Champions League 2018/19 - Gruppenspiel 3: AEK Athen - FC Bayern München, Dienstag 23.10.18 um 18:55 Uhr!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Champions League 2018/19 - Gruppenspiel 3: AEK Athen - FC Bayern München, Dienstag 23.10.18 um 18:55 Uhr!



      Dieses Spiel kommt genau zur richtigen Zeit um sich weiter Selbstvertrauen zu holen, denn das hat der FC Bayern bitter nötig.
      In gut drei Wochen kommt es nämlich zum Schicksalsspiel im Proletentempel.
      Für uns geht es in Athen auch um die Tabellenführung.
      AEK ist kein Spitzenmannschaft und sollte eigentlich leicht schlagbar sein wenn alles mit rechten Dingen zugehen sollte.

      Bei der Aufstellung sollte nicht viel geändert werden, vielleicht auf zwei Positionen nach dem WOB Spiel, z.B.:


      ....................Neuer

      Kimmich - Süle - Hummels - Alaba

      ......Thiago - Sanches - James

      ..Robben - Lewandowski - Gnabry


      Ulreich, Früchtl - Rafinha, Boateng, J.Meier - Martinez, Goretzka, Shabani - Müller, Gnabry, Wagner.

      Nicht dabei:

      Tolisso, Coman, Ribéry.

      Sollte der Spielverlauf es erlauben, würde ich Thiago gerne eine Pause gönnen und ihn
      auswechseln. Erster Anwärter wäre Goretzka.
      Was wird aus Müller ?
      Hoffentlich bleibt Kovac hart und lässt ihn auf der Bank.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Ob das die Wende zum Guten war gestern wird sich jetzt zeigen. Müller komplett raus zu nehmen halte ich für falsch, er soll seine Chancen bekommen allerdings darf es ein "Müller spielt immer" nicht mehr geben in seiner aktuellen Form.
      Wir brauchen dringend die 3 Punkte nach dem überraschenden Unentschieden zu Hause gegen Ajax.
      Dann wären wir in der CL auf Kurs.

      Die Meisterschaft ist im Moment kein Thema, ausser der BVB nimmt sich noch eine Auszeit in dieser Saison, wobei sie ihre Grottenspiele auch nicht verloren haben.

      Makaay schrieb:

      Müller komplett raus zu nehmen halte ich für falsch, er soll seine Chancen bekommen
      Natürlich, sogar die Startelf und zwar am Di. 30.Oktober in Rödinghausen beim DFB Pokal.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Der Kicker spekuliert das Boateng für Hummels, Goretzka für Martinez und Müller für Gnabry spielen werden.
      Das wäre dann natürlich kein echtes Spiel mit Flügelzange mehr.
      Für mich wäre das unbegreiflich denn Boateng ist eigentlich nicht mehr tragbar da er immer für ein Gegentor gut ist,
      Gnabry müsste eigentlich immer spielen, damit er als kommender Stammspieler Sicherheit bekommt.
      Der Stolperer Müller beschert uns nur vergebene Chancen.
      Auch ein Zerstörer wie Martinez ist eigentlich unverzichtbar.

      Mal sehen was wirklich passieren wird.
      Dieses Spiel muss eigentlich gewonnen werden, sonst steht das Achtelfinale auf dem Spiel.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Die Aufstellung ist raus:


      .....................Neuer

      Kimmich - Süle - Hummels - Rafinha

      ......Thiago - Martinez - James

      ..Robben - Lewandowski - Gnabry


      Ulreich - Alaba, Boateng - Sanches, Goretzka - Müller, Wagner.

      Nicht dabei:

      Tolisso, Coman, Ribéry.

      Gefällt mir die Aufstellung. Kovac lässt tatsächlich Müller draußen, der Kerl hat Schneid.
      Das Traum Mittelfeld bleibt erhalten, hoffentlich verletzt sich keiner.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Thomas Müller ist als Oberbayer so ziemlich der letzte Spieler bei BAYERN München, mit dem sich traditionsbewusste Fans noch identifizieren können. Weltoffenene Umvolkungsfans dagegen, würden ihn wohl lieber heute als morgen durch irgendwelche Sanchos oder Bimbos ersetzt sehen.

      Spielt keine Rolle mehr, ob bei dem Verein, dessen Credo 'Mia san Mia' lautet, noch Spieler aus Bayern auflaufen, wie es zur Zeit von Beckenbauer, Schwarzenbeck, Hoeneß, Maier, und Gerd Müller üblich war. Könnte genauso gut eine aus Ausländern bestehende Elf auflaufen, solange man nur gewinnt, heiligt der Zweck die Mittel.

      Wie es aussieht, wenn Anhänger eines Fußballvereins jeglichen Kompaß für die eigene Kultur, für Volk und Vaterland, für Heimat und Nationalstolz verloren haben, zeigt sich bei den Fans des 1. Münchner Weltvereins ganz exakt.

      tOm~! schrieb:

      Thomas Müller ist als Oberbayer so ziemlich der letzte Spieler bei BAYERN München, mit dem sich traditionsbewusste Fans noch identifizieren können. Weltoffenene Umvolkungsfans dagegen, würden ihn wohl lieber heute als morgen durch irgendwelche Sanchos oder Bimbos ersetzt sehen.

      Spielt keine Rolle mehr, ob bei dem Verein, dessen Credo 'Mia san Mia' lautet, noch Spieler aus Bayern auflaufen, wie es zur Zeit von Beckenbauer, Schwarzenbeck, Hoeneß, Maier, und Gerd Müller üblich war. Könnte genauso gut eine aus Ausländern bestehende Elf auflaufen, solange man nur gewinnt, heiligt der Zweck die Mittel.

      Wie es aussieht, wenn Anhänger eines Fußballvereins jeglichen Kompaß für die eigene Kultur, für Volk und Vaterland, für Heimat und Nationalstolz verloren haben, zeigt sich bei den Fans des 1. Münchner Weltvereins ganz exakt.
      Bei der Personalien Müller geht es aber lediglich um die Leistung. Für mich und die anderen hier im Forum zumindest.

      Coldy schrieb:

      Bei der Personalien Müller geht es aber lediglich um die Leistung. Für mich und die anderen hier im Forum zumindest.

      Wenn es danach ginge, müsste man Müller die Füße küssen, bei dem was er in seiner bisherigen Laufbahn beim FC Bayern als unermüdlicher Dauerläufer schon geleistet hat, ganz abgesehen von den vielen Toren und Vorlagen, die zum Erfolg des Vereins in den letzten 10 Jahren maßgeblich beigetragen haben.

      Gerade im Vergleich zu solchen Allerweltsfußballern wie Juan Bernat, der hier in jüngster Zeit wie ein Heiliger verehrte wurde. So einen wie Thomas Müller, den findet man eben nicht an jeder Ecke, und nicht in einem afrikanischen oder brasilianischen Elendsviertel.
      Zu ungenaues Spiel in der Offensive.
      Das könnte jetzt Müllers Chance werden, denn wir brauchen einen zusätzlichen Mann in der Mitte, ich wäre mutig und würde
      Müller für Hummels bringen, dafür Martinez etwas weiter hinten.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      HZ

      Mit oder ohne Müller - im Angriff sind wir viel zu harmlos.
      Wir reden mittlerweile auch nicht mehr von Chancenverwertung, da echte Chancen kaum zu sehen waren. Ein paar Alibi-Schüsse und Pässe, die entweder am Tor vorbei gingen, oder relativ leicht wegverteidigt wurden.

      Wir sin unkreativ, einfach auszurechnen. Das gefährliche ist, dass man sich schnell täuschen lässt, da wir das Spiel gut kontrollieren, das gibt ein gutes Gefühl. Ein Sch... Standard kann reichen, und wir sind im Rückstand. Das ist mir mit dem Kader gegen diesen Gegner viel zu wenig. Robben ist zu harmlos, da er auch jedem Zweikampf aus den Weg geht. Keine Leidenschaft, zu wenig Zug zum Tor, zu wenig Geschwindigkeit und Präzision, und zu wenig Bereitschaft, offensiv etwas z7 wagen, genug Leute mit nach vorn zu nehmen. Das ist einfach nicht genug - Kontrolle reicht nicht, wenn dass so weiter geht, lassen wir hier wieder Punkte liegen.

      Coman fehlt schmerzlich, vielleicht würde uns der Freigeist Müller hier helfen, wer weiß das schon...

      Coldy schrieb:

      tOm~! schrieb:

      Thomas Müller ist als Oberbayer so ziemlich der letzte Spieler bei BAYERN München, mit dem sich traditionsbewusste Fans noch identifizieren können. Weltoffenene Umvolkungsfans dagegen, würden ihn wohl lieber heute als morgen durch irgendwelche Sanchos oder Bimbos ersetzt sehen.

      Spielt keine Rolle mehr, ob bei dem Verein, dessen Credo 'Mia san Mia' lautet, noch Spieler aus Bayern auflaufen, wie es zur Zeit von Beckenbauer, Schwarzenbeck, Hoeneß, Maier, und Gerd Müller üblich war. Könnte genauso gut eine aus Ausländern bestehende Elf auflaufen, solange man nur gewinnt, heiligt der Zweck die Mittel.

      Wie es aussieht, wenn Anhänger eines Fußballvereins jeglichen Kompaß für die eigene Kultur, für Volk und Vaterland, für Heimat und Nationalstolz verloren haben, zeigt sich bei den Fans des 1. Münchner Weltvereins ganz exakt.
      Bei der Personalien Müller geht es aber lediglich um die Leistung. Für mich und die anderen hier im Forum zumindest.
      Dann versteh ich nicht, warum Du Müller kritisierst. Ich hab mal das Scorer-Ranking des FCB angehangen, damit mal Fakten eine Rolle spielen, und nicht nur so manches Bauchgefühl. Besser als Müller ist nur Lewa.
      Dateien