Merkel-Nachfolge

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Schadet AKK der CDU? Krachende Umfragen-Pleite für AKK: Über 70 Prozent sagen "ja“

      fr.de/politik/annegret-kramp-k…-akk-cdu-zr-12940740.html

      Vielleicht merkt die Union (v.a. die Delegierten, die sie gewählt haben, obwohl sie mit F. Merz ein kleineres Übel als Alternative gehabt hätten) jetzt endlich, dass es dieser Frau so ziemlich an allem fehlt, um die Partei oder gar unser Land dauerhaft erfolgreich zu führen: Ausstrahlung, Charakter, Persönlichkeit und vor allem der Wille zur Veränderung. Sie kann es nicht, und sie wird es nie können. Das saarländische Provinzgewächs AKK steht für Merkel-Politik pur, und Frau Merkel wollte ja gar niemand auf den Thron hieven, der größer und besser ist als sie. Wenn gar nichts mehr geht, wird halt A. Merkels Amtszeit "alternativlos" nochmals um 4 Jahre verlängert, vorausgesetzt, es finden sich noch genug Union-Wähler zur Mehrheitsbeschaffung.
      Es rumort in der CDU: Die Skepsis gegenüber Kramp-Karrenbauer wächst :00008359:

      tagesspiegel.de/politik/es-rum…uer-waechst/25088884.html

      Würde die CDU nicht in ihrer eigenen, abgeschotteten Welt leben, sondern noch guten Kontakt zum Bürger haben, wäre die ungeeignete "AKK" nicht einmal CDU-Vorsitzende geworden - und Ministerin oder gar Kanzler-Nachfolgerin schon gleich gar nicht. Wir brauchen keine Angela Merkel 2.0, sondern mindestens einen vom Format eines Sebastian Kurz. Doch ich sehe in der ganzen Union keinen.