Pinned Der Niedergang des FC Bayern?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Nicht einmal einen Kabak kann der Hasan verpflichen; der geht lieber zu Schalke - und liebe Leute, das soll was heißen! 00002602
      Sepp van den Berg zu Liverpool (um den man sich auch heftig bemüht hatte) und ein Angebot für Hudson-Odoi wurde erneut abgelehnt. Hier noch die Quelle
      Bin mir recht sicher, dass auch irgendwann Hudson-Odoi genervt ist und seinen Vertrag in Chelsea dann eben einfach verlängert.

      Ein De Ligt geht nach Juve, Rodrigo lieber zu City, beides Spieler, die man hätte haben können, wenn man sich ordentlich bemüht hätte. Sane wird wohl nicht kommen, Werner auch nicht - da er wohl verstimmt ist, weil er nur 2. oder 3 Wahl ist (was ich nachvollziehen kann). Bleibt da noch der Streiker Dembele - wenn er zu uns wechseln würde, spült das wohl Dortmund weitere 20 Mio. in deren Kasse - wieso überweisen wir nicht gleich das Geld dahin? Ganz davon abgesehen, dass ich den bei uns auf keinen Fall sehen will! Kann immer noch nicht glauben, dass man sich mit Ihm ernsthaft beschäftigt. Wie verzweifelt muss man sein?
      Dafür haben wir nach wie vor Boateng im Kader, einen komplett unzufriedenen Sanches und gerade mal 17 Feldspieler (incl Sanches und Boateng)

      Läuft bei uns... 00001981
      Wir scheinen aktuell auch nicht gerade sehr beliebt und anziehend zu sein aus Spielersicht ums mal vorsichtig zu sagen! Vom Gefühl her sind wir für jeden annähernd gefragten Topspieler nur Plan B/C. Die Gründe sind für mich ganz klar: a) Außendarstellung b) Trainer c) Entwicklung seit Pep

      a) Ich glaube da muss man nicht mehr viel zu sagen. Ein Präsident der sich ständig widerspricht und nur Populistischen Blödsinn von sich gibt, ein Sportdirektor der vor der Kamera kaum 2 Sätze flüssig rausbekommt und teilweise von den Interviewern lächerlich gemacht wird und dazu einfach die zu merkende fehlende klare Linie unter den Bossen. Auf der einen Seite KHR und auf der anderen Seite UH, dazwischen Praktikant Brazzo der von beiden hin und hergeschoben wird. Die lächerliche PK rundet die Außendarstellung noch ab.

      b) Kovac mag kein schlechter sein. Er mag auch sympathisch sein. Es reicht aber vorne und hinten nicht für einen Klub wie den FC Bayern. Ihm fehlt der Respekt von den ganz großen Spielern und sorry, komplett das taktische Verständnis. Die Einstellung „Kämpfen und laufen“ funktioniert vielleicht in Frankfurt aber nicht in München. Wenn ich da das Niveau sehe als Pep hier war, das sind einfach Lichtjahre.

      c) Die Entwicklung seit Pep ist mehr als Besorgniserregend! Man hat seither keinen Trainer gefunden der hier gut hinpasst geschweige denn über Jahre hier eine Größe werden kann. Man verschlechtert den Kader konstant schleichend qualitativ und quantitativ. Für die Meisterschaft reichte das immer noch aber diese Saison waren wir schon abhängig von einer schlechten BVB Rückrunde. Es gehen immer mehr Spieler aus der Pep Ära und es kommt einfach nicht die gleiche Qualität nach.

      Ich bin mir sicher: Wenn wir so weitermachen dann sieht das hier in 2 bis 3 Jahren ganz übel aus. Ich sage nur AC Milan und ManU.

      Aber ich habe immer noch Hoffnung dass wir es hinbekommen noch 3 oder 4 Spieler zu holen die uns qualitativ richtig weiterbringen, auch wenn unsere Transferaktivitäten bisher nahe Note 5-6 gehen!
      Ist der Ruf erst ruiniert ......

      "Wie verzweifelt die Lage beim FC Bayern München angesichts der ausbleibenden Sommer-Transfers ist, zeigt eine Episode vom Mittwoch.
      Wie die vornehme englische Tageszeitung The Times berichtet, hat der deutsche Rekordmeister versucht, den Transfer von Innenverteidiger Sepp van den Berg (17) vom niederländischen Erstligisten PEC Zwolle zu Champions-League-Sieger FC Liverpool zu stoppen.
      Der Niederländer ist der erste Transfer für den von Jürgen Klopp (52) trainierten Europapokalsieger in dieser Saison.
      Wie die Times berichtet, sollen Vertreter des FC Bayern den erst 17 Jahre alten Abwehrspieler während seines Medizinchecks in England angerufen und versucht haben, ihn umzustimmen. Bestätigt sich diese Meldung, wäre dies ein neuerlicher Tiefpunkt in der Transferpolitik und in der Außendarstellung des FC Bayern, der trotz des gewonnenen ,,Double“ planlos und nervös wirkt.
      Am Donnerstag hat SPORT BILD bereits gemeldet, dass der Transfer von Ozan Kabak (19) vom VfB Stuttgart zum FC Bayern wohl ebenfalls nicht zustande kommt. Der Innenverteidiger wird wohl zum FC Schalke 04 wechseln, weil sich die Münchner angeblich zu viel Bedenkzeit, ,,um eine weiterer Personale abzuklären“, erbeten hatten.
      Es geht dabei um Weltmeister Jérome Boateng (30), der ebenso wie sein Klub- und Nationalmannschaftskollege Mats Hummels (30, zurück zu Borussia Dortmund) den Verein verlassen wird.
      Auch bei Leroy Sané (23) von Manchester City scheint es laut The Sun auf einen Nicht-Transfer zum FC Bayern hinauszulaufen."

      Quelle

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Hier mal ein interessanter Beitrag aus dem TM.de Forum zitiert:


      Zitat von Ruud79
      Ob ihn das wirklich noch interessiert? Ich habe bei ihm ein wenig das Gefühl, dass er resigniert hat. Seine Amtszeit geht zu Ende. Er wird Kahn noch soweit er muss einarbeiten und sich dann in den Ruhestand verabschieden. Bezeichnend ist für mich auch, dass er in einem Interview mehr oder weniger (weiß nicht mehr genau wo) gesagt hat dass er danach keinen weiteren Posten bei Bayern anstrebt.

      In der Zeit, wo Herr Hoeneß "verhindert" war, hat er den Klub auf seine Art und Weise geführt. Weg vom mittelständischen, heimatverbundenen Familienunternehmen zum international ausgerichteten Fussballunternehmen. In etwa so wie auch die anderen großen Vereine geführt werden. Professionalität stand über allem. Seid Hoeneß wieder da ist, rumpelt es an allen Ecken. Hoeneß möchte zurück in die Vergangenheit und hat eine vollkommen andere Meinung, was die Ausrichtung angeht. Er ist der typische Patriarch (davon gibt es unzählige in deutschen Familienunternehmen) der meint, dass es ohne ihn nicht geht und der einfach nicht loslassen kann. Ohne Hoeneß wäre der FCB nicht da wo er ist. Das ist vollkommen richtig. Dies wurde nun auch unzählige Male gewürdigt.

      Aber man muss auch mit der Zeit gehen. Die großen Vereine werden heute anders geführt als in den 90er Jahren. Rummenigge hat dies erkannt und aus meiner Sicht in der Zeit in der Hoeneß weg war versucht den Verein so auszurichten. Ein Kovac oder auch Salihamidzic passen für einen Rummenigge nicht zum Niveau eines FCB. Das hat er mit seiner Kritik an Kovac in der letzten Saison deutlich zum Ausdruck gebracht. Durch die zweit Titel fehlten ihm dann aber die Argumente Kovac in die Wüste zu schicken.

      Rummenigge hat resigniert, hat genug professionelle Distanz zum FCB um loszulassen und wird anders als ein Hoeness der nie wirklich loslassen wird, nach seiner Amtsperiode kaum noch Äußerungen zum FCB tätigen.

      Volle Zustimmung. Vor ein paar Jahren gab es von einem Unternehmensberater mal eine Analyse (ich finde sie leider nicht mehr) der Unternehmensstruktur von verschiedenen Fußballvereinen. Der hat damals darauf hingewiesen, dass das System bei den Bayern nicht zukunftsfähig sei. Die Argumentation war durchaus schlüssig. Ich hab aber in der Diskussion mit Kollegen trotzdem widersprochen, weil ich der Meinung war, dass der FC Bayern Lösungen finden wird. Aber wenn man sich gerade die Personalentscheidungen der letzten Zeit ansieht, ist das wohl sehr richtig, was der geschrieben hat.

      hat.
      ————————————————————————
      Im oberen Teil ist logischerweise von KHR die Rede.
      Ich kann dem User nur zustimmen, er trifft es auf den Punkt. Die Rückkehr von Hoeneß könnte tatsächlich der Niedergang des FC Bayern für die nächsten Jahre werden! Ich würde gerne mal die Analyse von diesem Unternehmensberater sehen, auch wenn ich dieser Berufsgruppe eher skeptisch gegenüber stehe.