Die Voraussetzungen um spitze zu werden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Die Voraussetzungen um spitze zu werden

      Ich lese mir eure Antworten nicht durch. Ihr könnt mich aber gerne weiterhin hartnäckig mit Einzeilern und Schwachsinn zutexten und damit meine qualitativ hochwertigen Beiträge entwerten. Da ihr offensichtlich nicht in der Lage seid bzw. kein Interesse an echten Gesprächen habt oder einer sinnvollen Ergänzung meiner Themen. Das liegt daran, weil ihr der Blödmafia angehört wie ich bereits mehrfach mitteilte. Da bleib ich noch hartnäckiger als ihr mit eurer Doofheit.

      Das wichtige Theme in diesem Beitrag ist, wann jemand spitze werden kann in irgendeinem Feld. Dafür müssen genau drei Dinge vorliegen. Man muss erstklassig ausgebildet werden, man muss die notwendige Arbeit aufbringen und man muss das Talent dafür haben. Genau dann kann man spitze werden.

      Bevor es weitergeht ein kleiner Exkurs zum Thema "Sinn von Feminismus". Würde ja gerne da schreiben, aber es sind viel zu viele unqualifizierte Beiträge in diesem Strang. Es gibt genauer gesagt zwei Ziele des sog. Feminismus. Ein Ziel ist die Sklavengesellschaft zu zerstören und zu beschädigen, ein anderer ist Werbung für die Denkweise der Hellenen zu machen. Die Denkweise besteht darin, dass man alles fickt was nicht rechtzeitig auf den Bäumen ist, unabhängig vom Geschlecht. Die Sklaven sollen das so verinnerlichen und dann auch über sich ergehen lassen, wenn es so weit sein sollte, dass sich ein Hellene eine Sklavin nimmt bzw. einen Sklaven.

      Wissen ist Macht. Und Wissen ist wesentlich mächtiger, weil effektiver als beispielsweise Intelligenz. Die Sklaven werden von Wissen wie gesagt abgeschirmt und auch von einem effektiven Unterricht. Bzw. man bemüht sich die Sklaven zu verwirren und in die irre zu lenken. Und genau die intelligenteren Sklaven haben damit die meisten Probleme. Ein intelligenter Mensch will Dinge verstehen, nicht nur auswendig lernen. Aber wenn natürlich bestimmte Dinge einfach Lügen sind wie die Relativitätstheorie oder diese Avogadro-Konstante oder vermutlich die meisten anderen modernen Theorien ebenfalls, dann kann man das auch nicht verstehen. Nur ist das ein Zeichen von Intelligenz eine Lüge nicht zu verstehen. Nur keiner klärt diese Leute darüber auf, dass bestimmte Dinge auch in den Nuturwissenschaften Lügen sind.

      Bei Mathe ist es wie gesagt auch noch so, dass man hier eine Geheimsprache entwickelt hat und zweitens der Unterricht unabhängig von einer realen Anwendung erfolgt, so dass einfach nicht geklärt wird, wozu bestimmte Themen überhaupt gut sind. Das alles ist kein Zufall. Es handelt sich hier um den schlechtmöglichsten Unterricht überhaupt. Jeder, der keine Hilfe von seinen Verwandten bekommt oder auf eine private Eliteschule geht, kann so talentiert sein wie er will, er wird nicht spitze werden. Niemals. Mit modernen Hilfsmitteln kann er gut werden, also die Grundlagen beispielsweise von Mathematik verstehen.

      Eine andere Sache ist die Rechtschreibung und die Zeichensetzung. Vor 100 Jahren hat jeder so geschrieben wie er wollte und keinen hats gestört. Es ist einigermaßen schwachsinnig Zeit dafür aufzuwenden Zeichen so zu setzen wie es die Hellenen vorgeben oder Worte so zu schreiben wie sie es vorgeben. Dann ändern sie den Blödsinn auch noch von Zeit zu Zeit. Gegen bestimmte Regeln oder eine einheitliche Rechtschreibung habe ich nichts, aber das sollte so simpel als möglich gehalten werden und bitteschön nicht in irgendwelche Bewertungen einfließen.

      Eine andere Sache ist der Fakt, dass die meisten Lehrer Hellenen oder Hellenenagenten sind. Eine andere Erklärung gibt es gar nicht für das Verhalten der Lehrer. Die Geschichtslehrer müssen normalerweise wissen, dass sie lügen, beispielsweise. Das Bewertungssystem in Deutschland lässt auch sehr viel Freiraum für Manipulation. Da die sog. "mündliche Note" eine doch große Rolle spielen kann. Ich kann beispielsweise schriftlich auf 1 stehen, wenn der Lehrer mich mündlich mit 6 bewertet bekomme ich nur ne 4 auf dem Zeugnis. Dadurch kann man auch Leistungen extrem verfälschen. Lehrer entscheiden damit subjektiv und nicht objektiv. Schriftliche Ergebnisse kann man notfalls noch von anderen überprüfen lassen, aber mündliche Benotungen können nicht überprüft werden. Das ist auch kein Zufall. Man will, dass die Hellenenlehrer gezielt die besseren Schüler schlecht machen und die was an der Waffel haben bzw. Idioten sind besser stellt.

      Wenn ein Schüler solch eine Willkür einmal erlebt hat, hat er natürlich auch kein INteresse mehr schriftlich etwas zu leisten. Wobei durch den unpädagogischen Unterricht, sprich sinnlosen Unterricht, diese Leistung in der Regel im Auswendiglernen von bedeutungslosem Daten besteht. Bedeutung kann etwas nur bekommen, wenn es mit Leben und Inhalt gefüllt wird. Wird es aber nicht. Die Lehrer beschränken sich darauf die Schüler lächerlich zu machen und zu mobben.

      Ja, vielleicht gibts auch irgendwo ein paar gute Lehrer - zumindest in bestimmten Fächern -, aber die sind die Ausnahme.

      Die große Rolle von Wissen kann man an Hand von Schach gut erklären. Im Laufe der Jahrtausende hat sich Schach ständig weiterentwickelt. Man kann auf DAten zurückgreifen von den besten Spielern aller Zeiten. Faktisch beherrscht jeder Schachmeister mehrere tausend Varianten, die er einfach gelernt hat. Das spielt insbesondere in der Eröffnung eine Rolle. Diese Varianten können sehr weit gehen. Etliche Züge. 20 oder mehr Züge von beiden Seiten. Außerdem haben sie etliche Verfahren auswendig gelernt wie man in bestimmten Situationen zu spielen hat. Und schließelich kennen sie taktische und strategische Muster bzw. Regeln. Und abgesehen davon sind sie fantastische Schachspieler.

      Käme jetzt eine absolute Koryphäe aus dem 19. Jahrhundert im Schach in die heutige Welt, würde er gegen keinen einzigen Schachmeister gewinnen können. Er würde locker platt gemacht werden. Aus dem simplen Grund er weiß nicht, was die wissen und er hatte nicht die Ausbildung wie die sie hatten, obwohl er vielleicht wesentlich talentierter ist.

      Und so ist es mit allem anderen auch. Um es mit Mathematik zu vergleichen, das wäre so als wenn sich jemand permanent jede Regel und Formel herleiten wollen würde. Das geht nicht. Dafür haben Leute, die sich nur damit beschäftigt haben und sehr talentiert waren Jahrtausende gebraucht. So etwas muss man lernen. Man muss es allerdings auch verstehen. Ansonsten kann man es auch nicht effektiv lernen oder anwenden.

      Der Witz ist auch, dass man heute dem Schüler eine Enddefinition serviert, die erst im Laufe von Jahrhunderten entstanden ist, weil man sozusagen für bestimmte Sonderfälle neu definieren musste. Das kann ein Schüler so nicht verstehen und die meisten Lehrer bemühen sich auch nicht darum, dass es jemand versteht.

      Nicht nur Ärzte, Soldaten, Polizisten, Richter, Anwälte etc. sind Hellenen bzw. Hellenenagenten, sondern auch Handwerker. Die Hellenen wissen, dass Handwerker sinnvoll und wichtig sind. Und alles was sinnvoll und wichtig ist, wollen sie kontrollieren. Bauern sind sie aber vermutlich nicht gerne, schätze ich. Als Handwerker ist man ja auch quasi ein halber Naturwissenschaftler mit praktischer Ausrichtung.

      Was eine optimale Ausbildung ausmacht, sieht man an den sog. "Wunderkindern", die in Wirklichkeit lediglich Resultat einer richtigen Ausbildung sind, kombiniert mit Talent. Die Sklaven bekommen keine optimale Ausbildung und auch keinen Zugriff auf Waffen. Nur wenn sie für die Hellenen direkt arbeiten und sie unterstützen. Und diese Sklaven sind ja nichts weiter als Verräter, Verbrecher oder Kriminelle. Es sei denn, sie wurden per GEhirnwäsche dazu gezwungen. Und einige wurden das vielleicht auch. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht habt ihr ja auch einfach nur was an der Waffel. Das für jeden Einzelfall herauszufinden ist auch gar nicht möglich.

      Jedenfalls jemand der schlecht in der Schule ist oder war, muss jetzt nicht untalentiert sein. Weil das Schulsystem absichtlich schlecht ist und von den Hellenen kontrolliert und besetzt wird. Wie gesagt ich beschäftige mich momentan in erster Linie mit Naturwissenschaften und Sprachen, weil alles andere ergibt keinen Sinn mehr bei mir. Ich weiß ansonsten genug. Aber da mein Leben keinen Sinn hat, weil ich einsam bin und weil ich mir das alles selbst mit zweifelhaften Material beibringen muss, dauert das sehr lange und ist sehr uneffektiv, weil ich erstens nicht sehr motiviert bin, weil mein Leben keinen Sinn macht und zweitens, weil die Bücher und Texte nicht so geschrieben sind, dass man es leicht verstehen kann. Es wird so geschrieben, dass man es nicht verstehen kann bzw. es fehlen einfach wichtige Informationen, die man sich dann mühsam aus dem Internet suchen muss. Ohne das Internet wäre es vollkommen aussichtslos. Aber gut, wenn ich das ein paar Jahre mache, dann werde ich vielleicht ein ganz guter, also jemand der die grundlagen verstanden hat, Mathematiker, Chemiker und Physiker sowie Informatiker. Aber wie gesagt ich kann nicht spitze werden und ich glaube auch nicht, dass das irgendwer kann, der nicht in irgendeiner Form der Weltmafia angehört oder massive Unterstützung durch die Eltern erfährt. Weil man einfach vom notwendigen Wissen und der notwendigen Ausbildung abgeschirmt wird. Und normalerweise kann man nur die notwendige Unterstützung der Eltern erhalten, wenn diese bereits für die Hellenen arbeiten. Aber vielleicht gibts hier aber auch Ausnahmen, weiß ich nicht, aber wenn dann wurden diese Ausnahmen zugelassen, weil sie offensichtlich nicht besonders intelligent sind. In Wirklichkeit. Deshalb wurden sie gefördert.

      Wirklich vergleichen kann man Menschen natürlich nur dann, wenn sie dieselbe Ausbildungsqualität erhalten. Und das ist in dieser Welt mit Sicherheit nicht gewährleistet - mit Absicht.
      Wäre da nicht diese eingangs vorgenommene Beschimpfung und Beleidigung der Mitforisten, hättest Du einen richtig guten Beitrag hingelegt.
      Vom inhaltlichen her bin ich ganz auf Deiner Seite.

      Was Du noch vergessen hast:
      Lehrer sind häufig korrupt, leider musste ich das am eigenen Leibe erfahren.
      Durch ständige Schlecht- und Falschbenotungen war ich gezwungen letztendlich einen Lehrer zu bestechen um das Abitur zu bestehen.
      Der andere Weg wäre die Klage gewesen, doch das dauert zu lange und hat zu wenig Aussicht auf Erfolg, da die Richter, weil abhängig
      von den Ministerien, auch korrupt sind.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche