Nürnberg 2.0 - Das neue Schandtribunal, diesmal in Den Haag.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kriegsverbrechertribunal

      Zwischenfall beim UN-Tribunal in Den Haag: Verurteilter Kroate tötet sich mit Gift im Gerichtssaal
      deutsch.rt.com/europa/61393-zw…geklagter-vergiftet-sich/
      Ich kenne den Typen nicht, noch weiß ich was er getan hat.
      Zu der Zeit war Krieg, gerade der Typ, warum nicht George Bush oder Tony Blair.
      Wer sucht sich die Leute überhaupt für ein Kriegsverbrechertribunal aus.
      Schau einer an, es gibt einen Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien.
      Warum nicht für den Irak?
      Verdammt ich leben noch!

      Sybok schrieb:

      Wer sucht sich die Leute überhaupt für ein Kriegsverbrechertribunal aus.
      Immer die Kriegsgewinner.
      Wenn das nicht so wäre, stünden immer Angelsachsen vor dem Tribunal, vorzugsweise welche mit jüdischem Hintergrund.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Sybok schrieb:

      Zwischenfall beim UN-Tribunal in Den Haag: Verurteilter Kroate tötet sich mit Gift im Gerichtssaal
      deutsch.rt.com/europa/61393-zw…geklagter-vergiftet-sich/
      Ich kenne den Typen nicht, noch weiß ich was er getan hat.
      Zu der Zeit war Krieg, gerade der Typ, warum nicht George Bush oder Tony Blair.
      Wer sucht sich die Leute überhaupt für ein Kriegsverbrechertribunal aus.
      Schau einer an, es gibt einen Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien.
      Warum nicht für den Irak?
      Weil es die guten und die bösen Mörder gibt. Die USA sehen sich als das freieste Land dieser Welt. Von daher nehmen die sich auch das Recht heraus, überall da Krieg "zu spielen", wo es ihnen gerade passt. Ich bin auch dafür, diesen Bush und Blair vor ein solches Gericht zu stellen; aber das wird wohl niemals passieren. Der Bush ist ohnehin auch so ein Geisteskranker Depp. Blair war nur sein Gehilfe.

      Nürnberg 2.0 - Das neue Schandtribunal, diesmal in Den Haag.

      Ähnlich wie gegen unsere Deutschen Helden verfahren wurde, geht der "demokratische" Westen gegen Militärs des ehemaligen
      Jugoslawien vor.
      Kein Wunder, denn diese angeklagten Helden hatten nichts anderes vor, als die Ausbreitung des islamistischen Terrors zu stoppen.

      Die aktuelle COMPACT, berichtet:

      "Beschämend:Das NATO-Tribunal in Den Haag treibt die Kämpfer gegen die Islamisierung Europas in den Tod!

      Gestern Schock im Gerichtssaal von Den Haag: Der angeklagte Kroate, General Slobodan Praljak, trank nach Verlesung seines Urteils – 20 Jahre Haft – ein Fläschchen Gift und verstarb unmittelbar danach. Bis zuletzt hatte er seine Unschuld beteuert.
      In der Vorwoche hatte dieselbe Siegerjustiz, der sogenannte Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY), den serbischen General Ratko Mladic wegen Völkermord zu lebenslänglich verurteilt. Bis zuletzt hatte er seine Unschuld beteuert.
      Beiden Militärs wird dasselbe vorgeworfen: Kriegsverbrechen an der muslimischen Bevölkerung von Bosnien-Herzegowina während des Bürgerkrieges 1992 bis 1995. Die NATO-Staaten hatten sich damals eindeutig auf der Seite der Mohammedaner positioniert und deren Lesart, sie seien Opfer des „serbischen Faschismus“, übernommen.
      Die Serben wurden von der westlichen Presse als Wiedergänger der Nazis und die Muslime als Wiedergänger der Juden dargestellt, obwohl es während des Zweiten Weltkrieges umgekehrt gewesen war: Die bosnischen Muslime hatten eine SS-Division für Hitler gestellt, die Serben die Hauptlast des Widerstandskampfes gegen die Wehrmacht getragen.
      Wie schief diese NATO-Propaganda war, zeigte sich, als die Muslime nicht nur über die Serben, sondern auch über die bis dahin verbündeten Kroaten herfielen. Die kroatische Zeitung Horizont berichtete, dass im Sommer 1993 (während des über einjährigen Bruderkrieges zwischen Muslimen und Kroaten) bei Angriffen des 3. Korps in Mittelbosnien in der Gegend von Travnik und Zenica „kroatisches Leben wie am Fließband ausgelöscht worden“.
      „Den Angriff führten Einheiten der Armee Bosnien-Herzegowinas, Spezialeinheiten des Innenministeriums und islamische Mudschahedin-Freiwillige aus.“ Ein Zeuge sagte, „dass die Enthauptung von Opfern ein übliches Ritual der Mudschahedin im Lasvina-Tal gewesen ist.“ Schwere Vorwürfe gehen direkt an die Adresse des (von der NATO unterstützten!) bosnisch-muslimischen Präsidenten: „Izetbegović hat den Angriff persönlich befohlen und die Mudschahedin zu Enthauptungsritualen angespornt.“
      Und weiter: „Nach Aussagen des Zeugen Popović mußten sich die zum Tode Verurteilten in einem Kreis aufstellen. Dann wurde der erste geköpft, der Kopf auf ein Tablett gelegt und dem nächsten Verurteilten zum Küssen gegeben. Der Kopf machte dann die Runde, von Hand zu Hand, von Mund zu Mund. Dann wurde das nächste Opfer enthauptet, und so ging es der Reihe nach.
      Das war die Lage in Mittelbosnien, als General Kraljak von Zagreb zur Gegenoffensive geschickt wurde, um den Dschihad an seinen christlichen Landsleuten zu stoppen. Und dafür sollte er jetzt von den Haager Richtern lebendig für 20 Jahre begraben werden… Schande für diese Juristen, und Ruhm und Ehre dem toten General!
      Das Urteil gegen Mladic ist ebenso schändlich. Srebrenica 1995 markiert keinen von ihm zu verantwortenden Völkermord, sondern eine militärisch glänzende Operation zur Stürmung einer schwer bewaffneten Islamistenfestung – der letzte militärische Sieg des christlichen Europa gegen den erneut vordringenden Islam.
      NACH der Schlacht kam es völkerrechtswidrigen Exekutionen an muslimischen Gefangenen, aber 1.) längst nicht in dem Umfang der behaupteten 8.000 Opfer, 2.) gegen die klaren Befehle von Mladic (und Raradzic) und 3.) zu einem nennenswerten Teil begangen von ausländischen Söldnern, die in der bosnisch-serbischen Armee Dienst taten und in Verbindung zum französischen Geheimdienst standen.
      Keine Rede ist in der Lügenpresse auch von den etwa 3.000 Serben, die von den muslimischen Herrschern Srebrenicas VOR der Rückeroberung durch Mladics Truppen getötet worden waren…
      All das kann ich an dieser Stelle nicht ausführen – ich habe das in meinen Büchern „Wie der Dschihad nach Europa kam“ und „Terrorziel Europa“ ausführlich belegt, auszugsweise auch in COMPACT-Spezial „Kriegslügen der USA“ (letzteres leider vollständig vergriffen; am besten, man abonniert COMPACT und COMPACT-Spezial, dann ist man auf der sicheren Seite….).
      Eines noch: Mladic und Praljak, Serben und Kroaten waren in den neunziger Jahren Kriegsgegner. Heute sind sie beide Opfer der Neuen Weltordnung, die die globalistischen Eliten zusammen mit dem Islam auf den Gräbern der christlichen Nationen errichten. Wäre es nicht an der Zeit, zur Verteidigung des Abendlandes wieder zusammenzufinden? Würde ich auch Zentralspaniern und Katalanen raten…"

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Der Jugoslawien-Krieg

      NATO-Bomben töten auch noch nach 19 Jahren

      Eine von der serbischen Regierung eingesetzte Kommission, die die Auswirkungen der NATO-Bombenangriffe auf die damalige Bundesrepublik Jugoslawien im Jahr 1999, bei denen auch bis zu 5.700 Zivilisten getötet wurden, untersucht hat, stellte einen Zusammenhang zwischen den Resten von abgereichertem Uran und der Häufigkeit von Krebserkrankungen in den betroffenen Gebieten Serbiens fest.
      Nach Angaben der Kommission sind in der südserbischen Stadt Vranje von 40 Menschen, die in direkten Kontakt mit durch abgereichertem Uran verseuchtem Boden gekommen sind, zehn gestorben, wobei die Mehrzahl der Todesfälle durch bösartige Geschwülste verursacht wurden. Viele Menschen, die sich in den betroffenen Gebieten aufgehalten haben, leiden zudem an den Symptomen von bislang nicht bekannten Erythema und Ulkusausbrüchen auf ihrer Haut.
      sputniknews.com/europe/2018110…mission-results/#comments