Wahl in Bayern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Me262 schrieb:

      Die NPD hatte etliche Chancen. Hat sie sie genutzt? Nein. Die NPD ist schlicht und einfach durch. Kein fähiger Politiker geht da mehr hin.
      Die NPD kann nicht akzeptieren, dass unsere Gschichte zwischen 33 und 45 kein Ruhmesblatt ist.
      Doch wer für Tand und Schande ficht, den hauen wir zu Scherben,
      der soll im deutschen Lande nicht, mit deutschen Männern erben.
      Nach dem schlechtesten Ergebnis für die CSU seit 1950 läuft es wohl auf eine Koalition CSU/Freie Wähler hinaus, womit uns Bayern wenigstens schwarz-grün erspart bleibt.

      Anlass genug für die Politik und die rotgefärbten Medien, denjenigen Politiker, der als einziger in der Regierung noch auf die katastrophalen Missstände in der Migrationspolitik hinweist und sich - leider nur ein wenig - dagegen stellt, zur Strecke zu bringen. Der Störenfried Horst Seehofer muss weg! Wieder mal eine typisch linke Reaktion darauf, Bayern erneut nicht erobert zu haben.

      Dabei zeigt ein Blick auf die Wählerbewegungen, dass Horst Seehofer nicht das Hauptproblem ist, und von den Wählern, welche die CSU verloren hat, lediglich ein Drittel den Wunsch nach einem Linksruck in der bayrischen Politik verspürt. Aber was interessieren schon Fakten, wenn man einen Sündenbock sucht? Das einzige, was ich Herrn Seehofer vorwerfen kann, ist, dass er einfach zu oft und zu schnell eingeknickt ist. Wer diesen Zick-Zack-Kurs des CSU-Chefs nicht mag, der ist aber eher zu FW oder AfD abgewandert.

      Egal - man braucht jetzt ein prominentes Bauernopfer. Dabei wissen die herumschwafelnden Politiker und Medienvertreter ganz genau, was die Mutti aller Probleme ist. Aber dann müsste man ja zugeben, dass diejenigen, die von Anfang an vor den Folgen der merkelschen Migrationspolitik gewarnt haben, doch Recht hatten.

      Zum Rücktritt aufgefordert werden sollte nicht Horst Seehofer, sondern Angela Merkel!

      Muhackl schrieb:

      Nach dem schlechtesten Ergebnis für die CSU seit 1950 läuft es wohl auf eine Koalition CSU/Freie Wähler hinaus, womit uns Bayern wenigstens schwarz-grün erspart bleibt.[...]
      Und worin besteht dabei der Gewinn? Realpolitisch betrachtet, was ist der Nutzen dieser Regierung gegenüber einer aus zwei anderen demokratischen Parteien wie Schwarz-Grün?


      Wochenblick schrieb:

      Nach Bayern-Wahl: Vertuschter Asyl-Nachzug beginnt jetzt bei München erneut


      Eine wahre Polit-Bombe: Einen Tag nach der bayerischen Landtagswahl landeten am Flughafen Erding bei München seit einem langen Zeitraum wieder die ersten Asyl-Familiennachzügler. Zuvor wurde der Familiennachzug über den bayerischen Fliegerhorst für längere Zeit ausgesetzt. Außerdem sind weitere Asyl-Charterflüge geplant!
      Man muß schon in völliger geistiger Umnnachtung leben, um nicht zu erkennen, daß es absolut gleichgültig ist, welche demokratische Partei in der BRD die Regierung stellt. Es ist sogar zu bezweifeln, daß die als "demokratiefeindlich" geltende AfD auch nur einen Schritt unternehmen würde, die Umvolkung Deutschlands zu stoppen. Sonst würden sie nicht ständig betonen, "daß wir natürlich Zuwanderung brauchen".

      tOm~! schrieb:

      Und worin besteht dabei der Gewinn? Realpolitisch betrachtet, was ist der Nutzen dieser Regierung gegenüber einer aus zwei anderen demokratischen Parteien wie Schwarz-Grün?
      Einfach mal die Entwicklung von Bundesländern anschauen, in denen Grüne mitregieren! Das würde gerade noch fehlen, dass die auch noch Bayern ihren Stempel aufdrücken! Bayern soll Bayern bleiben!

      Außerdem sind Grüne und CSU in vielen Themen so weit voneinander entfernt, da wäre es für jeden Wähler - egal ob grün oder schwarz - ein absoluter Betrug, wenn so ein Bündnis zustande käme. Beide Parteien müssten so viele faule Kompromisse eingehen, dass am Ende nichts mehr von ihnen übrig bliebe.

      Muhackl schrieb:


      Einfach mal die Entwicklung von Bundesländern anschauen, in denen Grüne mitregieren! Das würde gerade noch fehlen, dass die auch noch Bayern ihren Stempel aufdrücken! Bayern soll Bayern bleiben!
      Außerdem sind Grüne und CSU in vielen Themen so weit voneinander entfernt, da wäre es für jeden Wähler - egal ob grün oder schwarz - ein absoluter Betrug, wenn so ein Bündnis zustande käme. Beide Parteien müssten so viele faule Kompromisse eingehen, dass am Ende nichts mehr von ihnen übrig bliebe.

      Meine Fragen hast du nicht beantwortet. Egal ob GRÜN, CSU oder welche demokratische Partei auch immer in der BRD regiert, mich interessiert:

      "- Wird es weniger transatlantische Einflußnahme und mehr deutsche Souveränität geben?
      - Weniger Raubkapitalismus und Ausplünderung der einfachen Menschen?
      - Weniger EU-Phorie?
      - Weniger völkerrechtskriminelle Euro-Rettungsprogramme?
      - Weniger Geld- und Waffengeschenke an ausländische Staaten?
      - Weniger Beteiligung an westlichen Angriffs- und Lebensraumkriegen?
      - Weniger Verstöße gegen Völkerrecht und BRD-Gesetze?
      - Weniger Erniedrigung der Deutschen unter Verweis auf *unsere Geschichte*?
      - Wird der UNO-Migrationspakt nicht unterschrieben?
      - Wird es weniger Migrations- und Migrantenkriminalität geben?
      - Werden endlich 2 Millionen Migranten, wenn nicht mehr zurückgeführt?
      - Werden die über uns verbreiteten Lügen richtiggestellt?"

      dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=472115

      tOm~! schrieb:

      Man muß schon in völliger geistiger Umnnachtung leben, um nicht zu erkennen, daß es absolut gleichgültig ist, welche demokratische Partei in der BRD die Regierung stellt. Es ist sogar zu bezweifeln, daß die als "demokratiefeindlich" geltende AfD auch nur einen Schritt unternehmen würde, die Umvolkung Deutschlands zu stoppen. Sonst würden sie nicht ständig betonen, "daß wir natürlich Zuwanderung brauchen".
      Gegenüber der AfD bin ich schon immer sehr skeptisch gewesen und meine nach wie vor, würden die Deutschen nicht mehr wählen gehen, wäre dieses System gekippt, egal, ob mit oder ohne AfD und vor allem, ohne daß uns der Westen wieder als Nazis an die Wand stellen kann.

      Ein Staat, der wie die BRD in allen Teilen aus Lüge und Betrug besteht, darf um seines Überlebens willen eines auf keinen Fall zulassen und muß es mit aller Heimtücke oder Brutalität unterdrücken: die Wahrheit.

      Wenn für BRD und Westen schon die Wahrheit tödlich ist, dann eine echte Opposition erst recht. Denn diese würde als Erstes den Bundestag dazu nutzen, um vor den Augen Deutschlands und der Welt ein paar Lügen richtigzustellen, die nicht nur 9/11 betreffen und damit entweder dem konservativ-liberalkapitalistischen Transatlantikimperium den Todesstoß verpassen oder - im schlimmsten aller denkbaren Fälle - das, was die Mordbrenner und Völkermörder der angloamerikanischen Bankenherrschaft von Deutschland übriggelassen haben, einem dritten punischen Vernichtungskrieg aussetzen.


      Um Faurisson in seinem Geburtsort Shepperton zum Schweigen zu bringen, haben die ach so diskussionsaffinen Demokraten die Brandsirene laufen lassen und die Veranstaltung abgebrochen, wobei in GB der Revisionismus sogar erlaubt ist. Daran sehen wir wieder, was der freiheitlich-demokratische Rechtsstaat wert ist. Damit kann man sich doch wirklich nur noch den A... abwischen,

      Brutus schrieb:

      Gegenüber der AfD bin ich schon immer sehr skeptisch gewesen und meine nach wie vor, würden die Deutschen nicht mehr wählen gehen, wäre dieses System gekippt, egal, ob mit oder ohne AfD und vor allem, ohne daß uns der Westen wieder als Nazis an die Wand stellen kann.[...]

      Die AfD ist nüchtern betrachtet nur ein Placebo um die Politikverdrossenheit zu therapieren. Zuletzt gaben bei den Sonntagsfragen rund 30% der Befragten an, nicht mehr wählen zu gehen. Bei der BTW17 waren es um die 24%, was immerhin schon die zweitstärkste Fraktion war. Die AfD allerdings zieht viele Unzufriedene an, vor allem patriotisch-völkisch Gesinnte, die aufgrund ihrer geistigen Unterwerfung gegenüber den USA immer noch nicht begriffen haben, "wo der Hase im Pfeffer liegt". Was überall zu beobachten ist: Die AfD sorgt insgesamt für eine erhöhte Wahlbeteiligung.

      Was mich beinahe verzweifeln lässt, sind die gebetsmühlenartig vorgetragenen Ablenkungen von der Wirklichkeit.

      tOm~! schrieb:

      Da es die "reale" Demokratie nur in der Theorie und Phantasie gibt, muß man letztlich zu dem Schluß kommen, daß das was wir in der Realität erleben, die real existierende Demokratie ist. Und somit ist jeder Versuch, daraus ein anderes politisch-formelles System zu zimmern (Oligarchie/Plutokratie/Linksfaschismus/Kleptokratie usw.) nur eine Ablenkung von der Wirklichkeit.

      Diese typische, bis zum Abwinken durchexerzierte Ablenkung von der Wirklichkeit, ist letztlich immer eine Entschuldigung der Demokratie, und ihrer Funktionseliten. Wer auch immer behauptet, daß wir nicht in einer "echten", "realen", oder gar "lauteren" Demokratie leben, betreibt keine Systemkritik, sondern der oder die unterstützt das System mit einem Pardon.

      Eine Wendung zum Guten aber kann und wird es erst dann geben, wenn eine große Zahl von Menschen laut in die Welt hinausschreit: "Wir haben die Demokratie satt, und wir lehnen sie ab!"

      Jean Faurisson schrieb:

      I regret to inform you that my brother Robert passed away yesterday sunday 21st of october at about 19:00h. Just as he entered through the door of his home in Vichy returning from a trip to his birth place in Shepperton (UK), he collapsed presumably because of a massive heart stroke.

      There had been meetings with friends which were interrupted twice violently by opponents of his views. A video from bocage-info herebelow shows. I was accompanying him on this occasion

      His 90th birthday was due on 25th january next.
      Im HPF gab es 2012 einen Strang "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Herr Professor Faurisson!"

      politikforen.net/showthread.ph…ofessor-Faurisson!/page14

      Könnte sich bitte jemand aufraffen und dort diese Nachricht einstellen? Deutschland hat einen Freund verloren, wovon es nicht allzu viele gibt.

      Jean Faurisson schrieb:

      I regret to inform you that my brother Robert passed away yesterday sunday 21st of october at about 19:00h. Just as he entered through the door of his home in Vichy returning from a trip to his birth place in Shepperton (UK), he collapsed presumably because of a massive heart stroke.

      There had been meetings with friends which were interrupted twice violently by opponents of his views. A video from bocage-info herebelow shows. I was accompanying him on this occasion

      His 90th birthday was due on 25th january next.

      Das Video über die mit Brandsirenengeheul unterbrochene Veranstaltung findet Ihr unter "Faurisson sème la panique dans sa ville natale"

      Joe Fallisi: "Wir haben uns gestern im Anchor-Hotel (Shepperton) getroffen, das in die Geschichte eingehen wird, weil der Professor dort seinen letzten Vortrag gehalten hat. Er hat mir gesagt, verstandesklar und unbezwingbar wie immer, daß er sehr erschöpft ist: er ahnte, daß sein Ende bevorsteht."

      Brutus schrieb:




      Während seines englisch gehaltenen Vortrags hat er der Welt bewiesen, daß die Hitlerschen Dings-Kammern eine enorme AMERIKANISCHE Kriegslüge gewesen sind.

      vk.com/id454905682
      Die Greuelmeldungen über den systematischen Massenmord an und vor allem auschließlich an Juden, wurden während dem Krieg von "Lobbyisten" wie Chaim Weizmann und Stephen Wise (Douglas Reed, Arthur R. Butz) an die amerikanische Regierung weitergereicht. Im Pentagon jedoch schenkte man diesen Berichten keinen Glauben.
      Die amerikanische Demokratie ist gegründet und engstens verbunden mit dem fundamentalistischen Christentum
      das Gleichmacherei und Menschenrechte installierte - aber im Grunde niemals für das Volk sondern für bestimmte Interessengruppen.

      Zahlreiche der heute in Europa anzutreffenden demokratischen Regierungsformen basieren auf landesspezifischen aristokratischen Vorläufermodellen. Die herrschenden Schichten Adel, Kirchenvertreter und wohlhabendes Bürgertum nahmen im Mittelalter und der frühen Neuzeit in den Landständen ihre politischen Rechte gegenüber dem Herrscher im Sinne ihrer Standesinteressen wahr. Das betraf insbesondere Territorial- und Grenzkonflikte, Kriegsdienste und Steuererhebung, Fragen der Gewaltenteilung und der Herrscherwahl (siehe auch Ständeordnung). Die weitere neuzeitliche Entwicklung der Demokratie in Europa im 17. und 18. Jahrhundert ist eng mit dem Republikanismus verbunden.

      de.wikipedia.org/wiki/Demokratie

      Da sich nicht immer alle Entwicklungen lenken und steuern lassen, hat sich die Demokratie in Europa dann
      in verschiedene Richtungen entwickelt und hat den Status einer "normativen Kraft des Faktischen" erreicht
      mit der man nun umgehen muß. Das ist Realpolitik.
      Wer etwas anderes vorschlägt, müßte mindestens dazu sagen wie das gehen soll und wie man dorthin kommen will.

      Das ewige Herumgehacke auf "der Wahrheit" in ganz bestimmter Hinsicht und im Zusammenhang mit absoluter
      Schonung der UDSSR und des diese anbetenden Rußlands hat ein ziemliches Geschmäckle und wird vermutlich
      auch deshalb von vielen nicht ernst genommen. Es gibt keine Gründe, weshalb das heutige Rußland die Fakten
      nicht aufklärt, an denen es selbst verursachend beteiligt war, sowohl was Nürnberg betrifft als auch Dresden und auch die Leichenberge usw.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Swan schrieb:

      Wer etwas anderes vorschlägt, müßte mindestens dazu sagen wie das gehen soll und wie man dorthin kommen will.
      Adolf Hitler hat das in seinem Jahrhundertwerk ab Seite 99ff vorgeschlagen.

      Wenn der Westen von Demokratie faselt meint er die parlamentarische Demokratie und damit faktisch die Parteiendiktatur.
      Eine der schlimmsten und volksfeindlichsten Staatsformen die man sich nur vorstellen kann.
      Selbst die übelste Militärdiktatur würde niemals die Auslöschung des eigenen Volks zum Ziel haben, so wie es das derzeitige
      brD Regime momentan durchzuführen versucht.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      tOm~! schrieb:

      Die Greuelmeldungen über den systematischen Massenmord an und vor allem auschließlich an Juden, wurden während dem Krieg von "Lobbyisten" wie Chaim Weizmann und Stephen Wise (Douglas Reed, Arthur R. Butz) an die amerikanische Regierung weitergereicht. Im Pentagon jedoch schenkte man diesen Berichten keinen Glauben.
      Gerade gesehen, die Nachricht vom Tod unseres Freundes hat es bis ins HPF geschafft.

      Ganz großes Dankeschön. Es paßt auch gut, um einen meiner Lieblingsstränge angemessen abzuschließen, der mit Roberts Geburtstag beginnt und seinem Tod aufhört.

      Brutus schrieb:

      Gerade gesehen, die Nachricht vom Tod unseres Freundes hat es bis ins HPF geschafft.

      Und wie befürchtet, ist sie in dem belanglosen Geschwätz untergangen, das in diesem Forum üblich ist.

      Brutus schrieb:

      Ganz großes Dankeschön.
      Ich habe zu danken. Hättest du die Mitteillung über Professor Faurissons Tod hier nicht gleich eingestellt, wäre mir diese überaus traurige Nachricht bestimmt erstmal entgangen. Habe die Meldung denn auch in meinem Tagebuch festgehalten.
      Will dieser Nationalist auch ins Gefängnis?

      YVAN BENEDETTI‏ schrieb:

      Le Prof Faurisson avait annoncé une bonne nouvelle au monde. L'indicible n'a pas eu lieu. Pr celà il a été sali, damné, banni, pourchassé, battu, condamné, ruiné! C'est un Hérault des tps modernes qui aura marqué la 2ème moitié du XXè siècle.Reste son œuvre qui ne mourra jamais!
      "Professor Faurisson hat der Welt eine frohe Botschaft verkündet. Das Unsagbare hat nicht stattgefunden.
      Deshalb wurde er mit Dreck beworfen, verdammt, gebannt, verfolgt, geschlagen, verurteilt, ruiniert. Er ist ein Held der modernen Zeiten, der die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt hat. Sein Werk bleibt und wird nie sterben."

      An welches Volk richtet sich Faurissons in ganz besonderer Weise?

      Jenes, das sich dafür am wenigsten interessiert und es vorzieht, sich von der angloamerikanischen Dreckbrühe abkochen zu lassen.

      In ihrem Nachruf auf Robert zitieren E&R einen legendären Satz, der die Essenz seiner revisionistischen Arbeit enthält, und den er zum ersten mal gegenüber dem jüdischen Radiomoderator Ivan Levai ausgesprochen hat. Würde man ihn sich als Deutscher zu eigen machen, bekäme man sofort Ärger mit der unter US-Kuratel stehenden Hurenjustiz. Nur zum Zweck der Information, und weil er auf E&R veröffentlicht wurde, stelle ich ihn in unveränderter und nicht übersetzter Fassung ein, um den Dokumentationscharakter zu unterstreichen.
      Les prétendues chambres à gaz hitlériennes et le prétendu génocide des juifs forment un seul et même mensonge historique, qui a permis une gigantesque escroquerie politico-financière dont les principaux bénéficiaires sont l’État d’Israël et le sionisme international et dont les principales victimes sont le peuple allemand – mais non pas ses dirigeants – et le peuple palestinien tout entier.