Pinned Hochrangiger Politiker in Hessen ermordet

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Hochrangiger Politiker in Hessen ermordet

      abendblatt.de/vermischtes/arti…funden-LKA-ermittelt.html

      Generell, wenn so etwas passiert, muss man immer davon ausgehen, dass es ein Auftragsmord war. Warum kann man natürlich nicht sagen. Es ist jedenfalls sehr unwahrscheinlich und vermutlich auch so gut wie unmöglich, dass irgendjemand einfach mal an eine scharfe Schusswaffe rankommt und dann alles so planen und organisieren kann, dass das dem Überwachungsstaat nicht auffällt. Sprich, wer immer diesen höchstwahrscheinlichen Auftragsmord angeordnet hat, verfügt über genügend Macht dies zu bewerkstelligen und unerkannt wieder zu verschwinden.

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Generell, wenn so etwas passiert, muss man immer davon ausgehen, dass es ein Auftragsmord war.
      Mit ziemlicher Sicherheit und der Täter war bestimmt ein "Rechtsradikaler" der Verbindungen zur AfD hat.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Alfred wrote:

      Mit ziemlicher Sicherheit und der Täter war bestimmt ein "Rechtsradikaler" der Verbindungen zur AfD hat.
      Heute in der Zeitung:
      Mutmaßlicher Täter gefasst,
      man hat angeblich Hautschuppen vom Täter auf dem Körper von Lübcke gefunden...
      Täter ist dem rechtsradikalen Umfeld zuzuordnen. 00002001
      Na dann kann ja jetzt ein neuer NSU Schauprozess schon mal organisiert werden.


      tagesschau.de/inland/rechtsext…erungspraesident-101.html

      tagesschau.de/inland/festnahme…tatverdaechtiger-101.html

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Richtig. Taten schiebt man gerne den sog. Rechten zu. Das Einfachste ist natürlich ein Hakenkreuz irgendwo hinzuschmieren. Dann ist der Fall schon klar.

      Der mann soll angeblich Waffen bei sich zu Hause gehortet haben (Schusswaffen) und er war angeblich polizeibekannt. Und ne DNA-Probe hatte man offenbar auch von ihm.

      Wie gesagt niemand kommt an eine Schusswaffe, wenn die Hellenen das nicht gestatten. Nicht mal in den USA. Und die sog. Rechten sind allesamt vom Geheimdienst. Arbeiten also für die Typen, die hier herrschen. Dasselbe gilt auch für die anderen Gruppierungen.
      Ich glaube eher, dass man sich ein "armes Schwein" gekauft hat.
      Bißchen Kohle, leichter Strafvollzug (ist eh in Hessen gewährleistet) und nach zweieinhalb Jahren auf Bewährung raus, dafür schön stramm
      auf Nahzie machen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Ähm Leute, wenn zu diesem Fall die Generalbundesanwaltschaft die Ermittlungen übernommen hat, dann hat Vater Staat ( sprich die Regierung ) wieder irgendwie ihre Dreckfinger mit im Spiel ! Denkt mal an den NSU Prozess. Zschäpe als Sündenbock konnte nie nachgewiesen werden, das sie die Waffe besorgt, und schon garnicht ihre Finger am Abzug hatte. Trotzdem müsse sie verschwinden; und das für immer ( erstmal hinter Gitter ). In Freiheit könnte Zschäpe dieser Regierung zum Verhängnis werden. Und ja Alfred, in dem jetzigen Fall dürfte es ein armes Schwein sein; Schuldig so oder so !

      Alfred wrote:

      Na dann kann ja jetzt ein neuer NSU Schauprozess schon mal organisiert werden.


      Seehofer zufolge gibt es bisher keine Hinweise auf Komplizen oder eine terroristische Organisation.
      headtopics.com/de/mordfall-wal…istische-karriere-6456265

      Alfred wrote:

      Täter ist dem rechtsradikalen Umfeld zuzuordnen.
      Bis dato bezeichnet ihn selbst die BRD-Presse noch als "dringend Tatverdächtigen". Obwohl erfür die Medien natürlich der ideale Tätertyp wäre - der Bösewicht schlechthin.
      Was mich sehr skeptisch macht, ist die Tatsache, dass unsere Regierenden den Fall Walter Lübcke - obwohl man noch nicht genau weiß, was wirklich geschehen ist und warum - so schnell instrumentalisiert haben, um jegliche Kritik an ihrer Einwanderungspolitik zu kriminalisieren.
      t-online.de/nachrichten/deutsc…grundrechten-pruefen.html

      Von einem Innenminister hätte ich erwartet, dass er mit solchen Vorschlägen zumindest erst dann erst an die Öffentlichkeit geht, wenn der Mord und seine Umstände komplett aufgeklärt sind. Noch stehen die Ermittlungen erst ganz am Anfang. Aber es wurde ja ein Politiker einer "guten" Partei getroffen. Da kann man gar nicht früh genug aktiv werden. Ich habe immer gedacht, Mord wäre Mord, scheine mich aber geirrt zu haben. Für den einen Mord werden alle Register (einschließlich dem Entzug der demokratischen Grundrechte) gezogen, für viele andere Morde gibt es bestenfalls die üblichen Betroffenheitsphrasen.
      Der Fall ist ja jetzt schon ein paar Wochen alt und mittlerweile hat man so einiges über den angeblichen Täter Stefan E. erfahren. Er soll mit 19 bereits NPD-Mitglied gewesen sein. Das heißt übersetzt, er ist ein Geheimagent bzw. ein Zombiesklave und wurde von den Hellenen aufgezogen. Das ist einfach logisch.

      Die Presse behauptet, dass er nicht sonderlich intelligent sein soll. So lautet die Einschätzung von irgendwem, der sich gegenüber den Journalisten geäußert haben soll. Wie dem auch sei, er ist ein Hausbesitzer. Es ist keine schlechte Leistung in so jungen Jahren Häuserbesitzer zu sein. Für einen laut Wikipedia (einen Artikel zu ihm gibt es auch schon!) der mehrfach vorbestraft ist, fragt man sich natürlich schon wie das möglich ist. Verheiratet ist er und zwei Kinder hat er ebenfalls.

      Daraus kann man mehr als vermuten, dass er vom Verfassungsschutz oder wem auch immer viel Geld bekommen hat in all den Jahren dafür, dass er den NPD-Funktionär spielt.

      Der ganze Fall stinkt wieder mal gewaltig. Wie gesagt ein Sklave kommt nicht an Schusswaffen heran. Erst recht nicht jemand der vorbestraft ist, es sei denn jemand der Macht hat, hilft aus. Warum die Hellenen diese Aktionen bringen weiß ich nicht, aber Irre muss man nicht verstehen. Wäre eher negativ.