Champions League 2018/19 - Gruppenspiel 6: Ajax Amsterdam - FC Bayern München, Mittwoch 12.12.18 um 21:00 Uhr!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Nach 21 Minuten 3:2 bei ManCity? Was geht denn hier ab?

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      poldi wrote:

      Beide Videoszenen richtig bewertet! Bei dem Tottenham Tor kann man mal wieder streiten wegen der Handgeschichte aber für mich war das auch ein klar reguläres Tor. Das Abseits von Aguero war glasklar und somit klares irreguläres Tor.
      Gar nichts verschoben - habe das genau so gesehen wie Poldi und das ist auch unstrittig!
      Wer daheim 3 Gegentore bekommt, hat in einem Halbfinale nichts verloren. Daran sieht man auch, dass alles passen muss, und man Glück haben muss, wenn man die CL gewinnen will.
      Gegen Barca werden wir jetzt sehen, was Liverpool wirklich wert ist. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass Ajax ins Finale kommt - wünschen würde ich es denen jedenfalls.

      Gelegenheit wrote:

      Gar nichts verschoben
      Natürlich wurde verschoben:

      "Während der Live-Übertragung war gut zu sehen, welche Einstellungen Cakir zu sehen bekam, bevor er sich entschied, Tottenhams – letztlich entscheidenden – Anschlusstreffer zum 3:4 durch Fernando Llorente endgültig anzuerkennen. Der spanische Stürmer hatte den Ball nach einer Flanke aus wenigen Metern Entfernung über die Torlinie bugsiert. Der Videobeweis sollte Klarheit bringen, ob Llorente den Ball mit der Hand bzw. dem Arm gespielt hatte. Dass der Torschütze den Ball tatsächlich zuerst mit dem Unterarm berührte, war aus der Perspektive, die Cakir gezeigt wurde, kaum zu erkennen. Die Zeitlupe der Hintertor-Kamera dagegen, in der das Handspiel deutlich sichtbar ist, blieb dem türkischen Referee verborgen. Für Iturralde Gonzalez ein Skandal: „Der erste Video-Schiedsrichter hatte Cakir informiert, dass er eine Hand im Spiel gesehen habe. Als Cakir aus der Review Area zurückkam, sagte er: 'Ich habe nichts gesehen. Es war der Oberschenkel'. Aber warum haben sie ihm die Bilder von hinten nicht gezeigt? Warum zeigt der VAR eine Schlüsselszene nicht, wo man sieht, dass der Ball den Ellenbogen berührt?
      Auch eine leichte, unabsichtliche Berührung mit dem Arm hätte laut Iturralde Gonzalez gereicht, um den Treffer für irregulär zu erklären: „Er trifft ihn erst mit der Hand und dann mit der Hüfte. Die Ansage der Uefa ist klar: Es kann kein Tor erzielt werden, wenn die Hand im Spiel ist – auch wenn es unabsichtlich geschieht. Es ist kein Elfmeter, wenn es dem Verteidiger passiert, aber wenn es zu einem Tor führt, darf es nicht zählen. Das hat Rossetti (Schiri-Boss der Uefa/Anm d. Red.) seinen Schiedsrichtern mit auf den Weg gegeben."

      sportbild.bild.de/fussball/cha…tspur-61325408.sport.html

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche