Die Firma I.G. Farben

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Die Firma I.G. Farben

      Die Firma I.G. Farben spielte eine bedeutende Rolle im 2. Weltkrieg für das Deutsche Reich. Es war eine Deutsche Firma, die zum Beispiel ein Verfahren entwickelte, durch das man aus Kohle Treibstoff gewinnen konnte, um die ganzen Fahrzeuge anzutreiben. Ohne dieses Verfahren wäre der 2. Weltkrieg ziemlich kurz gewesen.

      Die Firma I.G. FArben gehörte allerdings dem Rockefeller-Imperium an. Darauf machte Antony Sutton aufmerksam. Die Rockefellers werden offiziell als Nichtjuden angesehen. Der amerikanische US-Geneaologe (also Ahnenforscher) Steven Birmingham behauptete allerdings in seinem Buch "The Grandees - America's Sephardic Elite", dass die Rockefeller sephardische, also aus Spanien kommende Juden wären.

      Und noch etwas ist äußerst interessant bzw. bemerkenswert. Darauf hat der Autor Eustace Mullins hingewiesen. Konrad Adenauer der erste Bundeskanzler der BRD und der Alliiertenkommissar John McCloy, also der von den Alliierten eingesetzte Verwalter Deutschlands nach dem Krieg waren miteinander verwandt. Und zwar waren die beiden Ehefrauen der beiden Kusinen, der einer Familie entsprangen, mit Verbindungen zum Rockefeller-Imperium.

      Mit anderen Worten Rockefeller-Agenten standen nach dem Ende des Krieges bereit die Verwaltung von Deutschland zu übernehmen und spielten auch während des Krieges eine große Rolle, damit es überhaupt zu einem Krieg und zwar einem langen Krieg kommen konnte.

      Ich könnte die Liste übrigens noch fortführen mit Merkwürdigkeiten, die offiziell bekannt sind, aber in einer deutschen öffentlichen Schule nirgends auftauchen.