Qualität und Auswahl von Büchern

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Qualität und Auswahl von Büchern

      Ich möchte lediglich anmerken, dass fast alle Bücher, die man in einer offiziellen Buchhandlung erwerben kann oder in einer Bücherei ausleihen kann entweder totale Verblödung sind oder aber eine schädliche Gehirnwäsche transportieren.

      Wie entstehen eigentlich Bestseller-Listen? Nun, noch bevor ein Buch überhaupt auf den Markt kommt, werden bereits Bestsellerlisten von den Verlagen und Zeitungen etc. erstellt. Kein Buch, das die großen Verlage nicht wollen, findet überhaupt den Weg in eine normale Buchhandlung.

      In der Regel werden Buchhandlungen, die dem zuwiderhandeln von Weltmafia-Agenten attackiert und zur Aufgabe ihres Geschäftes gezwungen. Aber auch solche Bücher sind nicht unbedingt gut. Sie transportieren lediglich etwas Wahrheit - mehr aber auch nicht.

      Naturwissenschaftliche Bücher oder Sachbücher werden hingegen so aufgebaut, dass maximal um den heißen Brei herumgeredet wird. Es wird sehr viel geschrieben, ohne etwas zu sagen. Das was auf 100 Seiten steht, hätte man locker in einem Satz formulieren können. Der Lerneffekt wäre derselbe gewesen. Dieser Aufbau ist kein Zufall, sondern Absicht. Ich kann versichern, dass die Weltmafiaangehörigen nicht mit solchen Büchern lernen. Das wäre auch absolute Zeitverschwendung.

      Und Romane sind absolute Zeitverschwendung, genau wie Filme. In der Realität sollte das Leben eines Menschen stattfinden. Und diese Realität sollte so gut aussehen, dass sie auch lebens- und liebenswert ist.

      Dennoch gibt es hier und da einige Bücher, die einem helfen können die REALITÄT besser zu verstehen. Leider sind etliche davon jedoch verboten, weshalb ich sie hier nicht nennen kann. Aber zu 100% transportiert nicht ein einziges Buch die vollständige Wahrheit. Sie enthalten jeweils nur Bruchstücke und sind allesamt sehr umständlich und zeitraubend formuliert.

      Immerhin eine gute Nachricht gibt es im Internet gibt es tausende kostenlose Bücher und zwar vollkommen legal. Beispielsweise auf Amazon via PC-Kindle. Jetzt muss man nur noch die richtigen Bücher finden, die einem ein wenig helfen mühsam sich der Wahrheit anzunähern, wer meine Beiträge liest, kann zumindest die richtigen Fragen stellen und daraufhin auch die richtigen Bücher finden.

      Auch ich lese regelmäßig Bücher, weil es einer der wenigen Mittel ist zumindest etwas zu erfahren, aber es ist ein sehr uneffektiver Weg, der mich mehr oder weniger ankotzt. Weil die Bücher mit Absicht so formuliert werden, dass es nervig wird sie zu lesen.

      Und mit solchen Büchern kann man auch in nichts gut werden, geschweige denn spitze in irgendwas. Aber man kann sich vielleicht durchschnittliche Grundkenntnisse in Mathematik aneignen - beispielsweise.

      Mit Kultur haben Bücher gar nichts zu tun. Weniger als das. Die "großen" schriftsteller von uns geben mehr mit ihrem "Wissen" an, als irgendwas von Substanz von sich zu geben. Beispielsweise der Deutschenhasser und Verräter Goethe, der bei uns so hochgelobt wird, beschreibt in seinem berühmten so gelobten Faust mehr die antike hellenistische Welt als einen Roman zu verfassen. Er will dem Leser mehr demonstrieren was er alles für Worte kennt und wie sehr er sich in der Götterwelt der Antike auskennt. Der Roman selbst ist absoluter Schrott. Dann beschreibt er offensichtlich das, was in seinem Geheimbund der Freimaurer vor sich geht, in dem er Mitglied war.

      Schriftsteller und Musiker werden vollkommen überbewertet. Wissenschaftler sind wichtig und keine Wichtigtuer.

      Lesen sollte man beispielsweise:

      "Was ist Aufklärung?" - von Immanuel Kant (Zeitungsartikel - selbständiges Denken lernen)
      "Die Bibel" - Originalübersetzung von Martin Luther (die Bibel zu lesen war bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts per Todesstrafe offiziell durch die katholische Kirche verboten)
      "Der Antichrist" - von Friedrich Nietzsche (verrät was Religionen wie das Christentum sind)
      "1984" - von George Orwell (beschreibt den heutigen Zustand sehr gut)
      "1939 - Der Krieg, der viele Väter hatte" - von Gerd Schultze-Rhonhof
      "Mein Kampf" - von A. Hitler (besorgt euch bitte das Original und keine Meinungsschrift von irgendwen)
      "Grundgesetz der BRD"
      "Was wirklich im Grundgesetz steht" von Michael Winkler
      "Betrüger Republik Deutschland" von Michael Winkler

      Lesenswert sind auch die Artikel der "Deutschen Nationalzeitung". Man erfährt etwas über Deutsche Geschichte. Das wäre ein Anfang für den Wahrheitssuchenden.

      The post was edited 2 times, last by Weltmafiavollidiot: Korrekturen und Ergänzungen. ().

      Danke für die Information, aber ich sehe leider keine Bücher zum Download, wenn ich auf Filebase klicke. Ist aber auch nicht notwendig. Ich weiß wie man Google benutzt oder andere Suchmaschinen und habe bereits mehr als genug gelesen. So ca. mehrere hundert Bücher und zusätzlich mehrere hundert Dokumente und Zeitungen und mehrere tausend Stunden Videomaterial angesehen. Und habe hier immer noch hunderte Bücher zur Auswahl, die ich lesen kann. Ich bezweifle, dass es noch Bücher gibt, die mich wesentlich voranbringen. Ich weiß was ich zu tun habe, mein Problem ist nur, dass ich nicht die Macht habe es zu tun. Daran wird kein Buch der Welt was ändern. Von Natur aus bin ich sowieso die geilste Sau aller Zeiten. Meine Weisheit übersteigt alles jemals dagewesene. Ich habe auch viele dutzende Bücher auf Englisch gelesen. Wenn ich noch etwas mein Französisch verbessere fange ich vielleicht in ein paar Jahren auch an französische Sachbuch-Literatur zu lesen.

      Und rein politisch oder geschichtlich gibts sicherlich kein Buch, das auf meinem Stand ist. Ich stehe weit über dem, was irgendwo veröffentlicht wurde. Weil ich auch die verdammte Intelligenz habe das zu verstehen, was die Autoren selbst offenbar nicht verstanden haben. Ich konzentriere mich deshalb seit geraumer Zeit mehr auf Naturwissenschaften und Sprachen.

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Danke für die Information, aber ich sehe leider keine Bücher zum Download, wenn ich auf Filebase klicke.
      Weil Sie kein Privatmitglied sind. ;)
      Sie müssen erst die Mitgliedschaft beantragen (geht formlos, z.B. hier in diesem Strang), dann haben Sie nicht nur Zugriff auf die "filebase" sondern auch auf das Privatforum wo Sie auch Themen finden, die in der Öffentlichkeit nicht diskutiert werden dürfen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Bei Anreden wird nur das Sie groß geschrieben, um es vom kleinen sie unterscheiden zu können. Du wird hingegen immer klein geschrieben. Schließlich kann man du mit sonst keinem Wort durcheinanderbringen.

      Ich wäre auch sehr dafür, wenn Sie mich siezen würden. Es ist eine Unart wildfremde Menschen zu duzen. Man sollte sich erst dann duzen, wenn beide Parteien für sich entschieden haben Freunde zu sein. Dazu müsste man allerdings privat etwas miteinander zu tun haben und gemerkt haben, dass man zueinander passt. Das kostet Zeit. Die Hellenen haben allerhand Propaganda betrieben, um uns das Siezen abzugewöhnen, aber es gehört zu unserer Sprache dazu und es hat seine Berechtigung.

      Das Englische You kann man gar nicht mit du übersetzen. Man kann es nur mit euch übersetzen. Das Englische You ist also wesentlich höflicher als das Sie im Deutschen. Wobei es im Englischen kein Sie oder du gibt. Die Sprache ist aber auch leicht verkrüppelt wie alle Sprachen, die zu viel von der Affensprache Latein abbekommen haben.

      Offenbar war das nicht mehr korrekt, weil die Leute den Duden erneut geändert haben. Hatte hier noch einen älteren Duden mit neuen Rechtschreibregeln, aber offenbar wird jetzt alle paar Jahre erneut was geändert.

      The post was edited 1 time, last by Weltmafiavollidiot ().

      Muhackl wrote:

      Swan wrote:

      Wie die Migranten sich bei den Tafeln benehmen, hat sie noch nicht bemerkt?

      Und das soll man glauben?

      Eher scheint ihr das wohl völlig egal zu sein.
      Der Vorsitzende der Essener Tafel erläutert hier seine Beweggründe und zeigt die Scheinheiligkeit dieser Diskussion - lesenswertes Interview:
      t-online.de/nachrichten/deutsc…ur-deutsche-aufnimmt.html

      Jörg Sartor, der Chef der Essener Tafel, sah sich 2017 heftiger Kritik ausgesetzt. Über den von ihm verhängten "Ausländerstopp“ hat er nun ein Buch geschrieben, in dem er u.a. erzählt, welche Folgen die Diskussion für ihn hatte:
      fr.de/politik/joerg-sartor-nach-essener-tafel-13012208.html

      Eigentlich ein vernünftiger und bodenständiger Mensch, der Herr Sartor! Den Shitstorm, den die BRD-Medien - allen voran ZDF-Propagandistin Dunja Hayali, die vor lauter politisch korrekter Haltung kaum noch gehen kann - losgetreten haben, fand ich damals schon widerlich und tue es bis heute noch. Total daneben fand und finde ich auch, wie sich manche Politiker - allen voran Vertreter der ehemaligen Volkspartei des Ruhrgebiets, die zunehmend nur noch in ihrem Elfenbeinturm leben und sich einen Dreck um die realen Zustände in NRW und dem Rest der Republik scheren - hier verhalten haben. In Deutschland darf man eben nicht mehr jede unliebsame Wahrheit aussprechen, aber wenigstens darf man noch das eine oder andere Buch über die erbärmliche Realität in Merkel-Deutschland käuflich erwerben - Ich habe mir das Buch heute bestellt.