Wie sahen die Hellenen eigentlich aus?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Wie sahen die Hellenen eigentlich aus?

      Es gibt viele Statuen und Büsten, vielen wurden die Nasen abgeschlagen???

      Die Frage ist nur ob das wirklich Originale sind. Weil man kann so etwas auch fälschen, wenn man die Macht hat und die Wissenschaft kontrolliert, kann man eigentlich alles.

      Ich bin mir zum Beispiel relativ sicher, dass es Dinosaurier niemals gegeben hat. Aus dem einfachen Grund weil ein mensch verrottet ungefähr nach 20 Jahren. Also nach ungefähr 20 Jahren findet man nichts mehr von ihm - auch keine Knochen mehr. Die Kleinslebewesen im Boden haben dann alles verdaut und der Mensch ist zurück in den Kreislauf der Natur, welcher ein so gut wie geschlossener war - bevor die Hellenen damit begonnen haben die Welt zu zerstören, quasi den gesamten Planeten Erde zu versklaven.

      Wenn das in 20 Jahren geschieht, wieso sollte es dann noch Knochen geben, die Millionen Jahre alt sind? Sogar die Mumien, die in einem speziellen Verfahren mumifiziert worden sind, sind schon sehr weit fortgeschritten, was die Verwesung angeht. Aber die können uns alles erzählen, was sie wollen, weil sie die Macht haben und die Wissenschaft kontrollieren. Überprüfen kann ich das jedenfalls nicht. Ich muss mich auf das verlassen, was sie mir erzählen und wenn ich etwas gelernt habe, dann, dass ich mich nicht darauf verlassen kann, was die mir erzählen.

      Aber nehmen wir an, dass die Statuen relativ echt wären, dann könnte man behaupten, dass die Hellenen sehr dickes Haar hatten. Speziell auch Bartwuchs. Das bedeutet höchstwahrscheinlich, dass ihre Frauen behaart waren an den Beinen. Viele der Statuen zeigen aber auch Leute, die wenig Haarbewuchs haben. Viele waren auch nackt. Möglicherweise sahen so die Sklaven aus. Es waren spezielle Sexsklaven an denen die Hellenen erinnern wollten.

      Sprich wie die Hellenen ausgesehen haben, weiß man gar nicht. Es gibt ältere Gefäße, aber aus diesen Gefäßen kann man nicht wirklich etwas schließen - außer dichten Bartwuchs und dichtes Haupthaar.

      Bei den Römern kann man ganz deutlich erkennen, dass hier Hakennasen sehr häufig vorkamen. Zum Beispiel bei alten Portraits von Päpsten sieht man das. Der Adler ist ja auch das Symbol des Römischen Imperiums und der hat ja auch nen krummen Schnabel. Also quasi ne Hakennase. Vielleicht kann man auch etwas zu den Phöniziern oder Babyloniern sagen. Die hatten auch dichten Bartwuchs, dichtes Haupthaar und ne ziemlich dicke Nase. So ne Knollennase.

      Die Ägypter gut die scheinen so ne Mischung zwischen Araber und Schwarze gewesen zu sein. Später haben dann die Hellenen die Macht dort übernommen.

      Aber wirklich genau sagen wie die aussahen kann niemand. Na ja, es ist ja auch vollkommen wurscht wie jemand aussieht viel wichtiger ist, was für ein Mensch er ist. Bei den Ägyptern war es zum Beispiel üblich, dass Schwester und Bruder heirateten. Das war so ne Inzestbrut. Wahrscheinlich ist deshalb auch ihre Politik kaputt gegangen.

      Es kann aber natürlich auch sein, dass all diese Kulturen von einer unbekannten Macht im Hintergrund gelenkt wurden. Das ist ne reine Spekulation, aber wie gesagt Orakel von Delphi. Dort gingen auch Könige hin, um sich Rat zu holen, könnte dafür sprechen. Aber ich weiß es nicht. Die Priesterschaft hatte aber überall auf dem gesamten Planeten ähnliche Menschenopfer durchgeführt. Und zwar gerne Jungfrauen, gerne bessere Menschen und gerne Erstgeborene. Das ergibt nur Sinn, wenn man diejenigen, die man opfert unten halten will. Zum Beispiel die Erstgeborenen werden vermutlich zu den besten Kindern, weil die Eltern noch jung und gesund waren. Also sämtliche Priester auf dem gesamten Planeten hatten die Tendenz, diejenigen, welche sie "betreut" haben, genetisch Schaden zuzufügen.

      War auch bei den Mayas so. Die Druiden sollen auch Menschenopfer durchgeführt haben, die Hellenen, die Hebräer, also eigentlich alle.