Die Zusammenhanglosigkeit der Naturwissenschaften und der Mathematik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Die Zusammenhanglosigkeit der Naturwissenschaften und der Mathematik

      Ich kann einfach Physik ohne Mathematik nicht verstehen und umgekehrt. In unserem Schulsystem ist es jetzt so, wir haben nicht ein Fach Naturwissenschaft, sondern viele Fächer, die künstlich voneinander getrennt werden, die aber nur im Zusammenspiel überhaupt Sinn ergeben. Und Mathematik und Physik ist ein gutes Beispiel dafür wie künstlich etwas, was zusammengehört, getrennt wurde, um relativ einfache Dinge künstlich unverständlich zu machen, indem sie nicht mehr zusammen betrachtet werden.

      Zum Beispiel die Definition einer Funktion in der Mathematik ergibt alleine für sich absolut keinen Sinn. Was ist eine Funktion, praktisch gesehen? Eine Funktion ist praktisch gesehen das Erkennen eines Zusammenhanges, den man mathematisch formuliert. Das ist eine Funktion, sprich, zum Beispiel, ich mache irgendein Experiment. Zum Beispiel lasse ich eine Kugel aus 1 m Höhe fallen, aus 2 m Höhe, aus 3 m Höhe und messe die Zeit bis die Kugel auf dem Boden aufschlägt. Die Kugel hat ein bestimmtes Gewicht, also habe ich drei Größen, die Masse der Kugel, die Fallhöhe und die Fallzeit. Das kann ich je nach Messergebnissen so mathematisch formulieren, dass ich das Messergebnis bereits vorher berechnen kann. Das ist eine Funktion. Ich kann das jetzt umformulieren und irgendwie definieren, was mathematisch eine Funktion sein soll. Das ändert nichts an der Tatsache, dass eine Funktion lediglich ein Zusammenhang ist zwischen irgendwelchen Werten, den man mathematisch formulieren kann. Und das hat dann auch einen praktischen Sinn. Oder kann einen praktischen Sinn haben, um die Welt besser zu verstehen oder etwas zu bauen oder zu berechnen wie viel Material ich von etwas benötige etc.

      Und die Physik wiederum, also die Schulphysik auf den Sklavenschulen, ist von den praktischen Anwendungen getrennt. Wir trennen also die Mathematik von der Physik, teilweise haben wir dann nicht die Mathematik, die wir für die aktuelle Physik benötigen, das heißt, es findet keine Abstimmung zwischen den Fächern statt, wodurch der Lerneffekt ruiniert wird. Und gleichzeitig trennt man die naturwissenschaftlichen Fächer, durch eine reine Theoretisierung ohne praktischen Nutzen, was weiteren Lerneffekt ruiniert.

      In dem Zusammenhang ist nämlich wichtig, wann ein Mensch etwas lernt und im Langzeitgedächtnis abspeichert. Das ist auch ganz klar psychologisch. Und das wissen die Weltherrscher sehr gut. Ich lerne und erinnere mich nur dann gut an etwas, wenn ich etwas für sinnvoll halte und ich es praktisch anwenden kann. Wenn ich das nicht tue und nicht kann, dann lerne ich es auch nicht. Weil ich es gar nicht lernen möchte, weil es keinen Sinn ergibt.

      Und das ist ein Grund warum unsere Schulen so schlecht sind. Und warum beispielsweise die Juden auf Privatschulen gehen.