen hatte verschlechtert hat.
      Beispiele:

      Das Spiel wurde statischer, was dazu führte, dass zu wenige Torchancen heraus gespielt wurden.
      Schlüsselspieler wurden mindestens um eine Klasse schlechter gemacht.
      Junge Spieler wurden nicht gefördert.
      Spieler wurden unzufrieden gemacht.

      Man hatte mit Costa z.B. bereits den Nachfolger für den 34 jährigen Ribéry gefunden, doch Ancelotti schaffte
      es diesen begnadeten Fußballer zu einem unzufriedenen Statisten umzuformen, der nur noch weg wollte und dann auch ging.
      Das Riesentalent Renato Sanches bekam kaum Einsatzzeiten über sechs sieben Spiele über 90 Minuten am Stück.
      Jetzt ist er ausgeliehen.
      Ein Top Torjäger und Vorbereiter Thomas Müller ist nur noch ein unzufriedener Statist.
      Unzufriedenheit macht sich breit, Lewandowski gibt Interviews die belegen, dass es im Kader nicht mehr stimmt.
      Dank katastrophaler Transferpolitik ist lediglich eine Alternative für das Außenproblem mit den beiden Mittdreißigern
      geschaffen worden.
      Für den Mittelstürmer hat man gar keine Alternative mehr obwohl genügend da waren.

      Das vorhandene Geld, man spricht von über 100 mio. Euro, hat man lieber in ein Jugendleistungszentrum rein gesteckt.
      In der Hoffnung, dass da die Spieler auf den Bäumen wachsen oder was ?
      Dabei weiß man doch, dass der neue Trainer keine jungen Talente fördern und einbauen kann !
      Hoeneß hatte früher mal gesagt, dass die besten deutschen Spieler immer beim FC Bayern spielen sollten. Früher wurde
      das auch versucht aber jetzt holt man sich lieber ausländische Mittelmäßigkeit als deutsche Weltklasse.
      Es kann einfach nicht an gehen, dass ein Timo Werner nicht beim FC Bayern spielt, ein 80 mio. Angebot hätte RB nicht
      abgelehnen können aber man holte lieber für 40 mio. einen durchschnittlichen Franzosen obwohl ein Sanches auf dieser Position
      schon vorhanden war.
      Dann kommt ein "Sportdirektor" der einfach nur ein Witz ist, den man höchstens für das Schafkopfspielen im Mannschaftsbus
      gebrauchen kann. Einen Michael Reschke dagegen lies man ziehen.

      Wenn der FC Bayern nicht in der europäischen Mittelmäßigkeit verschwinden will, dann muss jetzt was passieren und nicht erst zum
      Saisonende.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Seit Ancelotti hier ist und UH wieder das Sagen hat geht es hier stetig Berg ab. Ganz komische Transferphasen, wo man es nicht für nötig hält Konkurrenz für RL zu holen und man glaubt mit 3 Außenstürmern (von denen 2 Alt, nicht mehr voll Leistungsfähig und ständig angeschlagen sind) durch die Saison zu kommen. Die Begründung dass ein zweiter Stürmer ja keinen Sinn hat weil er sich nicht auf die Bank setzt ist übrings der größte Schwachsinn den ich mir (auch hier im Forum) die letzten Monate immer wieder anhöre. Natürlich können wir als Nr.2 keinen Cavani oder Benzema holen das ist schon klar, aber es gibt genug Stürmer für die es nochmal eine Ehre wäre für den FC Bayern zu spielen (Kategorie Pizzaro, Wagner, Gomez, und und und). Kann mir keiner erzählen dass wir da niemanden gefunden haben, jeder TOP Verein hat 2 Mittelstürmer nur wir nicht. dabei wäre es so wichtig RL mal zu entlasten in der Liga!

      Leider sieht Ancelotti ja auch auf den Außenbahnen kein Problem da dort ja auch James und Müller problemlos spielen können. WIE sie dort spielen (gerade Müller) sieht man ja von Spiel zu Spiel immer sehr schön. Dafür würden dann auch Spieler aus der zweiten Mannschaft reichen.

      Was mich an UH auch immer mehr stört ist dieses ständige Gelaber vom NLZ! Was glaubt der eigentlich wie das laufen wird?! Denkt der allen ernstes dass wir in 5 Jahren 5 oder 6 Spielern aus der eigenen Jugend in der Stammelf sehen werden?! Das ist doch völlig neben der Realität vorbeigedacht, wenn alles klappt dann sind es vielleicht mal 2 Spieler die uns dann wirklich in der Spitze gut verstärken aber mehr nicht.
      Paradebeseispiel ist da übrings Ajax Amsterdam. Die waren früher mal eine ganz große Nummer bis sie sich dann komplett auf ihre Jugend konzentriert haben und mittlerweile mit einer Mansnchaft auflaufen die fast komplett aus der eigenen Jugend stammt. Wie es in der CL bei denen mit "Erfolgen" aussieht weiß jeder selber, sie sind dankbarer Gegner für jeden Topklub. Will Hoeneß sowas hier auch sehen? Ist ihm wirklich lieber auf der JHV immer Rekordgewinnen bekannt zu geben und zu berichten wie hoch unser Festgeldkonto angewachsen ist?

      Dann dieser lächerliche Sportdirektor 00002011 00002011 00002011 Wenn ich den so in den Interviews sehe dann kann ich mir gar nicht oft genug an die Birne klatschen! Wir hatten Sammer und DAS soll jetzt ernsthaft der Nachfolger beim großen FC Bayern sein?! Das ist ja peinlich, wenns nur darum geht jemanden mit einer Vergangenheit im Club einzustellen dann soll Uli halt direkt das Maskottchen dahin stellen, weniger lächerlich macht der sich auch nicht.

      Dazu kommen dann immer noch diese weltfremden politischen Ansichten von den beiden! In welcher Welt leben KHR und UH eigentlich mittlerweile? Die fahren anscheinden nur noch blind vom Tegernsee bzw. Grünwald zur Säbener in ihrem dicken A8 ohne auch nur einmal nach rechts oder links zu gucken.

      Sorry aber wenn DAS so weiter geht dann fällt es mir echt immer schwerer mich mit dem FC Bayern zu identifizieren!
      Ich stimme dir in allen Punkten zu.
      Seit der Italiener bei uns ist, geht`s irgendwie bergab. Der muss die gut eingespielte Truppe mit Weltklasseleuten, welche meist auch Weltklasseleistungen gezeigt haben, vollkommem durcheinander gebracht haben.
      Wie kann das sein, dass ein Thomas Müller mit einem Mal geradezu hilflos über den Platz stolpert?
      Ein Lewandowski sein Zielwasser wohl nur noch verschüttet anstatt es zu trinken?
      Warum haben wir kein erkennbares Spielsystem mehr?
      Sicherlich ist nicht alles, was gerade schiefläuft ist dem Trainer geschuldet, aber seit er da ist, wird halt nichts besser.
      Und die Einkaufspolitik ist auch vor dieser Saison wieder nicht doll gewesen, Man holt eigentlich fast immer falsche Leute und ignporiert solche, die gebraucht werde.
      Oder hat plötzlich wieder kein Geld, will den Transferwahnsinn nicht mitmachen.
      Ich hoffe indes, dass man trotz aller Schwierigkeiten, welche wir in der laufenden Saison evtl bekommen werden, noch nicht von einem Niedergang gesprochen werden muss.
      Wir werden das bestimmt noch in den Griff bekommen!
      "dum spiro spero" (Cicero) :-)

      (Solange ich atme, hoffe ich)

      poldi schrieb:

      Was mich an UH auch immer mehr stört ist dieses ständige Gelaber vom NLZ! Was glaubt der eigentlich wie das laufen wird?! Denkt der allen ernstes dass wir in 5 Jahren 5 oder 6 Spielern aus der eigenen Jugend in der Stammelf sehen werden?! Das ist doch völlig neben der Realität vorbeigedacht, wenn alles klappt dann sind es vielleicht mal 2 Spieler die uns dann wirklich in der Spitze gut verstärken aber mehr nicht.
      Das war Ulis Job während seines Freigangs, jetzt will er das in den Vordergrund spielen.
      Die Realität sieht aber anders aus:
      Wenn einer mal gut wird, kriegt er keine Chance und wird verliehen oder verkauft, die meisten wechseln nach der Ausbildung gleich zu einem anderen
      Verein wo sie dann sofort Profi Gage beziehen.
      Wenn sie dann nach drei Jahren internationale Spitzenklasse sein sollten, kaufen wir sie zu 50 mio.++ zurück.
      Da hätte man sich das JLZ schenken können, man hatte übrigens schon ein Klasse Fußballinternat.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Mein Maßnahmenkatalog zur nächsten Saison:

      Führung:
      Max Eberl als Sportvorstand.

      Trainer:
      Nagelsmann für Ancelotti.

      Spieler:
      Timo Werner (RB) für Lewandowski (Real) und noch 20 mio. Transferüberschuss.
      Sandro Wagner (TSG) für 10 mio.
      Julian Brandt (Lev.) für 20 mio.
      James 40 mio. Kaufoption ziehen.
      Coman und Gnabry werden Stammspieler, Robben (falls er bleibt) und Ribéry Ersatz.

      Mannschaft 1A:
      Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Thiago, Vidal, James - Coman, Werner, Gnabry

      Mannschaft 1B:
      Ulreich - Rafinha, Süle, Martinez, Bernat - Müller, Rudy, Tolisso - Robben (Brandt), Wagner, Ribéry

      Vollrotation je nach Gegnerstärke. Keine Stammplätze mehr.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Alfred schrieb:

      Bin ich bei Dir.
      Goretzka für Vidal (die Italiener baggern schon).
      Keita ist leider schon an Liverpool verkauft.
      Habe ich noch gar nicht mitbekommen. Dann halt erstmal nur Goretzka für Vidal. Man hätte dann ein ordentliches Transferplus. Eventuell bekommt man dann ja noch einen guten Außenstürmer. Ich hoffe insgeheim dass sich Sane nicht wirklich in Manchester durchsetzen kann und wir ihn irgendwie bekommen.
      sportbuzzer.de/artikel/rb-leip…-holt-keita-zu-liverpool/

      Sané hat gestern zwei Buden gegen Liverpool gemacht, schätze der setzt sich durch und
      wird damit unbezahlbar, außer er hat eine AK.
      Hoffentlich schafft Gnabry den Durchbruch.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Eigentlich ist diese Aufmachung Schwachsinn, wie kann man von Niedergang schreiben? Wann und wo gab es diesen Niedergang? habe ich was verpasst. Aber wenn nur die Meisterschaft Niedergang bedeutet dann bitte.

      Breitner hatte es heute im Dopa erklärt, unter Pep hatte die Mannschaft genial gespielt, besser ging es nicht mehr und da ist es unmöglich diese spielerische Klasse nochmals zu steigern.

      Wir zeigen immer noch gute Spiele aber uns fehlt diese Genialität und die Dominanz die wir in den 3 Jahren gezeigt hatten. Aktuell spielen wir wieder auf normalem Level so wie vor Guardiolas Zeit.

      Was ich bei uns seit Jahren bemängle ist das scouting System, das war noch nie gut. Ob es Ze Roberto, Ballack, Elber, Götze, Matthäus, Lewandowsky, Lucio, Dembele usw. war wir haben diese Spieler immer erst auf dem Schirm wenn sie schon einen Namen haben und dementsprechend teuer sind.
      Wir sind mit Abstand Meister geworden, da kann ich nicht sagen dass es bergab geht, im Pokal gegen den BVB waren wir besser und haben den Sack nicht zu gemacht. Gegen Real wissen wir ja wie es lief aber die haben alle weggeräumt. Hätte sie mal gerne ohne CR7 gehabt so wie jetzt in der Liga. Da gewinnen sie zu Hause nicht mal gegen einen Aufsteiger.

      Mir hatten allerdings unsere Spiele unter Pep auch deutlich besser gefallen als jetzt oder all die Jahre zuvor.
      Das meine ich auch gar nicht.
      Das Spiel ist längst nicht mehr so ansehnlich wie unter Jupp und Pep.
      Es macht einfach keinen Spaß mehr unserem Spiel zuzusehen, früher war man sicher das wir mindestens ein dutzend Chancen bekommen werden.
      Wenn man dann nicht gewann war es halt Pech aber jetzt springen viel zu wenige Chancen heraus und die werden auch noch vergeben.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Wenn wir uns bei der Definition von Niedergang auf "Rückschritt" einigen können, dann sehe ich das auch so. Aber ganz ehrlich: Es kann nicht immer bergauf gehen. Wir haben jetzt 5 Meisterschaften in Folge geholt, DFB Pokal in der Zeit auch 2 Mal. In der Champions League immer recht weit gekommen, letzte Saison mit Schiri Beschiss ausgeschieden. Ich persönlich hatte letzte Saison schon damit gerechnet, dass wir mal nicht Meister werden. Alle mich eingeschlossen wollten nach Pep den Carlo haben und er ist letzte Saison Meister geworden. Es stimmt wohl dass die ersten Spiele nicht sonderlich toll waren, aber letztendlich zählt für mich die Tabelle. Es ist kompletter Blödsinn, bereits nach dem dritten Spieltag den Trainer in frage zu stellen. Und ich will jetzt und die nächsten 2-3 Jahre bestimmt auch nicht das Greenhorn Nagelsmann bei uns sehen. Das mag ein guter Bundesliga Trainer sein -wohlgemerkt in Hoffenheim- wo die Uhren deutlich langsamer ticken wie bei uns. Und der Junge hat die internationale Erfahrung von genau NULL Spielen. Das Mammut Gebilde FC Bayern ist für Nagelsmann aktuell locker 3 Nummern zu groß.
      Die Maßnahmen von Alfred wären ok für mich, mit Ausnahme Trainer sowie Lewandowski. Sorry, der ist bei mir 100% gesetzt. Nichtsdestotrotz könnten wir uns um Werner bemühen. Und warum nicht das System etwas umstellen und mit Lewandowski und Werner als Doppel Spitze agieren? Hängend evtl. Müller. Denn auf außen hat er einfach nichts verloren. Und ich bleibe dabei: Auch wenn das aktuell so aussieht hat ein Müller das Fußballspielen sicher nicht verlernt.
      Ich schaue mir das mal bis zur Winterpause an und dann sehen wir mal, wo wir in den Wettbewerben jeweils stehen.
      Aber aktuell bin ich im Gegensatz zu einigen von euch weit weg von Panik bzw. entsprechenden Maßnahmen trotz nicht berauschender Spiele.
      Es ist nicht der aktuelle Tabellenplatz der stört, es ist dieses unattraktiv gewordene Spiel unserer Mannschaft seit nunmehr vielen Monaten.
      Wir spielen viel zu wenige Chancen heraus um bei unserer chronisch schlechten Torausbeute Treffer zu erzielen.
      Man kann kein Bayern Spiel mehr sehen ohne Angst zu haben, dass es verloren wird.
      Früher (2012 bis 2016) war das anders, man konnte sich sicher sein, dass der Gegner beherrscht wird und Tore zwangsläufig fallen.

      Das fehlt mir ganz einfach und es ist nicht einzusehen warum es das nicht mehr geben soll bei dieser Anzahl an Topspielern.
      Für mich ist der trainer Schuld.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Ich finde unsere Spiele nicht generell unattraktiv, es gib bessere und schlechtere. Vor einem Spiel bin ich mir nie sicher dass wir gewinnen, das war ich auch unter Pep und all den anderen Trainern nicht.
      Trainerwechsel mitten in der Saison bringen in den meisten Fällen nichts und wer garantiert dass es sofort besser wird. Dann lieber im Frühjahr Bilanz ziehen und falls es der Vorstand für richtig hält handeln.
      Zähle doch mal unsere Torchancen in der neuen Saison und vergleiche das mal mit der Pep Aera.
      Die Spielanteile gibt es weiterhin aber nur unattraktives hinten rum spielen.
      Das ist brotlose Kunst.
      Wir brauchen mehr Kreativität im gegnerischen Drittel und gegnerischen 16er.
      Das kann man trainieren, Pep und Jupp haben das auch hingekriegt, Carbonara Carlo offensichtlich nicht.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Man fragt sich bei Ancelotti manchmal was er eigentlich macht während des Spiels oder auch im täglichen Training außer Kaugummi kauen. Wenn mich jemand fragen würde welchen Fußball er hier spielen lässt bzw. auf was er wert legt.....ich wüsste keine Antwort. Wir spielen mittlerweile einen ziemlich "komischen" Fußball der beängstigend abhängig von Dusel und Einzelaktionen ist. Großartiges Zusammenspiel sieht man bei Carlo einfach nicht und das ist was mich unruhig macht, nicht auf welchen Platz wir nach 3 Spieltagen stehen das ist mir vollkommen Latte.
      Manchmal hab ich das Gefühl dass Carlo den Spielern in der Kabine einfach sagt "spielt mal und gewinnt irgendwie, wie ist mir egal". GENAU SO sieht das nämlich aus. Und an dieser Meinung werde ich auch nichts ändern wenn wir jetzt Anderlecht und Mainz mit 5:0 abschießen, denn diese Mannschaften sind uns qualitätsmässig einfach viel zu unterlegen.
      Ancelottis Erfolge sind drei Jahre her, wenn man mal die CL betrachtet, im selben Jahr hat er aber auch mit grottigem Spiel
      die spanische Meisterschaft verspielt und danach war er weg vom Fenster.

      Inzwischen hat sich der Fußball aber grundlegend geändert, er ist schneller geworden und diese Änderung ist an ihm vorbei gegangen.
      Wir spielen heute den Ancelotti Fußball von vor drei Jahren und sind nicht mehr schnell genug dichte Abwehrreihen durch schnelles
      präzises Direktspiel im gegnerischen 16er auszuspielen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche