Extrem hohe Unfruchtbarkeitsquote bei den Deutschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Extrem hohe Unfruchtbarkeitsquote bei den Deutschen

      Normalerweise hätte ich diesen Beitrag unter das optimale Fortpflanzungsalter platziert, aber nachdem dieser Beitrag verseucht und entwertet wurde durch unqualifizierter Zwischenrufe, muss ich einen neuen Beitragsstrang anlegen.

      9monate.de/kinderwunsch-famili…olgschancen-id152237.html

      An diesem Artikel erkennt man, dass die Unfruchtbarkeitsquote zwischen 15-20% beträgt bei den Deutschen. Jetzt ist natürlich die Frage wie diese Statistik ermittelt wird, weil ich bin der Auffassung, dass mindestens 50% der Menschen in diesem Land keine Deutschen sind. Auch wenn sie wie Deutsche aussehen sollten oder ähnlich wie Deutsche aussehen sollten. Und die meisten von den 50% sind außerdem im Rentenalter.

      Das heißt vielleicht ist die Quote unter den Deutschen noch viel höher in Wirklichkeit. Der Artikel macht in erster Linie das hohe Alter der Frauen verantwortlich bis sie sich dazu entschließen Kinder zu zeugen. Das ist sicherlich auch ein Grund. Die gesamte Gesellschaft wurde so aufgebaut, dass möglichst wenige Kinder zeugen und wenn dann möglichst spät. Das nennt man gezielten Genozid, aber außerdem müssen die Frauen auch noch gezielt unfruchtbar gemacht werden. Wie gesagt würde ich Frauen empfehlen nicht zum Frauenarzt zu gehen. Stattdessen lieber mal selbst recherchieren und mehr über ihre Biologie in Erfahrung bringen. Die Pille ist auch nicht empfehlenswert. Jedenfalls nicht bevor man Kinder gezeugt hat. Jeder, der die Chance dazu hat Kinder zu zeugen, müsste unter den gegebenen Umständen mindestens 10 Kinder zeugen, wenn das Deutsche Volk überleben will, aber die wenigen, die sich dazu entschließen und offenbar können viele nicht mal, sogar wenn sie sich dazu entschließen, machen vielleicht ein bis zwei Kinder in der Regel. Das reicht vorne und hinten nicht.

      Prinzipiell stimmt es schon, dass in Deutschland zu viele Menschen leben, aber hier läuft außerdem ne Negativauslese und ein Austausch mit Fremden. Das heißt eindeutig bemüht man sich darum das deutsche Volk auszurotten, nicht die Anzahl zu reduzieren.

      Sicherlich nehmen die Deutschen auch allerhand Gifte zu sich. Über die Gegenstände welche wir nutzen, über die Lebensmittel und über die sog. Medikamente. Jeder muss sich in diesem System extrem mit Gesundheit beschäftigen, weil die offiziellen Organe haben an der Gesundheit der Sklaven kein großes Interesse. Aber selbst dann ist es schwer sich wirklich gesund zu ernähren. Man kann sich nur relativ gesehen besser ernähren und Giftstoffe so gut es geht meiden.

      Aber wie gesagt die Frau sollte spätestens mit 25 ihr erstes Kind zeugen und der Mann sollte das mit spätestens 30 tun. Allerdings bedeutet das natürlich nicht, dass man danach unfruchtbar wird - plötzlich. Hier müssen noch andere Faktoren (siehe oben) eine Rolle spielen.

      Wie gesagt die Frau ist vermutlich im optimalen Alter für ihre erste Schwangerschaft so mit 16-18 Jahren und der Mann kann so Mitte 20 sein. Weil wie gesagt der Mann kann genetisch seine Spermazellen verbessern, die Frau kann ihre Eizellen nicht verbessern. Deshalb ist es genetisch besser, wenn der Mann älter ist. Vorausgesetzt er hat in der Zeit gelernt und sich als Mensch verbessert. Wenn er natürlich Drogen genommen hat und nichts gelernt hat in der Zeit oder falsche Verhaltensweisen antrainiert hat, hat er sogar seine Gene verschlechtert und damit seine Spermien.

      Aber generell sollten die Deutschen überhaupt erst mal Kinder zeugen. Und es ist sicherlich auch kein Gesetz. Wenn sich ein jüngerer Mann in eine ältere Frau verliebt und umgekehrt, soll es so sein und dann sollen sie auch bitteschön Kinder zeugen.

      Wie gesagt ist aber die gesamte Gesellschaft so aufgebaut, dass das verhindert werden soll. DAs heißt die Sklavengesellschaft. Die Hellenengesellschaft ist natürlich ganz anders aufgebaut.

      Kleiner Nachtrag: Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch, dass die Frau ihre Eizellen nicht verschlechtern kann und sie deshalb gegen Umweltgifte relativ gut geschützt ist.

      The post was edited 1 time, last by Weltmafiavollidiot ().

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Wie gesagt die Frau ist vermutlich im optimalen Alter für ihre erste Schwangerschaft so mit 16-18 Jahren
      Du bist in dem optimalen Alter, Dir besser zu überlegen, ob Du Schwachsinn schreibst.

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Weil wie gesagt der Mann kann genetisch seine Spermazellen verbessern
      Die "Spermazellen" sind völlig ohne jede Bedeutung und auf verkrüppelten Y Chromosomen gibt es
      nun mal rein gar nichts zu verbessern, es sind nur mechanische Vorgänge welche sie auslösen.

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Wenn er natürlich Drogen genommen hat und nichts gelernt hat in der Zeit oder falsche Verhaltensweisen antrainiert hat, hat er sogar seine Gene verschlechtert und damit seine Spermien.
      Du hast Null Ahnung von Epigenetik.
      Wo nichts ist, kann sich auch nichts verbessern- jedenfalls nicht auf der genetischen Ebene,
      höchstens bei den "Schwimmeigenschaften" *lol*

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      The post was edited 1 time, last by Swan ().

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Der Artikel macht in erster Linie das hohe Alter der Frauen verantwortlich bis sie sich dazu entschließen Kinder zu zeugen.
      Und da liegt die Verfasserin des Artikels auch richtig.

      Weniger als 25% der Frauen hierzulande nutzen die Zeit der besonders fruchtbaren Jahre, um Kinder zu bekommen.
      Die Vielfältigkeit der heute anwendbaren Verhütungsmethoden lässt Frauen den Zeitraum ihrer gewollten Schwangerschaft eben besser festlegen. Ihre vorgegebene biologische Grenze kann aber nicht über die von der Natur vorgesehene Zeit hinaus verschoben werden.

      Die natürliche Fruchtbarkeit verhält sich nämlich nicht wie die Lebenserwartung, die mit besseren sozialen und ökonomischen Verhältnissen steigt. Sie beginnt bei der einen Frau früher und bei der anderen später zu sinken. Bei einem Alter von etwa 38 bis 45 Jahren ist das Limit erreicht.

      Und dass Schwangerschaften risikoreicher werden, je älter die Frau ist, das ist ja auch nichts Neues.
      Wird die medizinische Unterstützung bei der Fortpflanzung bald zur Notwendigkeit? Werden wir eines Tages gezwungen sein, auf Leihmütter und Samenspender zurückzugreifen? So absurd, wie sie vielleicht klingen, sind diese Fragen gar nicht.

      In den 40 letzten Jahren hat die Konzentration der Spermien in der Samenflüssigkeit um mehr als die Hälfte abgenommen.

      Fast jedes zehnte Paar in Deutschland bleibt ungewollt kinderlos. Und diese Zahlen steigen weiter.

      Grund dafür sind Schadstoffe in Atemluft und Nahrung, die die Fruchtbarkeit und die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

      Unsere Umwelt ist vergiftet - und das könnte auf lange Sicht unsere Fortpflanzung ernsthaft in Frage stellen.

      info.arte.tv/de/werden-wir-bald-unfruchtbar

      Was soll man dazu sagen?


      Eigentlich nur eines : Das Patriarchat schafft sich selbst ab....


      Leider mit sehr unschönen Mitteln, wie der VERSEUCHUNG VON NATUR UND UMWELT durch Gifte aller Art


      und mit dem Zuscheissen der Umwelt durch unqualifizierte MENSCHENMASSEN, auch Europa ist überbevölkert.

      Die Konzentration der Spermien in der Samenflüssigkeit hat in den letzten vierzig Jahren um die Hälfte abgenommen. Diese Information stammt aus einer Meta-Studie, in der Forscher 185 Einzelstudien auswerteten. Sie erschien in der Fachzeitschrift Human Reproduction Update. Zu einer ähnlichen Feststellung gelangt der französische Forscher André Cicolella in seinem Buch Toxique planète („Giftiger Planet“), auf der Basis einer Studie der französischen Gesundheitsbehörden vom Februar 2012. Er wertete die Daten von 26.609 Männern aus, die zwischen 1989 und 2005 in Frankreich medizinischen Beistand bei der Fortpflanzung gesucht haben. Fazit: Bei den 35-jährigen Männern ist die Gesamtzahl der Spermien um 32 Prozent gesunken, die der missgebildeten dagegen gestiegen.

      „Wenn sich diese Entwicklung im gleichen Tempo fortsetzt, sind wir 2040 bei null angelangt“, stellt André Cicolella fest.

      Das Patriarchat = eine künstliche Plastik-Welt

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Alfred wrote:

      Laut der Studie gelten die Resultate für den Westen und die brD, nicht jedoch für islamische Staaten, d.h. das Patriarchat hat damit nichts zu tun
      Die Fertilitätsrate sinkt in diesen Ländern genauso wie im Westen.

      Das Patriarchat ist eine weltweite Erscheinung.

      Auch die Umweltvergiftung und Naturzerstörung ist ein weltweites Phänomen.

      Insgesamt steht Deutschland diesbezüglich sogar noch (etwas) besser da.

      fowid.de/meldung/mythos-hoher-muslimischer-geburtenraten


      Von den hier als „Muslimische Staaten“ aufgelisteten 53 Länder haben 15 eine Fertilitätsrate unter dem Weltdurchschnitt, sowie 9 von ihnen eine Fertilitätsrate an der Grenze der Bestanderhaltung oder darunter. Diese 15 Länder unterhalb des Weltdurchschnitts stellen rund 610 Mio. der 1,8 Mrd. Muslime, also ein Drittel (34 Prozent) aller Muslime.
      Dabei zeigen sich, stellvertretend für die 53 Länder vier Tendenzen: erstens, die bereits genannten 15 Länder unterhalb des Weltdurchschnitts, zweitens 15 Länder mit deutlich sinkenden Raten (auf unter 4), drittens 11 Länder mit langsam sinkenden Raten (unter 5) sowie viertens 12 Länder mit kaum sinkenden Raten.

      Es wäre zudem völlig unsinnig, wenn sich Umweltgifte gerade in diesen Ländern nicht auf die Spermienqualität auswirken würden. Auch in China ist die Umwelt extremst vergiftet.

      Patriarchale Strukturen sind kein Alleinstellungsmerkmal des Islam. Die Ultra-Orthodoxen sind es,
      die viele Kinder kriegen, wobei dabei Quantität vor Qualität geht und aus vielen nichts wird.
      Momentan wird diese Agenda gefördert, während man GLEICHZEITIG die Bevölkerungsreduktion plant.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Swan wrote:

      Das Patriarchat ist eine weltweite Erscheinung.
      Das ist doch absoluter Quatsch.
      In den VSA und in der brD haben wir schon seit einiger Zeit matriarchalische Verhältnisse und jedes Land
      mit Frauenwahlrecht kann auch kein Patriarchat sein.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Alfred wrote:

      In den VSA und in der brD haben wir schon seit einiger Zeit matriarchalische Verhältnisse

      Die Verhältnisse in USA und BRD sind dem Patriarchat zuzuschreiben

      welches seit ca. 3000 Jahren die Welt versaut und sie seit dem 15 Jh. mit Menschmassenproduktion

      überzieht.

      Frauen haben auch in der BRD und in USA keinerlei Macht, was bedeutet, daß sie das Patriarchat

      nicht abschaffen können.

      "Matriarchalische Verhältnisse" sind nur ein hilfloser Versuch, der von den eigentlich Mächtigen

      und ihren Vasallen - wozu fast die gesamte Männerwelt gehört - die alles Weibliche und die Natur

      wie seit 3000 Jahren schon - verraten haben - zwecks Kontrolle unternommen oder geduldet wird.

      Wie das konkret aussieht, sieht man an der Einwanderung des patriarchalen gewalttätigen

      männlichen MAOA R2 Youth Bulge (Heinsohn).

      So lange das Patriarchat nicht abgeschafft ist, wird es keinen Frieden und kein Glück auf Erden geben.

      Deutschland ist das einzige Land, welches das schaffen könnte.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Swan wrote:

      Frauen haben auch in der BRD und in USA keinerlei Macht
      00002001 00002001 00002001

      ... Angela Merkel, AKK, Grüne Kotzmösen, und und und
      ... Janet Yellen, Hillary Clinton, und und und

      Wie kann man nur so dämlich sein.
      Du bist eine merkbefreite Kampfemanze, die den Schuss nicht mehr gehört hat.
      Lies weiter Emma aber verschone uns mit diesem Feministendreck!!!

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Weltmafiavollidiot wrote:

      An diesem Artikel erkennt man, dass die Unfruchtbarkeitsquote zwischen 15-20% beträgt bei den Deutschen. Jetzt ist natürlich die Frage wie diese Statistik ermittelt wird, weil ich bin der Auffassung, dass mindestens 50% der Menschen in diesem Land keine Deutschen sind. Auch wenn sie wie Deutsche aussehen sollten oder ähnlich wie Deutsche aussehen sollten. Und die meisten von den 50% sind außerdem im Rentenalter.

      Kein Bedarf für einen solchen "Report." Geburt unter Europäern ist ziemlich niedrig. Deutschland, England, Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Norwegen, Dänemark, Spanien, Italien, jedes einzelne europäische Land hat eine niedrige Geburtenrate.

      Die Eliten machten einen Plan wie wir uns ohne Krieg aussterben kann. Bringen Sie Untermenschen aus Asien, Afrika und Arabien, verringern die Qualität der Produkte und Dienstleistungen und bieten weniger bezahlte Arbeitsplätze an, machen die Menschen arm, damit sie keine Kinder bekommen, weil sie finanziell instabil sind – und der Plan ist vollendet.

      Nicht über "Unfruchtbarkeit." Es geht darum – Schwarze Spastiker wissen nicht wie man Kondome benutzt. Sie machen 50 Babys in Afrika und verlassen sie. Sie werden zu Gangstern und Mördern, wegen ihrer alleinerziehenden Mütter, die auch drogenabhängig sind.

      Die dritte Welt, die ärmste Dritte Welt, die Scheiße isst, weil sie kein Geld für teures richtiges Essen haben, Zigaretten rauchen und Drogen nehmen - haben die meisten Babys. Nicht weil sie fruchtbarer sind. Aber weil sie unverantwortlicher und echt verzögert sind.

      Schauen:


      The post was edited 5 times, last by FLEKTARN ().

      Zum Thema Unfruchtbarkeit, Überbevölkerung und "zivilisatorischer Fortschritt" gemäß Patriarchat

      hier das beste Video jemals...




      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      The post was edited 2 times, last by Swan ().

      Muhackl wrote:

      Unfruchtbarkeit ist übrigens erblich. Wenn Eure Eltern keine Kinder hatten, werdet Ihr auch keine kriegen.
      Man weiß heute eben, wie es möglich war, daß über tausende von Jahren die Bevölkerungszahlen
      im Einklang mit der Natur so klein und vor allem so stabil blieben, bis vor ca. 3000 Jahren das Patriarchat mit seinen unnatürlichen Zwängen und brutalen Eingriffen für Menschenmassenproduktion sorgte...

      Heinsohn & Steiger haben mit ihrem Buch viel zu der Erkenntnis beigetragen.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Swan wrote:

      Muhackl wrote:

      Unfruchtbarkeit ist übrigens erblich. Wenn Eure Eltern keine Kinder hatten, werdet Ihr auch keine kriegen.
      Man weiß heute eben, wie es möglich war, daß über tausende von Jahren die Bevölkerungszahlenim Einklang mit der Natur so klein und vor allem so stabil blieben, bis vor ca. 3000 Jahren das Patriarchat mit seinen unnatürlichen Zwängen und brutalen Eingriffen für Menschenmassenproduktion sorgte...

      Heinsohn & Steiger haben mit ihrem Buch viel zu der Erkenntnis beigetragen.
      Das war eigentlich ein Witz - lies den Satz einfach noch mal!

      Muhackl wrote:

      Unfruchtbarkeit ist übrigens erblich. Wenn Eure Eltern keine Kinder hatten, werdet Ihr auch keine kriegen.
      Aber wenn Du schon Gunnar Heinsohn ansprichst, möchte ich als Auch-Heinsohn-Leser an dieser Stelle noch einmal auf seinen "Kriegsindex" zu sprechen kommen. Heinsohn definiert ihn als das Verhältnis der Anzahl junger Männer im Alter von 15 bis 19 Jahren zu der Anzahl von Männern im Alter von 55 bis 59 Jahren.

      In Deutschland und ähnlich entwickelten Staaten hat sich der Index unter 1 eingependelt. In afrikanischen und asiatischen Ländern schwankt er zwischen 4 und 7, im Extremfall geht er hoch bis auf 9, d.h. auf einen durch Überalterung oder Tod frei­werdenden Arbeitsplatz kämen dann bis zu 9 Anwärter. Also genau das Gegenteil zu den fortschreitenden demographischen Problemen in Europa! Die überschüssigen jungen Männer suchen ihr Auskommen dann, indem sie sich der Armee oder irgendwelchen Milizen anschließen oder in Europas Sozialsysteme "flüchten". Darum "Kriegsindex".

      Muhackl wrote:

      Das war eigentlich ein Witz - lies den Satz einfach noch mal
      Ja klar war das ein Witz ? Und ?

      Muhackl wrote:

      Aber wenn Du schon Gunnar Heinsohn ansprichst, möchte ich als Auch-Heinsohn-Leser an dieser Stelle noch einmal auf seinen "Kriegsindex" zu sprechen kommen.
      Alles eine Folge von Frauenunterdrückung, Menschenmassenproduktion und den religiösen Patriarchaten.

      Heinsohn hat das sehr gut erkannt und führt es in dem Buch, das ich bevorzuge auch unwiderleglich und

      zwingend logisch, sowie mit zahllosen Quellen belegt, deutlich aus.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)