Thilo Sarrazin

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Thilo Sarrazin

      "Feindliche Übernahme" auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste!



      Vom großen SPD-Tribunal hört man gar nichts mehr 00002005 Als die SPD-Granden die Fatwa den Pateiausschluss über Herrn Sarrazin verhängen wollten, da konnten sie das Buch noch gar nicht gelesen haben. Und jetzt? Haben sie es immer noch nicht gelesen, oder suchen sie noch verzweifelt nach Stellen, die einen Rausschmiss wegen "parteischädigenden Inhalten" rechtfertigen könnten? Oder trauen sie sich nicht, weil viele Genossen der Basis das nicht verstehen und gegebenenfalls aus der SPD austreten könnten?
      Sie können's nicht lassen

      Jetzt, wo die Aufregung über sein neuestes Buch abgeflaut ist, versucht die SPD-Parteiführung wieder einmal, Thilo Sarrazin auszuschließen.

      faz.net/aktuell/politik/inland…ze-verletzt-15945760.html

      Dieser absehbar erfolglose Versuch dürfte die Verkaufszahlen des Buchs noch einmal für kurze Zeit nach oben steigen lassen :-) . Doch der SPD-Parteiführung geht es wohl nicht mehr nur um Thilo Sarrazin selbst, sondern darum, nach innen ein klares Zeichen zu setzen: Wer sich kritisch und von der Parteiführung abweichend zum Islam oder zur Migration äußert, der kann in der Partei keine Karriere machen. Hier zeigt sich wieder einmal das ganze Dilemma der SPD.

      Titelvorschlag für's nächste Sarrazin-Buch: "Die SPD schafft sich ab."
      Die Sozis versuchen zum dritten Mal, Thilo Sarrazin loszuwerden :00008359:

      morgenpost.de/politik/article2…-Sarrazin-Ausschluss.html

      Mich würde mal wirklich interessieren, was konkret die SPD an dem neuen Buch kritisiert. Im Gegensatz zu einigen Sarrazin-Kritikern habe ich sein letztes Buch gelesen. Thilo Sarrazin ist bemüht, für jedwede Aussage Belege zu liefern, also entweder konkrete Zahlen oder andere Quellen wie den Koran. Sein Tonfall ist sachlich bis trocken, stellenweise sogar etwas zu langatmig, die Argumentation ist durch und durch schlüssig. Kein Spur von "populistischer Stimmungsmache".

      Was also wird ihm vorgeworfen, außer dass er nicht mit den Strom schwimmt und eine Einwanderungspolitik voller Versäumnisse und Fehleinschätzungen zurecht kritisiert? Gegen Enteignungs-Kevin Kühnert, der von der ganz linke Seite gegen den SPD-Mainstream agitiert, gab es noch keinen Ausschlußsantrag.

      Könnte die SPD bitte mal die Vorwürfe konkretisieren? Es wäre interessant, welche konkreten Textpassagen aus "Feindliche Übernahme" die SPD für unvereinbar mit einer SPD-Mitgliedschaft hält und einen Parteiausschluß rechtfertigen könnten. Bislang lese ich überall nur Pauschal-Anschuldigungen, nichts konkretes. 00002605
      Logischerweise ist Thilo Sarrazin auch nur Bestandteil der Weltmafia. In seinem Falle hat er aber die Funktion zwischen zwei verschiedenen Bevölkerungsgruppen Stimmung zu machen.

      Der Islam ist eine Gehirnwäsche wie jede andere Religion ebenfalls. Menschen außerhalb von Religionen haben es sehr schwer in dieser Welt wirklich eine funktionsfähige Gemeinschaft vorzufinden. Diejenigen, die sich einen gewissen Freundeskreis heranbilden sind meiner Beoboachtung nach in der Regel charakterlich extrem degeneriert.

      Der Islam wird negativ betrachtet, weil einige muslimische Länder mehr über die Realität erfahren als unsere gehirngewaschene Bevölkerung. Es ist dieses höhere Bewusstsein, dass den Mächtigen gegen den Strich geht. Der Islam an sich ist ihnen vollkommen Wurscht bzw. sie nehmen es positiv auf, wenn jemand an eine Religion glaubt.

      Logischerweise sind gute Sitten und Werte wichtig, damit eine Gesellschaft funktioniert. Nur sollten es, dann auch bitteschön die richtigen Sitten und Werte sein. Und welche das sind, das entscheidet auf diesem Planeten nur einer, nämlich ich. Alle anderen sind dazu offensichtlich nicht in der Lage.

      Insofern wird die vollkommen sittenlose und wertelose Propaganda der Hellenen natürlich auch etwas gestört von Individuen, die über Sitten und Werte verfügen. Die Muslime tun das zwar nicht wirklich, aber sie halten sich an Regeln.

      Die sich hier daneben benehmen sind in der Regel keine Muslime. Viele von den Orientalen, die hier herkommen stehen sicherlich auch unter Gedankengehirnwäsche der Hellenen oder sind sogar Hellenen.

      Orientalen sind normalerweise sehr gastfreundschaftlich, haben Respekt vor älteren Menschen und sind hilfsbereit. Ändert allerdings nichts daran, dass sie in Deutschland als Bürger oder als Sklaven nichts verloren haben. Jedenfalls nicht, wenn jemand Frieden anstrebt und nicht wenn jemand die Rasse und das Volk erhalten wollen würde, das sich als deutsch bezeichnet. Also wenn jemand einen Genozid an den Deutschen durchführen will und das wollen die ja, dann ergibt die Politik einen Sinn, ansonsten nicht.