Kein Fussball mehr im TV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kein Fussball mehr im TV

      Für mich war es das dann mit CL oder EL im Fernseher. Da ich nicht so deppert bin Sky oder sonstwem Geld hinterher zu schmeißen habe ich keine Möglichkeit mehr irgendwas zu gucken da das "Free TV" (das ja auch nicht so frei ist sondern zwangsfinanziert wird) nichts mehr zeigen darf.

      Fußball war mal ein Breitensport, jetzt ist das nur noch ein riesiges Geschäft.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"
      Letzten Endes sind das doch alles nur Söldnertruppen. Ob ausländische Vereine, ob Bayern, Dortmund, Hoffenheim usw.

      Das war früher mal anders. Als ein Uwe Seeler, Gerd Müller, Jürgen Grabowski, um nur mal ganz wenige zu nennen, ihre Profikarriere nur bei einem Verein verbrachten, und meistens noch heimatnah, als in einer Mannschaft nur ein Ausländer zugelassen war.

      Heute hat man eine beliebige Mischung, wenn man Glück hat gibt es noch einen oder höchstens zwei Spieler aus der "eigenen Jugend".

      Und wenn man keine Mannschaft mehr hat mit der man sich identifizieren kann, wo zu dann noch gucken? Um sich am Niveau der Spiele zu erfreuen? Danke, bin kein Fußballtheoretiker. Meinen Bundesligatrainerschein habe ich in einer anderen Sportart gemacht, und die kann ich wenigstens live gucken wann immer ich will.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"
      1991 ging es los, da hatten die Bayern noch 4 Ausländer im Kader, davon 2 Stammspieler.
      2001 waren es dann schon 13 Ausländer. Diese Saison sind es 12, davon 4 aus der eigenen Jugend.
      Deine Eintracht hat sogar 24 Ausländer im Kader.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Ja der Hans uns Franz sitzt halt lieber vor der Playstation anstatt sich zu quälen von daher gibt es immer weniger deutsche Spieler mit Weltklasse Niveau.
      Wenn ich nur lese dass E Sport schon Millionen Umsätze macht, wird sich diese Entwicklung noch extremer beschleunigen.

      Spieler als Söldner zu bezeichnen? damit kann ich nichts anfangen, dann ist auch jeder Arbeitnehmer Söldner wenn er den Arbeitsgeber wechselt.
      In erster Linie will ich den größtmöglichen Erfolg für meinen Verein mit den bestmöglichen Spielern.
      Dass unser FC Bayern Erfolg hat und 90% Deutsche auf dem Platz stehen ist unmöglich.

      Makaay schrieb:

      Dass unser FC Bayern Erfolg hat und 90% Deutsche auf dem Platz stehen ist unmöglich.
      99 im CL-HF lief FCB letztmals mit einer rein deutschen Mannschaft auf.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      Neu

      Was bei DAZN klasse ist, ist die Möglichkeit auf zwei Bildschirmen gleichzeitig zwei Spiele live zu sehen.
      Das hat sky nie geboten.

      Sehe gerade:
      Celtic - RB Salzburg
      RB Leipzig - Trondheim

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche