Aktiengesellschaften und ihre Manager

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Aktiengesellschaften und ihre Manager

      Es wird so getan als hätten diese Typen die Macht, aber das haben sie nicht. Es sind Angestellte derjenigen, die die Aktienmehrheiten besitzen. Und das sind Menschen, die mit Milliarden Summen einkaufen gehen können. Das sind sog. Investmentgruppen. Wenn man sich ansieht wer dort das Sagen hat, wird man wenig überrascht sein, dass es dieselben Leute sind, die beispielsweise Hollywood kontrollieren oder die Videospielindustrie besitzen oder die Presse und den Journalismus kontrollieren.

      So gesehen ist es auch Schwachsinn, wenn jemand die "Industrie" für alles verantwortlich machen will. Man muss überall dieselben Leute verantwortlich machen - die Hellenen. Denn die kontrollieren alles. Vom Dackelverein bis zum Milliardenkonzern.
      Da mihi veniam, domine :D

      Weltmafiavollidiot schrieb:

      die Hellenen. Denn die kontrollieren alles. Vom Dackelverein bis zum Milliardenkonzern.
      Die **** Hellenen**** wurden um das sogenannte dunkle Mittelalter herum, nach Deutschland

      hereingelassen.

      Und von wem?

      Von eigens dafür ins Leben gerufenen MÄNNERBÜNDEN

      und ihren Arschkriechern.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Und von Frauen, die sie dabei tatkräftig unterstützten. Ein Mann, der nichts zum Ficken bekommt, hat nur Viertelkraft. Wenn Sie für die guten Jungs sind, lassen Sie einfach mal nen Guten bei sich ran, gibt ihm Kraft und er ist dann nicht mehr die Totallusche und kann vielleicht irgendwas tun, um sich selbst zu verbessern. Frauen haben die Macht zu entscheiden wer sich fortpflanzen darf. Wenn sie Warmduscher und Vollidioten wollen können Sie das tun, leider werden die es aber nicht gegen die Hellenen aufnehmen können.

      Weltmafiavollidiot schrieb:

      Und von Frauen, die sie dabei tatkräftig unterstützten.
      Diese MÄNNERBÜNDE waren und sind latent oder offen SCHWUL, sonst wäre das alles gar nicht möglich.

      Man sieht es heutzutage daran, wie sie die Geschlechter transgendern, eine vollständige Verarschung

      der normalen Bevölkerung.

      Weltmafiavollidiot schrieb:

      Frauen haben die Macht zu entscheiden wer sich fortpflanzen darf.
      Die Wahl hatten Frauen im Patriarchat noch nie !

      Ganz im Gegenteil hat man ihnen die freie Wahl genommen, was zu vielfältigen Degenerationen

      gerade in den patriarchalen Völkern führte und noch immer führt.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Alfred schrieb:

      Wenn das stimmen sollte, wären alle Kinder aus Vergewaltigungen entstanden.
      Für aus den Zwangsverheiratungen hervorgegangene Kinder ist das richtig.

      Ich empfehle den Film "Sinn und Sinnlichkeit" an, nach dem Roman von Jane Austen

      oder auch Tolstoi "Anna Karenina" - dann weiß man, wie wenig wirkliche Wahl die Frauen damals

      hatten. Die Ehemänner wurden nur in seltenen Glücksfällen von den Frauen selbst ausgesucht.

      Herman Bang, in "Am Wege" schildert so eine Ehe in differenzierter Ausführlichkeit.

      Natürlich ist das in den arabischen Staaten noch schlimmer.

      Aber wenn man weiß, daß - vor dem Einfluß des Christentums - bei uns Frauen die freie Wahl hatten,

      kann man die Anpassung an die orientalischen Machthaber ermessen.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Swan schrieb:

      Diese MÄNNERBÜNDE waren und sind latent oder offen SCHWUL
      Gilt auch für ihre Frauen. Sie sind genau wie die Hellenen bisexuell. Noch mal, weiß nicht warum ich hier alles 10 mal schreiben muss und es immer noch keiner kapiert. Die Hellenen orientieren sich nach der Philosophie von Sokrates und es geht hier um die Befriedigung aller Triebe. Außerdem schlug Sokrates vor, dass jeder mit jedem fickt, weil so der Zusammenhalt gestärkt wird. Exakt das betreiben die auch so. Die spartanische Armee bestand aus bisexuellen Liebespäarchen. Und noch mal jeder echte Mann hat einen stark ausgeprägten Sexualtrieb und will und muss auch ficken, wenn er sich gut fühlen will. Auch das geht bei den Sklavengesellschaften flöten. Ein Dildo und Selbstbefriedigung ersetzen keinen spirituellen Überfick wie er beispielsweise entstehen würde, wenn ich die Frau aus der WEiterbildung das Gehirn wegficken würde.

      Und außerdem, wer sich etwas mit antiker Geschichte beschäftigt wird feststellen, dass hinter vielen Machtaktionen von Männern "ehrgeizige" Frauen standen, die sie dazu animierten.

      Mann und Frau bilden eine Einheit, die sich ergänzt und erst komplett macht. Sie wollen, dass die Geschlechter auch noch gegeneinander kämpfen. Wir sollen nicht gegen den eigentlichen Feind kämpfen - die Hellenen, sondern noch untereinander. Sie betreiben also absolute Propaganda der Hellenen. Sie sind wohl eine der zwangsverheirateten Hellenenfrauen, die dazu gezwungen wird negativ auf die Gesellschaft der Sklaven einzuwirken.

      In Babylon war es so, dass jede Frau ihren ersten Geschlechtsverkehr mit dem König absolvieren musste. Auch die Priester durften sogar einmal im Jahr jede Frau ficken, die sie wollten. Und die höchste Priesterin und der höchste Priester haben auch jedes Jahr miteinander gefickt. Außerdem wurden regelmäßig Orgien gefeiert. Ist insofern logisch, wenn man davon ausgeht, dass der König als auch die Priester, die besten Männer gewesen sind. Passiert bei den Affen auch oder bei den Säugetieren im Allgemeinen. Die Besten pflanzen sich fort. Guter Sex macht Spaß.

      Wir haben es ja hier mit Geisteskranken, Schwerkriminellen und geistig Zurückgebliebenen in einer Person zu tun. Und wenn wir etwas gegen diese Leute unternehmen wollen, dann brauchen wir eine gesunde Gesellschaft, die Männer und Frauen zusammenbringt, die von ihrer Persönlichkeit das Gegenteil sind und die Charaktereigenschaften besitzen, die dafür notwendig sind gegen diese Typen was zu unternehmen. Das heißt, das müssen intelligente, charakterstarke, weise Menschen sein, die auf der Seite des Guten und der Gerechtigkeit stehen. Und genau diese Menschen, die pflanzen sich bei uns nicht fort. Also Zuhälter, Kriminelle, Geisteskranke, gut angepasste, Abartige, das sind in der Regel diejenigen, welchen von den Hellenen gestattet wird, sich fortzupflanzen. Aber die können und wollen auch gar nichts gegen Subjekte wie die Hellenen unternehmen. Im Gegenteil die machen höchstens mit bei denen.

      Die besten Exemplare sind auch nicht die Typen, die sich wie Zuhälter verhalten und die Frauen, die sich wie Vorzeigepüppchen verhalten. Die besten Exemplare sind auch nicht die Assis, die sich hier fortpflanzen, uneheliche Kinder haben und Alleinerziehende. Die besten Exemplare der Sklavengesellschaften sind einsame Verlierer - gilt für beide Geschlechter.

      Gut, nun halte ich allerdings die Menschen für ganz besondere Säugetiere und wir können nicht Affen und Schweine als unsere Vorbilder ansehen, aber prinzipiell sollte es in jeder gesunden Gesellschaft so laufen, dass die besten Exemplare sich garantiert fortpflanzen können und auch ein erfülltes Leben führen. Und die besten Männer sind nun mal nicht diejenigen welche sich gut an das Sklavensystem hier angepasst haben und Frauen die Arbeit mit den Babys abnehmen. Und die besten Frauen sind nicht diejenigen, die Sklavendienste für Arschlöcher der Gründung von FAmilien vorziehen. Frauen sind weder schlechter noch besser. Sie haben schlicht und ergreifend andere Vorzüge und Funktionen und das ist auch gut so, weil es wäre ansonsten sehr langweilig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Weltmafiavollidiot ()

      Swan schrieb:

      Für aus den Zwangsverheiratungen hervorgegangene Kinder ist das richtig.

      Ich empfehle den Film "Sinn und Sinnlichkeit" an, nach dem Roman von Jane Austen

      oder auch Tolstoi "Anna Karenina" - dann weiß man, wie wenig wirkliche Wahl die Frauen damals

      hatten. Die Ehemänner wurden nur in seltenen Glücksfällen von den Frauen selbst ausgesucht.
      Sie empfehlen also Gehirnwäscheliteratur der Hellenen. Denn nichts anderes sind alle Medien, die man den Sklaven präsentiert. Immerhin wusste Friedrich der Große noch dass Schriftsteller und Musiker irrelevant sind. Erst später sprach man plötzlich von Kultur und großen persönlichkeiten. Wissenschaftler sind wichtig. Handwerker sind wichtig, aber sicherlich keine Leute, die Lügengeschichten verfassen.

      Und noch etwas, Swan. Wir müssen mal ganz klar unterscheiden zwischen dem wie die Hellenen die Sklavengesellschaften aufgebaut haben und wie sie ihre eigenen GEsellschaften aufgebaut haben. Aber eines ist klar, wenn jemand ein besonderer Mensch ist mit besonderen Fähigkeiten und Eigenschaften, dann würde dafür gesorgt werden, dass er sich fortpflanzen kann. In einer gesunden Gesellschaft.

      Die Hellenen haben auch dafür gesorgt, weil sie besondere Exemplare gesichtet haben, die sich besonders gut als Sklaven geeignet haben. Bzw. dafür sorgen, dass die Sklavengesellschaften krank sind.

      Meine Mutter hat sich ihren Mann übrigens auch selbst ausgesucht, leider ist er ein Psychopath. Nur weil sich ne Frau ihren Mann selbst aussucht heißt es noch lange nicht, dass sie die richtige Entscheidung fällt. Und so unreif und bescheuert wie sich viele junge Frauen verhalten, sollte man die Entscheidung lieber Leuten überlassen, die eine etwas größere Reife besitzen.

      Das eine deutsche Mädchen, das schwanger von ihrem ausländischen Freund ermordet und anschließend verbrannt wurde, hatte sich ihren Freund auch selbst ausgesucht.

      Swan schrieb:

      Für aus den Zwangsverheiratungen hervorgegangene Kinder ist das richtig.
      ..... und wie hoch ist der Prozentsatz zu den normal geborenen Kindern ?
      Bitte nicht wieder Verweise auf den Islam, ich beziehe mich ausschließlich auf den Westen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Weltmafiavollidiot schrieb:

      Sie empfehlen also Gehirnwäscheliteratur der Hellenen
      Der "Bürgerliche Realismus" - zu dem die bezeichneten Romane gehören - heißt übrigens so

      weil er als Kunstform DIE REALITÄT abgebildet hat, wie auch jedermann unschwer nachvollziehen kann.

      Sie haben doch weniger als Null Ahnung, werter WMVI....

      Sie leben in ihrem Wolkenkuckucksheim selbstausgedachter Zustände und Vorstellungen von der Welt

      indem sie Realität und Fantasie nach Gutdünken vermischen.

      Weltmafiavollidiot schrieb:

      Aber eines ist klar, wenn jemand ein besonderer Mensch ist mit besonderen Fähigkeiten und Eigenschaften, dann würde dafür gesorgt werden, dass er sich fortpflanzen kann. In einer gesunden Gesellschaft.
      Menschen mit besonderen Fähigkeiten möchten sich sehr oft gar nicht "fortpflanzen" und bei Millionen Genkombinationen ist das Russisch Roulette. Zudem liegt die Intelligenz immer auf dem X-Gen, also
      beträfe das nur Frauen. Menschen die viel zu geben haben und viel leisten können, haben zumeist ihre Berufung gefunden und bleiben gerne ledig, mindestens aber kinderlos.

      Weltmafiavollidiot schrieb:

      Nur weil sich ne Frau ihren Mann selbst aussucht heißt es noch lange nicht, dass sie die richtige Entscheidung fällt.
      Im Patriarchat nicht unbedingt, dort werden Frauen ja auch nicht in die richtige Richtung erzogen.
      Nur eine Frau, die sich selbst verwirklichen kann, wird auch eine richtige Entscheidung treffen.

      Weltmafiavollidiot schrieb:

      Das eine deutsche Mädchen, das schwanger von ihrem ausländischen Freund ermordet und anschließend verbrannt wurde, hatte sich ihren Freund auch selbst ausgesucht.
      Ja sie hat sicher noch keinerlei Selbstverwirklichungsmöglichkeiten gelernt oder aufgezeigt bekommen
      sonst wäre das sicher nicht möglich. Wer sich so an einen Vollidioten hängt, hat i.d.R: wenig Selbstbewußtsein und diese Art der Verbindung findet man im zum Kinderkriegen alimentierten Prekariat.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Alfred schrieb:

      ..... und wie hoch ist der Prozentsatz zu den normal geborenen Kindern ?
      Auch im Westen waren Zwangsverheiratungen leider üblich, oder meinst Du im Ernst daß

      die Mädchen und jungen Frauen sich damals ihre Göttergatten selbst aussuchen konnten?

      Sämtliche holde Weiblichkeit war entrechtet und stand unter Vormundschaft, google mal nach

      der rechtlichen Lage oder hier ... ich hab das schon mal einem Frauenfreund hier erklärt.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)