Deutschland im Vergleich mit Japan

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Deutschland im Vergleich mit Japan



      Japan hat 126 Millionen Einwohner und davon sind auch 99% Japaner. Das heißt die Japanische Regierung sorgt für homogene Rassenverhältnisse und homogene kulturelle Verhältnisse, was ja eigentlich auch normal ist. Selbst wenn die Japaner ein paar weniger Kinder machen, ist das erst mal nicht tragisch, weil es wird immer noch ihr Land sein. Und nach dem Video zu urteilen, würde es sicherlich nicht schaden, wenn es ein paar weniger Japaner gibt, weil das scheinen nämlich echt zu viele zu sein.

      Es fällt noch auf, dass die Japaner fast ausnahmslos schlank sind. Sie scheinen überhaupt nicht mit den Problemen zu kämpfen die Deutschland beispielsweise hat. In Deutschland ist fast jeder übergewichtig. Sogar Jugendliche. Oder sie sind nicht ganz fit, also krank oder behindert. Das ist ja auch so gewollt. Wie das aussieht, wenn die Regierung das nicht will, sieht man in Japan. In dem Video zum Beispiel.

      Die Japaner haben genetisch bedingt eine homogene Mentalität und sie haben offensichtlich alle eine sehr ähnliche Erziehung genossen, das heißt sie teilen eine gemeinsame Werteordnung. Und das führt dazu, dass sich alle ähnlich verhalten, was zu Sicherheit führt. Die Japaner müssen nicht damit rechnen von irgendeinem anderen Japaner blöd angemacht zu werden oder erstochen zu werden. Die können ganz normal durch die Straßen gehen. Da passiert nichts. Das ist auch sehr wichtig für eine funktionsfähige Gesellschaft. Was im Video beispielsweise auffällt. Die Japaner rauchen alle nicht und keiner von ihnen schmeißt seinen Müll auf die Straße. Bei uns ist das ja üblich, was ja schon ein Anzeichen von einer psychischen Störung ist.

      Die Wertelosigkeit, die bei uns hochgestellt wird, ist nun mal kein Wert.

      In Deutschland sollen ungefähr 80 Millionen Menschen leben. Davon sind meiner Meinung nach vielleicht noch 50 Millionen Deutsche. Der Rest sind Orientalen, Schwarzafrikaner, Osteuropäer, Asiaten oder sonstige Nichtdeutsche. Wobei der weit überwiegende Teil über 50 ist und kaum Kinder gezeugt hat. Das heißt in 10 - 20 Jahren werden die Deutschen eine Minderheit im eigenen Land sein. Wir haben keine gemeinsamen Werte und die Leute, die einen Dachschaden haben, dürfen hier wilde Sau spielen. Die Hellenen halten die nicht auf. Im Gegenteil sie ermutigen sie noch dazu. Wir haben andere Kulturen hier, die überhaupt nicht zu uns passen. Und wir haben andere Rassen oder Völker, die nicht zu uns passen. Und die Einheimischen haben zu einem nicht unerheblichen Teil ebenfalls nen Dachschaden.

      Die Japaner haben mit Sicherheit auch Probleme, aber im Vergleich zu den deutschen Problemen ist das schon sehr unbedeutend. Weil das deutsche Volk droht auszusterben. Und das ist auch so gewollt. Und das kann leider keiner stoppen, weil die die herrschen wollen das so und die Restdeutschen, die es noch gibt, sind apathische, teilnahmslose Zombies oder degeneriert. Die finden das mehr oder weniger normal bzw. es ist ihnen scheißegal. Dass sie selbst aussterben ist ihnen scheißegal. Das ist eigentlich definitiv ein großen Anzeichen für eine GEisteskrankheit. Kein Mensch will, dass er selbst ausstirbt. Es sei denn, er ist der festen Überzeugung er ist ein Schwein und verdient es. Nur wenn er ein Schwein wäre - genetisch bedingt. Würde er es ja genießen ein Schwein zu sein und fände das gut.

      Es ergibt halt keinen Sinn. Und leider kann man dagegen nichts machen. Weil man müsste die Macht haben, um dagegen etwas zu tun.

      Die Hellenen arbeiten aber auf jeden Fall auch daran die japanische Gesellschaft zu zerstören. Sie ist aber offensichtlich nicht ganz so leicht zu infiltrieren, weil die Hellenen offensichtlich nicht oder noch nicht genügend japanische Infiltratoren haben bzw. ihre Agenten mit Japanern rassengemischt haben.