Juden und Judentum, was ist das eigentlich?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Juden und Judentum, was ist das eigentlich?

      Viele wissen es vielleicht nicht, aber es gibt asiatische und schwarzafrikanische Juden. Genauer gesagt gibt es Juden in allen Rassen und allen Völkern und sie sehen überall den Einheimischen recht ähnlich.

      Was bedeutet das nun? Nun das bedeutet, dass die Juden kein Volk sind, obwohl sie es ständig behaupten und damit auch die Existenz Israels rechtfertigen. Wobei strenggenommen der Staat Judah heißen müsste. Weil es der Staat der Juden ist und nicht der Israelis, die aus 12 Stämmen bestanden haben, von denen lediglich einer der Staat der Juden ist - laut Bibel / Torah. Aber offensichtlich kennen die Juden ihre eigenen Heiligen Schriften nicht. Ne andere Erklärung ist für mich jedenfalls nicht ersichtlich.

      Aber halt, wir wissen bzw. erzählt man uns das das Judentum wäre eine Religion. Natürlich das ist die Lösung oder des Pudels Kern für alle Goethe-Fans hier. Nach meinen Nachforschungen muss ich allerdings auch dies ganz klar verneinen. Das Judentum ist das Gegenteil einer Religion. Genauer gesagt ist das Judentum eine Ansammlung von Verhaltensvorschriften. Man könnte es also als eine Art Gesetz bezeichnen. Übrigens ist es auch das was Thora übersetzt bedeutet - Gesetz.

      Wer den Talmud liest kennt auch die näheren Verhaltensvorschriften der Juden. Den Talmud kann man nicht so leicht bekommen wie den Koran oder die Bibel. Wer das offiziell tun will muss bereit sein mehrere hundert Euro hinzublättern. Und dann ist immer noch die Frage, ob es eine unzensierte Version ist.

      Ich habe ne unzensierte Version besorgt und angelesen. Ich habs nicht komplett gelesen, weil das erstens nicht sonderlich interessant und zweitens zu viel war. Beides in Kombination hat dazu geführt, dass mich das Thema nicht länger motiviert hat. Allerdings habe ich genug gelesen, um einige Dinge zu WISSEN. Die Juden machen sich über Religionen in ihrem Talmud lustig. Sprich, sie sind nicht religiös.

      Jetzt gibt es aber diese streng orthodoxen Rabbis. Was hat das jetzt nun wieder zu bedeuten? Denkt mal darüber nach, falls das einer von euch kann, kommt er vielleicht von alleine drauf.

      Nun behaupten die Juden auch, dass sie an einen Erlöser warten, den sog. Mashiach, was Gesalbter heißt. Das bedeutet faktisch sie warten auf jemanden, den sie zu ihrem König und Weltherrscher machen können. Das sagen die Juden - nicht ich.

      Das ergibt allerdings keinen Sinn, weil die Juden definitiv schon Anführer haben. Sie sind auch nicht in einer Krise, müssen also nicht auf einen Erlöser warten. Ein Land und ein Volk, das hingegen dringend einen Anführer gut brauchen könnte, wäre das Deutsche Volk, beispielsweise.

      Auch behaupten sie einige ja schwachsinnige Dinge müsse der Mashiach zu Wege bringen. Er müsse den Tempel in Jerusalem wieder aufbauen und die Kriege Gottes schlagen. Übersetzt heißt das alle Feinde der Juden niedermachen. Dann würde Friede herrschen auf der Welt, sprich wenn die Juden die absolute Macht haben, herrscht Frieden. So was Feines aber auch. Und das Hauptkriterium ihres zukünftigen Königs ist den Tempel in Jerusalem wieder aufzubauen. Er muss nicht intelligent sein, weise, gebildet usw. nee, er muss nur diese eine Sache schaffen, dann herrscht Frieden auf der Welt. Das nenne ich mal absurd.

      Was hat das jetzt alles zu bedeuten? Die Intelligenten unter euch, können sichs selbst beantworten.

      Wie ich bereits Alfred sagte, habe ich mehrere hundert Bücher gelesen, die mir geholfen haben die Welt besser zu verstehen, zum Beispiel "Römische Geschichte" von Titus Livius (antiker Historiker). Wenn man das macht, wird man mehrere Dinge feststellen, eine Sache ist, dass die Gründer Roms geisteskrank, geistig zurückgeblieben und superkriminell waren, aber ne andere Sache, die in diesem Zusammenhang sehr interessant ist, ist folgendes:

      Laut Titus Livius hielten sich die Gründer Roms für die Auserwählten Gottes... Hm, das tun die Juden übrigens offiziell auch. Der Gründer Roms Romulus hätte einen Tempel zu ehren ihres höchsten Gottes Jupiter in Rom gebaut... Hm, komisch, das soll der Mashiach der Juden auch tun, nen Tempel bauen. Is jan Ding. Und zu guter Letzt anschließend hätte Romulus die Feinde Roms besiegt und so für Frieden gesorgt. Schon wieder dasselbe soll doch dieser ominöse Mashiach der Juden tun - laut Juden.

      Was hat das jetzt zu bedeuten? Vielleicht ist ja bei dem ein oder anderen noch ne Hirnzelle im Halbschlaf aktiv und kann sich die Frage selbst beantworten.

      Die Juden haben sehr viel Macht auf der Welt. Sie haben genügend Macht um die USA dazu zu bringen in ihrem Sinne Partei zu ergreifen oder andere Länder dazu zu bringen Politik in ihrem Sinne zu machen. In Deutschland erhalten deutsche Politiker regelmäßig jüdische Auszeichnungen dafür.

      Die Juden behaupten jetzt zum Beispiel, dass man sie während des gesamten Mittelalters verfolgt und ermordet hätte. Stimmt das? Nun, vergleichsweise wurden wenige Juden ermordet. Das hat mehrere Ursachen. Erstens die Juden hatten keinen Staat waren also niemals in Kriege verwickelt und zweitens standen Juden während des gesamten Mittelalters unter dem persönlichen Schutz der Kaiser und der Päpste. Sie waren sogar privilegiert, denn nur Juden wurde es gestattet Geld gegen Zinsen zu verleihen. Sowohl Christen als auch Muslimen wurde das praktischerweise durch ihre Religion untersagt. Könige standen bei den Juden im Mittelalter in der Kreide. Es war sehr gefährlich etwas gegen Juden zu unternehmen.

      Im Mittelalter im Frankfurt am Main hatten das drei Unternehmer mal getan und demonstriert. Mit dem Ergebnis, dass man ihre Köpfe an einer Brücke aufgespießt hatte und alle Vorbeifahrenden sie sehen konnten bis sie vollständige verfault waren.

      Und was hat es mit diesen Judenghettos auf sich im Mittelalter? Nun die Juden wollten nichts mit den Nichtjuden zu tun haben und schotteten sich von sich aus ab.

      Das Thema Holocaust ist ein Thema, das man nicht anzweifeln darf, weil das gesetzlich verboten wird. Und ich möchte auch nichts dergleichen tun. Ich möchte lediglich etwas zum Wort Holocaust erzählen.

      Das Wort Holocaust kommt vom lateinischem holocaustum, was so viel wie Brandopfer bedeutet. Und zwar sind damit Brandopfer für den Gott Baal / Moloch / Saturn gemeint (alles dasselbe). Dort wurden wie gesagt Säuglinge bei lebendigen Leibe verbrannt.

      Jetzt könnte man sich natürlich fragen, wieso die Juden den Mord an ihren Mitgliedern quasi mit der Bezeichnung eines Brandopfers für einen archaischen Gott bezeichnen. Für mich ist das ne Verhöhnung. Das zu verhöhnen ist eigentlich strafbar - laut unseren Gesetzen, nur wenn ich ermordete Menschen als Brandopfer für Baal bezeichne, dann ist das für mich ne Verhöhnung.
      Ich möchte das noch ergänzen. Juden existieren nicht. Es ist eine reine Erfindung, um die Lügen der Bibel zu übertünchen. Jetzt ist die eigentliche Frage, wenn die Juden keine Juden sind, was sind sie dann?

      Und da gibt es nicht mehr so viele Möglichkeiten. Also die Hellenen herrschen hier. Das ist Fakt. Die sind für die ganze Sch. hier verantwortlich. Alles spricht dafür. Die Namen der ersten Päpste waren alle Hellenistisch, die Legenden der Gründung von Rom usw. Wie die ihre Staaten aufgebaut haben und wie unsere Staaten aufgebaut sind. Entweder die hier herrschen sind Hellenen oder aber sie haben die Philosophie von den Hellenen komplett übernommen.

      Eine der Möglichkeiten wäre, dass die Juden Gehirnwäscheopfer der Hellenen sind. So ne Art privilegierte Sklavenschicht mit besonderen Aufgaben. Das wäre eine Möglichkeit. Dafür sprechen würde, dass die Juden keiner Rasse und keinem Volk angehören und keine Religion sind. Sondern die Juden gehören allen Rassen, allen Völkern an. Wenn das wirklich ernsthaft irgendein Jude glauben sollte. Dass er ein Volk wäre. Ich weiß ja nicht, vielleicht ist ja ein Jude hier, der das glaubt, dann bedeutet das, Sie sind ein Gehirnwäscheopfer der Hellenen. Das heißt Sie wurden dafür gezüchtet und gehirngewaschen bestimmte Aufgaben zu übernehmen in diesem System als Gruppe namens Juden.

      Das ist wie gesagt eine Möglichkeit von nicht mehr so vielen, die es noch gibt. Es kann aber auch sein, dass es Leute gibt, die behaupten, dass sie Juden sind, aber wissen, dass es Juden gar nicht gibt und dass sie selbst gar keine Juden sind. Das wären dann höchstwahrscheinlich Hellenen. Ich meine jeder kann eigentlich behaupten, dass er Jude ist. Die deutschen Juden sehen aus wie Deutsche. Also ich kann auch behaupten, ich bin ein deutscher Jude, weil ich seh ja genau so aus. Wer will mir das Gegenteil beweisen? Ich behaupte einfach, dass ich Jude bin. Ich würde mal sagen, dass viele der sog. deutschen Juden tatsächlich Deutsche sind, genau dasselbe gilt auch für alle anderen Juden in den verschiedenen europäischen Ländern. Die spanischen Juden sind Spanier und die Französischen sind Franzosen. Gut, die haben alle so ein paar genetische Besonderheiten, weil sie jahrhundertelang Inzucht betrieben haben. Und die Männer haben spezifische Eigenschaften, weil man sie als Baby beschnitten hat und sie werden vollkommen anders erzogen und ausgebildet, aber abgesehen davon sehe ich ehrlich gesagt keinen Unterschied. Also sind das beispielsweise eindeutig Deutsche, also die deutschen Juden. Hingegen die Rabbis, die sehen alle überall ähnlich aus. Egal welches Land wir haben. So ähnlich wie man sich Druiden vorstellt. Aus den Asterixcomics. So sehen die aus. Wobei die sephardischen Rabbis wieder ein bisschen anders aussehen.

      Ich kann auch behaupten, dass ich ein Marsianer bin, wer will mir das Gegenteil beweisen? Insbesondere wenn ich das im Mittelalter behaupten würde. Und die letzte Möglichkeit wäre, dass ein Teil der Juden glauben, dass sie Juden wären, also die glauben das tatsächlich und ein anderer Teil weiß, dass es Juden gar nicht gibt, aber die nennen sich so. Das wäre sozusagen eine Mischung.

      Was immer davon zutreffen sollte und wirklich beantworten können sich das eigentlich nur die Juden selbst. Die können sich das wahrheitsgemäß beantworten - jeder für sich. Es ändert ja nichts an den Ist-Zuständen. Der Planet wird von den Hellenen beherrscht. Wie immer die sich auch nennen mögen, aber die nennen sich nicht nur Juden. Die nennen sich auch alles andere. Es können auch theoretisch andere als die Hellenen sein. Ich persönlich glaube, dass meine Verwandten oder Vorfahren vielleicht mal aus Babylon gekommen sind. Ich hab denselben irren Blick wie die Statuen von denen 8o .

      Es soll zu Urzeiten irgendeinen Schlangenkult gegeben haben. Und vielleicht haben die sogar das Sagen. Dann würde das bedeuten, dass sie die Hellenen kontrolliert haben müssen oder mit ihnen deckungsgleich waren, aber wie gesagt das ist mir eigentlich relativ Wurscht. Fakt ist es muss und sollte sich was ändern. Und es ist eigentlich gar nicht so schwer. Eigentlich reicht es wenn lediglich jeder damit anfangen würde meine Anweisungen zu befolgen. Die meisten von euch machen ja sowieso nichts anderes. Aber ihr könntet spaßeshalber doch mal anfangen die Anweisungen von einem geistig gesunden Supermenschen zu befolgen. Weil dann würde nämlich auch was Anständiges bei rauskommen.

      Wer immer hier herrscht, wie immer ihr die nennen wollt oder wie die sich selbst nennen oder woher die stammen, es ist so, dass die nicht ganz dicht sind und gemeingefährlich. Es steht in der Bibel eindeutig da. Die Stärke von Jesus und Gott ist die Manipulation, die Erschaffung von Gehirnwäschezombies. Das steht wortwörtlich so in der Bibel. Gott brüstet sich damit, dass er Gelehrten die Meinung von Idioten gegeben hat. Das heißt er hat Leute dazu gebracht an ihn zu glauben als Anführer und ihm zu dienen und seinen Anweisungen Folge zu leisten. Also ich will euch nicht gehirnwaschen oder so, ich habe auch gar nicht die Macht dazu, aber ich habe daran auch gar kein Interesse. Ich sage lediglich, dass es besser wäre, wenn ihr meine Anweisungen befolgen würdet.

      Und jetzt steht außerdem in der Bibel, dass Gott oder besser gesagt der Herrscher von Israel. Gott ist der Herrscher von Israel. Das steht in der Bibel. Dafür kann ich nichts. Und der Herrscher von Israel ist verdammt sauer auf die Juden gewesen - laut Bibel. Und er hat sie so ziemlich ausgerottet. So gut wie. Und wenn man sich all diese Prophezeiungen von Jeremias heißt der glaub ich oder so ählich. Ich weiß es jetzt nicht mehr aus dem Kopf, weil ich mir den ganzen Sch. nicht merke, weil das total unwichtig für mich ist. Dann ist es exakt das, was zum Beispiel den Deutschen angetan wird. Also das was der Herrscher Israels den Juden angetan hat, das widerfährt heute den Deutschen, zum Beispiel.

      Es ergibt von vorne bis hinten einfach keinen Sinn. Auch wenn Rabbis behaupten wir waren in Babylon usw. Das ist alles Bullshit. Es gibt dazu überhaupt keine Quellen. Oder dieser Maimodines oder wie der heißt. Ich behaupte der hat niemals existiert. Es ist jetzt nur die Frage wissen das die Juden oder wissen die das nicht. Aber was Sinn ergibt ist, dass die besten, fähigsten Menschen das Kommando haben sollten. Das ist auf jeden Fall richtig und das ist seit ungefähr 3000 Jahren mit Sicherheit nicht der Fall bzw. das Gegenteil ist der Fall. Deshalb ist der Planet auch kurz vor der Verreckung. Ich weiß zwar nicht wie ihr das seht, aber ich bin der Meinung das sollte man ändern. Versteht ihr, mir ist langweilig. Ein bisschen leben würde ich schon gerne noch und als - ja - als Weltherrscher könnte ich das gut tun, ich würde das erstens verdienen und zweitens würde es der Welt wieder gut gehen und den Tieren und den Menschen, vielleicht könnte ich sogar noch der ein oder anderen Frau das Gehirn rausficken oder sogar noch ein Kind zeugen oder zwei. Und mit Gehirn rausficken meine ich einfach, dass ich das gut machen würde. Mit mir wäre der Sex sehr, sehr gut, versteht ihr? Vorausgesetzt ihr seid auf meinem emotionalem Level. Also göttlichem Level. Also jeder, der sich auf einem göttlichem Level befindet oder es erreichen könnte, der könnte sich glücklich schätzen von mir gefickt zu werden. Also wenn es sich um eine Frau handelt, weil schwul bin ich nicht. Und wenn das jemand sehr gut kann, sollte er es auch tun dürfen, oder? Genau wie wenn jemand sehr gut herrschen könnte, dann sollte er es auch tun, oder? Weil alles andere ergibt nämlich keinen Sinn. Also alles was hier auf dem planeten passiert ergibt keinen Sinn und wie ihr euch verhaltet ergibt auch keinen Sinn. Ob ihr jetzt Hellenen seid, Deutsche, Juden oder was auch immer. Euer Verhalten ergibt 0,000000 Sinn. Versteht ihr? Und ich bin Fan von einem sinnvollen Verhalten.

      The post was edited 1 time, last by Weltmafiavollidiot ().

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Juden existieren nicht.
      Die eigentlichen Juden wurden unter Kaiser Titus ausgerottet.
      Wenn man heute von Juden spricht, sind zu 99% Chasaren gemeint und die sind leider alles andere als nicht existent.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Alfred wrote:

      Die eigentlichen Juden wurden unter Kaiser Titus ausgerottet.
      Aber es gibt keine Juden. Es gibt auch kein Israel und es gibt keinen transzendenten Gott. Das Römische Imperium hat ne Menge Völker ausgerottet, wenn Sie mir geschichtliche Quellen nennen können, die Sinn ergeben, verstehen Sie. Also Sinn. Das ist wichtig, das irgendwas von dem was Sie sagen Sinn ergibt. Dann nennen Sie mir mal die Quellen. Die Hellenen herrschen hier - noch einmal. Ob Sie das raffen wollen oder nicht. Ob Sie ne K.I. sind oder nicht. Was das bedeuten kann, hab ich da oben geschrieben. Es gibt keine Juden. Und die gabs auch nie. Aber das Römische Imperium hat existiert und die Hellenen gabs auch.

      Alfred wrote:


      Die eigentlichen Juden wurden unter Kaiser Titus ausgerottet.Wenn man heute von Juden spricht, sind zu 99% Chasaren gemeint und die sind leider alles andere als nicht existent.
      Hab ich auch mal gedacht, Alfred, aber das könnte ganz anders sein. In der Theorie von den Chasaren geht man ja davon aus, dass diese ursprünglich zum Judentum konvertierten und daraus praktisch die heutige Population der Aschkenasi hervorging, also in Galizien, Russland, Polen etc., später Rheinland usw. Nicht gemeint sind aber die Sepharden und auch nicht Juden im Nahen Osten (sofern nicht als Aschkenasi hingezogen).

      Der unten verlinkte Artikel argwöhnt, dass die Chasarentheorie zur Irreführung in die Welt gesetzt wurde (böse Chasaren, gute Juden). Das Hauptargument sind genetische Studien (die bei uns natürlich verpöhnt sind, aber anderswo werden sie fleißig gemacht). Heraus kam etwas vereinfacht, dass alle jüdischen Gruppen ca. zwei Drittel jüdisches Erbgut haben, den Rest von den Wirtsvölkern.


      morgenwacht.wordpress.com/2016…thos-von-khasaria-teil-1/

      Ab hier Zitat:

      Sowohl die Behar-Studie(7) als auch die Atzmon-Studie(8) wurden von dem ehemaligen Chefredakteur der Zeitschrift Nature und derzeitigen Wissenschaftskorrespondenten der New York Times, dem Briten Nicholas Wade, in einem Artikel wie folgt kommentiert:

      „Jüdische Gemeinschaften in Europa und dem Nahen Osten haben viele Gene gemeinsam, die sie von der jüdischen Ahnenpopulation haben, die vor ca. 3.000 Jahren im Nahen Osten lebte, obwohl jede Gemeinschaft auch Gene aus anderen Quellen in sich trägt – gewöhnlich die des Landes, in dem sie lebt“

      Er fügte hinzu, dass

      „die große Überraschung beider Studien die genetische Nähe der beiden jüdischen Gemeinschaften Europas, der Aschkenasen und Sepharden, war.“

      Wade führte weiter aus, dass die zwei Studien

      „die Behauptung widerlegen, die von dem Historiker Shlomo Sand in seinem Buch „Die Erfindung des jüdischen Volkes“ gemacht wurde, dass Juden keinen gemeinsamen Ursprung hätten, sondern eine Ansammlung von Völkern Europas und Zentralasiens seien, die zu verschiedenen Zeiten zum Judentum konvertierten.

      Jüdische Gemeinschaften aus Europa, dem Nahen Osten und dem Kaukasus haben alle ein substantielles genetisches Erbe, das sich in die Levante zurückverfolgen lässt; äthiopische Juden und die zwei judaistischen Gemeinschaften in Indien sind hingegen ihrer Wirtspopulation wesentlich näher.“

      Weiter schrieb Wade:

      „Die gemeinsamen genetischen Elemente legen nahe, dass Mitglieder jeder beliebigen jüdischen Gemeinschaft ungefähr so nah miteinander verwandt sind wie es Cousins vierten oder fünften Grades in größeren Populationen sind, was ungefähr 10 mal näher ist als die Verwandtschaft zwischen zwei zufällig herausgegriffenen Personen auf den Straßen von New York City.


      Aschkenasische und sephardische Juden haben rund 30 Prozent europäisches Erbgut, wobei der Großteil des Restes nahöstliches Erbgut ist, ergaben die beiden Studen. Die zwei Gemeinschaften scheinen einander genetisch sehr nahe zu sein, was nicht zu erwarten war, da sie so lange Zeit voneinander getrennt waren."
      Die Geschichte von glücklichen Menschen in nordischen und anderen Hochkulturen

      endet mit dem Einfall der Patriarchate aus den Wüstengebieten der Welt vor ca. 3000 Jahren.

      orgonelab.org/saharasia_de.htm

      Und heute enden die derzeitigen europäischen Kulturen genau SO zum zweiten Mal......

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Muhackl wrote:

      Hör mal Gunnar Heinsohn dazu
      Heinsohn ist überhaupt gut, sein bestes Buch ist das über die "Weisen Frauen" zur Inquisition.

      In diesem Buch sind derartig viel alte authentische Quellen und Beweise verarbeitet, daß man aus

      dem Staunen nicht herauskommt. Leider findet es nicht die Öffentlichkeit, die nötig wäre.

      Ist wahrscheinlich zu schwierig für die meisten...

      Auch in dem folgenden Video überläßt Heinsohn manche Schlußfolgerungen dem Zuhörer/Leser...

      Alle Themen hängen zusammen, Menschenmassenproduktion, Industrialisierung, Migration usw.


      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Alfred wrote:

      Es gibt auch kein Bielefeld, alles Täuschung von den Hellenen.
      Ich habe Sie gebeten mir Quellen zu nennen und keinen Blödsinn von sich zu geben. Weil die sog. Juden in erster Linie die Bibel als Quelle heranziehen. Und die Bibel ist aber kein Geschichtsbuch. Ich weiß ja nicht, ob Sie glauben, dass die Bibel nen Geschichtsbuch ist, wenn ja sollten Sie sich unbedingt den Juden anschließen. Wenn Sie das nicht schon längst getan haben.

      Dresdner wrote:

      Hab ich auch mal gedacht, Alfred, aber das könnte ganz anders sein. In der Theorie von den Chasaren geht man ja davon aus, dass diese ursprünglich zum Judentum konvertierten und daraus praktisch die heutige Population der Aschkenasi hervorging, also in Galizien, Russland, Polen etc., später Rheinland usw. Nicht gemeint sind aber die Sepharden und auch nicht Juden im Nahen Osten (sofern nicht als Aschkenasi hingezogen).

      Der unten verlinkte Artikel argwöhnt, dass die Chasarentheorie zur Irreführung in die Welt gesetzt wurde (böse Chasaren, gute Juden). Das Hauptargument sind genetische Studien (die bei uns natürlich verpöhnt sind, aber anderswo werden sie fleißig gemacht). Heraus kam etwas vereinfacht, dass alle jüdischen Gruppen ca. zwei Drittel jüdisches Erbgut haben, den Rest von den Wirtsvölkern.
      Wie kommt ihr auf diesen Chasaren-Schwachsinn? Seht euch doch mal die Nachfahren der Khasaren an. Das sind Asiaten. Und jetzt ne andere Sache die Juden achten unheimlich darauf, dass sie unter sich bleiben, wieso sollten die einem gesamten fremden Volk gestatten zum Judentum überzutreten? Das ergibt überhaupt keinen Sinn.

      Ich wiederhole mich gerne, auch wenn ich hier mit K.I.s, Geheimagenten und Hellenen spreche, die Juden sind weder ein Volk, weil sie nicht einer Rasse angehören, sondern sämtliche Rassen sind bei ihnen vertreten, sie sind auch keine Religionsgemeinschaft, weil sämtliche Religionen bei ihnen vertreten sind. Die Juden sind eine Gruppe von Menschen. Man könnte sie auch als einen Verein bezeichnen. Einen e.V. sozusagen. Einen internationalen e.V.

      Und in der Bibel steht, dass Gott - also der Weltherrscher - ein Volk ausgesucht hat. Früher bedeutete Volk einfach nur Menschenmasse. Er hat also sich Menschen ausgesucht, die für ihn arbeiten sollen, seinen Willen ausführen sollen. Wer war jetzt dieser Gott? Da gibt es - moment - muss ich kurz nachgucken die haben einen Codex Nag hammadi gefunden oder was auch immer. Ich find die Scheiße jetzt nicht. Und da steht wer das Christentum verbreitet hat, nämlich die Archons. Und ein Archon war ein hellenistischer STatthalter. Also ein Archon oder Archont ist kein graues Alien, sondern ein Hellene. Ein hochrangiger Hellenenbeamter. Vermutlich könnt ihr es auch gar nicht raffen, nicht mal wenn ihr wolltet. Schließlich wurdet ihr so gezüchtet.

      Und ich kann noch etwas ergänzen, wenn die gut informierten Gläubigen von einem Gott sprechen, dann sprechen sie von einem Menschen. Die wissen, dass Gott der Weltherrscher ist. Das wissen die jesuiten, die Kardinäle, die muslimischen GEistlichen und natürlich die Rabbis.

      Wer das jetzt ist, weiß ich nicht, aber es ist anzunehmen, dass es ein Unbekannter ist. Es ist einfach logisch. Ich würde auch unerkannt bleiben wollen als Weltherrscher, warum sollte ich mich öffentlich machen. Die sich öffentlich machen sind nur Ablenkungen. Und als Weltherrscher hätte ich sehr viel zu tun. Ich hätte keine Zeit Reden zu halten oder so etwas.

      The post was edited 1 time, last by Weltmafiavollidiot ().

      Swan wrote:

      Heinsohn ist überhaupt gut, sein bestes Buch ist das über die "Weisen Frauen" zur Inquisition.

      Mir gefällt sein Buch "Söhne und Weltmacht" besser.



      Das kam 2003 heraus, und leider haben sich nahezu alle Thesen aus diesem Buch in den letzten 15 Jahren in bittere Realität verwandelt.

      Guck mal nach Frankreich und Schweden: Brennende Autos, Stadtviertel, in die sich die Polizei - wenn überhaupt - nur noch in Hundertschaft hineintraut, offene Straßenschlachten etc. sind Beweis genug, dass diese Entwicklung bereits in Gang gekommen ist und auch unser friedliches Leben bald aus den Angeln heben wird.

      Dieses Buch möchte ich vor allem denjenigen empfehlen, die meinen, die Aufnahme der überzähligen Söhne aus den Konfliktregionen der Dritten Welt wäre vorteilhaft für ein in der Tat demographisch schrumpfendes und überaltertes Europa.

      Stichwort: "Youth Bulge"

      Muhackl wrote:

      FLEKTARN wrote:

      Scarlett sieht aus wie ein 100% Kike.
      Nur zur Hälfte - ihr Vater ist Däne, ihre Mutter ist polnisch-jüdischer Herkunft.

      Ich finde sie hübsch.



      Meine Definition von "hübsch" muss anders sein.

      Sie sieht aus wie eine Mischung aus - einem Biber, und einem Spongebob.

      Ich erinnere auch, sie hat ihren Job bei Oxfam gekündigt, um illegale israelische Siedlungen zu unterstützen.




      Bester Kommentar:
      Mein Problem mit dem Leben jüdischer Religion, zumindest der orthodoxen Auslegung, wären definitiv die Reglementierungen. Ich frage mich immer, wieso solch strenge Regeln? Die Antwort ist doch immer dieselbe, übrigens auch in strengen Auslegungen anderer Religionen: Um Gott seinen Glauben zu beweisen. Doch was ist das für ein Glaube, der sich an Oberflächlichkeiten und Riten aufhält und nicht die gesamte Energie auf das Wesentliche lenkt... Nächstenliebe, Frieden, Demut? Ich glaube an Gott und bin in Zwiesprache mit ihm, aber dazu muss ich weder koscher essen, noch mich beschneiden lassen oder eine Kopfbedeckung (oder gar eine Perücke, wenn ich eine Frau wäre!!) tragen. Die Logik, meinen Glauben unter Beweis stellen zu müssen, hat immer etwas von "unter Generalverdacht" stehen, zu sündigen. Doch wenn ich mit mir im Reinen bin, muss ich nichts beweisen.

      Rockmusikerinnen mit Perücke
      Wie ich schon sagte, das Ultra-Orthodoxe nimmt (schon länger) Fahrt auf !



      Langsam reichts ja dann auch irgendwie..... :D
      Wenn die Menstruation "der Tod eines potentiellen Lebens " ist, was ist dann ein Erguß bei Onanie?
      Millionenfacher Mord vermutlich....oder gilt das bei Männern nicht?
      Die wären dann zweifellos ständig UNREIN.

      Da hat doch jemand nicht mehr alle Tassen im Schrank...

      Islam, Judentum, Katholizismus und so weiter... das IRRATIONALE und WISSENSCHAFTSFEINDLICHE Leben
      soll das nun die Zukunft Europas sein - verbunden mit einem krassen nie dagewesenen Materialismus ?

      Bei 4:31 - "the woman is more at home... " usw. ( und der Affe sitzt im Baum )
      Bißchen widersprüchlich das Ganze, denn die Frauen allein verdienen den Lebensunterhalt (auch noch)
      und da werden sie ihr Gefängnis wohl verlassen müssen....damit Männe zur Yeshiwa gehen kann und in dem
      dicken Buch lesen...

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      The post was edited 1 time, last by Swan ().